Philipp Vandenberg "Das fünfte Evangelium"

Anzeige

  • Hallo @ll,


    mir ist heute aufgefallen, dass noch kein Buch von Philipp Vandenberg vorgestellt wurde und das ist eigentlich schade.
    Er hat schon vor einigen Jahren spannende, gute Krimis mit >Vatikanhintergrund<geschrieben; die Historiker unter uns werden sich wahrscheinlich wieder die Haare raufen, aber mir hat dieses Buch einige kurzweilige Stunden geschenkt......und das ist >mir<wichtig. Fazit :thumleft:

    Inhaltsangabe bei Amazon kopiert;
    Die Ehefrau eines Münchner Kunsthändlers, deren Mann bei einem Autounfall ums Leben kommt, wird in eine mysteriöse Geschichte um ein geheimnisvolles Pergament verwickelt, das ihr Mann für eine horrende Summe verkaufen wollte. Bei der Suche nach dem Pergament führt sie die Spur nach Frankreich, in die USA, zu einem entlegenen Kloster am Fuße des Olymp in Griechenland, das von der elitären Sekte der Orphiker geleitet wird, und zuletzt nach Rom zu den Jesuiten und den purpurgekleideten Kardinälen der Kurie des Vatikans.
    Merkwürdige Dinge geschehen: Ein amerikanischer Professor verübt nach der Lektüre von Dante Alighieris Göttlicher Komödie und dem Traktat über die Malerei ein Säureattentat auf eine Madonnenmalerei von da Vinci im Louvre; sogar ihr Mann taucht plötzlich wieder auf. Doch immer, wenn sie glaubt, mit Hilfe anderer der Lösung näherzukommen, stößt sie lediglich auf den Namen Barrabas und eine Spur von Toten bleibt zurück. Wer verbirgt sich hinter diesem Namen? Was wussten Dante, Leonardo da Vinci und Shakespeare von Barrabas?


    Es dauert lange, bis sie bruchstückhaft in Erfahrung bringt, dass Barrabas ein fünftes, christliches Evangelium zugeschrieben wird, allerdings mit dem großen Unterschied, dass es sich bei Barrabas um einen Zeitzeugen von Jesus gehandelt haben muss. Damit wäre er der Ur-Autor des Evangeliums. Andeutungsweise tritt hervor, dass sich das Barrabas-Evangelium in besorgniserregender Weise in wesentlichen Textpassagen von den Texten unterscheidet, aus denen bisher die Existenz der katholischen Kirche und des Papstes hergeleitet wurde.


    Philipp Vandenberg hat mit seinem neuen Buch einen spannenden Thriller vorgelegt, der auf unterhaltsame Weise die Spekulation um die seit 1947 verheimlichte Forschung an den Qumran-Rollen in Jerusalem anheizt.


    Grüsse von Bonprix :wink:

  • Mir hat "Das fünfte Evangelium" auch gefallen, umgehauen hats mich aber nicht. Unterhaltend: ja, spannend: großteils, zwischendurch für mich aber immer wieder Längen. Hatte aber auch hohe Erwartungen, da die Leute in meinem Bekanntenkreis so begeistert davon waren... Von der Thematik her fand ichs auch interessant.

    Liebe Grüße,
    Azrael


    Aktuelles Buch: "Schwarz zur Erinnerung" von Charlene Thompson

  • Ich hatte mir auch von der Thematik her mehr erwartet: mehr Rätsel, mehr Enthüllungen, irgendwas Großartiges.
    Aber ein gut geschriebener, spannender Thriller ist dieses Buch schon.

  • Vandenberg kenne ich, aber dieses Buch habe ich nicht gelesen, deshalb möchte ich nichts speziell dazu sagen, sondern nur zur Thematik des Buches:


    Es gibt über die 4 kanonisierten Evangelien (Matthäus, Markus, Lukas und Johannes) hinaus eine Anzahl nicht-kanonisierter, sogenannter "apokrypher" Evangelien, darunter z.B. das sogenannte Thomas-Evangelium, dem Historiker und Theologen heute eine große Bedeutung zumessen. Wie es im einzelnen dazu kam, dass genau diese 4 Evangelien (und die restlichen Schriften) als neues Testament in die Bibel aufgenommen wurden, würde den Rahmen hier sprengen und ist in entsprechenden Büchern nachzulesen.


    Schon vor 30 Jahren, als ich zum ersten Mal etwas von den Qumran-Schriften gehört hatte, wurden sie "das fünfte Evanglium" genannt, weil ihre historische und theologische Bedeutung auf derselben Stufe steht wie die der ersten Evangelien. Daher gefällt mir der Titel des Buches absolut nicht; er erscheint mir zu reißerisch, und ich empfinde ihn auch als ein wenig verdummend.


    Marie

    Bücher sind auch Lebensmittel (Martin Walser)


    Wenn du einen Garten und eine Bibliothek hast, wird es dir an nichts fehlen. (Cicero)



  • Ich hatte mir auch von der Thematik her mehr erwartet: mehr Rätsel, mehr Enthüllungen, irgendwas Großartiges.
    Aber ein gut geschriebener, spannender Thriller ist dieses Buch schon.

    Mir ist es auch so ergangen.
    Ich fand das Buch stellenweise doch etwas langatmig; ab dem letzten Drittel kam dann Spannung auf.
    Das Thema an sich ist recht interessant, ich möchte weitere Bücher dazu lesen und vielleicht kann mir jemand welche empfehlen? :)

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

Anzeige