(subjektiv) schlechte Bücher und Autoren

Anzeige

  • Naja, mich eigentlich nicht. Ab und zu sind ein paar Perlen drunter, und wenn der Rest auch rumliegt- ich brauche sie ja nicht zu kaufen. Dank dem Hype gibt es mehr Augenmerk auf Fantasy und deshalb wird auch insgesamt mehr veröffentlicht.


    Ach ja, was deine Signatur angeht: Wie heiß willst du es denn noch haben ;) ?

    Ach mal schauen :wink: Das mit der Hitze könnte bestimmt noch schlimmer sein...


    Ich denke auch nicht, dass gleich alle Vampir-Geschichten auf den Müll gehören, bestimmt sind da viele, gute Bücher dabei, allerdings würde ich einer Autorin/einem Autor eines solchen Buches nicht glauben, sie/er hätte es nur so geschrieben, weil sie/er unbedingt diese Geschichte erzählen wollte...
    Da steckt glaube ich mehr Marketing hinter als Kunst!

    :study: - 2016 - Bücher: 06 / Seiten: 2.668 / Hörbucher: 08 / Minuten: 3.099 / Comics: 03 / Seiten: 892

  • Ich mag Bücher nicht so gerne, in denen es zu sehr ums kämpfen geht (mit Schwert und so). Sowas interessiert mich einfach nicht und ich finde es sterbens langweilig ^^ Joa und sonst Autoren, deren Stil ich schrecklich finde gibt es (bis jetzt) bei mir nicht =)

  • Ich mag Auerhaus von Bov Bjerg nicht, welches ja ziemlich gelobt ist..Es liegt anscheinend daran, dass ich den Hauptcharakter unsympathisch finde und die Geschichte "pädagogisch" fragwürdig.

    Außerdem fand ich Soloalbum von Benjamin von Stuckrad-Barre ganz, ganz furchtbar...bleibe wohl lieber bei den Klassikern der letzten Jahrhunderte zurück :roll: Vielleicht liegen mir modernere Sachen einfach nicht.

  • Allgemein mag ich keine Romantik- und Liebesschmöker, kein Fantasy (außer HDR und Harry Potter) und bei politischen Inhalten kommt bei mir auch schnell Langeweile auf. Das sind noch die Schädigungen vom humanistischen Gymnasium :lol:

Anzeige