Bücherwichteln im BücherTreff

Val McDermid - Das Lied der Sirenen / The Mermaids Singing

Das Lied der Sirenen

4.2 von 5 Sternen bei 41 Bewertungen

Band 1 der

Verlag: Knaur

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 480

ISBN: 9783426506202

Termin: April 2010

Anzeige

  • Hallo,


    soeben zu Ende gelesen.


    1. Fall der Dr.Tony Hill/Carol Jordan-Reihe:


    Inhalt:
    Der klinische Psychologe Tony Hill, Leiter der Einsatzgruppe zur Erstellung von Verbrecherprofilen, wird von der Polzei bei der Aufklärung einer Mordserie hinzugezogen.


    Vier junge alleinlebende Männer werden tot aufgefunden. Sie wurden vor ihrer Ermordnung grausam gefoltert und verstümmelt. Tony Hill wird bei den Ermittlungen mit seinen eigenen sexuellen Problemen konfrontiert und findet sich einer Situation gegenüber, mit der er nicht gerechnet hat: Er könnte das nächste Opfer sein!


    Anmerkung:
    Das erste Drittel des Buches fand ich nicht so spannend, was sich aber dann total änderte.


    Diese vier ermordeten Männer werden alle im Schwulenviertel abgelegt, aber so, dass sie auch von der Polizei dort gefunden werden. Die Polizei und Tony Hill versuchen, dem Serienkiller auf die Spur zu kommen. Tony Hill erstellt in Zusammenarbeit mit Detective Inspector Carol Jordan, Leiterin des Einsatzteams bei der Kriminalpolizei, ein Verbrecherprofil. Zwischen diesen Ermittlungen wird immer wieder vom Mörder selbst in Ich-Form erzählt (er hält alles in seinem Computer fest), wie er die einzelnen Personen aussucht, die Folter und den Mord plant und auch ausführt.


    Nichts für ganz schwache Nerven. Aber durch diese abwechslungsreiche Darstellung war das Buch recht spannend und psychologisch sehr interessant.


    Liebe Grüße
    Helga :)

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • zum inhalt:
    Vier Männer werden tot aufgefunden - vor ihrer Ermordung grausam gefoltert und verstümmelt. In seinem Bemühen, der Polizei zu helfen, befindet sich der klinische Psychologe Tony Hill plötzlich in einer Situation, mit der er nicht gerechnet hat: Er könnte das nächste Opfer sein!



    Ich habe gerade mit dem buch begonnen, es ist mein 3. val Mcdermid buch und daher bin ich gespannt wie dieses ist.


    ich hab erst einige seiten gelesen, bisher ist mein eindruch: das wird heftig und brutal. na mal schauen....

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • hast du zufällig auch "der kalte strom" gelesen? das liegt nämlich bei mir auf dem sub und ich habe gehört, dass es ziemlich brutal sein soll. uns so was vertrage ich gar nicht... :pale:

    "Gern lesen heisst, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens eintauschen."

  • nein, das kenne ich noch nicht.
    ich habe bisher gelesen "das gesetzt der serie" (eher nicht so mein fall) und dann noch "die erfinder des todes" - Das war wieder sehr sehr gut.
    na mal schauen....

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Den 2.Fall "Schlußblende" habe ich gerade in der Bücherei bestellt.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • "Ganz alten Thread wieder hochschieb" - :)


    Habe das Buch erst vor kurzem gelesen und fand es vom psychologischen Aspekt her sehr gelungen, obwohl das Ende mich doch überrascht hat, hatte ja erst auf einen anderen Täter getippt.


    Allerdings fand ich es für meinen Geschmack zu brutal, die detailierte Beschreibung der Foltergeräte hätte vielleicht nicht ganz so haarklein sein müssen. Aber egal, auf alle Fälle sehr gelungen und absolut empfehlenswert.


    Ich frage mich immer, wie kommen die Autoren nur drauf und noch dazu eine Frau. :o



    LG Sunnylady

  • Hallo zusammen!


    Auch dieses Buch habe wir im Krimi Forum gemeinsamgelesen.


    Ich fand es damals auch wahnsinnig brutal und die Hauptpersonen nicht sonderlich sympatisch.
    Aber ich habe die Reihe trotzdem weitergelesen und weiß, daß es zwar psychologisch bleibt, aber zumindest die Brutalität in den Folgebänden abnimmt!


    Gruß Janina

  • Ich bin erst vor kurzem auf Val McDermid gestossen..


    Lied der Sirenen hab ich gestern zu Ende gelesen... ich fand es spannend und total gut recherchiert und geschrieben..


    Ihr Schreibstil gefällt mir außerordentlich gut..


    und ich muß euch recht geben.. Manche Szenen waren sehr brutal..

  • Der Krimi fängt eher langatmig an, vor allem die polizeiinternen Machtkämpfe fand ich etwas ermüdend. Es wird aber dann doch noch spannend, obwohl ich die Lösung schon sehr früh ahnte. Interessant finde ich, dass auch aus der Sicht des Täters erzählt wird und seine Psyche näher beleuchtet wird. Es kommen schon sehr grausame Szenen vor, das Erschreckendste daran ist, dass die Foltermethoden nicht der Phantasie der Autorin entspringen - die perversen Geräte haben ja reale historische Vorbilder.
    Das Buch ist nicht schlecht, es ist sicher einer der besseren Serienmörderkrimis, die ganz große Begeisterung ist bei mir aber nicht aufgekommen, vielleicht auch, weil ich das Ermittlerduo nicht besonders interessant oder sympathisch finde, vor allem Carol wirkt etwas blass.

    Gruß Bibliomana :cat:
    "Man kann im Leben auf vieles verzichten, aber nicht auf Katzen und Literatur!"

  • Ich hätte auch fast den Fehler begangen, während des ersten Drittels aufzugeben.
    Aber Hartnäckigkeit hat sich in diesem Falle ausgezahlt!
    Man wird dann ab der Mitte mit Spannung belohnt - aber wirklich sehr brutal!

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

  • Hallo zusammen,


    ich habe bislang nichts von Val McDermig gelesen und dieses Buch lag zunächst lange ungelesen auf meinem SUB. Ehrlich gesagt hatte ich einen "typisch englischen" Krimi erwartet und mich daher zunächst nicht so richtig rangetraut :uups:
    Das Buch hat mir sehr gut gefallen und trotz der "Vorwarnungen" in diesem Thread habe ich auch das erste Drittel gut überstanden :lol:
    Ehrlich gesagt empfand ich die Schilderungen auch nicht brutaler als etwa bei Tess Gerritsen oder Karin Slaughter - ich werde doch nicht abstumpfen :shock:
    Ich werde diese Reihe auf jeden Fall weiterlesen!


    LG,
    bonsai

  • Ich habe zuerst den vierten Fall gelesen, dann den dritten und jetzt beim Wichteln den ersten Band geschenkt bekommen und gelesen. Ich stimme euch so ziemlich zu, was Handlung etc. betrifft.
    Allerdings hatte ich keine allzu großen Probleme im ersten Drittel und ich war ständig fasziniert von den Aufzeichnungen der Killers, hat ziemlich echt gewirkt, fand ich.


    Das einzige, was mich von eurer Meinung unterscheidet, ist, dass ich gerade Tony Hill als Charakter äußerst interessant finde, der ja eigentlich ein "Jäger" sein sollte, und trotzdem Jagd auf die Jäger macht. Find ich toll und irgendwie habe ich auch das Gefühl, dass man wahrscheinlich selbst solche Phantasien haben muss, um sich in den Kopf von Killern reinversetzen zu können.
    Was Carol betrifft - ja, sie wirkt ein wenig blass und ich bin auch ständig mit den anderen Polizisten durcheinander gekommen, weil sie alle irgendwie gleich heißen...


    Liebe Grüße
    Tink

  • Ich habe das Buch in wenigen Tagen verschlungen. Im Gegensatz zu einigen "Vorrednerinnen" hatte ich nie das Gefühl das Buch sei langatmig, auch nicht bei der detaillierten Beschreibung der polizeiinternen Quereleien. Im Gegensatz, die gegenseitigen Sticheleien, das Misstrauen und auch der Verrat gegenüber der Presse, ich kann mir gut vorstellen, dass das in vielen Polizeieinheiten vorkommt.
    Der Fall ist spannend beschrieben, und auch wenn ich eher eine nicht so gutgesinnten Meinung von Psychologen habe, es ist faszinierend zu lesen, wie Tony den Täter langsam "auseinander" nimmt. Ich fand das Buch nicht übertrieben brutal, da habe ich in letzter Zeit andere Bücher gelesen, die viel blutiger waren. Ich fand es irgendwie richtig spannend wie die einzelnen Foltergeräte erklärt werden, auch weil man immer mal wieder über die Namen der Instrumente stolpert.
    Ich vergebe dem Buch :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: und freue mich auf die weiteren Fälle von Carol und Tony.

  • Ich bin durch den neuen Band "Vatermord" auf die Autorin aufmerksam geworden und habe daher direkt mit dem ersten Band der Reihe angefangen. Es hat mir sehr gut gefallen. Ich habe es innerhalb einer Woche durchgelesen. Komme leider aus beruflichen Gründen nur Abends zum lesen und musste mich immer richtig zwingen, aufzuhören :shock: um wenigstens ein bisschen Schlaf zu bekommen. Langatmige Stellen konnte ich keine feststellen. Das Ende hat mich sehr überrascht, was ich immer als besonders positiv sehe! :wink: Gibt nichts schlimmeres, als vorhersehbare Auflösungen der Fälle! Ich vergebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: und freue mich schon auf den nächsten Band. :applause:

    :study:  M. Hjorth & H. Rosenfeldt - Die Opfer, die man bringt:musik: Andreas Gruber - Todesreigen
    2019: gelesen: 18 --- gehört: 2

Anzeige