Bücherwichteln im BücherTreff

Mark Helprin - Wintermärchen / Winter's Tale

Wintermärchen

2.7 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

Verlag: Goldmann Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 864

ISBN: 9783442481118

Termin: Februar 2014

Anzeige

  • Winter Märchen – Mark Helprin


    Klappentext:


    Die Metropolis New York, eingesponnen in einem hundertjährigen Wintertraum, wird zum Symbol aller Städte dieser Welt. Aus Verfall und Verbrechen erblüht eine Vision von Schönheit und Liebe. Die amerikanische Kritik rühmte >>Winter´s Tal<< als eine überwältigende Schöpfung dichterischer Phantasie und erkannte in ihr den erzählenden Reichtum eines Charles Dickens und die mythische Kraft eines Garcia Màrquez.


    Also, eins meiner absoluten Lieblingsbücher!!!
    Klar, Schnee muss auch wieder dabei sein, das gehört sich so für eine Romantikerin.
    Obwohl es nicht gerade dünn ist, aber diese 700 Seiten habe ich verschlungen, fast in einem Rutsch, wenn man einmal anfängt, dann birgt sich hier SUCHTGEFAHR


    LG Heidi :-({|=

  • So wie ich das jetzt ersehen kann, wird es ziemlich schwierig sein dieses Buch noch zu bekommen. Ausverkauft :(
    Gemerkt habe ich es dadurch, dass die ISBN nicht genommen wurde. Bei Amazon und ebay habe ich auch nix gefunden, das ist wirklich schade.
    Dabei ist es erst von 1984, also sooo alt auch noch nicht.


    Na ja, schaut mal im Antiquariat nach, es muss doch noch zu finden sein, denn es ist ein MUSS für Fantasy-Freunde.


    LG Heidi :-({|=

  • Hallo Heidi,


    bei Amazon gibt es 6 gebrauchte und 3 Sammlerstücke.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Hallo Helga,


    heute habe ich dort auch was gefunden :scratch:


    Vielleicht hatte ich meine Brille nicht an :wink:



    LG Heidi

  • immer wieder ein guter Tip wäre auch mal bei >booklooker< reinzuschauen und dann Preise zu vergleichen ;o) .

  • im "amazon" sind derzeit einige für 1 cent+ porto.


    :) als ich "mark helprin" las, hat´s bei mir sofort geklickt; ich habe von ihm "ein soldat aus dem großen krieg" und "der findling" und beide schon wiederholt gelesen.


    jetzt freue ich mich auf "winter märchen" :bounce:




    danke für den hinweis.



    findley



    -----------------------------------------------------------------------------------
    ich lese gerade "Madrid...schweigt...", von Hans Rothe
    .........................................................................................................



    all life is equal

  • Ich habe das Buch seit 1984 im Regal stehen und muß zu meiner Schande gestehen, daß ich es noch nie gelesen habe :uups: Vielleicht werde ich es dieses Jahr mal in Angriff nehmen :study:

  • Auf diese Neuauflage bin ich auch sehr gespannt. Das Buch klingt sehr vielversprechend. :D

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond

  • Inhalt: (Verlagsseite)

    New York, ausgehendes 19. Jahrhundert: Der Waisenjunge Peter Lake schlägt sich mit Diebstählen durch. Auf seinen Streifzügen durch die von Verfall und Verbrechen gezeichnete Stadt wird er von einem geheimnisvollen weißen Hengst begleitet, der ihm auf der Flucht vor einer Gangstermeute das Leben rettet. Als Peter in eine festungsgleiche Villa an der Upper West Side einbricht, begegnet er Beverly. Zwischen den beiden jungen Menschen entspinnt sich eine magische Liebesgeschichte ...


    Meinung:

    "Wintermärchen" ist ein Buch, das ich sehr zwiespältig betrachte. Es gab Aspekte, die mir wirklich gut gefallen haben - so ist der Schreibstil zwar oft viel zu ausufernd und manchmal etwas zäh, aber Helprin kann toll beschreiben, sodass man die Szenen quasi vor sich sieht, und seine Charaktere sind gut ausgearbeitet. Es gibt viele gute Ansätze und die Geschichte lädt geradezu zu Spekulationen ein, da lange unklar ist, was vor sich geht und was hinter all den mysteriösen Vorkommnissen steckt. Ich war insbesondere gespannt darauf zu erfahren, wie die doch sehr unterschiedlichen Figuren in Verbindung miteinander stehen.


    Die Erzählung beginnt damit, dass der Leser Peter, seinen weißen Hengst und Beverly begleitet. Die beiden sind in vielerlei Hinsicht das genaue Gegenteil voneinander, aber trotzdem fühlen sie sich sofort zueinander hingezogen und ihre Liebesgeschichte hat mir gefallen. Sie entwickelt sich ein bisschen zu schnell, doch es gibt hier sehr emotionale Momente. Der Hengst war ebenfalls ein toller Charakter und auch wenn mir der Einstieg in das Buch schwer gefallen ist (bei meinem ersten Versuch hatte ich nach etwa hundert Seiten abgebrochen), fand ich ihre Erlebnisse interessant und ihr Schicksal war mir keineswegs gleichgültig. Deshalb war es zunächst sehr frustrierend, als an einer spannenden, potentiell alles verändernden Stelle ein Schnitt stattgefunden hat, nach dem der Leser komplett andere Figuren begleitet hat. Schließlich überwog jedoch die Neugierde, da ich nun erfahren wollte, welche Zusammenhänge bestehen und wie der Autor die Handlungsstränge zusammenführen würde… vor allem, als nach einer Weile noch einmal weitere Protagonisten eingeführt wurden. Dennoch muss ich sagen, dass ich es besser gefunden hätte, wenn der Autor sich auf eine geringere Anzahl von Figuren beschränkt hätte.


    Die Handlung selbst war leider ein wenig anstrengend. Ich fand es schwer, die verschiedenen Erzählstränge zu verfolgen und mir die vielen Details zu merken, da unklar war, was später relevant sein würde und was nicht. Zudem schreitet die Geschichte teilweise nur langsam voran und der Leser erhält sehr wenige Antworten auf Fragen, die bei der Lektüre aufkommen; stattdessen häufen die geheimnisvollen, unerklärlichen Ereignisse sich. Einerseits wollte ich durchaus wissen, was vor sich geht, andererseits war es unglaublich frustrierend, auch nach knapp 800 Seiten noch im Dunkeln zu tappen. Wenn ich "Wintermärchen" nicht in einer Mini-Leserunde gelesen hätte, hätte ich es vermutlich erneut abgebrochen, weil ich die Geschichte trotz der interessanten Ansätze über lange Strecken hinweg zäh fand, mir die Spannung gefehlt hat und ich einfach nicht durchschauen konnte, worauf das Buch hinauslaufen soll. Ich hatte deshalb große Hoffnungen, dass das Ende Klarheit liefern würde… doch dies war nur bedingt der Fall.


    Tatsächlich war das letzte Kapitel für mich enttäuschend. Es passiert unglaublich viel, es wird endlich offenbart, worum es ging und für einige der Protagonisten gab es einen zufriedenstellenden Abschluss, aber zugleich bleibt immer noch einiges offen und ich fand es schade, dass einige Figuren letztlich eine sehr viel kleinere Rolle gespielt haben, als ich erwartet hatte. Gerade das Schicksal eines gewissen Charakters war für mich unbefriedigend und zudem hätte ich mir konkrete Erklärungen für einige der vorherigen Geschehnisse gewünscht, vor allem, da viele zuvor so bedeutsam wirkende Details nicht mehr thematisiert wurden. Vermutlich hatte ich zu große Hoffnungen in das Ende gesetzt, die dann nicht erfüllt werden konnten und rückblickend hätte auch einiges gekürzt werden können.


    Bei der Bewertung habe ich mich letztlich für :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: entschieden. Es gab einige Aspekte, die mir gut gefallen haben und ich war durchaus daran interessiert zu erfahren, was passieren würde, doch davon abgesehen fand ich die Geschichte oftmals zu zäh und undurchsichtig.

    Carpe Diem.
    :study: Gabrielle Zevin - Extradunkel

    2019 gelesen: 90 Bücher mit 33.770 Seiten

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Mark Helprin - Winter Märchen“ zu „Mark Helprin - Wintermärchen / Winter's Tale“ geändert.

Anzeige