Bücherwichteln im BücherTreff

Joy Fielding - Nur wenn Du mich liebst/ Grand Avenue

Nur wenn du mich liebst

4.1 von 5 Sternen bei 29 Bewertungen

Verlag: Goldmann Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 480

ISBN: 9783442481569

Termin: Februar 2015

Anzeige

  • Kurzbeschreibung bei Amazon
    Als sich Chris, Vicky, Barbara und Susan zum ersten Mal begegnen, schwören sich die vier jungen Frauen, für immer Freundinnen zu sein. Voller Zuversicht blicken sie auf ein Leben, das ihnen Glück und Zufriedenheit verspricht. Doch ihre Träume werden schon bald von der Realität eingeholt. Und dann geschieht das Unfassbare: Eine von ihnen wird brutal ermordet. Vicky, die als Anwältin arbeitet, will nicht eher ruhen, bis der Schuldige gestellt ist, und stößt auf eine Spur, die ihre schrecklichsten Befürchtungen noch übertrifft ...


    Ich bin ein wenig hin und hergerissen. Habe was anderes erwartet. Wenn man Joy Fielding kennt dann erwartet man halt einfach einen Krimi, aber es ist eher die Geschichte von 4 Freundinnen. Zum Krimi kommen wir erst ziemlich am Ende und das finde ich etwas schade. Das ganze Drumherum war zwar nicht schlecht aber so richtig gefesselt hat es mich erst am Ende. Schade !!!

  • Hallo Knoermel,


    das ist aber wirklich schade, weil es klingt so gut. Hätte mich sicher auch draufgestürzt.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Wie gesagt es ist nicht schlecht, aber die Geschichte der Freundinnen steht erstmal echt im Vordergrund. Man darf halt nicht mit den Erwartungen dran gehen daß es wieder ein spitzenkrimi ist obwohl es schon spannnend ist.

  • Joy Fielding ist in letzter Zeit etwas vom üblichen Krimi abgekommen, so auch in dem Buch über die Frau mit der unheilbaren Krankheit.
    Trotzdem finde ich auch die "Nicht-Krimis" von ihr gut zu lesen.
    Ihr neuestes Buch "Lost", das wieder etwas mehr in Richtung Krimi tendiert, hat mir auch gut gefallen.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • "Nur wenn du mich liebst" war mein erstes Buch von J.F. und ich fand es ziemlich gut. Wie schon erwähnt, ist es nicht wirklich ein Krimi, aber ich fand dass es ziemlich gut geschrieben war und es hat mich auf jeden Fall gefesselt.

  • Mir hat das Buch gut gefallen, auch wenn es am Anfang erst um die vier Freundinnen geht. Zum Ende hin wurde es dann richtig spannend und das Ende war für mich ziemlich überraschend und unerwartet. Alles in allem find ich es doch ein sehr gelungenes Buch.

  • Lese Fielding eigentlich ganz gerne,aber diese Buch überzeugt mich als Krimi nicht. Trotzdem hat es mich gefesselt auch ohne Krimianspruch.
    Gruß Wirbelwind

    :study: Naomi J. Williams, Die letzten Entdecker









    Bücher sind die Hüllen der Weisheit, bestickt mit den Perlen des Wortes.

  • Also dieses Buch hat mir wirklich sehr gefallen nicht das gleiche wie immer von ihr aber es ist ein tolles buch das muss man schon sagen ich habe so oft tränen vergossen sehr traurig aber gleichzeitig schön aber auch schokierend

  • ich fand das buch super! Ist ein bisschen so aufgebaut wie desperate housewives, aber nicht ganz so witzig. Und das Ende war sehr unvorhersehbar, das macht immer ein gutes BUch aus. :cat:

  • Ich bin immer wieder auf der Suche nach "neuen" Autoren, die mich vielleicht begeistern können. An den Joy Fielding Büchern bin ich aber ehrlich gesagt immer vorbei gelaufen, weil mir die Titel nicht so wirklich zusagen. :roll: Nun war es aber so, dass eins ihrer Bücher als "VOX Thriller Tipp" gelistet ist und mit denen habe ich eigentlich immer sehr sehr gute Erfahrungen gemacht. Ich fragte im Bekanntenkreis und unter meinen Kolleginne herrum und hörte nur Gutes über die Autorin. Also las ich den Tipp "Im Koma" und fand es richtig klasse! Und der Schreistil ist so schon locker luftig, dass man ihre Bücher auch gut lesen kann, wenn man noch 1000 andere Dinge um die Ohren hat oder in einer vollen Bahn sitzt etc..


    Ich brauchte diesen Monat leichte Kost, die so spannend ist, dass sie mich ein wenig abenkt, aber auch so "simpel" geschrieben, dass ich bei TV Lärm dem Text noch folgen kann. Ich gab meiner Kollegin den Auftrag, ein Joy Fielding Buch für mich herraus zu suchen - und sie kam mit "Nur wenn du mich liebst" an. (Sie meinte ich solle den Titel einfach ignorieren).


    Und ich muss sagen, ich wurde nicht enttäuscht! Ich habe einen neue Autorin für mich entdeckt! Ich fand es nicht ganz so spannend, wie das erste Buch was ich von ihr gelesen hatte, aber trotzdem konnte ich auch bei diesem Buch nur schwer aufhören zu lesen.


    Die ersten Seiten lang habe ich mich schon gefragt, was das alles eigentlich soll und wo mich die Autorin hinführen möchte. Aber allein wie die Protagonisten kommentiert, wie sie sich das Video ansieht hatte mich schon neugierig gemacht. Und nach der ersten "Enthüllung" hatte mich das Buch vollends gepackt!


    In dieser ach so wunderbaren heilen Welt (es hat mich schon ein wenig an die "Wistiria Lane" erinnert), ist es doch nicht so wie es scheint. Peu á peu kommen immer mehr Geheimnisse zum Vorschein und alles scheint zu einem großen "Bumm" zusammen zu laufen.


    Ich wollte einfach wissen, wie es jeweils mit der Frau und ihrer Geschichte weiter geht. Ich habe mit gelacht und mit gelitten. Und ich war teilweise auch tief geschockt. Die Autorin geht auf eine psychologische Ebene, die in vielen "Spannungsromanen" ausser Acht gelassen wird. Es geht in diesem Buch nur vordergründig um die Dinge die passieren - hintergründig geht es aber um die Gefühle und die Gedanken der Menschen, das Innenleben.


    Und obwohl ich viele Krimis und dergleichen lese, muss ich sagen, dass ich mit dem Ende nie und nimmer gerechnet habe. Echt klasse!!!


    Man könnte fast sagen, dieses Buch ist eine psychologische Studie, welche aber so leicht und so spannend geschrieben ist, dass es doch nur ein Roman bleibt....oder doch nicht!? 8-[ :wink:



    Ich vergebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Der eine Stern Abzug kommt aber nur daher, dass ich "Im Koma" besser fand. Ich habe danach noch eins von ihren Büchern gelesen und bin auch von dem absolut begeistert!!! Es kristallisiert sich schon herraus, dass Joy Fielding keinen seichten Krimis mit megatouchen und unwirklichen Frauen schreibt, sondern spannende Pyschotriller, die die menschliche Seele ein wenig durchleuchten.


    Ich werde auf jeden Fall noch mehr von dieser tollen Autorin lesen!!!

  • Hmm... ich weiß das gehört jetzt nicht direkt hier hin, aber ich habe mir die Bücher (ich glaube nun) alle zusammen gesammelt und möchte sie lesen.
    Ich glaube zwar nicht, dass es eine Reihe ist, die man nacheinander lesen muss, aber ich würde gern wissen, ob ihr mir helfen könntet, in welcher Reihenfolge, sie erschienen sind (vielleicht mit Thread-Link!?), da ich irgendwie nichts bei der Suche finden konnte :scratch:
    Ich möchte die Bücher aber schon in der richtigen Reihenfolge lesen, auch wenn es (soweit ich nun schon mitbekommen habe) alles abgeschlossene Stories sind und das eigentlich nicht von Nöten sein dürfte. (<< ist halt ein Tick :mrgreen: )
    Schon mal danke, für eure Hilfe! :bounce:

  • @ Roach Kitty
    vielleicht kann Dir da Wikipedia helfen, da stehen ihre Bücher nach Erscheinugsdatum.


    Ein Buch ist wie ein Garten, den man in der Tasche trägt.
    aus Arabien



  • Oh verdammt... Ich danke dir!
    Wieso bin ich nicht gleich selber auf Tante Wiki gekommen!? ](*,)
    Manchmal ist das offensichtliche eben zu einfach, dass man nicht drauf kommt... :uups: :totlach:

  • Mein Fazit:


    Da habe ich mich wohl vom Plot etwas blenden lassen. Oder zu viele Erwartungen investiert. Wie dem auch sein, dies ist ein eher enttäuschender Roman von Joy Fielding. Obwohl die Lebensgeschichten der Frauen durchaus einen interessanten Aspekt haben, so fragte ich mich nach der Hälfte des Buches, wann denn endlich der Mord passiert. Bei ungefähr dreiviertel war er dann (endlich) geschehen und da hätte ich beinahe das Buch aus der Hand gelegt. Die Auflösung des Mordfalles ist einerseits sehr niederträchtig, was die Freundschaft aller auf eine harte Probe stellt. Nein, auch das Motiv ist für mich irgendwie unverständlich und scheinbar an den Haaren herbei gezogen. So etwas kenne ich von der Autorin gar nicht.


    Alle vier Frauen sind Personen mitten aus dem Leben. Sie alle haben ihre Probleme und das durchaus auch nachvollziehbar. Für mich war Susan die sympathischste aller Frauen, obwohl mir auch Chris so unglaublich Leid getan hat. Vicky und Barbara konnte ich schlecht einordnen, aber sie haben durchaus ihren Platz bekommen und entfalteten sich frei. Obwohl man durchaus meinen könnte, das viele Seiten ihre Darseins-Berechtigung haben, hätte der Roman auch bestimmt um ein Drittel gekürzt werden können, ohne das dem Leser irgendeine wichtige Information fehlen würde.


    Für mich ist dieser Roman eine klare Enttäuschung und ich vergebe nur drei von fünf Sterne.

    LG, Elke :wink:

    • in 2016 gelesen: 83 Bücher/ 30.850 Seiten/ 506 Minuten gehört
    • in 2017 gelesen: 84 Bücher/ 34.387 Seiten/ 20 Hörbücher/ 10.930 Minuten gehört
    • in 2018 gelesen: 50 Bücher/ 19.282 Seiten/ 13 Hörbücher/ 7.651 Minuten gehört
    • in 2019 gelesen: 48 Bücher/ 21.983 Seiten/ 18 Hörbücher/ 10.094 Minuten gehört/ SuB: 100 Bücher :-,

    Bücher suchen ein neues Zuhause!

Anzeige