Waris Dirie - Wüstenblume

Affiliate-Link

Wüstenblume

4.2|144)

Verlag: Knaur

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 375

ISBN: 9783426783429

Termin: August 2009

  • Kurzbeschreibung von Amazon:


    Vom Nomadenleben in der somalischen Wüste auf die teuersten Designer-Laufstege der Welt – ein Traum. Und ein Alptraum zugleich. Denn Waris Dirie wurde im Alter von fünf Jahren Opfer eines grausamen Rituals: Sie wurde beschnitten. In Wüstenblume bricht sie erstmals ihr jahrelanges Schweigen und erzählt ihre Geschichte.


    Das Buch hat mich zugleich schockiert und fasziniert. Gelegentlich musste ich es aus der Hand legen, um das zuvor Gelesene erst einmal zu verdauen. Es macht eindrucksvoll auf ein Ritual aufmerksam, welches uns in der westlichen Welt völlig fremd ist, für Menschen in anderen Kulturen jedoch zum traurigen Alltag gehört.
    Durchaus lesenswert!

  • Hallo Tinchen!


    Du sprichst das auch, was ich mir auch gedacht hab. Mir ist es genauso ergangen!
    Ich war total gebannt und gleichzeitig absolut erschrocken und schockiert. Das Buch hab ich von Samstag nachmittag bis Sonntagnachmittag ausgelesen... und sehnsüchtig auf den zweiten Teil gewartet.
    Man kann sich echt nicht vorstellen, dass das alles erlebte Geschichte ist... :shock:


    Das Buch hat mich zum Nachdenken gebracht.


    Viele Grüße
    Süße

    Liebe Lesegrüße
    Eure Süße
    :study::)


    Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.

  • Hallo!


    Ich habe letzte Woche das Buch Wüstenblume verschlungen und bin gerade dabei Nomadentocher zu lesen.


    Hat jemand schon das neue Buch "Schmerzenskinder" gelesen?


    Wenn ja, wie ist es?



    Lg
    Karin

  • Bin gestern mit Wüstenblume fertig geworden.
    War wirklich sehr schockierend!
    Ich hab den ganzen Abend an nichts anderes denken können!


    Und sonst auch recht unterhaltsam zu lesen, wie ein Mädchen aus der somalischen Wüste nach London kommt und schließlich sogar Model wird...

    Liebe Grüße, Anna


    :study: Reif Larsen: Die Karte meiner Träume
    :study: Miguel de Cervantes: Don Quijote ------> :jocolor:

  • Da meine Mutter fast ausschließlich solche Bücher liest und dieses ewig herumstand hatte ich mich Anfang des jahres mal dazu aufgerafft es zu lesen und ich war schockiert und begeistert, man hat ja schon im Fernsehen über solche Dinge gehört, aber beim lesen stellt man es sich so genau vor. Die Beschneidungen und Misshandlungen, man möchte gar nicht glauben, dass das heutzutage in anderen Ländern alltäglich ist :cry:


    Ich habe Nomadentochter direkt danach gelesen, aber das dritte Buch hab ich dann nicht gelesen, weil ich das Zweite schon nicht mehr sooo gut fand.


    Josy

  • Mir hat es auch gereicht, das erste zu lesen, da ich gehört habe, die Nachfolgenden seien nicht mehr so gut.
    Und vom Inhalt her, fand ich das erste einfach "interesanter"...


    Aber sollte ich die anderen durch Zufall mal in die Hand bekommen, würde ich sie schon noch lesen, aber kaufen eher nicht. :)

  • Ich bin noch ziemlich neu im Forum und weiß nicht ob es schon einen Thread über Wüstenblume von Warris Dirie gibt. Es ist eines meiner Lieblingsbücher, auch wenn ich oft weinen musste bei dem Buch. Es geht um die Beschneidung von Frauen in Afrika. Ich finde es ist ein sehr bewegendes Buch, dass mich zum Nachdenken angeregt hat. Die Fortsetzung Normadentochter hingegen, habe ich nicht zu Ende gelesen. Nach 90 Seiten wurde das Buch leide rnicht spannender. ABer vielleicht werde ich mich in den Ferien noch mal dazu bewegen können, es diesmal durchzulesen.
    LG Marie-Luise

  • Zitat

    Original von Marie-Luise
    Ich bin noch ziemlich neu im Forum und weiß nicht ob es schon einen Thread über Wüstenblume von Warris Dirie gibt.


    Hallo Marie-Luise


    Doch den gibt es! Ich habe daher die beiden Threads zusammengefügt. :idea:
    Meine Bitte auch dich: Wenn du ein neues Thema eröffnen möchtest ist es ratsam, vorher die >Suchfunktion< zu benutzen, dort werden dir alle Threads, die deinen Suchbegriff enthalten gezeigt, und du kannst dort deine Meinung dazu schreiben.


    Gruss Bonprix ;)

  • Zitat

    Original von JOSY
    ...und ich war schockiert und begeistert, man hat ja schon im Fernsehen über solche Dinge gehört, aber beim lesen stellt man es sich so genau vor. Die Beschneidungen und Misshandlungen, man möchte gar nicht glauben, dass das heutzutage in anderen Ländern alltäglich ist :cry:


    Ich habe das Buch gestern ausgelesen und kann mich dir nur anschließen, schockiert und auch begeistert trifft es wohl am ehesten.
    Ich kann und will mir das nicht genauer vorstellen, das übertrifft jeden Krimi, da das tagtäglich irgendwo auf der Welt immer noch grausame Realität ist. Von den gesundheitlichen Folgen bis sogar hin zum Tod ganz zu schweigen.


    Ich bin auch lange um das Buch herumgeschlichen, weil ich ja wußte, worum es geht, aber ich habe es trotzdem nicht bereut, das Buch nun endlich zu lesen, da es auch insgesamt sehr schön geschrieben ist, es liest sich fast wie ein modernes Märchen.


    LG Sunnylady

  • Ich habe dieses Buch vor ungefähr zwei Jahren gelesen und auch seinen Nachfolger Normadentochter, aber Wüstenblume hat mich total beeindruckt.
    Ich war so schockiert und gleichzeitig begeistert/fasziniert, dass ich zwischendurch schwer schlucken musste und auch mit den Tränen (des Mitgefühls) kämpfen musste.
    Die Szenen, wo waris Dirie die Beschneidung und "Zerstückelung" von jungen Mädchen beschreibt war so grausam,dass mir ein Schauder über den Rücken gelaufen ist und wie ihr sehen könnt, kann ich mich heute noch, zwei Jahre später, an viele details erinnern...


    Da ich so begeistert von dieser Frau war, habe ich auch ein Referat in der Schule über sie und ihr erstes Buch gehalten und auch meine Klassenkameraden waren sehr beeindruckt von dieser "Kämpferin" :thumright:


    Liebe Grüße


    Mausepups :dance:

    :study: Nora Roberts - Zeit der Träume


    "Das Lächeln das du ausendest, kehrt zu dir zurück."

    Einmal editiert, zuletzt von Mausepups ()

  • Bei mir ist es auch schon ein paar Jahre her, aber bereut habe ich bis heute nicht, das Buch gelesen zu haben, obwohl ich eigentlich diese "Ich bin auch einem anderen Kulturkreis und will jetzt mit einem Buch Aufmerksamkeit, weil ich ja so arm bin"-Bücher nicht wirklich mag.
    Aber diese Buch war anders. Irgendwie musste ich ständig weinen, oder mit den Tränen kämpfen. Man konnte fast spüren, was diese Frau schon als Mädchen mit machen musste und dass sie jetzt noch den Mut hat, das alles auszusprechen und dagegen zu kämpfen ist bewundernswert.
    Man kann es eigentlich jedem empfehlen, auch wenn man, wie ich, eigentlich nicht solche Art von Büchern liest.


    Liebe Grüße
    Tink

  • Ich habe dieses Buch vor einiger Zeit gelesen und war sehr beeindruckt und natürlich auch bedrückt von der Leidensgeschichte der Autorin.
    Ich finde es wunderbar weil bemerkenswert dass sie inzwischen genügend Mut und Abstand zu den Dingen hat, dass sie so offen über ihre Erlebnisse berichten kann. Wie ich finde keine Selbstverständlichkeit. Es gehört durchaus eine gewisse Größe dazu. =D>


    Die Folgebände habe ich noch nicht gelesen, bin mir auch nicht sicher ob ich das jemals tunw erde, aber reizen tut es mich irgendwie. :study:

  • Ich habe - faul wie ich bin - kürzlich das Hörbuch "Nomadentochter" gehört, das hat mich sehr berührt. Darin erzählt Waris Dirie, wie sie nach zwanzig Jahren ihre Familie in Somalia wieder besucht.


    Ich muss gestehen, dass ich froh und dankbar bin, hier und heute zu leben.


    grüße von missmarple

    1. (Ø)

      Verlag: Random House Audio in Verlagsgruppe Random House GmbH


  • Ich habe das Buch schon vor einer Weile gelesen und war von dem Buch insgesamt begeistert. Aber das Leben an sich der Autorin war sehr schockierend und für mich aufwühlend zu lesen. Ich fande es bewundernswert wie sie am Ende mit ihrer Situation umgegangen ist. Sehr zu empfehlen.

  • Ich bin eigentlich mit einer nicht ganz so hohen Erwartung an das Buch gegangen, aber ich habe viel über dieses Buch gelesen und irgendwie überkam mich dann das Gefühl, es doch einmal lesen zu müssen.


    Es ist schon was länger her, als ich dieses Buch gelesen habe. Aber ich weiß noch sehr genau, dass ich dieses Buch sehr ergriffen , schockiert und fasziniert hat. Vorallem hat mich diese Frau ganz einfach nur fasziniert. Ich kann es kaum in Worte fassen.

  • Ich muss sagen, dass ich die Bücher nicht gelesen habe - wohl aber meine Frau und meine Schwiegermutter. Ayaan Hirsi Alis neue Autobiographie beschäftigt sich auch mit der Erfarhung einer Somalierin zu diesem Thema und die Autorin arbeitet ja auch noch in diesem Bereich um diese Praktiken allgemein anzuprangern und ächten zu lassen. Dabei weist sie darauf hin, dass diese Praktiken auch in Europa bei den Migranten dieser Gegenden zum Teil noch durchgeführt werden - was ich wirklich erschreckend finde, denn hier ist es ein ganz klarer Rechtsbruch UND mangelnder Respekt vor den Verfassungen der jeweiligen Gastgeber.

  • @K.-G.:
    Als wir es in der Schule (in der 13. Klasse des Gymnasiums) mal davon hatten - damals haben echt viele bei mir das Buch gelesen - kam eine junge Frau, die unsere Biologielehrerin kannte und die hier in Deutschland geboren UND beschnitten wurde! :pale:
    Sie hat dann von ihren Erfahrungen erzählt und darüber, dass der Staat in vielen Fällen nicht weiß, was hinter verschlossenen Türen vor sich geht (in Frankreich, wo die meisten ihrer Verwandten leben sei es noch wesentlich schlimmer)! :shock:

  • Mich hat das Buch auch sehr bewegt. Vor einiger Zeit habe ich dann "Schmerzenskinder" gelesen, und ich war mindestens genauso betroffen. Hier beschreibt Waris Dirie von Beschneidungen in Europa (auch in Deutschland), ich kann immer noch nicht glauben, wie viele junge Mädchen hier beschnitten werden, und die genauen Zahlen kennt niemand. Solche Bücher stimmen nachdenklich, denn man vergisst zu schnell in unserer Gesellschaft, dass auch in Europa Menschen (nicht nur junge Frauen) körperlich gegen ihren Willen verstümmelt werden.
    Ich kann dieses Buch jeden empfehlen, aber ich würde es nicht als Fortsetzung von "Wüstenblume" sehen, da es nicht direkt an Waris Diries persönliches Schicksal anknüpft.

  • Eliza :
    Ich gebe dir Recht, dass sehr viele Menschen - leider - viel zu leichtherzig mit dem Thema umgehen, da sie sich denken "Das ist ja nur in Afrika und somit weit weg von hier - das macht mich zwar betroffen, betrifft aber nur ein Dritteweltland"! =;
    Dass dem gar nicht so ist, sondern erschreckend hohe Zahlen (und das sind nur Schätzungen, der tatsächliche Wert dürfte weit darüber liegen) über Deutschland und andere europäische Länder vorliegen, ist den meisten gar nicht bewusst. :idea: :-({|=
    Deshalb finde ich es auch ungemein wichtig, dass es Menschen gibt, die selbst über so unangenehme Themen (die lange Zeit ja sogar Tabu waren) schreiben und einem die Wahrheit vor Augen halten und uns mahnen. :thumleft:

Anzeige