Kartoffeln mit Stippe - Ilse Gräfin von Bredow

Anzeige

  • Hallo @ll,
    dieses Buch habe ich nicht gelesen, sondern gehört. Als ungekürzte Hörbuchausgabe.


    Es war Hörgenuss pur - gefühlvoll gelesen und eine interessante Geschichte:


    Kurzbeschreibung nach Amazon:
    "Kartoffeln mit Stippe – hinter diesem Titel steckt die aufregend schöne, erfüllte, von Erinnerungen pralle Jugendzeit eines Mädchens in der märkischen Heide: das Leben einer alten Grafenfamilie in einem höchst ungräflichen Forsthaus, inmitten einer karg-schönen von unerreichbarem Horizont begrenzten Landschaft. Die Stationen dieser Erinnerungen sind die lustigen und dramatischen, höchst alltäglichen und gemütsvollen, gefährlichen, traurigen, merkwürdigen und erheiternden Ereignisse, die sich im Auf und Ab der Tage, in Haus und Hof, in Dorf und Wald abspielen. Das Mädchen, das sich an diese Zeit schreibend erinnert, ist Ilse Gräfin von Bredow, aus altem märkischen Geschlecht stammend, das Jahrhunderte im brandenburgischen ansässig war."


    Ich ging gern mit diesen Kindheitserinnerungen auf Zeitreise und tauchte ein in die zum Teil ganz alltäglichen, zum Teil aber auch dramatischen Episoden. Manchmal musste ich lachen, an anderer Stelle wurde ich über eine Ungerechtigkeit wütend, und einige Male wurde ich fast ein bisschen melancholisch. Aber immer war ich begeistert von den Personen und von der Erzählweise aus der Sicht des Kindes.


    Das Buch eignet sich auch sehr gut für "zwischendurch". Die einzelnen Kapitel sind meist in sich abgeschlossen. Eine ideale leichte Lektüre für unterwegs, bei Krankheit aber auch abends vorm Einschlafen.


    grüße von missmarple

  • missmarple


    ich habe das Buch gelesen und die Verfilmung gesehen. Beides hat mir sehr gut gefallen. Dazu kommt noch, das Ilse Gräfin von Bredow die Eigenheiten der Brandenburger (ich bin auch eine Pflanze der Märkischen Heide) auf eine sehr nette und treffende Art unterstreicht. Manchmal mecker ich schon über unser Bundesland, aber Autoren wie die v. Bredow zeigen mir dann immer wieder - auch mit einem Augenzwinkern - dass Brandenburg mit seinen Bewohner durchaus liebenswert sein kann.


    Das Hörbuch wird ja von einer Frau, Ursula Illert, gelesen, manchmal habe ich mit Frauenstimmen ein kleines Problem. Fandest du, die Stimme passt zum Buch?

  • Habe dies Buch auch vor einiger Zeit gelesen und muss sagen das ich immer noch mit einem Lächeln dran denke.


    Mir hat es sehr gut gefallen und wenn es jetzt nicht gerade gekauft wurde hätte ich es bestimmt nochmal gelesen.

    Liebe Grüße vom Zeilenwiesel :rendeer:


    :study: 2010 = 21 Bücher - 9405 Seiten SUB 256


    lese gerade: Marianne Cedervall - Mit besten Wünschen

  • Hallo Karthause,
    sorry, dass ich erst jetzt auf deine Frage antworte, ich hab' sie wohl irgendwie überlesen :uups:.


    Ich mag bei Hörbüchern auch Männer prinzipiell lieber als Frauen, aber bei diesem Buch passte die Frauenstimme gut. In der Ich-Form erzählte ein Mädchen, da hätte ein Mann schon komisch gewirkt. Und sie hatte auch eine angenehme Stimme, nicht zu hoch oder schrill.


    grüße von missmarple

Anzeige