Anzeige

  • Hallo,


    habe hier eine sogenannte Fachfrage:


    Bei den ISBN, wird da bei jeder Neuauflage die vom Verlag vergebene Titelnummer neu vergeben?


    Es gibt Bücher, die haben verschiedene ISBN.


    Ich verstehe es insofern nicht, weil es sind doch "Internationale Standard Buchnummern".


    Hier ein Beispiel, bei Amazon gesehen:


    Hobb Robin - Des Königs Meuchelmörder


    ISBN 3-404-28235-3 und
    ISBN 3-404-20360-7


    Wobei die 3 für das deutsche Sprachgebiet, die 404 für den Verlag, die 28235 bzw. 20360 für die vom Verlag herausgegebene Titelnummer und die 3 bzw. 7 für eine abschließende Prüfnummer steht.


    Habe das jetzt schon bei mehreren Büchern festgestellt.


    Ich verstehe nur dann nicht, warum eigentlich überall mit diesen ISBN sozusagen gearbeitet wird, jeder will sie wissen, wozu, wenn es so unterschiedliche gibt?


    Vor allem welche gibt man als ISBN bei einem Buch an, ist das egal? Wer kennt sich da genau aus?


    Herzliche Grüße
    Helga :)

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Zitat

    Bei den ISBN, wird da bei jeder Neuauflage die vom Verlag vergebene Titelnummer neu vergeben?


    Bücher, die einen identischen Inhalt haben, bekommen verschiedene ISBNs wenn qualitative oder formale Unterschiede bestehen.
    Das heißt also wenn der Inhalt überarbeitet wurde, wenn die Aufmachung (gebunden, Taschenbuch,...) oder das Titelbild verändert wurde.


    In deinem Fall hatte die alte Auflage (3-404-28235-3), die ja auch nicht mehr lieferbar ist, eine andere Titelbildgestaltung (die Schrift war damals noch weiß usw.). Also hat man der Neuauflage eine neue ISBN gegeben.


    Hätte sich die Neuauflage äußerlich nicht unterschieden hätten man wohl die alte ISBN gelassen.


    Wobei es aber auch Ausnahmen gibt...zum Beispiel das BGB hat trotz inhaltlicher Änderungen in jeder Auflage die gleiche ISBN.


    Es ist schon sinnvoll, daß es unterschiedliche ISBN gíbt. Einfach um unterschiedliche Auflagen und Ausgaben auseinanderhalten zu können.



    Zitat

    Vor allem welche gibt man als ISBN bei einem Buch an, ist das egal?


    Das kommt auf den Fall an. In so einem Fall die der neueren Auflage.


    Normalerweise dürfte es aber auch egal sein. Ein Buchhändler müßte auch über die alte ISBN auf die Neuauflage kommen.



    So, ich hoffe ich konnte ein wenig weiterhelfen... :)


    Liebe Grüße, Pandora

  • Hallo Pandora,


    vielen herzlichen Dank für diese Auskunft.


    Nun kenne ich mich aus, obwohl ich es ja nicht so toll finde, mit diesen vielen Nummern. Man weiß ja nie, habe ich jetzt ein Buch mit einer alten oder neuen ISBN in der Hand und gebe diese dann weiter?


    Eigentlich hätte ich mir unter dem Titel ISBN = Internationale Standard Buchnummer, schon eine fixe Nummer, die überall, d.h. international, gültig ist, vorgestellt.


    Na gut, so ist das halt.


    Auf jeden Fall nochmals vielen Dank und liebe Grüße
    Helga :)

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Hallole,


    ein uralter Thread, aber bis jetzt nicht richtig beantwortet. Ich stand hier kürzlich wegen der Verlinkung der Buchcover vor der selben Frage und bin dann bei wikipedia fündig geworden.


    http://de.wikipedia.org/wiki/ISBN


    In Kürze:


    Der Vorläufer der ISBN wurde 1966 von dem Buchhandelshaus WHSmith als SBN (Standardbuchnummer) eingeführt. Die "Internationale Organisation für Normung" griff den Vorschlag auf und veröffentlichte 1972 die Norm ISO 2108, welche in Deutschland als DIN ISO 2108 übernommen wurde. Das war dann die ISBN. Sie hatte zehn Stellen incl. einer Prüfziffer.


    2006 wurde die 13-stellige ISBN eingeführt, da insbesondere im englischen und osteuropäischen Sprachraum Schwierigkeiten bestanden neue Nummern zu vergeben. Die alte, aber immer noch gebräuchliche Nummer wird ISBN-10 und die neue wird ISBN-13 genannt. Die neue ISBN-13 ist kompatibel mit der EAN (früher: European Article Number, heute: International Article Number), dem maschinenlesbaren Barcode, der Artikel jeglicher Art kennzeichnet.


    Die ISBN nummer darf nicht frei gewählt werden, sie wird von der "ISBN-Agentur für die Bundesrepublik Deutschland" kostenpflichtig zugeteilt (Stand Januar 2009: 78,80 EU). Deswegen verzichten manche Klein- und Selbstverlage auf die Zuteilung einer ISBN, eine Verpflichtung dazu besteht nicht.


    Genaueres, auch zum Aufbau der Nummer, findet sich im verlinkten wiki-Artikel.


    Viele Grüße!


    P.S. Zum verlinken der Buchcover hier bei Bücher-Treff die ISBN-10 verwenden.

  • Danke an euch fleißige Erklär-Bären :applause: .


    Jetzt kenne ich auch endlich das Geheimnis der ISBN-10 und ISBN 13. Bei manchen Buchhandlungen kann man nämlich nur die 10ner angeben während bei großen Buchhandlungen wie Thalia das egal ist.


    Ich hätte gar nicht gedacht, das ISB-Nummern so teuer sind. Das ist dann wahrscheinlich auch der Grund warum Bertelsmann nur Buchnummern und keine ISB-Nummern hat, leider :thumbdown: .

  • Mich nicht, heutzutage kostet doch alles etwas...

  • Warum? :scratch:


    Hallole Hermia!


    Ganz sicher bin ich nicht, aber bei mir schlugen die ersten Versuche mit der ISBN-13 fehl. Mit der 10er hat es dann geklappt. Aber auch nicht immer beim ersten Versuch. Wenn man sich eine Vorschau anzeigen lässt, dann ist das ISBN-Eingabefeld immer wieder leer. Hier vor dem endgültigen Absenden die Nummer nochmal eingeben, dann funzt es.


    Viele Grüße!

  • pep


    Hm, achso. Ich nehme meistens die 13er Nummer und hatte eigentlich noch nie Probleme, deshalb habe ich mich gewundert. Wenn man auf Vorschau klickt, dann ist die Nimmer allerdings weg, egal welche. Bisschen blöd, aber ich habe mir jetzt angewöhnt, die Nummer erst ganz zum Schluss anzugeben. :wink:

Anzeige