Harlan Coben - Kein Lebenszeichen (Gone for good)

  • Buchdetails

    Titel: Kein Lebenszeichen


    Verlag: Goldmann

    Bindung: Taschenbuch

    Seitenzahl: 448

    ISBN: 9783442456888

    Termin: September 2005

  • Bewertung

    3.9 von 5 Sternen bei 13 Bewertungen

    77,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Kein Lebenszeichen"

    Als Junge gab es für Will Klein nur einen Helden: seinen älteren Bruder Ken. Als Ken verdächtigt wird, eine junge Frau vergewaltigt und ermordet zu haben, bricht für Will eine Welt zusammen. Ken flieht, taucht unter und wird schließlich für tot erklärt. Doch dann erfährt Will, dass Ken noch lebt. Gleichzeitig verschwindet Sheila, Wills Freundin, spurlos. Die Vergangenheit scheint sich auf alptraumhafte Weise zu wiederholen, und Will muss seinen Bruder um jeden Preis finden, da nur dieser die Wahrheit kennt …
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Kurzbeschreibung (bei amazon kopiert):
    Als Junge gab es für Will Klein nur einen Helden: seinen älteren Bruder Ken. Als Ken verdächtigt wird, eine junge Frau vergewaltigt und ermordet zu haben, bricht für Will eine Welt zusammen. Ken flieht, taucht unter und wird schließlich für tot erklärt. Doch dann erfährt Will, dass Ken noch lebt. Gleichzeitig verschwindet Sheila, Wills Freundin, spurlos. Die Vergangenheit scheint sich auf alptraumhafte Weise zu wiederholen, und Will muss seinen Bruder um jeden Preis finden, da nur dieser die Wahrheit kennt …


    Über den Autor (bei amazon kopiert):
    Harlan Coben wurde 1962 in New Jersey geboren. Nachdem er zunächst Politikwissenschaft studiert hatte, arbeitete er später in der Tourismusbranche, bevor er sich ganz dem Schreiben widmete. Er hat bislang elf Thriller geschrieben, die in über zwanzig Sprachen übersetzt wurden. Harlan Coben wurde als erster Autor mit den drei wichtigsten amerikanischen Krimipreisen ausgezeichnet, dem »Edgar Award«, dem »Shamus Award« und dem »Anthony Award«. Er lebt mit seiner Frau und seinen Kindern in New Jersey.


    Mein zweites Buch von Harlan Coben und gleichzeitig das zweite Buch, das mir von diesem Autoren sehr gut gefallen hat :mrgreen:
    Harlan Coben scheint, auch nach dem Klappentext der weiteren Werke zu urteilen, gerne Thriller rund um das Thema "Von lange erschwundener, nahe stehender Person gibt es plötzlich Lebenszeichen" zu schreiben, daher empfehle ich persönlich eine kurze Pause zwischen den einzelnen Romanen. Danach erwartet einen ein spannender Thriller, der sich in rasanter Geschwindigkeit entwickelt.
    Dies war also ganz sicher nicht das letzte Buch, das ich von Harlan Coben gelesen habe! Leider sind einige deutsche Ausgaben inzwischen vergriffen und nur noch schwer und für viel Geld zu ergattern. Für die Englisch-Leser unter uns: Manches wurde gar nicht auf Deutsch übersetzt, die Auswahl der Originaltitel ist daher recht groß.


    LG,
    bonsai

  • Harlan Coben? Bei all seinen Büchern bleibt mir regelrecht die Luft weg!
    Twist and turns in jedem Kapitel, da wird's nicht langweilig!


    Keine Zweite Chance war meine Einstiegsdroge, habe bis jetzt - bis auf die Myron Bolitar-Reihe - alle Bücher von ihm verschlungen.
    Seinem Helden Myron Bolitar werde ich mich demnächst widmen, ich habe gerade heute bei Amazon ein "Drei-Romane-in-einem-Buch" bestellt, hat auch gute Wertungen, mal sehen, ob mir die Reihe gefällt.

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

  • Ich habe bisher 2 Bücher von Harlan Coben gelesen: "Tell no one" und "Just one look", die beide ausnehmend spannend waren, so dass ich mich der Empfehlung unbedingt anschließen möchte. Vor einigen Tagen habe ich "The innocent" gekauft, aber noch nicht gelesen und ich bin sicher, dass noch weitere für mich folgen werden.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • sazi: Wie lauten denn die Titel der Myron Bolitar-Reihe??
    Da ich quasi nie die amerikanischen Originale lese, finde ich es besonders schade, dass zahlreiche Bücher noch nicht übersetzt wurden :cry:
    Coben hat meiner Meinung nach zurecht diverse Preise gewonnen!

  • Myron Bolitar-Reihe:


    * (1995) Das Spiel seines Lebens
    Deal Breaker
    * (1996) Schlag auf Schlag
    Drop Shot
    * (1996) Fade Away
    * (1997) Back Spin
    * (1998) One False Move
    * (1999) The Final Detail
    * (2000) Darkest Fear


    Das habe ich so übernommen von der Krimi-Couch.
    Sieht so aus, als seien nur die ersten beiden Bücher übersetzt worden, der Rest noch nicht.

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

  • Danke, sazi!


    Für Schlag auf Schlag habe ich ne Menge Geld hingelegt (liegt noch auf dem SUB), die aktuellen Preise für Spiel seines Lebens grenzen an Unverschämtheit - beide Bücher sind auf deutsch inzwischen leider vergriffen :evil:



    LG,
    bonsai

  • Oh, sehe ich ja jetzt erst, bonsai.


    Ich hab letztens mal gegoogelt: Es soll noch ein Harlan Coben von 1993 (glaube ich) existieren, ist aber derzeit vergriffen. Für bis zu 400 Euro hätte ich zuschlagen können... [-X

    "Outside of a dog, a book is man's best friend. Inside of a dog, it is too dark to read."
    - Groucho Marx

    2 Mal editiert, zuletzt von sazi ()

  • Ich habe inzwischen alle bislang übersetzten Bücher zusammen :mrgreen:
    2 musste ich zwar mühsam für einen akzeptablen Preis ersteigern, aber ein seltenes Buch zu ergattern, macht ja auch Spaß :lol:


    Für alle, die auf deutsch lesen und Gefallen an dem Autoren gefunden haben - folgende Bücher sind übersetzt worden:
    Kein Sterbenswort
    Kein Lebenszeichen
    Kein böser Traum (erst vor 2 Monaten erschienen, TB)
    Keine zweite Chance
    Schlag auf Schlag (vergriffen)
    Das Spiel seines Lebens (vergriffen)


    Wenn ich mich recht erinnere, soll im Herbst ein weiterer Band erscheinen.


    Wie gesagt, die beiden Bände, die ich bislang gelesen haben, ähnelten sich von der Thematik ein wenig, was der Spannung aber keinen Abbruch tat.
    Ich lasse mir jetzt einfach immer ein wenig Zeit zwischen den Bänden, weiß aber, dass ich mich auf ein weiteres tolles Buch freuen kann :D


    LG,
    bonsai

  • daher empfehle ich persönlich eine kurze Pause zwischen den einzelnen Romanen.


    Diesen Rat hätte ich befolgen sollen.
    Nachdem ich "Kein Friede den Toten" regelrecht verschlungen habe und gleich danach "Kein Lebenszeichen" gelesen habe, war ich von diesem hier eher ein bißchen enttäuscht. Enttäuscht ist vielleicht nicht richtig; es waren zuviele Gemeinsamkeiten zum "Vorgänger" erkennbar.
    Trotzdem ein gutes und spannendes Buch, welches ich gerne weiterempfehle.
    Ich habe für mich einen "neuen" Autor entdeckt. :dance:

    Jede Minute, die man lacht, verlängert das Leben um eine Stunde. (Chinesisches Sprichwort)

    Wer Bücher kauft, kauft Wertpapiere. (Erich Kästner)

  • Ich fand das Buch sehr schwach.
    Nachdem ich vor ein paar Monaten "Kein Sterbenswort" gelesen hatte und restlos begeistert war, hab ich mir noch 3 weitere Cobenbücher bestellt. Dies war nun das 3. insgesamt, keins reichte an das 1. heran.


    Der Anfang war toll, aber nach ca. der Hälfte wurde die Story dann derart verschwurbelt, unübersichtlich und weit hergeholt, dass ich teilweise völlig den Faden verloren hatte beim Lesen und an der Auflösung auch nur noch mäßig interessiert war.
    Cobens Art zu schreiben mag ich nach wie vor sehr, aber diese wirr zusammengestoppelte Story gehört zu den dämlichsten, die ich in letzter zeit gelesen habe.

  • Gestern habe ich das buch zu ende gelesen. ich war begeistert. ein überraschendes ende, welches man wirklich nicht vorhersehen kann.


    aber irgendwie war ich zum ende hin denn doch verwirrt.das mit den zeitungsartikel zum schluß habe ich nicht wirklich verstanden.
    kann mir jemand helfen? :?:

Anzeige