Lise Gast

Anzeige

  • Inspiriert durch Jinis SUB :wink: möchte ich heute eine Autorin vorstellen, deren Bücher ich als Jugendliche verschlungen habe.



    Elisabeth Richter wurde am 2. Janur 1908 in Leipzig geboren.
    1933 heiratete sie Georg Richter, der 1945 in russischer Gefangenschaft stirbt, und bekommt acht Kinder. Unter dem Pseudonym "Lise Gast" (unter dem sie selbst auch öffentlich auftritt) veröffentlichte sie 1939 ihren ersten Roman mit dem Titel „Junge Mutter Randi“. Nach der 13. Auflage musste allerdings die Produktion kriegsbedingt unterbrochen werden.
    Im Jahr 1991 wird der Roman im Goldmann-Verlag noch einmal neu aufgelegt.


    1948 flieht Lise Gast aus Schlesien in den Westen, wo sie ab und zu als „Tagelöhnerin“ arbeitet. In Lorch(Württemberg) baut sie dann einen Ponyhof auf. Auf diesem Hof züchtet sie Ponies und lädt Kinder ein, dort ihre Freizeit zu verbringen.


    Ein Jahr nach ihrer Flucht beginnt sie wieder als Schriftstellerin zu arbeiten, es erscheint der zweite Band der späteren „Randi-Trilogie“.
    Ihre Ausbildung zur Landwirtschaftslehrerin und ihr Leben mit der Ponyzucht diente der Autorin einige Male als Vorlage für ihre Romane. Auch ihre Erfahrungen als alleinerziehende Mutter wurden in ihren Büchern thematisiert.


    Am 27. September 1988 starb Lise Gast nach kurzer Krankheit in Lorch.


    Lise Gasts heute 64-jährige Tochter Marianne Späh lebt noch immer in Lorch, sie leitet den Ponyhof und geniesst im Ostalbkreis einen guten Ruf als Ausbilderin und Reitlehrerin. Marianne Späh ist selbst als Autorin von Sach- und Jugendbüchern bekannt.


    Lise Gast hat insgesamt über 100 Bücher veröffentlicht, hier möchte ich nur eine kleine Auswahl ihrer Romane, Kinder- und Jugendbücher nennen:



    Junge Mutter Randi 1939;
    Das zaudernde Herz 1939;
    Kamerad fürs Leben 1940;
    Die heimliche Last 1940;
    Der stärkere Ruf 1940;
    Ange und die Pferde 1948;
    Christoph, Kind des Segens 1949;
    Geliebtes Heim am Berge 1949;
    Sommer der Entscheidungen 1953;
    Bernis Glück im Pech 1953;
    Weihnachtsgäste 1953;
    Auch Du wirst mal siebzehn 1961;
    Die Reise nach Ascona 1961;
    Sommer ohne Mutter 1962;
    Ponyglück bei Lise Gast 1962;
    Glück in kleinen Dosen 1963;
    Drei Dackel im Versteck 1970;
    Bettine und das alte Schloß 1970;
    Tante Brittas Reise 1970;
    Weil wir uns lieben 1971;
    Zeit der Bewährung 1972;
    Alles ändert sich 1972;
    Wisky stellt alles auf den Kopf 1972;
    In Liebe Deine Randi 1973;
    Penny Wirbelwind 1974;
    Anja hat nur einen Wunsch 1974;
    Tiergeschichten vom Ponyhof 1975;
    Reiterpension Heidehof 1975;
    Aufgesessen, Anja 1975;
    Anja und Petra im Turnier 1980;
    Eine Liebe im Advent, Erz. 1985;
    Ein Fohlen bringt Glück 1986;
    Reni und die Ponys 1986;
    Nichts bleibt, mein Herz und alles ist von Dauer 1988



    (Quellen: wikipedia
    und antiquario )



    Gruß
    Wilaja

  • Hallo, Wilaja,


    durch dein Protrait der Lise Gast bin ich gleich in meine Jugend zurückversetzt worden. :loool:


    Ich denke mal, es gibt kaum ein Mädchen, das nicht wenigstens ein Buch von ihr gelesen hat. Ich könnte mir gleich eins aus meinem Schrank nehmen und zu lesen anfangen.
    Mein Lieblingsbuch war früher "Ange und die Pferde". Jahre später habe ich mir dann den Folgeband "Ange im Turnier" gekauft.


    Grüße, Cassa Dar.

    "Die Erde ist aller Wesen Erhalterin, sowohl des Menschen, der sie bebaut, als auch des Hamsters, der sie durchwühlt." Friedrich Gabriel Sulzer
    Offroader kommen in den Himmel, durch die Hölle sind wir schon gefahren.


    :study: Der Name des Windes - Patrick Rothfuss

  • Wow, ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, dass die Autorin meiner früheren Lieblingsbücher so alt ist. Irgendwie war sie für mich immer eine ca 30jährige Frau... naja, so kann man sich täuschen :lol: Aber auf jeden Fall ist das doch ein Zeichen, dass ihre Bücher immer noch aktuell sind, oder?


    In meiner Pferde-Phase hab ich Anja, Petra und die Pferde (Ein Sammelband mit Anja und Petra zu Pferde, Reiterferien mit Anja und Petra und Anja und Petra im Turnier) und Ein Fohlen für Doria (auch ein Sammelband mit Ein Fohlen im Versteck, Ein Fohlen in Gefahr und Ein Fohlen bringt Glück) rauf und runter gelesen, und sie stehen auch heute noch in meinem Regal... ich glaub, wenn ich mal wirklich Zeit habe, muss ich die Bücher wieder mal lesen...


    lg, Tintenherz

  • Eine Pferdephase hatte ich nie, aber so ganz ohne Lise Gast ging meine Kindheit auch nicht vorbei - die Veronika-Trilogie hatte es mir sehr angetan "Viel Wirbel um Veronika", "Ein Dackel für Veronika" und "Rixi, Trixi und Veronika". Ahhh, das weckt mal wieder die Lust in mir zwei Wochen Urlaub zu nehmen, mich auf dem Dachboden meiner Eltern einzusperren und durch die Kisten mit meinen Kinderbüchern zu lesen....


    Katia

  • Zitat

    Wow, ich wäre nie auf den Gedanken gekommen, dass die Autorin meiner früheren Lieblingsbücher so alt ist. Irgendwie war sie für mich immer eine ca 30jährige Frau... naja, so kann man sich täuschen


    :shock: genau das dachte ich auch gerade. Das sie so alt war hätte ich auch niemals gedacht.
    Sie hat wirklich wunderbare Pferdebücher geschrieben :)
    Ich habe denke ich fast alle von ihr gelesen und auch nie weiter gegeben, die liegen schön im Karton auf dem Speicher und warten darauf nochmal gelesen zu werden :mrgreen: Ich glaube ich werde mir mal wieder welche raussuchen.

  • Hallo Wilaja,


    ich meine, bei mir wäre es "Tiergeschichten vom Ponyhof" gewesen. Ich bin zwar nie eine Pferdenärrin gewesen aber das Buch mochte ich auch.
    @ Gala und Co.: Das Lise Gast etwas älter ist, konnte man an dem Buch aber schon merken. Sie beschreibt doch noch, wie sie mit Ponnywagen über Land gefahren ist und ähnliche Geschichten.
    Auf jeden Fall muss es sich um eine sehr starke Frau gehandelt haben.


    Viele Grüße
    Leseratte

    ...Dann sagte ein Lehrer: Sprich uns vom Lehren.
    Und er sagte:
    Niemand kann Euch etwas eröffnen, das nicht schon im Dämmern Eures Wissens schlummert.


    Khalil Gibran
    Der Prophet

  • Ich hab früher oft Bücher mit Lise Gast gelesen, sie schreibt gute Bücher.

    Ich :study: Tintenherz von Cornelia Funke


    ,,Ohne eigene Bücher zu sein, ist der Abgrund der Armut, verweile nicht darin."
    John Rusika

Anzeige