Charlotte Link - Die Sterne von Marmalon

Anzeige

  • England 16. Jahrhundert. Mary wächst in Armut auf. Ihre Verhältnisse sind trostlos. Die einzige Zuflucht für sie sind ihr Spielgefährte Frederic mit seinem einsamen Gutshof Marmalon. Doch eines Tages verläßt Frederic Marmalon und Mary arbeitet als Hausmädchen und folgt der jungen Adeligen nach London. Unwissentlich wird sie Zeuge eines grausamen Mordes und flieht ins Dorf ihrer Kindheit. Doch auch dort muß sie sich erneuten Schicksalsschlägen stellen............


    Spannend geschrieben und zugeleich sehr traurig aber auch schön. Einfach nur zu empfehlen

  • Wie schon gesagt, es steht bei mir schon im Regal.
    Ich weiß jetzt bloß noch nicht, mit welchem der Charlotte Link-Schmöker ich anfangen soll... Ich armer kleiner Bücherwurm... :lol:

    Liebe Lesegrüße
    Eure Süße
    :study::)


    Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.

  • Kann ich verstehen, ich habe auch noch so viele ungelesene Sachen zu Hause und stehe auch ständig davor und weiß nicht wo ich anfangen soll :D


    Gruß
    Bettina

  • Im England des 16. Jahrh. wächst Mary Askew in bitterer Armut auf. Ihre einzige Zuflucht sind ihr einstiger Spielgefährte Frederic Belville und sein einsamer Gutshof Marmalon inmitten der Wälder und Wiesen von Kent. Weil sie arbeiten muß,folgt Mary der jungen Adeligen Lady Cathleen als Hausmädchen nach London. Unwillentlich wird sie bald zur Mitwisserin eines entsetzlichen Mordes und flieht zurück in das Dorf ihrer Kindheit. Doch auch dort muß Mary sich neuen Schicksalsschlägen stellen........ Soweit der Klapptext


    Ich habe dieses Buch von meiner Kollegin bekommen und wurde schon vorbereitet, dass man das Buch nicht wieder zur Seite legen will - und es war so. Ich habe es einfach verschlungen. Ich habe förmlich mit Mary mitgelitten, ihren Mut und ihre Tapferkeit bewundert und gehofft, dass es ein Happy End gibt (was ich aber nicht verrate). Und vor allem habe ich einiges aus der Zeit des 16. Jarhunderts und Heinricht dem VIII erfahren.


    Leider musste ich das Buch ja wieder abgegeben - habe es aber jetzt als Weihnachtsgeschenk gekauft - in der Hoffnung, dass es vielleicht nicht das richtige oder bereits vorhanden ist. :lol:


    Viel Spaß beim Lesen


    Kiki

    Liebe Grüße


    Kiki :-,


    Bücher sind kein geringer Teil des Glücks. Die Literatur wird meine letzte Leidenschaft sein.
    Friedrich der Große

  • Hallo Kiki!


    Ich glaub ich muss dich enttäuschen... Vielleicht ist das Buch für den Beschenkten nicht das Richtige?! Charlotte Link ist NIE verkehrt, zumindest nicht bei mir... :mrgreen: Vielleicht ist es ja dann auch schon vorhanden... :wink:



    LG
    Süße

    Liebe Lesegrüße
    Eure Süße
    :study::)


    Erinnerungen, die unser Herz berühren, gehen niemals verloren.

  • Hallo @ll
    Wie aus den vorhergehenden Beiträgen ersichtlich ist, stand dieses Buch doch "geraume Zeit" in meinem RUB.
    Aber nun, während meiner *lesenurleichtelektüreumzugszeit* :lol: kam dieser "Schmöker" genau richtig. Und diese Geschichte ist unterhaltsam, keine Frage, nicht sehr anspruchsvoll, aber.....schön! Da schliesse ich mich gerne meinen Vorrednerinnen an.
    Man sollte zu diesem dritten Buch der Autorin noch wissen; als es erschien (1987) war Charlotte Link 24 Jahre alt, und dies ist, im Gegensatz zu ihren späteren Romanen, sprachlich noch nicht so ausgefeilt, einfacher im Satzaufbau, in der Stilistik.
    Trotzdem kann ich es empfehlen, wenn die Ansprüche nicht so hoch geschraubt werden.
    Gruss Bonprix :wink:

  • Steht seit Urzeiten in meinem RUB. Irgendwann, glaube ich, sollte ich den mal abbauen. :mrgreen:

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Eine wirklich unterhaltsame Geschichte! Es hatte zwar im letzten Drittel die ein oder andere Länge, was aber dem Gesamteindruck keinen Abbruch tut. Es liest sich locker und leicht und stellt keine hohen Anforderungen an den Leser. Charlotte Link versteht es, einen von der ersten bis zur letzten Seite an das Buch zu fesseln. Eine ideale Urlaubslektüre!

    Grüßle


    Andrea


    Nichts ist gerechter verteilt als die Intelligenz. Jeder glaubt, er habe genug davon. - René Descartes



    Ich lese gerade:
    Owen Meany von John Irving

  • Ich habe heute mit diesem Buch begonnen und bin bisher sehr zufrieden.
    Es ist eine fesselnde Geschichte, bei der man so richtig mit leiden kann....


    Tweety

Anzeige