Jeffery Deaver - Das Gesicht des Drachen / The Stone Monkey

Affiliate-/Werbelink

Das Gesicht des Drachen

4|39)

Verlag: Blanvalet Taschenbuch Verlag

Bindung: Taschenbuch

Seitenzahl: 480

ISBN: 9783734106033

Termin: März 2019

Anzeige

  • 4.Fall, Lincoln Rhyme/Amelia Sachs Reihe


    Autor:
    Jeffery Deaver arbeitete als Folksänger und Rechtsanwalt, bevor er zu schreiben begann.


    Er gilt als einer der besten Autoren intelligenter psychologischer Thriller. Seine Bücher werden in zahlreiche Sprachen übersetzt und haben ihm bereits mehrere renommierte literarische Auszeichnungen eingebracht. Er wurde bereits dreimal für den renommierten "Edgar Award" nominiert.


    Jeffery Deaver lebt und arbeitet abwechselnd in Virginia und Kalifornien.


    Inhalt:
    ILincoln Rhyme, der geniale gelähmte Ermittler und seine couragierte Assistentin Amelia Sachs werden wieder einmal vom FBI dringend um Unterstützung gebeten. Die Behörden erwarten nämlich die Ankuft des chinesischen Schmugglerschiffs "Fuzhou Dragon" im New Yorker Hafen, das illegale Immigranten ins Land schleusen soll. Doch dem FBI geht es in diesem Fall weniger um die Illegalen an Bord, als um einen skrupellosen Kapitalverbrecher, der an der Spitze aller internationalen Fahndungslisten steht. Ein Mann, dessen wahre Identität und dessen Aussehen den Ermittlern allerdings nicht bekannt sind - und der aus diesem Grund nur "der Geist" genannt wird.


    Doch die sorgsam geplante Verhaftung des "Geistes" misslingt. Mitten im Hafen jagt er selbst die "Fuzhou Dragon" in die Luft. Die meisten Besatzungsmitglieder kommen bei der Explosion ums Leben: nur einige wenige Passagiere können sich an Land retten und fliehen nach Chinatown. Auch der "Geist" entkommt und bleibt unauffindbar.


    Nun beginnt ene fieberhafte Jagd - der Auftakt zu einem der brisantesten Fälle, mit denen Rhyme und Sachs jemals konfrontiert waren: Sie müssen den "Geist" aufspüren, einen Mann ohne Namen und ohne Gesicht, bevor er auch noch die letzten Zeugen seiner Verbrechen ausschalten kann.


    Die Spur führt quer durch Chinatown - in eine ganz eigene Welt mitten in New York, die den Ermittlern eigentlich verschlossen ist. Gäbe es da nicht einen jungen chinesischen Arzt, einen geflohenen Dessidenten, der die Explosion der "Fuzhou Dragon" ebenfalls überlebt hat und nun Rhyme und Sachs den Weg durch das exotische Labyrinth weist.


    Doch plötzlich häufen sich die Anzeichen, dass der "Geist" schon wieder vom Gejagten zum Jäger geworden ist. Sein Arm reicht weit - bis in die höchsten Regierungskreise Chinas. Und er befindet sich bereits in unmittelbarer Nähe...


    Anmerkung:
    Wieder spannend von der ersten bis zur letzten Seite. Auch dieses Theama wieder äußerst interessant, wie alle vorherigen Fälle auch. Ich hatte zwar schon bald eine Ahnung, wer der "Geist" sein könnte, aber das tat der Spannung absolut keinen Abruch. Jeder Fall ist total anders und jeder hat mir wahnsinnig gut gefallen. Alleine schon die Protagonisten, mit ihren ausgefallenen Charakteren, sind einfach unbeschreiblich.


    Jeffery Deaver schreibt wirklich die besten Bücher. Ich hoffe, es geht mit Rhyme/Sachs bald wieder weiter.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Hallo Helga,
    dieses Buch habe ich im englischen Original noch ungelesen herumstehen. Da es offenbar so gut ist wie die anderen Jeffery Deaver Bücher der Lincoln Rhyme-Reihe, werde ich mich bald mal daran machen.
    Zuletzt habe ich von Deaver "The Empty Chair" (dt. "Der Insektensammler" o.ä.) und "The Vanished Man" (dt. ?) gelesen. Das kann ich Dir auch empfehlen, falls Du es noch nicht kennst.
    Gruß, €nigma

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Hi €nigma,


    ja ich kenne sie alle, sind ja schon frühere Fälle und ich lese immer chronologisch. Stehen übrigens alle hier im Forum. Kann gar nicht sagen, welches Buch besser war.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • dass der gute Jeffery bald sein nächstes Buch herausbringt...
    Er hat eine interessante Homepage, da kann man sicher in Erfahrung bringen, woran er gerade arbeitet.
    Gruß. €nigma

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • als absoluter fan von rhyme/sachs hab ich natürlich aus "das gesicht des drachen" zu hause stehen und natürlich auch gelesen :-) ich muß nur gestehen, daß ich ziemlich bald eine ahnung hatte, wer hier der bösewicht sein kann... aber die bindung von sachs/rhyme, immer wieder eine spur von privatleben angedeutet, finde ich toll.


    übrigens gleich eine frage: ich dachte "The Vanished Man" ist das neue buch, sozusagen der 5. band der sachs/rhyme reihe, das noch gar nicht auf deutsch laufliegt... irre ich da etwa?? unter welchem deutschen titel soll das buch laufen??

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Es ist gut möglich, dass das Buch noch nicht auf Deutsch vorliegt. Allerdings kenne ich die meisten deutschen Titel auch nicht, weil ich möglichst immer im Original lese.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Verpasse ich viel, wenn ich Fall 2 + 3 der Reihe auslasse und gleich mit dem 4. weitermache? Oder wäre es besser, die beiden dazwischen erst noch zu lesen?

  • Ich glaube nicht, dass es schlimm ist, wenn man etwas auslässt oder sich nicht genau an die Reihenfolge hält.
    Ich habe "The vanished man" bereits gelesen, obwohl "The stone monkey" vorher drangewesen wäre. Zwar wurde auf das vorherige Buch ab und zu eine Anspielung gemacht, aber trotzdem konnte man der Handlung folgen.

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study:
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Ich möchte eben vermeiden, daß in einem nachfolgenden Buch zuviel vom vorhergehenden verraten wird,wie es z.B. bei Gerritsen mit der Chriurgin und dem Meister war. Ich hätte mich grün und blau geärgert, wenn ich den Meister zuerst gelesen hätte...

  • @ Lilli, wenn ich mich richtig erinnere, wird in keinem Buch der Reihe Bezug auf das vorherige genommen.


    Ich habe erst den "Knochenjäger", dann "Das Gesicht des Drachen", anschließend "Der Insektensammler" gelesen und nicht bemerkt, dass es die falsche Reihenfolge war.


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)


    :study: Sibylle Berg - GRM: Brainfuck

    :study: Joel Dicker - Das Verschwinden der Stephanie Mailer

    :musik:Elisabeth Herrmann - Die letzte Instanz


  • Hallo Lilli,


    irgendwo ist einmal ein kleiner Verweis auf ein vorheriges Buch, ich weiß aber leider nicht mehr wo. Ist aber nicht so schlimm. Das einzige was vielleicht durcheinander kommt, ist das "private" in den Büchern, aber auch das ist nicht so arg.

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • also es ist nicht unbedingt wesentlich, die bücher in der reihenfolge zu lesen, aber man merkt bei sachs/rhyme schon die entwicklung in den büchern. bei teil eins eigentlich nur kollegen, bei teil zwei und drei immer mehr zwischenmenschliches, bei teil vier sogar schon kinderwunsch.


    aber da das private nur angeklungen wird und das buch mehr krimi wie lovestory ist, kann es auch durcheinander gelesen werden.


    der insektensammler und das gesicht des drachen stehen jedenfalls schon länger auf meiner "wiederholungsliste"

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • Also "The Vanished Man" ist auf Deutsch unter "Der müde Henker" erschienen. Im Original finden sich jetzt eine Kurzgeschichtensammlung ("Twisted") und ein historischer Roman ("Garden of Beast", mal ganz etwas anderes) in den Bücherlisten. Beide kann ich sehr empfehlen.


    "Das Gesicht des Drachen" fand ich in der tat besser als den "Insektensammler", aber das könnte auch daran liegen, dass mich das Thema sehr bewegt hat.

  • Hallo zusammen!


    Ich habe die Lyncoln Rhyme Reihe auch in der Chronologischen Reihenfolge gelesen.


    Dieser Band war allerdings nicht mehr so gut!
    Bin sehr gespannt wie der neuste ist


    Der faule Henker


    liegt bereits auf meinem SUB


    Gruß Janina

  • Das Buch fand ich nicht so spannend wie die vorherigen Bände und hat sich deshalb ein bisschen gezogen. Es war mal was anderes, weil es um chinesische Menschenschmuggler ging und man etwas über die verschiedenen chinesischen Kulturen erfährt, aber es geht immer ein bisschen seicht dahin und mit der Zeit wird die Geschichte durchsichtig. Zum Schluss gab es schon noch ein paar Überraschungen, die zwar nichts mehr mit dem eigentlichen Fall zu tun haben, aber die Geschichte schön abgerundet haben.
    Was mir in diesem Band immer mehr und mehr aufgefallen ist, ist die versteckte Liebesgeschichte zwischen Rhyme und Sachs. In diesem Roman wird es besonders deutlich,


    Aus dieser Begebenheit machte Deaver von Anfang an ein ziemlich großes Geheimnis und erst im letzten Drittel löste er es auf. Vorher war man verwirrt, da man meinte es ginge um Rhyme, der sich einer Operation unterziehen will. Die Beziehung zwischen den beiden zieht sich wie ein roter Faden durch die ganze Reihe und der Autor bekommt es echt ziemlich gut hin, die Liebesgeschichte so zu verstecken Obwohl, die zwei so unterschiedlich sind, haben sie doch sehr viel gemeinsam! Wenn man mehr darüber nachdenkt, wirds schon fast zu einem Liebesroman^^


    Obwohl ich bisher von Deaver's Büchern begeistert bin, konnte mich "Das Gesicht des Drachen" leider nicht ganz überzeugen.


    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Hallo..


    Ich höre aktuell das Hörbuch zu Das Gesicht des Drachen. Das ist zumindest am Anfang sehr irritierend, weil für mich die ganzen chinesischen Namen so abstrakt klingen und ich deshalb nicht immer sofort wusste, von wem jetzt die Rede ist. Da es für mich der erste Thriller von Jeffrey Deaver ist, musste ich zu Anfang erstmal ganz viele neue Leute kennenlernen. Als ich damit durch war, konnte ich das Hörbuch erst genießen. Aber abgesehen von der verlängerten Einlese- bzw. Einhörzeit, kann ich nicht sagen, dass es störend ist, gewisse Teile auszulassen. Die Hintergründe werden sehr gut erläutert.
    Das Thema finde ich ganz gut gewählt und es wird auch spannend beschrieben. Vor allem die Ansichten des Geistes über die Flüchtlinge, Schweinchen, wie er sie nennt, sind schon sehr düster. Auch die Ausfluchten in die chinesische Kultur, durch die Erzählungen der Flüchtlinge, finde ich sehr interessant.
    Bis jetzt kann ich noch nichts über den Ausgang sagen, kann aber noch nichts davon erkennen, dass es langwierig sein soll. Bisher gefällt mir das Hörbuch sehr gut. :musik:

  • Nach nunmehr fast 10 Jahren (!) habe ich das Buch wieder in die Hand genommen und gelesen. Ich bin immer noch großer Fan von Jeffery Deaver und finde die Sachs/Rhyme-Reihe einfach am Besten. Zwar ist der Ablauf in der Reihe meist der Gleiche, doch von der Grundidee und der Ermittlertätigkeit kann es (finde ich) kaum jemand mit den beiden Ermittlern aufnehmen. #


    Buch selbst hat, obwohl ich es ja schon kannte, nichts von seiner Spannung verloren. Und das reicht als Bewertung - denn wieviele Bücher können so was schon behaupten :wink:

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • ch traute mich erst gar nicht an diesen dicken Schinken, aber schon das Cover in leicht asiatischer Ausführung hat mich angesprochen. Zuvor hatte ich noch keines von J. Deavers Büchern gelesen und ich muss sagen, es hat mir ausnehmend gut gefallen. Manchem mag die Ausführlichkeit zuviel sein, gerade das finde ich aber gut um sich in die Geschichte hinein versetzen zu können.
    Auch das Thema Flüchtlinge und Schleuser ist ja immer aktuell.

  • Jeffery Deaver und seine Ermittler Sachs und Rhyme waren eigentlich bei mir immer Garant für spannende Geschichten. Nur diesmal hatte es mich nicht so gepackt wie sonst. Mir ging es ähnlich wie @Teufelsweib:

    und mit der Zeit wird die Geschichte durchsichtig

    Diesmal konnte ich sogar die Wendungen fast ausnahmlos im voraus erraten. Was bisher noch nie bei mir vorgekommen war. Irgendwie konnte mich Deaver bei den anderen Geschichten des Ermittlerduos bisher immer überraschen. Seltsamerweise hier nicht, vielleicht habe ich schon zu viele von seinen Büchern gelesen und kenne mittlerweile seine Haken die er in den Geschichten anschlägt. Keine Ahnung, was diesmal so anders war.

    Obwohl ich bisher von Deaver's Büchern begeistert bin, konnte mich "Das Gesicht des Drachen" leider nicht ganz überzeugen.

    So ging es mir auch.


    Mein Fazit:
    An vielen Stellen vorhersehbar, trotzdem noch flüssig zu lesen und halbwegs unterhaltsam bis spannend, aber mit Abstrichen. Deshalb von mir nach längerem überlegen :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: Sternchen.

    Nimm dir Zeit für die Dinge, die dich glücklich machen.


Anzeige