Daisuke Sato - Highschool of the Dead Bd. 2/ 学園黙示録 [Gakuen Mokushiroku] 2

  • Zum Inhalt (Booklet):

    Achtung: Infektionsgefahr!

    Überall auf der Welt ist ein unbekannter und tödlicher Virus ausgebrochen, der die Infizierten in torkelnde und sabbernde Zombies verwandelt. Die Notrufnummer ist dauerhaft besetzt, Handynetze lahmgelegt, Brücken und Zufahrtsstrassen militärisch abgeriegelt. Die menschliche Zivilisation steht vor einem Kollaps und noch gibt es keine Erklärung für den blitzartigen Ausbruch der Zombiebakterien.

    Getrennt von ihren Freunden begegnen Rei und Takashi einem durchgedrehten Menschen an einer verlassenen Tankstelle, den sie letztlich den Zombies ausliefern. Währenddessen beschließen auch die anderen den Bus zu verlassen, um dem Einfluss der neuen Shido-Sekte zu entkommen und stoßen kurz darauf auf ihre verloren geglaubten Freunde. Gemeinsam übernachtet die Gruppe in dem Haus einer Freundin von Frau Marikawa, einer Polizistin vom SAT, die in ihrer Wohnung viele Waffen gebunkert hat. Während die Menschen um sie herum immer paranoider und gewalttätiger werden, beschließen auch die Helden, anderen Leuten nicht zu helfen, doch als ein kleines Mädchen von Zombies heimgesucht wird, greift die Gruppe ein.


    Cover:

    Passend zum ersten Cover, präsentiert sich auch Band 2 mit einem der Charaktere der Gruppe, welche sich in diesem Manga durchs Leben schlagen müssen. Hier zu sehen ist Saeko, welche durch ihre Schwertkampftechnik schon so mach anderem Charakter das Leben gerettet hat. Auch wie auf dem ersten Cover ist dieser Charakter blutverschmiert und scheinbar zum Kampf gegen die Zombies bereit. Das hat Wiedererkennungswert, spricht mich persönlich aber so gar nicht an. Trotzdem erkennt man auch hier schnell, dass es sich um einen Manga handelt, in dem Zombies vorkommen und die Helden um ihr Überleben kämpfen müssen.


    Eigener Eindruck:

    Nachdem Rei und Takashi den Bus mit den Überlebenden der Schule und deren größenwahnsinnigen Direktor verlassen haben, müssen sich die beiden allein durch die zombieverseuchten Straßen schlagen. Als das Motorrad der beiden Benzin braucht und die beiden an einer Tankstelle anhalten, um nach Proviant und Kraftstoff zu suchen, wird Rei von einem Wahnsinnigen gefangen genommen. Takashi muss sich nun entscheiden, was er tut. Den Forderungen des Mannes nachkommen oder ihn an die Zombies ausliefern und damit ein Menschenleben auf dem Gewissen haben. Die Entscheidung fällt ihm sichtlich leicht und so machen sich Rei und Takashi weiter auf den Weg, um Hilfe und Sicherheit zu finden.


    Währenddessen bemerken auch die restlichen Freunde der Gruppe, was ihr Direktor für ein wahnsinniges Schwein ist und steigen ebenfalls aus dem Bus aus. Es dauert nicht lange, bis die Gruppe wieder auf Rei und Takashi trifft, die sich sichtlich freuen die anderen zu sehen. Doch wohin? Frau Marikawa führt die Schüler zu der Wohnung einer Freundin, wo die Gruppe eine Weile verschnaufen kann. Doch nun müssen sie sich alle eine Frage stellen. Wie soll es weiter gehen? Was hoffen sie noch zu finden? Und wem kann man da draußen noch vertrauen?


    Der zweite Teil der Zombie-Reihe "Highschool of the Dead" konnte mich eher weniger überzeugen. Werteverfall in einer Situation wo es keine Sitten und Regeln mehr gibt? Ja, sicher. Jedoch ist das, was hier geboten wird dann doch ein bisschen zu derb. Zumindest für meinen Geschmack. Denn plötzlich geht es nicht mehr nur um Zombies, sondern um jede Menge Brüste - angezogen, nicht angezogen. Eben genau das, was so der klassische Mangafreak scheinbar bevorzugt?! Dadurch, dass man hier immer wieder die Brüste der Mädels präsentiert bekommt (- ist eigentlich schon mal jemanden aufgefallen, dass die in Mangas immer unmöglich groß sind ... stell sich mal einer die Rückenschmerzen vor, die die Damen immer haben müssen...), kann man den Rest der Story irgendwie nicht mehr ernst nehmen, wobei das echt ein wichtiges Thema wäre. Zum einen wäre da der Wunsch zu überleben und anderen zu helfen. Zum anderen hätten wir auch noch den Werteverfall und was passiert, wenn Menschen scheinbar durchdrehen. Das ist eine ernst zu nehmende Thematik und hätte hier richtig spannend ausgebaut werden können, stattdessen wird über Oberweiten diskutiert... absolutes no go, zumindest für mich. Damit war der Manga für mich gestorben. Da helfen nicht mal mehr gute Zeichnungen oder eine halbwegs interessante Story. Aus. Ende. Vorbei. Das kann man einfach nicht mehr ernst nehmen. Man kann einfach nur noch mit den Augen rollen und mit dem Kopf schütteln. Echt schade.


    Fazit:

    Ehrlich gesagt ist die Reihe für mich gestorben, weil ich sie einfach nicht mehr ernst nehmen kann. Es ist alles vorhersehbar von der Grundstory her und der Rest ist einfach hohl. Von mir gibt es hier keine Leseempfehlung mehr.


    Idee: 3/5

    Charaktere: 3/5

    Spannung: 1/5

    Zeichenstil: 3/5

    Emotionen: 1/5


    Gesamt: 2/5


    Daten:

    Taschenbuch: 164 Seiten

    Verlag: Carlsen (24. Juni 2010)

    Sprache: Deutsch

    ISBN-10: 3551758859

    ISBN-13: 978-3551758859

    Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

    Größe und/oder Gewicht: 12,7 x 1,3 x 18,5 cm