Daisuke Sato - Highschool of the Dead Bd. 1/ 学園黙示録 [Gakuen Mokushiroku] 1

  • Zum Inhalt (Booklet):

    Achtung: Infektionsgefahr!

    Überall auf der Welt ist ein unbekannter und tödlicher Virus ausgebrochen, der die Infizierten in torkelnde und sabbernde Zombies verwandelt. Die Notrufnummer ist dauerhaft besetzt, Handynetze lahmgelegt, Brücken und Zufahrtsstrassen militärisch abgeriegelt. Die menschliche Zivilisation steht vor einem Kollaps und noch gibt es keine Erklärung für den blitzartigen Ausbruch der vermeintlichen Seuche.

    Während des Ausbruchs der unheimlichen Epidemie, befindet sich Takashi in seiner Schule und bemerkt schnell, dass nicht alles mit rechten Dingen zugeht. Kurzerhand verbarrikadiert er sich mit seiner Jugendliebe Rei auf dem Dach der Schule, um sich vor der wandelnden Leichenflut zu schützen.

    Ehe die beiden sich versehen, gehören sie einer kleinen Gruppe Überlebender an: Eine im Schwertkampf ausgebildete Mitschülerin, eine mit weiblichen Reizen im Übermaß ausgestatte Schulärztin, die Tochter eines einflussreichen Politikers und ein Waffenliebender Otaku und Außenseiter komplettieren die bunt zusammengewürfelte Gruppe. Gemeinsam sagen sie den untoten Invasoren den Kampf an, in der Hoffnung eine zombiefreie Zone zu finden und der drohenden Apokalypse zu entfliehen. Dabei müssen sie jeden ihrer Schritte genau planen, denn es könnten ihre letzten sein - zumindest als Lebende!


    Cover:

    Das Cover war für mich schon ein Hingucker. Eine sehr detaillierte Zeichnung, ein wirklich schlagfertiger titel, der jede Menge Zombiespaß verspricht und passend dazu natürlich das doch schon recht zerschundene Aussehen der Protagonistin Rei, welche sich scheinbar schon die erste Schlacht mit den Zombies geliefert hat. Das macht natürlich neugierig auf die Geschichte und lässt zombieliebende Mangafans ihr Herz höher schlagen.


    Eigener Eindruck:

    Die Welt ist im Wandel. Innerhalb weniger Stunden haben sich die Mitschüler von Takashi und Rei in wandelnde Leichen verwandelt und sind nun nach der Suche nach Frischfleisch. Da Takashi noch immer in Rei verliebt ist, diese jedoch mit einem Mitschüler zusammen ist, ist er während des Unterrichts einfach mit ihr aufs Dach gegangen, um noch einmal mit ihr zu reden - dicht gefolgt von Reis Freund und unter wilden Flüchen von Rei. Glück für die Drei, denn so entkommen sie der ersten Zombiewelle und können sich oben auf dem Dach auf ihre Flucht vorbereiten. Außerdem hoffen die Teenager Hilfe rufen zu können, doch die Notrufhotline ist ständig besetzt und nach und nach schwinden die Hoffnungen noch Überlebende zu finden, denn unter den untoten Schülern entdecken sie immer mehr ihrer Freunde. Schnell finden die drei heraus, wie man sich die gefräßigen Biester vom Leib halten kann, doch dann wird Reis Freund gebissen und Takashi muss eine Entscheidung für sie fällen. In einer waghalsigen Aktion gelangen die beiden zurück ins Schulgebäude und treffen dort auf weitere Überlebende. Gemeinsam versuchen sie sich den Weg zum Schulbus frei zu kämpfen, um in die Stadt zu ihren Familien fliehen zu können...


    Leider muss ich sagen, dass mich die Geschichte bis jetzt nicht so sehr angehoben hat. Irgendwie sind doch alle Zombiestorys gleich. Wandelnde Tote, die Menschenfleisch fressen wollen und dabei alles umnieten, was nicht bei drei auf dem Baum ist. Alle flüchten, alle haben Angst, scheinbar gibt es keine Hoffnung mehr und niemand weiß, warum es diese Zombieplage plötzlich gibt. So weit so gut, eben der Klassiker. Einzig die Location ist anders und eben der Hintergrund zu den jeweiligen Charakteren, die hier ihren Auftritt haben. Nicht sonderlich spektakulär. Zumindest in meinen Augen.


    Zwar bin ich jetzt nicht so der Fan von Zombiefilmen und von diversen Splattermovies, aber in Hinsicht auf die Thematik und eben das doch recht gruselige Genre, hätte ich in diesem Manga mehr blutigere Szenen erwartet. Alles in allem ist dieser Manga zwar gut gezeichnet aber echt soft. Vielleicht ändert sich das auch noch, man weiß es nicht.

    Als Charaktere finde ich Takashi eigentlich ziemlich gut getroffen, wohingegen mir Rei erst später sympathisch geworden ist. Takashi behält einfach und überall einen kühlen Kopf, sei es nun, wenn er in Lebensgefahr schwebt oder sich seinen Kopf zerbrechen muss, wie er die Beziehung zu Rei wieder aufbauen kann. Rei hingegen kommt zu Beginn als naive, doofe Kuh daher, die scheinbar null Lebenswillen hat. Das ändert sich erst nach einer Ansprache von Takashi - noch einmal ein Pluspunkt für ihn. Die Nebencharaktere die der Mangaka hier geschaffen hat sind für mich eine solide Mischung. Wir haben hier noch das coole Samuraigil, einen waffenliebenden Nerd, eine doch recht freizügige Krankenschwester, eine kleine Schickimickipüppi - bloß keinen Fingernagel abbrechen! - und einen echt ekelhaften, schmalzigen Direktor, welcher scheinbar seine Chance gekommen sieht, um die Macht an sich zu reißen. Es bleibt abzuwarten, wie sich die Geschichte der Überlebenden fortsetzt. Fakt ist, wenn sie die Stadt erreichen, werden sie wohl ihr blaues Wunder erleben..


    Fazit:

    Wer Zombies und eine recht gleichbleibende Story mag, der könnte hier wirklich glücklich werden. Mich jedoch konnte das Ganze noch nicht wirklich vom Hocker reißen. Bleibt also abzuwarten, wie sich die anderen Teile entwickeln.


    Idee: 4/5

    Zeichenstil: 4/5

    Logik: 4/5

    Humor: 3/5

    Spannung: 3/5


    Gesamt: 3/5


    Daten:

    Taschenbuch: 180 Seiten

    Verlag: Carlsen (17. März 2010)

    Sprache: Deutsch

    ISBN-10: 3551758840

    ISBN-13: 978-3551758842

    Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren

    Größe und/oder Gewicht: 12,8 x 1,7 x 18,5 cm