Kye Young Chon - D.V.D: Depressiv. Verliebt. Durchgeknallt Bd. 2

  • Zum Inhalt (Booklet):

    Nachdem Ddam in die WG des punkigen DJs DD und seines verrückten Kumpels Venu eingezogen ist, erfahren die beiden nicht nur von ihren regelmäßigen Halluzinationen, sondern auch von Sa-Jang. Kurzerhand ziehen sie los, um gnadenlos Rache an Ddams miesem Exfreund zu üben und die Universität der Stadt mal so richtig aufzumischen…


    Cover:

    Im Gegensatz zum ersten Cover kommt dieses hier recht normal daher. Zu sehen ist einfach nur die Silhouette von Venu, welcher scheinbar in Gedanken ist. Wenn man das mit dem ersten Cover vergleicht ist das hier richtiggehend langweilig! Unbedingt für einen Kauf hätte es mich nun nicht bewegt. Aber da der erste Teil klasse war, hab ich hier auch beherzt zugegriffen.


    Eigener Eindruck:

    DD und sein Kumpel Venu haben trotz einiger Enttäuschungen doch dafür gesorgt, dass Ddam bei ihnen einzieht. Das Zusammenleben der drei scheint sich als sehr angenehm, aber doch chaotisch zu erweisen und das nicht zuletzt, weil Ddam wieder eine ihrer Halluzinationen hat. Es wird also Zeit den beiden neuen Mitbewohnern von sich zu erzählen. Doch die nehmen die depressive Ader ihrer Freundin sehr locker auf und verurteilen sie nicht gleich, ganz im Gegenteil. Vor allem die Geschichte von Ddam und wie sie ihr Exfreund abserviert hat, lässt die beiden Chaoten aufhorchen. Fakt ist, sie wollen Rache für Ddam nehmen und suchen mit Ddam ihren Exfreund Sa-Jang auf, welcher sich scheinbar ohne Ddam sehr wohl fühlt. Während die beiden Chaoten dem Schnösel Sa-Jang den Streich seines Lebens spielen, muss sich Ddam wieder mit einer ihrer Halluzinationen herumschlagen.



    Oh mein Gott, was habe ich gelacht. Die erste Halluzination die Ddam hat ist ja wohl mehr als niedlich gewesen, als diese in Form des vergessenen Stofftiers in Erscheinung tritt. Die nächste Lachsalve ist spätestens dann garantiert, wenn die beiden Freunde den Exfreund ordentlich für seine Taten bluten lassen. Auf so eine Idee muss man erst einmal kommen. Erstklassig. Mir sind regelrecht die Tränen gelaufen. Was ich jedoch etwas verwirrend fand, war die Halluzination zum Schluss, vor allem, da sie sich nicht wirklich auflöst und in einem Cliffhänger endet. Das macht natürlich neugierig auf den nächsten Teil und ist unglaublich raffiniert gemacht, aber auf der anderen Seite, weiß man eben nicht, was man davon halten soll. Die Zeichnungen die der Mangaka hier verwendet sind wieder sehr hübsch anzusehen - ich bin wie gesagt ein absoluter Fan von dem kleinen Stofftier in Form eines Tintenfischs - so was von niedlich, dass man schon fast Karies bekommen könnte. Wer sich mittlerweile an den Humor des Mangaka gewöhnt hat - auch in Form der derben und direkten Sprüche von Venu und DD, der wird mit diesem Teil auch wieder seine helle Freude haben. Noch immer steht die Thematik "depressive Menschen" weit im Vordergrund. ein wichtiges Thema wie ich finde, gerade in der heutigen Zeit, wo dies scheinbar eine Modekrankheit geworden ist.


    Fazit:

    Hier bleibt mir nur noch eins zu sagen: Ihr müsst es lesen, sonst verpasst ihr was!

    Idee: 5/5

    Charaktere: 5/5

    Logik: 4/5

    Spannung: 4/5

    Zeichnungen: 4/5


    Gesamt: 4/5


    Daten:

    Taschenbuch: 186 Seiten

    Verlag: TOKYOPOP (1. Februar 2006)

    Sprache: Deutsch

    ISBN-10: 3865805027

    ISBN-13: 978-3865805027

    Vom Hersteller empfohlenes Alter: 15 - 17 Jahre

    Verpackungsabmessungen: 18,4 x 12,6 x 1,6 cm