Kyra Groh - Du bist mein Lieblingsgefühl

  • :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Es war ein bisschen frustrierend, wie sowohl Max als auch Nela so lange dem gegenseitigen Missverständnis aufgesessen sind. Andererseits war das ja auch der Reiz der Geschichte. Und die habe ich super gern gelesen. Kyra Groh hat einen wunderbaren Schreibstil - nicht zu einfach, nicht zu anspruchsvoll, mit viel Humor und einer richtigen Dosierung Romantik ohne kitschig zu sein.


    Ich fand die zwei Protagonisten toll, auch wenn ich anfangs ein bisschen Mühe hatte mir Max vorzustellen. Nela hingegen konnte ich von Anfang an in ihrem Plattenladen vor mir sehen. :musik: Dieses Setting war mir extrem sympathisch und kommt eigentlich viel zu selten in Büchern oder Filmen vor. Mir fallen da spontan nur Nick Hornbys "High Fidelity" und die 80er Teenie-Romanze "Pretty in Pink" ein.

    Doch Kyra Groh schreibt nie einfache gradlinige Romanzen, bei ihr sind die Charaktere immer sehr einzigartig und haben Ecken und Kanten. Diese führen dann auch dazu, dass nicht immer alles Friede, Freude, Eierkuchen ist, sondern wir LeserInnen ein paar Kurven auf dem Weg zum Ziel bewältigen müssen.


    Für mich war "Du bist mein Lieblingsgefühl" ein wunderschöner moderner Roman über eine junge Großstadtliebe in der heutigen Zeit.

  • Karschtl Bitte denk beim nächsten Mal an die ISBN, damit deine Rezension auch mit dem Buch verlinkt wird. Ich hab sie jetzt in deinem Beitrag nachgetragen. :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Uwe Wittstock - Marseille 1940

    :study: Edmund de Waal - Der Hase mit den Bernsteinaugen


  • Max und Nela könnten unterschiedlicher nicht sein. Während Max nach der Frau fürs Leben mit Haus, Garten, Kindern und Hund sucht, will Nela lieber Männer für eine Nacht. Trotzdem bekommen beide heftiges Herzklopfen, als sie einander das erste Mal sehen. Dumm nur, dass Nela dabei ein Brautkleid trägt und Max die Korsage einer weiteren Braut zuschnürt. Als die beiden sich dann wiedersehen, weil Max das Büro über Nelas Laden gemietet hat, scheint das Chaos perfekt…


    Der Klappentext hat eine wundervoll leichte und humorvolle Geschichte angedeutet und genau das war es, was ich bekommen habe. Das Lesen hat solchen Spaß gemacht, dass ich das Buch an einem Stück und mit einem Dauerlächeln im Gesicht durchgelesen habe. Obwohl ich gar nicht damit gerechnet hatte, wurden besonders ab der zweiten Hälfte auch tiefgründigere Themen angesprochen, was das Buch perfekt abgerundet hat. Ein Buch zum Lächeln, zum Dahinschmelzen und zum Genießen!

  • Erfrischend zu lesen.


    Der locker-flockige Schreibstil trifft mit der teils originellen Wortwahl sicherlich den Geschmack jüngerer Leser – ebenso wie das Thema über Flirten, Annäherung trotz verbaler Missverständnisse. Die sehr verschieden dargestellten Charaktere von Nele und Max überzeugen neben Freunden und Familie durch kreative Dialoge, wirken realistisch, frisch und sympathisch, bisweilen nur etwas zu langatmig. Auch ernstere Aspekte werden zwischengeschaltet. Die Grundidee des Zusammentreffens im Brautmoden-Geschäft als Romaneinstieg finde ich sehr gut gewählt. Das farblich diagonal aufgeteilte Cover wirkt jugendlich frisch, die Farbgebung mit azurblau und honiggelb ist ganz ohne Rottöne gehalten, doch der Titel verrät die Grundtendenz. Insgesamt die perfekte Mischung aus dem täglichen Miteinander.

  • Kann man lustig finden, muss man aber nicht ...


    ... und das meine ich durchaus positiv. Denn auch wenn man der Schreibe von Kyra Groh anmerkt, dass sie Humor hat und diesen ihren Buchfiguren gern in den Mund legt, lässt sich dieses Buch auch sehr gut lesen, wenn der Humor der Autorin nicht dem eigenen entspricht. Denn neben all dem Witz steckt durchweg Ernsthaftigkeit in dem, wie die Buchcharaktere sich selbst, ihr Leben und die Welt sehen. Sich in die Figuren hinzuversetzen, gelingt dadurch sehr leicht, noch dazu, weil sie so lebensecht und nahbar wiedergegeben werden und sich die Handlung dadurch durchweg realistisch und authentisch entwickelt. Dazu ist es der Autorin gelungen, sowohl ihrer Protagonistin als auch ihrem männlichen Gegenpart einen jeweils individuellen Erzählstil zu verpassen, auch wenn beide derselben Feder entspringen. So ergibt sich ein Buch mit einem schönen Plot, einem feinen Humor, über den man ganz nach Geschmack laut oder leise lachen kann, sowie einer fein erzählten Geschichte mit genug Tiefgründigkeit, um über den reinen Unterhaltungswert hinaus zu begeistern.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    "Hab Vertrauen in den, der dich wirft, denn er liebt dich und wird vollkommen unerwartet auch der Fänger sein."
    Hape Kerkeling


    "Jemanden zu lieben bedeutet, ihn freizulassen. Denn wer liebt, kehrt zurück."
    Bettina Belitz - Scherbenmond


    http://www.lektorat-sprachgefuehl.de

  • :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Süße Chaos-Lovestory



    Max ist ein Romantiker. Nela nicht. Als sie sich ausgerechnet in einem Brautmodenladen begegnen, schlägt jedoch bei beiden unwiderruflich der Blitz ein. Das Problem: Nela trägt bei dieser Begegnung ein Hochzeitskleid. Und Max hilft einer Frau mit ihrer Corsage. Für beide ist klar, dass der jeweils andere bald heiratet – und damit tabu ist. Doch als der Zufall Max und Nela erneut zusammenführt, werden die guten Vorsätze auf die Probe gestellt. Möge die Hochzeitssaison beginnen!



    „Du bist mein Lieblingsgefühl“ von Kyra Groh ist ein toller Liebesroman für Zwischendurch. Perfekt, um sich einfach mal abzulenken und an nichts außer Nela und Max denken zu müssen.


    Das Prinzip ist klassisch und ich glaube, ich bin nicht die Einzige, die ein Buch dieser Art schon mal gelesen hat. Zwei Personen verlieben sich Hals über Kopf aber aufgrund eines Missverständnisses finden sie lange nicht zueinander.


    Nun, ich weiß nicht wie es euch geht aber ich mag es auch mal Geschichten zu lesen, bei denen man das Grundprinzip kennt und dann neugierig zu sein, wie es dieses Mal umgesetzt wurde.


    Nela ist eine kleine Chaotin und will sich eigentlich überhaupt nicht binden. Sie will sich nicht ständig anpassen müssen und ihr Leben einschränken. Max will die heile, kleine, perfekte Familie und das am liebsten sofort. Und so lange er das nicht hat, vergräbt sich das Programmier-Ass in seiner Arbeit.


    Das Kennenlernen der Zwei ist lustig und die Chemie zwischen den beiden stimmt auf Anhieb. Beide bekommen sich gegenseitig nicht mehr aus dem Kopf und ja, darum dreht es sich sehr lange in diesem Buch.


    Unterhaltsam wird die Geschichte durch so einige Fettnäpfchen, in die die beiden treten. Dazu durch Nelas Freundeskreis und Max Schwester und seinen besten Freund. Ich finde, man merkt gut, dass der Autorin Dynamiken zwischen den Figuren leicht fallen und gut gelingen.


    Wir lernen die beiden immer besser kennen und können ihre Annäherungen richtig gut mitverfolgen, denn die Kapitel sind mal aus Max und mal aus Nelas Sicht geschrieben.


    Die Geschichte ist an dem Punkt, auf den wohl alle Leser hinfiebern noch nicht zu ende und bietet noch ein bisschen Chaos und Drama. Ich finde es gut, dass es weiterging aber so hätte ich es nicht unbedingt gebraucht.


    Hier ist auch mein Kritikpunkt an dem Buch. Die Geschichte zieht sich in der Kennenlern- und Chaosphase manchmal ziemlich doll. Es wiederholt sich sehr viel, grade wenn die beiden voneinander schwärmen und rumjammern. Da hätten es ein paar Seiten weniger sein dürfen. Dafür war der Grund des Dramas dann irgendwie ein bisschen oberflächlich und schnell abgearbeitet. Dadurch wurde es fast langweilig und vorhersehbar. Hier hätte es gerne mehr Tiefe sein dürfen oder ein Verzicht des Dramas.


    Insgesamt hat mir das Buch aber wirklich gefallen und mir gute Laune bereitet. Ich würde es auf jeden Fall weiterempfehlen!