Katharina Oswald - Ein Neuanfang für uns

Anzeige
  • Inhalt:
    Das Buch erzählt die Geschichte einer Familie aus einem kleinen Dorf im Hohenlohischen (nördliches Baden-Württemberg) in den Jahren 1953 bis 1957. Bei den Wagners ist der Vater im Krieg gefallen und die familieneigene Schreinerei verfällt; die Witwe schlägt sich mit den Kindern mehr schlecht als recht durch. Die älteste Tochter möchte die Schreinerei wieder in Betrieb nehmen und hat eine Marktlücke entdeckt - diese soll helfen, den Plan in die Tat umzusetzen. Doch so einfach ist das alles nicht: eine Frau als Entscheiderin, die den Mitarbeitern sagt, wo es langgeht, ist zu dieser Zeit in der von Männern dominierten Geschäftswelt noch nicht akzeptiert, und so liegt vor Marianne ein beschwerlicher Weg.


    Autorinnen:
    Katharina Oswald ist das Pseudonym der Autorinnen Andrea Bottlinger und Claudia Hornung, die beide aus dem nördlichen Baden-Württemberg stammen und mir bis dato unbekannt waren.


    Sprecherin:
    Sabine Arnhold ist mir als Sprecherin von Hörbüchern schon bekannt. Ihre Stimme ist angenehm und die Satzbetonung einwandfrei. Etwas irritiert hat mich, dass sie manchmal Wörter mit kurzem Vokal lang ausspricht, z.B. ‚hochschwappte‘ ist bei ihr ‚hochschwahbte‘ (Track 134).


    Meine Meinung:
    Ich war von dem Hörbuch sehr angetan, die ‚Zutaten‘ waren ganz nach meinem Geschmack. Familiengeschichten, die in Deutschland in der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts spielen, interessieren mich sehr, denn es gibt für mich als Kind der 50er-Jahre viele ‚Ja, so war das‘- Momente. Zu hören, wie sich eine junge Frau in den nicht einfachen Nachkriegsjahren engagiert und an der Schaffung des Wirtschaftswunders beteiligt, war äußerst spannend. Ich habe sehr gern den Weg dieses ‚Startup‘ mit den üblichen Problemen wie Material- und Personal-beschaffung, Finanzierung und Marketing verfolgt und fand das von den Autorinnen sehr gut beschrieben. Klar gab es im Laufe der Entwicklung auch Schwierigkeiten, die überwunden werden mussten – und hier ist mein kleiner Kritikpunkt: ab etwa 75% des Verlaufs nehmen die Rückschläge diverser Art etwas überhand; da wäre weniger mehr gewesen, um die Glaubwürdig-keit nicht überzustrapazieren.
    Die damalige Zeit wurde durch Einflechten historischer Ereignisse gezeichnet: die Fußball-weltmeisterschaft 1954, Schlager von damals, Kinofilme dieser Jahre waren dabei und auch der damalige Bundeswirtschaftsminister Erhard bei der Eröffnung der noch jungen Nürnberger Spielwarenmesse 1957: solche Farbtupfer hätten gerne mehr sein dürfen.
    Liebesgeschichten hat es auch gegeben, aber die haben sich nicht in den Vordergrund gedrängt, sondern waren Teil des familiären Lebens.
    Ich vergebe für dieses schöne Hörbuch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Die Erfindung des Buchdruckes ist das größte Ereignis der Weltgeschichte (Victor Hugo).

Anzeige