Welche Bücher habt ihr im Dezember 2022 gelesen?

Anzeige
  • Mein Dezember:


    Joseph Roth - Der blinde Spiegel :bewertung1von5::bewertung1von5: :arrow: Rezension

    Ein Kurzroman, ca 50 Seiten über ein armes Mädchen in Wien, kurz nach dem Ersten Weltkrieg. Die Männer nutzen sie aus, die Zukunftsaussichten sind mies, Geld ist keines da. Das Ende ist absehbar. Ich fand es enttäuschend.


    Georges Simenon - Bellas Tod :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5: :arrow: Rezension

    Ein Lehrer gerät in Mordverdacht. Ein typischer Simenon: es geht hier um die Atmosphäre der Kleinstadt, um das Getuschel, um bröckelndes Vertrauen, um den Zusammenfall der bürgerlichen Fassade und Vorverurteilungen.


    Ausserdem (vor-)gelesen:

    Hergé - Tim und Struppi 3 - Die Zigarren des Pharaos :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Hergé - Tim und Struppi 4 - Der blaue Lotos :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb:

    Joanne K. Rowling - Harry Potter und der Gefangene von Askaban :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

  • Dankeschön ☺️ Ich kenne bisher nur das eine Buch von Sharon Bolton. Ich muss mich wohl Mal mehr mit dieser Autorin befassen :D

  • Dankeschön ☺️ Ich kenne bisher nur das eine Buch von Sharon Bolton. Ich muss mich wohl Mal mehr mit dieser Autorin befassen :D

    Sehr gerne, Lisa. Ich habe von Bolton inzwischen zehn Bücher gelesen und am besten fand ich diese Reihe: :winken:

    2023: Bücher: 18/Seiten: 6 560
    2022: Bücher: 178/Seiten: 73 384

    --------------------------------------------------

    Mein Blog: Zauberwelt des Lesens
    ------------------------------

    „Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz“

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Peer, Günther - Der Teufel von Rom

  • Ein guter Dezember mit Highlights, aber auch mit Enttäuschungen. Also durchwachsen?


    59 Claire Keegan – Misogynie 45 S ***** Diese irische Autorin hat es mir angetan. Wie sie ganz leise daherkommt und die Geschichte eines Tages, eines Mannes erzählt, der mehr als er denkt von Voreingenommenheit in Beschlag genommen wird… - das ist schon spitze.


    60 Larry Watson – Das Gesetz von Montana 163 S **** Der Ich-Erzähler schreibt rückblickend über den Sommmer 1948, in dem seine Familie sich teils für gerechtigkeit einsetzen will, und dann doch an den stillen Gesetzen der Familienloyalitäten zerbricht. Sehr beeindruckend.


    61 Delphine de Vigan – Loyalitäten/Les Loyautés 188 S ***/* Mehr oder weniger kaputte Familien…, und zwei Jungen fallen in den Alkohol, gefährlich. Wo wirklich Hilfe suchen? Man wünschte sich, hier näher dran zu sein, doch mich erreichte diese Geschichte nicht ganz...


    62 Klaus Modick – Vierundzwanzig Türen 235 S abgebrochen


    63 Joyce Farmer – Besondere Jahre/Vers la sortie 206 S ***** Tolle graphic novel über ein altwerdendes Paar, die Eltern der Autorin. Viel Respeckt, auch Humor, selbst wenn die Jahre “Verfall” bringen. Toll! Man findet sich wieder in seinen eigenen Erfahrungen.


    64 Maylis de Kerangal – A ce stade de la nuit 74 S **/* Kleinere Erzähleinheiten, in denen die Ich-Erzählerin sich mit der schrecklichen Nachricht vom Bootsunglück von Flüchtlingen vor Lampedusa konfrontiert sieht. Dann assoziiert sie verschiedene Geschichten mit der Insel, so zB den “Leoparden”, den Schauspieler Burt Lancaster, einen Aufenthalt auf einer Mittelmeerinsel etc. Mir wirkte das teils zu schlau oder auch distanziert angesichts der Katastrophe. Ich konnte nur teilweise zustimmen.

  • Mein Lese-Dezember


    Ich weiß das ganze Jahr über, dass am 24. 12. Weihnachten ist, und insofern gibts hier keinen Stress. Das heißt: ich konnte viel lesen, und ich habe durchwegs Glück gehabt mit der Auswahl.

    Mal sehen, wie es jetzt weitergeht.

    Für das Jahr 2022 hatte ich mir vorgenommen, energischer abzubrechen. Das habe ich auch (meistens....) geschafft, aber im Dezember war es nicht nötig. Prima.


    305. :musik: Cormac McCarthy, Stella Maris. Sprecher: Christian Brückner. :bewertung1von5: 5 :love:

    Ein unglaubliches Buch. Ein Feuerwerk an philosophischen und anderen Ideen und Theorien, und dahinter ein todtrauriger, verzweifelter Mensch. Einfach wunderbar, wie der Autor in diese anspruchsvollen Gespräche ein hohes Maß an Emotionalisierung unterbringt.

    :arrow: Mein Leseeindruck steht hier.


    306. Werner Herzog, Jeder für sich und Gott gegen alle. :bewertung1von5: 4

    Werner Herzog schreibt seine Erinnerungen anlässlich seines 80. Geburtstages. Er geht nicht chronologisch vor, sondern eher assoziativ, aber dennoch strukturiert. Mir hat es gefallen: da spricht ein intelligenter, stets reflektierender und selbstkritischer Mann.


    307. Martins Simons, Beifang. :bewertung1von5: 4,5

    Eine Spurensuche der besonderen Art und zugleich ein Dokument der Kehrseite des deutschen Wirtschaftswunders. Lesenswert!

    :arrow: Mein Lese-Eindruck hier


    308. Gladys Mitchell, Geheimnis am Weihnachtsabend. :bewertung1von5: 3

    Eine Kriminalgeschichte aus den 30er Jahren, neu aufgelegt. Teilweise recht merkwürdig - man muss halt historische Krimis mögen.

    :arrow: Mein Lese-Eindruck hier


    309. Annie Ernaux, Das andere Mädchen. :bewertung1von5: 4,5

    Die Autorin spürt ihrer verstorbenen Schwester nach, deren Existenz von der Familie tabuisiert wurde. Eindrückliche Sprache, einfühlsam.


    310. Ian McEwan, Lektionen. :bewertung1von5:4,5

    Sprachgewaltiger, opulenter Roman, in den viel Autobiografisches eingeflossen ist. Mir hat das Grundthema sehr gut gefallen: das Leben verändert sich, und der Mensch muss in der Veränderung versuchen, das Richtige zu tun. Und das gelingt eben nicht immer.

    :arrow: Mein Lese-Eindruck hier


    311. Erhardt Nickel, Spitzweg. :bewertung1von5: 4

    Ein Kunstprodukt von Anfang bis Ende! Die Figuren sind künstlich, das Thema befasst sich mit Kunst. Was mir gut gefallen hat: der Autor spricht sich für eine subjektive Aneignung von Kunstwerken aus. Dieses Plädoyer für eine subjektive Rezeption spricht mir aus der Seele.

    :arrow: Mein Lese-Eindruck hier


    312. Jane Harper, Der Sturm. :bewertung1von5: 2

    Ein Sturm? Ich fand, dass es eher ein Lüftchen war.

    :arrow: Mein Lese-Eindruck hier


    313. :musik: Agatha Christie, Rächende Geister. :bewertung1von5:3


    314. Fynn Haskin, Mondmann. Blutiges Eis. :bewertung1von5: 4,5

    Cover und Titel finde ich nur grässlich. Aber der Inhalt hat mir sehr gut gefallen: die respektvolle und wertschätzende Art des Umgangs mit der Kultur der Inuit.

    :arrow: Mein Lese-Eindruck steht hier


    315. Alan Melville, Das Publikum war Zeuge. :bewertung1von5:3,5

    Ein historischer Krimi aus den 30er Jahren, der das Genre auf die Schippe nimmt. Spitzzüngig, boshaft, ironisch.

    :arrow: Mein Lese-Eindruck steht hier


    Das war´s.

    Ich wünsche allen schöne Lese-Erlebnisse in 2023! :winken:

    :study: John Burnside, Anweisungen für eine Himmelsbestattung.

    :study:Charles Dickens, Barnaby Rudge. MLR.

    :study: Steph Jagger, Wildes Vergessen.

  • Mein Dezember 2022



    Douglas Preston / Lincoln Child - Gideon Crew-Reihe (Teile 4 - 5)


    "Ice Limit: Abgrund der Finsternis"     :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Klappentext: Bei einer Expedition in die Antarktis ging vor sechs Jahren ein riesiger Meteorit über Bord. Noch immer liegt er dort in eisiger See auf dem Meeresgrund. Eli Glinn, der Chef von Effective Engineering Solutions (EES), drängt auf eine schnelle Lösung. Er möchte damit nicht zuletzt seine Schuld an der Havarie damals begleichen, bei der über hundert Menschen ums Leben kamen und er selbst schwer verletzt wurde.

    Die Zeit drängt: Das Objekt hat sich inzwischen als Alien-Lebensform entpuppt, als Samenkapsel, aus der ein riesenhaftes Gewächs mit Fangarmen geworden ist, das offenbar eine Invasion der Erde im Sinn hat. Um das zu verhindern, rüstet Glinn eine Expedition an die Eisgrenze aus. An Bord des hypermodernen Forschungsschiffs "Batavia" ist auch Agent Gideon Crew. Als Nuklearexperte soll er die Vernichtung des Aliens ins Werk setzen, das mit einer unterseeischen Atombombe getötet werden soll. Ein hoch riskanter Plan ...


    "Pharaoh Key: Tödliche Wüste"     :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Klappentext: Was tut man, wenn man weiß, dass man nur noch zwei Monate zu leben hat? Gideon Crew geht auf Schatzsuche, denn soeben hat ein jahrelanger Rechenprozess den mysteriösen Phaistos-Diskus entschlüsselt. Zusammen mit Manuel Garza bricht Gideon in eine gottverlassene Wüstengegend an der Grenze zwischen Ägypten und dem Sudan auf. Bereits bei der abenteuerlichen Anreise verlieren sie ihre gesamte Ausrüstung und fast alles Bargeld. Und am Zielort angelangt, müssen sie feststellen, dass sie nicht die Einzigen sind, die sich plötzlich für eines der menschenfeindlichsten Gebiete der Welt interessieren.

    "Politiker und Windeln sollten regelmäßig gewechselt werden,


    und zwar aus demselben Grund."


    Mark Twain

  • Mein Lesedezember war etwas wenig, lag allerdings am tollen Urlaub in London und an Corona.


    The Met/DK - "Georgia O´Keeffe" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    The Met/ DK - "Vincent van Gogh" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Die 2 oben genannten Bücher sind toll, ich werde sie wohl diesen Sommer oder so mal wieder zur Hand nehmen müssen, mit Stiften und Papier!

    Auf jedenn fall toll für Kinder um sie zum Zeichnen zu bringen! :wink: Wenn sie denn lust haben!



    Ben Aaronovitch - "The Furthest Station" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    :musik: :study: vorlesen in einer WhatsApp Gruppe: "Harry Potter und der Feuerkelch"


    :study:Elena Ferrante - The Lost Daughter


    :musik: Hörspiele um nebenbei einiges Ereldigen zu können :wink:

  • Mein Lesedezember war krankheitsbedingt übersichtlich, aber dafür mit guten Büchern :)



    Ingvild H. Rishøi - Andere Sterne  4- :bewertung1von5:

    Keine Wohlfühlweihnachtsgeschichte, aber richtig gut. An einem Nachmittag gemütlich geschmökert. Rezension


    Nicole Seifert - FRAUEN LITERATUR 5- :bewertung1von5:

    Ich hätte ja wetten mögen, dass ich fast so viele Autorinnen lese wie Autoren (hab ich nicht, sogar erschreckend weniger wie mir dann klar wurde als ich nachgeschaut habe). Was Seifert über den Buchmarkt schreibt war spannend und ein echter Augenöffner für mich.


    Heinrich Spoerl - Die Feuerzangenbowle  :musik: 5- :bewertung1von5:

    Was für ein herrlicher Spaß! Götz Alsmanns Lesung war pures Vergnügen. Hier kann man mehr darüber lesen.


    Sophie Reyer - Die Wilderin 5- :bewertung1von5:

    Ich war berührt von dem Leben der Theres Leitner. Hier mehr dazu.






  • Mit fünf Büchern war ich im Dezember für meine Verhältnisse schon gut dabei. 😅 Außerdem habe ich noch ein Jahreshighlight gelesen ... insgesamt bin ich also mehr als zufrieden.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Eowyn Ivey - Das Schneemädchen

    Das Buch hat einen Nerv bei mir getroffen. Märchenhafte, etwas melancholische Stimmung, liebevoll gezeichnete Charaktere, wilde Natur ... hier hat für mich einfach alles gepasst.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Agatha Christie - Mord im Orientexpress (Hercule Poirot 9)

    Christie halt. Macht immer Spaß und ich rätsel gerne mit.


    Chang Kuo-Li - Der grillende Killer

    Überraschend gut und eingängig zu lesen. Die Thematik der Scharfschützen fand ich interessant und eher ungewöhnlich.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Kate Saunders - Das Geheimnis von Wishtide Manor (Laetitias viktorianische Ermittlungen 1)

    Gut zu lesen und recht spannend. Was für Zwischendurch.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Thariot - Exodus 2727: Die letzte Arche (Exodus 1)

    Die Handlung war soweit okay, aber mich hat die Darstellung der zwischenmenschlichen Aspekte teilweise extrem genervt. Frauen werden auf ihr Äußeres reduziert oder gar als Gewinne ausgeschrieben ... nicht mein Fall.

  • Mein Dezember war in jeder Hinsicht bunt gemischt, wobei mich Peter Rabe am stärksten beeindruckt hat. :)


    147. Alan Williams „Die Milliardenfalle“ (Charles Pol #2) [OT: The Tale of the Lazy Dog, Übers. Wolfgang Hackenberg, EA 1970] … 4*
    Heist-Thriller. Im höchstens Gang ablaufender, schmutziger, actionhaltiger Heist-Thriller über einen Milliardencoup im Umfeld der dubiosen CIA-Fluglinie „Air America“, die während des Vietnamkrieges im südostasiatischen Dschungel krummen Geschäften nachging. Das ist eine fantastische, sehr unterhaltsame Räuberpistole bevölkert von bunten Typen und auf den Punkt erzählt. In der deutschen Ausgabe in der Shocker-Reihe des Scherz-Verlages leider mit an Sicherheit grenzender Wahrscheinlichkeit – wie damals hierzulande im Genre-Buchwesen fast üblich - stark gekürzt: Originalausgabe 322 Seiten, deutsche Ausgabe 159 Seiten.


    148. Kathrin Blum „Der Baumsammler“ [EA 2020] ... 4*
    Nature Writing. Das erfahrbare Wissen überwiegt die eher lieblose und sprachlich etwas lahme Vermittlung. Aus dem privaten Ansatz hätte mehr Beobachtung geschlagen werden können. Aber man erfährt sehr viel über Bäume. Ein schneller Baum-Lehrgang. Sympathisch!


    149. Peter Rabe „Leben im Vakuum“ (Daniel Port #1) [OT: Dig My Grave Deep, Übers. Frank Nowatzki, EA 1956] … 5*
    Krimi. Harte Gangstergeschichte über politische Korruption, mafiöse Banden und Grundstücksschiebereien. Gangster Daniel Port – zwischen den Fronten eines Bandenkampfes gefangen – versucht eine Finte nach der anderen, um seine Gang ohne Ärger verlassen zu können, auf dass sein Boss das Gesicht wahrt und kein Geld verliert. Extrem nüchterner Stil! Düster! Die Charaktere handeln, ohne durch aufgesetzte Psychologisierungen moralisch bewertet zu werden. Ein authentisches Gangsterporträt: alle sind unsympathisch, gleichzeitig sind alle auch wieder sympathisch. Oder jedenfalls verständlich. Diesmal ist der zeitgeistig-schundige Originaltitel schrecklich, der deutsche Titel ganz passend: Menschliches Dasein aus Aktion und Reaktion ohne jeden narrativen und melodramatischen Ballast. Mit diesem Stil ist Peter Rabe seiner Zeit weit, weit voraus! Ein verkanntes Meisterwerk!


    150. Roald Dahl „Die Prinzessin und der Wilderer. Vier Geschichten“ [OT: Two Fables; The Bookseller; The Surgeon, Übers. Thomas Koch, EA 1986, 1987, 1988] … 2,5*
    Vier Erzählungen. Ja, sie haben Witz, aber dreimal zündet er nicht. Nur bei der letzten hängt man an den Lippen des Erzählers. Insgesant lahm!


    151. Lauren Child „Verflixter Ratz" [OT: That Pesky Rat, Übers. Sophie Birkenstädt, EA 2002] ... 4*
    Bilderbuch. Sehr sympathisch, lustig und urban! Eine Straßenratte, die gern Haustier wäre. Schön chaotischer Collage-Zeichenstil! Macht gute Laune!


    152. Petra Ahne „Wölfe“ [EA 2016] … 4*
    Nature Writing. Wissenschaftsjournalismus über die uralte Verteufelung des Wolfes, dessen Rückkehr unseren Wäldern die nötige Fremdheit zurückgibt.


    153. Pierre Mac Orlan (d.i. Pierre Dumarchey) & Gus Bofa (d.i. Charles Blanchot) „U-713 oder die Unglücksritter" [OT: U-713 ou Les gentilshommes d'infortune, Übers. Nicola Denis, EA 1917/2010] ... 3,5*
    Satire. Eine satirische Spielerei über vermenschlichte Maschinen und maschinelle Menschen im Krieg. Für thematisch interessierte Leser!


    154. Tina Brenneisen „Das gelbe Pony“ [EA 2017] … 4*
    Comicroman. Schwebende, melancholische Stimmung als Ausdruck des Unbehagens an der Moderne. Ein besonderer Comic im Querformat mit großen übersichtlichen Panels über Selbstermächtigung und Freundschaft. Und wie das Querdenken bei manchen Menschen eben auch nur eine aufgesetzte Pose zu sein scheint, bei anderen dagegen ein tief empfundenes Ressentiment, gespeist aus dem Gefühl der Unterlegenheit eines schüchternen Temperaments. Was den eher traurigen Schluss erklärt.


    155. Rachel Carson „Magie des Staunens: Die Liebe zur Natur entdecken“ [OT: The Sense of Wonder. A Celebration of Nature for Parents and Children, Übers. Wieland Freund, EA 1965] … 4*
    Nature Writing. Kurzes, aber eindringliches Bekenntnis zum neugierigen Erleben, nicht Vermessen der Natur. Wie die Biologin, Umweltschutz-Pionierin und Sachbuchautorin mit ihrem jungen Neffen offenen Sinns die Natur entdeckt.


    Vorgelesen:
    #156. Lena Hach „Der unheimliche Fremde“ (Mission Hollercamp #1) [EA 2021] ... 4*
    Kinderkrimi. Gutes Zusammenspiel der Charaktere, gute Campingplatz-Atmo, "ernste" soziale Themen werden mit leichter Hand serviert. Kein großes Ende abgeschlossener Handlungsfäden, sondern leitet zu Band 2 über!


    #157. Lena Hach „Das verlassene Boot“ (Mission Hollercamp #2) [EA 2021] ... 4*
    Kinderkrimi. Aufregende Geschichte, immer am Rand bekannter Storymuster. Ungewöhnlich! Gute Charaktere und Dialoge! Besser als Band 1!

    Ende "Das Schnurpsenbuch" (64/137)

    Plamondon "Taqawan" (139/208)

    Biegel "Eine Geschichte für den König" (46/158)

    Ewers "Freche Fee und lustiger böser König" (55/222)


    :king: Jahresbeste: Mashima (2023), Mizielińsky (2022), Lorenzen (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015)

    :study: Gelesen: 5 (2023), 157 (2022), 185 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015)
    O:-) Letzter Kauf: Ernaux "Erinnerung eines Mädchens" (5.2.)

  • Dankeschön ☺️ Ich kenne bisher nur das eine Buch von Sharon Bolton. Ich muss mich wohl Mal mehr mit dieser Autorin befassen :D

    Sehr gerne, Lisa. Ich habe von Bolton inzwischen zehn Bücher gelesen und am besten fand ich diese Reihe: :winken:

    :huhu: Dankeschön, liebe Emili. Dann werde ich meine Sharon Bolton Sammlung bestimmt auch demnächst um ein paar weitere Bücher erweitern :)

  • Mein Dezember


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Amanda Christie - Eine himmlische Famile: Ein perkter Plan

    Amanda Christie - Eine himmlische Familie: Ruthie geht nach Hollywood

    Jeffery Deaver - Das Weihnachtsgeschenk

    Genevieve Cogman - Die unsichtbare Bibliothek

    Poppy J. Anderson - 8 Pfoten und ein Traummann


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Vina Jackson - 80 Days: Die Farbe der Sehnsucht

    Karen Swan - Das Funkeln einer Winternacht


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    John Grisham - Die Bruderschaft

    2023
    Gelesen: 5

    Gelesene Seiten: 2.336

    SUB: 104
    :study:Simon Montefiore - Kinder des Winters:study:



  • Bevor der Januar bald schon wieder zu Ende ist, will ich noch schnell meinen durchwachsenen Lese-Dezember posten. :)


    Kevin Hearne - Gehetzt (Die Chronik des Eisernen Druiden 1) - MLR :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Toller, humorvoller Reihenauftakt, gelesen in einer schönen MLR. Man muss Atticus und Oberon einfach mögen. :love: Seitdem ich das Buch gelesen habe, sehe ich in jeder Krähe DIE MORRIGAN. :totlach:


    Charlotte McConaghy - Zugvögel :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Das Buch hat mir nicht wirklich gefallen und mich ziemlich runtergezogen. Es war schon traurig und bedrückend, von dem Aussterben und Verschwinden der Wildtierarten zu lesen. Die emotional und seelisch völlig kaputte Protagonistin machte das Lesen für mich noch deprimierender und ich war froh, als ich endlich durch war. :ergeben:


    Christopher W. Gortner - Die Herrin des Winterpalasts :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Ein Roman über das Leben der russischen Zarenfamilie aus der Sicht von Minnie, der Mutter des letzten Zaren Nikolai II. Sie war eine schillernde Figur, die auch ihre Schicksalsschläge zu ertragen hatte. Ein gut geschriebenes Buch über eine spannende Epoche, aber dennoch etwas unpersönlich.

    Liebe Grüße,
    Tine


    :study: Andreas Eschbach - Freiheitsgeld

    :study: Charles Dickens - Barnaby Rudge (MLR)

  • Mein Lesemonat Dezember 2022. :D


    Bücher:


    1. Der Name des Windes (Königsmörder Chroniken, Band 1) - Patrick Rothfuss :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    2. Schattenblender (Licht Saga, Band 4) - Brent Weeks :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    3. Das Licht der Phantasie (Scheibenwelt, Band 2) - Terry Pratchett :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    4. Der Atem einer anderen Welt (Wayward Children, Band 1) - Seanan McGuire :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    5. Unter einem roten Mond (Wayward Children, Band 2) - Seanan McGuire :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    6. Süßer Unsinn (Wayward Children, Band 3) - Seanan McGuire :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    7. Das letzte Haus in der Needless Street - Catriona Ward :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Manga:


    1. Teach me how to Kill you 4 - Sharoh Hanten :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    2. Teach me how to Kill you 5 - Sharoh Hanten :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Someday you will be old enough to start reading fairy tales again. C.S. Lewis :love:


    Logic will get you from A to B. Imagination will take you everywhere. Albert Einstein :love:

Anzeige