Ilana Casoy / Raphael Montes - Tot ist sie dein /Bom dia, Verônica

Anzeige
  • Kurzbeschreibung (Quelle: Thalia)

    Ein Frauenkörper stürzt aus dem Fenster und zerschellt auf dem Asphalt vor dem Polizeikommissariat in São Paulo. Die Arbeit drinnen geht weiter, als ob nichts passiert wäre. Lästige Journalisten werden mit ein paar Standardsätzen abgespeist: eine Spinnerin, eine arme, verwirrte Frau. Gott, was will man machen! Die Anzeige der Toten gegen einen Mann, der in der Anonymität des Internets Frauen schreckliches Leid antut, findet keine Beachtung. Da platzt Verônica Torres der Kragen. Im Alleingang nimmt sie die Ermittlungen auf. Diesen Scheißkerl wird sie umbringen, koste es was es wolle.


    Autor:in (Quelle: Thalia)

    Ilana Casoy (geb. 1960) ist als True-Crime-Journalistin aus dem brasilianischen Fernsehen nicht mehr wegzudenken. Die studierte Kriminologin mit dem Forschungsschwerpunkt Serientäter lebt und arbeitet in São Paulo. .

    Raphael Montes de Carvalho (geb. 1990) ist Jurist und Buchautor. Viele seiner Bücher waren in Brasilien Riesenerfolge und erhielten Auszeichnungen, einige wurden ins internationale Ausland verkauft. Raphael Montes lebt und arbeitet in Rio de Janeiro und São Paulo.


    Inhalt

    s. Kurzbeschreibung


    Daten zum Buch

    Verlag: FISCHER Scherz

    ISBN: 978-3651001183

    Preis Paperback: 16,00 Euro

    Preis Kindle: 4,99 Euro


    Beurteilung

    Beeindruckendes, düsteres Cover - eine blutbeschmierte Holzkiste vor schwarzem Hintergrund - gefällt mir für einen Thriller sehr gut.

    Am Anfang des Buches ein Bibelvers und die Zeichnung eines komplizierten Flaschenzuges? Die grausame Bedeutung erfährt man beim Lesen des Buches.

    Der Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen; gleichzeitig aber auch sehr brutal und dennoch sehr spannend.

    Ich konnte leicht in die Geschichte einsteigen und es bleibt spannend bis zur letzten Seite.

    Allerdings braucht man starke Nerven, um die Grausamkeiten zu lesen/ertragen.


    Fazit

    Ein wirklich spannender Thriller, den ich gerne weiterempfehlen möchte.

    Ich vergebe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: und bin gespannt, ob es weitere Folgebände von diesem Autorenduo gibt.

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Ilana Casoy / Raphael Montes - Tot ist sie dein“ zu „Ilana Casoy / Raphael Montes - Tot ist sie dein /Bom dia, Verônica“ geändert.
  • Zufällig bin ich an dieses Buch geraten. Lese ich sonst eher Krimi/ Thriller handelnd in Deutschland. Alleine die Verhältnisse der Polizei und Säo Paulo sind schon sehr gewöhnungsbedürftig, im Vergleich zu unserem Rechtsstaat.


    Ich musste beim Lesen immer wieder Pausen einlegen. Die vielen Ereignisse, musste ich erst mal verarbeiten. Zudem sollte man das Ganze auch noch Überdenken, damit man die Verknüpfungen nachvollziehen kann. So turbulent geht es zu. Als Leser darf man keinesfalls dünnhäutig sein. Die Autoren geizen nicht mit abartigsten Fantasien und auch bildhaften Beschreibungen. Die fast 400 Seiten sind von Anfang bis Ende damit gefüllt. So bleibt das Buch auch von Anfang bis Ende spannend und man will einfach alles wissen und verstehen. Gerne lasse ich mich wieder einmal auf ein Buch der beiden Autoren ein..

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

  • :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Unorthodoxe Ermittlerin, perfide Fälle


    Verônica Torres, ambitionierte Polizeiassistentin in São Paulo, ermittelt im Alleingang in zwei Fällen: Ein perfider, gestörter Serienmörder und ein nekrophiler Betrüger, der Frauen ausnimmt und in den Selbstmord treibt, bringen sie dazu, ihre Ehe und ihre Familie, den Job und sogar ihr Leben aufs Spiel setzen.

    Der Roman wird in Ich-Form erzählt und ich habe eine Weile gebraucht, mich in den Schreibstil einzufinden. Das Buch war über einige Strecken nicht ganz so spannend wie erwartet. Die beiden Fälle triefen jedoch nur so vor Bösartigkeit, wobei der eine Fall den anderen an Verabscheuungswürdigkeit noch übertrumpft. Die Person Vero verliert in meinen Augen im Verlauf des Thrillers an Format und Authentizität. Ihre Vorgehensweise als Ermittlerin im Alleingang mit viel Wut im Bauch fand ich insgesamt etwas unglaubwürdig – muss man wahrscheinlich unter dichterischer Freiheit ausbuchen.

    Das Ende war dann doch unterwartet. Ich hatte erwartet, dass beide Fälle irgendwann zusammenlaufen. Sind sie letztendlich auch auf eine spezielle und überraschende Art und Weise.

    Auf jeden Fall ein Thriller, der das Kopfkino animiert – das muss man aushalten können.

  • Toughe Ermittlerin


    Das Cover hat mich gleich beim ersten Betrachten angesprochen - es kündigt einen spannenden Thriller an, der laut Klappentext nicht nur mit einer toughen Protagonistin aufwartet, sondern auch noch an einem sehr reizvollen Handlungsort spielt: São Paulo. Und auch die Heldin ist keine gewöhnliche Polizistin, sondern die Assistentin des Polizeichefs. Da ihr Chef die Anrufe eines scheinbaren Frauenmörders nicht wirklich ernst nimmt und auch dem Selbstmord einer Frau nicht wirklich nachgeht, macht sie sich auf die Suche nach den Hintergründen...
    Spannend ist die Handlung des Buches daher tatsächlich, wenn ich Vero, der Ermittlerin auch nicht immer ganz folgen konnte: Sie geht im Rahmen ihrer Ermittlungen immer wieder deutlich zu weit, agiert oft leichtsinnig und geht große Risiken ein.
    Nichts desto trotz ist der Schreibstil angenehm, das Buch leicht zu lesen. Am Schluss erwartet den Leser dann noch ein cooler Showdown, der einen würdigen Abschluss bildet - Daumen hoch für einen spannenden Thriller!

Anzeige