Oliver Pötzsch - Die Henkerstochter Reihe (ab 01.08.2022)

  • Kapitel 15

    Showdown.

    Klar kommen unsere Helden genau da heraus, wo das Geschehen ist, und zwar im Schauspielhaus, das früher die Kapelle war. der Abt findet das gesuchte Kreuz hinter ein Grab, aber in der Zwischenzeit kämpft der Henker gegen diesen brutalen Mönch aus Salamanca. Dabei gerät das ganze Spielhaus in Brand und das Kreuz verbrennt mit den Abt. Unsere Helden kommen unbeschadet aus dem Feuer über die Geheimgänge.

    Und dann kommt die überraschende Entdeckung von Jakob. Benedikta ist die Chefin der 2. Räuberbande. Damit habe ich nicht gerechnet, aber Du *Katrin* hast recht schnell vermutet, dass mit ihr irgendwas nicht stimmt.

    Sie flieht und Simon hätte sie fangen können, lässt sie aber laufen.

    Zusammen machen sie sich auf dem Weg nach Hause und Magdalena und Simon versöhnen sich endlich.

    Ende gut alles gut?

    Ein Kapitel und Epilog fehlen noch.


    Aber das Ende des Abenteuers hat mir sehr gut gefallen.

    Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.
    Heinrich Heine

  • Kapitel 15

    Die Mönche sind aber zäh. Fast unverwundbar.


    Das hatte ich mir schon gedacht, das es Jakob Kuisls Auftritt ist. Jetzt erklärt sich auch die Ledermappe. D. h. aber auch, daß die Räuberbande, welche hingerichtet wurden, nicht die Täter waren, die die Händler ausgeraubt haben. Da merkt man doch, wie damals gerichtet wurde. Der Scheller wurde doch gerädert, weil er reiche Händler überfällt. Vielleicht wäre bei dem Wissen, das Urteil durch Hängen milder ausgefallen.


    Wie du Isa-Moonlight schon vermutet hast, ist es ein Schatz, der gar keiner ist.


    Manche Szenen waren merkwürdig. Z. B. Das Versteck mit dem Schrank. Oder die Befreiung. Mammutkäfte waren wohl im Spiel. Überhaupt mit den ganzen Kämpfen war ich überfordert. Rauch, Dolch, Leinwand, Baugerüst, Flaschenzug. Als Leserin hatte ich da selber keinen Plan, um da lebendig rauszukommen.


    Der Autor hat ein Faible für Labyrinthe.

  • Kapitel 16

    Die Sache mit der Reliquienschändung hat sich durch Kuisl geklärt. Der Lechner schluckt auch alles. Insgeheim weiß er bestimmt, daß es nicht so ist. Ich finde es auch immer lustig, daß er Kuisl droht und dieser grummelt zurück. Ich glaube, beide brauchen das. Der Lechner hat jetzt viel zu schreiben. :lol:


    Clara geht es wieder schlechter. Schreevogl ist besorgt. Mich irritiert


    Zitat von S. 495

    Wenn sie stirbt, stirbt auch ein Teil von mir....

    Hat das eine Bedeutung? Könnte es seine richtige Tochter sein? Clara ist doch ein Mündel. Ehen waren ja damals arrangiert. Ich finde Schreevogl zwar gut, aber manchmal ist er zu seiner Frau ganz schön grantig. Oder liegt es an Ihrem Rosenkranz?


    Ach ja. Die schimmligen Kräuter. Die Hebamme wird sie wohl nicht bekommen. Das bleibt offen. Auch ob die andere Dame jetzt ihr Kind bekommen hat.


    Simon gibt seinem Vater schon wieder Paroli.

  • Epilog

    Tja, wenn Simon wüsste, was es mit dem Schimmel auf sich hat.


    Simon und Magdalena sollen auf Reisen gehen. Das hat der Kuisl eingefädelt. Ich glaube, er hat sich damit schon angefreundet, das Simon wohl der richtige für seine Magdalena ist. :lol:

  • Liebe Isa-Moonlight, vielen Dank, das du mit mir die Henkerstochters Band 2 gelesen hast. Es hat mir Spaß gemacht. Jeden Tag ein Kapitel fand ich gut. Auf alle Fälle werde ich die Reihe weiterlesen. Die ist schon sehr spannend. Obwohl ich die Erklärung der Mönche etwas zäh fand.


    Ich bewerte den Band 2 mit :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:, weil doch einiges sehr lang gezogen war und die Kampfszenen unter dem Theater sehr anstrengend zu lesen waren und ich manche Aktionen nicht nachvollziehen kann.

  • Liebe Isa-Moonlight, vielen Dank, das du mit mir die Henkerstochters Band 2 gelesen hast. Es hat mir Spaß gemacht. Jeden Tag ein Kapitel fand ich gut. Auf alle Fälle werde ich die Reihe weiterlesen. Die ist schon sehr spannend. Obwohl ich die Erklärung der Mönche etwas zäh fand.


    Ich bewerte den Band 2 mit :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:, weil doch einiges sehr lang gezogen war und die Kampfszenen unter dem Theater sehr anstrengend zu lesen waren und ich manche Aktionen nicht nachvollziehen kann.

    Ich würde gern die Reihe mit Dir fortsetzen, falls Du Lust hast. Es hat mir auch sehr viel Spaß gemacht, das Buch mit Dir zu lesen

    Bei mir gibt es auch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:, da es sehr spannend und gut geschrieben war. Manches war aber doch zu unrealistisch.

    Den Reisebericht am Schluss fand ich auch sehr nett.

    Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste.
    Heinrich Heine

  • Ich würde gern die Reihe mit Dir fortsetzen, falls Du Lust hast. Es hat mir auch sehr viel Spaß gemacht, das Buch mit Dir zu lesen

    Bei mir gibt es auch :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:, da es sehr spannend und gut geschrieben war. Manches war aber doch zu unrealistisch.

    Den Reisebericht am Schluss fand ich auch sehr nett.

    Ich wusste nicht, ob du auch den Reisebericht hast. Ja, den fand ich auch gut. Der Anfang mit dem STOPP. Und dann das mit der Kirche, wo jetzt ein Bauernhaus steht und er paarmal vorbei gelaufen ist. :totlach:


    Also wenn du Lust hast, dann könnten wir am Montag mit Band 3 anfangen. Und wieder 1 Kapitel am Tag. Vielleicht steigen Wochenende noch paar Leute ein.

Anzeige