Martha Grimes

Anzeige

  • ich hab bisher sehr viel gutes über diese autorin gelesen, so dass ich mir demnächst wohl auch mal eines ihrer bücher kaufen werde. (man muss ja mitreden können *g*)
    die frage ist nur, welches?
    kann mir da jemand eines empfehlen oder sollte man die am besten chronologisch lesen?


    danke


    lg nicole

  • Hallo Nicole,
    die Bücher von Martha Grimes finde ich auch gut.
    Besser ist es schon, die Inspektor-Jury-Serie chronologisch zu lesen. Mein erstes Buch von ihr war "die Treppe zum Meer". Es hat mir sehr gut gefallen. Zu diesem Buch bin ich gekommen, weil ich in Cornwall Urlaub machte und die Handlung dort angesiedelt ist. Die Handlungsorte sind sehr genau beschrieben.
    Die pers. Umstände, Bekannte etc. von Inspektor Jury nehmen doch einen Teil der Krimis ein, so verstand ich einiges wesentlich besser, als ich gleich danach die ersten Krimis der Serie las. Ich mag es halt auch gerne, wenn privates der Protagonisten bei Krimis zu lesen ist. In meinen Augen macht es die Helden "menschlicher".
    Viele Grüße
    gyria

  • Hallo Nicole,
    hier kommt die Reihenfolge der Jury-Krimis von Martha Grimes:


    Inspektor Jury schläft außer Haus
    Inspektor Jury spielt Domino
    Inspektor Jury sucht den Kennington-Smaragd
    Inspektor Jury küßt die Muse
    Inspektor Jury bricht das Eis
    Inspektor Jury lichtet den Nebel
    Inspektor Jury spielt Katz und Maus
    Inspektor Jury steht im Regen
    Inspektor Jury besucht alte Damen
    Inspektor Jury geht übers Moor
    Inspektor Jury gerät unter Verdacht
    Fremde Federn
    Blinder Eifer
    Gewagtes Spiel
    Die Frau im Pelzmantel
    Die Treppe zum Meer
    Die Trauer trägt schwarz


    Viel Spass!

  • Hallo Nicole,


    habe vorige Woche den 1.Band "Inspektor Jury schläft außer Haus" gelesen und er hat mir sehr gut gefallen. Es ist sehr viel Witz enthalten und die Figuren sind recht sympathisch.


    Die Morde werden auch nicht so detailliert dargestellt, es liest sich fast schon wie ein Roman.


    Aber ich bin der Meinung, wie eigentlich bei allen Serien oder Reihen, man sollte sie der Reihe nach, also chronologisch lesen, weil sich die Figuren ja im Laufe der Zeit weiterentwickeln.


    Liebe Grüße und viel Spaß
    Helga :)

    Liebe Grüße
    Helga :winken:


    :study: [b]???


    Lesen ist ernten, was andere gesät haben (unbekannt)

  • Bei diesen Krimis gefällt mir auch sehr gut die Beschreibung der einzelnen Charaktere, alle Krimis der Reihe, die ich bisher gelesen habe (4 Stück) spielen in ländlicher Umgebung, in kleinen Dörfern. M.G. beschreibt auch sehr gut die örtlichen Pubs, finde ich toll, da würde ich am liebsten einkehren und ein Guinnes trinken.
    Übringes hat M. G. eine nette Homepage, auf der u. a. in einer Englandkarte die Handlungsorte eingetragen sind:
    http://www.marthagrimes.com/html/map.html


    Viel Spass beim Lesen wünscht
    gyria

  • Hallo zusammen!


    Wie ihr vielleicht schon aus einem anderne Beitrag erfahren habt, lese ich gerade noch Feuer und Stein von Diana Gabalcon.
    Aber anschließend liegt schon von Martha Grimes:
    Inspektor Jury spielt Katz und Maus
    auf meinem NAchtisch bereit.
    Ich habe bis zu diesem Band bisher alle Bücher chronologisch gelesen und fand sie alle sehr gut!


    Gruß Janina

  • sooo, war heute in der buchhandlung und wollte mir inspector jury schläft außer haus kaufen. und es war mal wider typisch. genau dieser band war nicht da. jetzt muss ich bis morgen warten :-(.


    aber jetzt hab ich was, auf das ich mich freuen kann. und vorfreude ist schließlich eine schöne freude.....
    trotzdem kann ichs kaum erwarten ;-)

  • ich hab mir kürzlich bei einem flohmarkt "gewagtes spiel" gekauft - mein erstes buch von martha grimes.


    da hier alle davon sprechen, daß man die bücher eher in der reihenfolge lesen sollte, wollte ich wissen, wie tragisch es ist, wenn ich es nicht tue. kenne ich mich aus, wenn ich das buch lese? und weiß jemand wie das buch ist??

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • @ frl smilla, ich habe die Bücher auch nicht in der richtigen Reihenfolge gelesen (weil meine Bücherei sie nicht in der richtigen Reihenfolge gekauft hat), aber ich habe sie trotzdem kapiert.


    Du hast allerdings ein Buch aus dem letzten Drittel der Reihe. Da ist es schon schwieriger. Ich würde ein bis zwei von den ersten 6 lesen. Davon hast du noch einen zweiten Vorteil: Die Bücher der Reihe werden immer schwächer und langweiliger; wenn du eines der ersten liest, hast du einen besseren Eindruck von den Personen, die am Anfang sehr originell daherkommen, deren Schrullen einen aber nach dem 10 Band nerven können, weil sich nichts ändert (ist jedenfalls meine Meinung).


    Dazu muss ich sagen, dass ich Jury und seinen Adligen Freund Melrose sehr gern mag und es mir sehr leid tut, dass ihrer Erschafferin nichts besseres für die beiden mehr einfällt.


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Hallo Mario,
    könntest du diesen Thread vielleicht in die neue Autorenrubrik schieben?
    Und evt. andere auch?


    Wenn ich schon nicht zu Hause aufräume, dann wenigstens im Forum :mrgreen: -


    grüße von missmarple

  • Ich habe bisher 6 von den Jury-Krimis gelesen, und sie haben mir alle gut gefallen!!
    Anfangs habe ich sie auch kreuz und quer gelesen, zum Beispiel auch schon "Gewagtes Spiel", obwohl es Teil 14 der Serie ist. Dsa Buch hat mir mit am besten gefallen! :D
    Außerdem fand ich noch "Jury küsst die Muse" und "Jury sucht den Kennington-Smaragd" sehr gut.


    Nächsten Dienstag fange ich in einer kleinen Leserunde mit Teil 6, "Jury lichtet den Nebel", an.


    Martha Grimes hat ja außer der Jury-Reihe auch noch ein paar einzelne Bücher geschrieben. Von denen habe ich allerdings noch keins gelesen.

    "Die Welt muss daran erinnert werden, dass gute Kinderliteratur mindestens ebenso wichtig und wahrscheinlich wichtiger ist als alle anderen Arten von Literatur." (Erlend Loe, norwegischer Schriftsteller)

  • Ich kenne von ihr noch "Was am See geschah", das fand ich allerdings ziemlich zäh.


    grüße von missmarple

  • missmarple,


    da kann ich dir nur zustimmen :!: Dieses Buch steht auch bei mir immer noch mit dem Lesezeichen in der Mitte im Regal. :roll: Die Geschichte war einfach nur zäh, langweilig und kein bisschen spannend. :thumbdown:


    Grüsse von Bonprix :wink:

  • @ missmarple
    @ Bonprix, ich stimme euch uneingeschränkt zu. Ich möchte gerne wissen, was Martha Grimes sich dabei gedacht hat, einen solchen Langeweiler auf den Markt zu bringen. Was besonders ärgerlich ist: Man erfährt zum Schluss ja gar nicht, was am See passiert ist, denn Martha Grimes wollte noch einen zweiten Band dazu schreiben und erst darin die endgültige Lösung aufdecken. Aber dann bleibe ich lieber dumm statt mich ein zweites Mal durch so ein zähes Stück Buch zu beißen.


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Wer einen neuen Tiefflieger und Langweiler aus Martha Grimes' Feder lesen will, dem sei "Mordserfolg" empfohlen.


    Aus dem Klappentext:
    Paul Giverney, ein gefeierter amerikanischer Bestsellerautor, hegt den Plan, seinen Verlag zu wechseln. Allerdings stellt er zuvor eine perfide Bedingung an seinen zukünftigen Verleger Bobby Mackenzie: Pauls größter Rivale, der preisgekrönte Autor Ned Isaly, darf nicht länger bei Mackenzie erscheinen. Dieser zögert nicht lange und heuert das Killerduo Karl und Candy an, das alle Probleme mit dem unbequemen Isaly ein für allemal lösen soll.


    Jawoll, Schriftsteller sind ebenso eitel, egoman und kleinkariert wie Hollywoodstars. Und Verleger unterscheiden sich von den Studiobossen, denen es nie um Qualität, sondern nur um den eigenen Geldbeutel geht, überhaupt nicht. Keine Ahnung, ob Martha Grimes ein paar Rechnungen mit Leuten aus der Branche zu begleichen hatte oder warum sie dieses Buch geschrieben hat: Kein Grund dafür kann so schlecht sein wie das Buch selbst.


    Die ersten zwei, drei Kapitel finde ich noch amüsant (Leseprobe bei Amazon), aber dann bewegt sich nichts mehr. Immer dieselben Seilschaften, dieselben Konkurrenten. Das Buch besteht fast nur aus Dialogen und inneren Monologen, es passiert einfach nichts. Und das, was geschildert wird, ist einfach zum Gähnen. Die Szenerie "Mittagessen dreier Lektoren aus verschiedenen Verlagen" könnte sich wortwörtlich in einer Vorabend-Soap abgespielt haben. Man könnte jedes Klischee mit Vornamen begrüßen. :wink:
    Eine Satire soll das Buch sein? Dazu ist es zu flach gehalten.


    Das Lesebändchen meines Exemplars steckt auf Seite 165. Und bleibt auch dort, wenn ich das Buch in die Bücherei zurückbringe.


    Marie

    1. (Ø)

      Verlag: Goldmann Verlag (HC)


    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Das einzigste Werk, das ich von ihr gelesen habe, war "Die Treppe zum Meer". Es wird auch dabei bleiben, denn der Stil, die Geschichte als auch die Charaktere haben mich überhaupt nicht angesprochen. Zwischen die Story immer wieder diese englische Teegesellschaft mit dem für mich etwas seltsamen Humor zu packen, hat mir gar nicht gefallen.

  • Zitat

    Original von cherry


    Es wird auch dabei bleiben, denn der Stil, die Geschichte als auch die Charaktere haben mich überhaupt nicht angesprochen.


    Schade, denn Martha Grimes hat ein paar richtig schöne englische Krimis geschrieben; damit meine ich die ersten Bände der Jury-Melrose-Reihe. Als "Die Treppe zum Meer" - immerhin Band 16 - veröffentlicht wurde, war die Qualität der Reihe schon sehr gesunken (und sank weiter).


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



  • Dem Buch Martha Grimes - Karneval der Toten ist eine Broschüre beigelegt, in der sich Martha Grimes zu ihrer Art des Schreibens äußert, und in der alle wiederkehrenden Personen im Einzelnen vorgestellt werden.


    Martha Grimes sagt, dass der Aufhänger eines Romans immer der Name eines Pubs ist (nach denen die Bücher im Original betitelt sind). Weiterhin schreibt sie "... ich kann ein Buch überhaupt erst anfangen zu schreiben, wenn ich einen Namen dafür habe. Und dann ergibt sich die Geschichte aus dem Titel, nicht umgekehrt. Ich weiß nie, wie ein Buch wird, wenn ich damit anfange. Ich habe keine Ahnung, weshalb sich die Morde häufen oder wer der Täter ist, doch ich weiß, welche Gefühle ich beim Leser hervorrufen möchte."


    Dann langweilt sie mich tatsächlich mit voller Absicht!?! - denn ein anderes Gefühl riefen ihre letzten Bücher nicht mehr bei mir hervor.
    Die Planlosigkeit, mit der Grimes ihre Bücher anpackt, wird umso deutlicher je mehr sie schreibt. Sie faselt teilweise ins Blaue, und manchmal wirken ihre Sätz so, als hätten sie keine andere Funktion als Seiten zu füllen.


    Die Frau hat kreatives Schreiben gelehrt! War es das, was sie ihren Studenten beibrachte: Sucht euch einen Titel und schreibt drauf los; ihr braucht weder Handlungsablauf noch Plot, sondern nur Gedankenblitze.


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)



Anzeige