Elizabeth George - Gott schütze dieses Haus / A Great Deliverance

Affiliate-Link

Gott schütze dieses Haus

4.3|73)

Verlag: Goldmann Verlag

Bindung: Broschiert

Seitenzahl: 400

ISBN: 9783442478255

Termin: März 2012

  • 2. Fall Lynley/Havers-Reihe


    Autor:
    Die Amerikanerin Elizabeth George hatte von Jugend an ein ausgeprägtes Faible für alles Englische, besonders für die raffinierte britische Kriminaltradition. Sie kombiniert ihre Romane mit einem modernen, realistischen Sinn für Dramatik.


    Sie lebt in Huntington Beach, Kalifornien


    Inhalt:
    Jahrhundertelang hat ein Nest im englischen Yorkshire im Dornröschenschlaf verbracht - bis ein brutaler Mord die Spinnweben zerreißt.


    Denn der Dorfpfarrer, Pater Hart, macht eine grauenhafte Entdeckung: William Teys, eines seiner treuesten Schäfchen und hoch angesehenes Gemeindemitglied, liegt enthauptet in seiner Scheune. Neben ihm kauert Roberta, seine leicht debile neunzehnjährige Tochter, sie behauptet "Ich war's". Dann verstummt sie.


    Ein Fall für Scotland Yard, das ein höchst ungleiches Team zur Aufklärung des Verbrechens schickt: Inspector Thomas Lynley, attraktiv, weltmännisch, galant und seine Mitarbeiterin Barbara Havers, ein häßliches Entlein, das neben dem charmanten Lynley noch plumper und unbeholfener wirkt.


    In nervenaufreibender Kleinarbeit entwirren die beiden ein dunkles Netz, das die Abgründe hinter einer biederen Fassade von Wohlanständigkeit kaschiert, entlarven eine grausige Wahrheit, die mehr als ein Leben zerstört hat.


    Anmerkung:
    Gleich vorweg, "Mein ist die Rache" ist wirklich der 1.Fall (und nicht der 4.Fall), da dieser 2.Fall ein Jahr später spielt und tatsächlich an die Geschehnisse anschließt.


    Allerdings war dieser Fall für mich persönlich noch "schwächer" als der erste, hier kommt erst die letzten 80 Seiten etwas Spannung auf. Es ist zwar nett geschrieben und die Protagonisten mag ich auch sehr, aber es ist halt fast schon eher ein Familienroman und kein Krimi.


    Ich würde eigentlich den Vegleich mit Martha Grimes "Inspector Jury" herstellen, der auch lieb und nett ist, aber das war's dann schon.


    Wer allerdings lieber solche "feineren" Krimis liest, der ist damit sehr gut bedient, da gibt es überhaupt keinen Zweifel.

  • ich bin ein großer fan von elisabeth george und bis auf "denn sie betrügt man nicht" habe ich alle krimis mit lynley und havers gelesen. ich habe diese serie genauso genossen wie die inspector jury romane von martha grimes.

  • ich liebe die ersten krimis von elzabeth george auch :cheers:! gott schütze dieses haus gehört zu meinen lieblingen. ein typisch englischer krimi nach meinem geschmack: viel landschaftsbeschreibung, düsteres england, problembehafteter kommissar, ein kreis verdächtiger und viel psychologie.
    allerdings gefallen mir die späteren nicht mehr so gut (vor allem "undank ist der väter lohn" habe ich nicht fertig gelesen :cry: ).

    "Gern lesen heisst, die einem im Leben zugeteilten Stunden der Langeweile gegen solche des Entzückens eintauschen."

  • Habe ich gerade gestern zuende gelesen. Mein 1. E. George und ich kann den nächsten nicht erwarten! :bounce: Ich hoffe, daß die folgenden Romane ähnlich spannend sind.



    Smilla :wink:

  • Komischerweise habe ich noch nichts von Elzabeth George gelesen (übrigens auch die Filme nicht im Fernsehen gesehen :? ), wird aber sofort notiert, damit ich nicht dumm sterbe 8)

    Liebe Grüße


    Kiki :-,


    Bücher sind kein geringer Teil des Glücks. Die Literatur wird meine letzte Leidenschaft sein.
    Friedrich der Große

  • Ich muss gestehen ich lese Elizabeth George gar nicht mal unbedingt wegen der Krimihandlung, sondern weil mich vielmehr die ganze Nebengeschichte um Lynley, Havers und wie sie alle heissen so interessiert! :P


    Jenny
    "Undank ist der Väter Lohn" hat mir auch nicht gefallen



    LG schnakchen

  • Das neueste Buch von Elizabeth George, "A Place of Hiding", ist seit letzter Woche endlich als TB vorrätig.
    Hat es hier schon jemand gelesen?

    "Books are ships which pass through the vast sea of time."
    (Francis Bacon)
    :study: 
    Paradise on earth: 51.509173, -0.135998

  • Die Beschreibung und Charakterisierung ist sehr gut, wie ich finde. Leider aber ist die Lösung schon früh zu erahnen und das Thema (Motiv) ist leider auch schon ziemlich abgenutzt. Insgesamt fand ich das Buch gut geschrieben, aber inhaltlich nicht sehr originell. Davon abgesehen haben mich die Klischees über Katholiken ziemlich geärgert. GsdH war mein erster George, mal sehen ob es besser wird.

  • "Gott schütze dieses Haus" habe ich nach dem Abi geschenkt bekommen und es war mein erstes Buch von Elizabeth George, das ich gelesen habe. Es hat mir gut gefallen, allerdings sind "Auf Ehre und Gewissen" und "Denn bitter ist der Tod" meiner Meinung nach mit Abstand die besten Romane dieser Serie. Die Themen fand´ ich sehr interessant, aber das ist ja auch sehr subjektiv.
    Alles in allem ist Elizabeth George eine meiner Lieblingsautoren.

    Lange, bevor ich erwachsen wurde, lehrte mich ein Teddy, was Liebe wirklich heißt:
    nämlich da zu sein, wenn man gebraucht wird.

  • hi,


    ich habe dieses buch noch in meiner sub liste, werd es demnächst
    mal lesen. :study:


    @ enigma,


    ich habe gehört das eine der hauptpersonen im roman gestorben ist. stimmt das?



    gruß cassie 8)

    „Derjenige, der zum ersten Mal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation.“ 
    Sigmund Freud :--o

  • ich habe das buch vor einigen jahren gelesen und es hat mir eigentlich recht gut gefallen. noch besser fand ich allerdings "Denn bitter ist der Tod"


    von verfilmungen hab ich bisher auch noch nichts gehört - wie sind die denn so?

    Die Ehe ist wie eine belagerte Burg:
    Die, die draußen sind wollen hinein. Und die, die drinnen sind wollen hinaus.
    (unbekannt)

  • @ frl_smilla, die Verfilmungen der ersten Bücher sind nicht schlecht. Natürlich ist einiges gekürzt oder vereinfacht. Und Barbara Havers entspricht vom Äußeren her nicht der Beschreibung im Buch; sie ist hübsch und dünn.


    Was mir nicht gefällt: Die Drehbuchautoren der letzten Filme haben aus Helen eine Profilerin gemacht, und sie hat öfter mal mit Lynley dienstlich Steit.


    Hätte ich nur die Filme gesehen ohne die Bücher zu kennen, könnte ich nicht verstehen, warum Lynley sich mit Helen abgibt und nicht mit der bedeutend originelleren Barbara.


    Marie

    Gesegnet seien jene, die nichts zu sagen haben und den Mund halten. (Oscar Wilde)


    Bücher sind auch Lebensmittel. (Martin Walser)

  • hi,


    habe gerstern abend noch mit "gott schütze dieses haus" angefangen,
    ich finde es sehr spannend.


    @ marie,


    sorry wollte nicht voreilig sein. finde es aber schade, wenn es der wahrheit entspricht.



    gruß cassie :D

    „Derjenige, der zum ersten Mal an Stelle eines Speeres ein Schimpfwort benutzte, war der Begründer der Zivilisation.“ 
    Sigmund Freud :--o

  • @all
    Die BBC hat gestern Abend (17.03.2005) mit der Ausstrahlung der neuen - 4. - Staffel der "Inspector Lynley Mysteries" angefangen.

    Die Episoden, die inzwischen nicht mehr auf Elisabeth-George-Romanen beruhen, lauten wie folgt:
    1. "In Divine Proportion"
    2. "In the Guise of Death"
    3. "The Seed of Cunning"
    4. "The Word of God"


    Wer mehr über die Serie erfahren möchte, dem empfehle ich die BBC-Lynley-Website (englischsprachig):
    http://www.bbc.co.uk/drama/lynley/


    Gruß
    Ute

  • Endlich habe ich auch diesen Band durch. Während des Lesens stellte ich fest, dass ich ihn bereits 1998 gelesen habe (weshalb die Auflösung des Falls für mich nicht besonders überraschend war). Ich fand "Gott schütze dieses Haus" damals ganz gräßlich. Deshalb las ich auch jahrelang nichts mehr von Elizabeth George. Dass ich ihn kannte, merkte ich auch erst gegen Mitte des Buches... ](*,)


    Ich finde den Roman noch immer schwach. Er ist jedoch unerlässlich, um die Beziehung zwischen Linley, Deborah, Simon und Helen zu verstehen. Außerdem erfährt man viel über Barbara Havers familiären Hintergrund, der ihr Leben negativ beeinflusst. Das "Zusammenraufen" zwischen Linley und ihr wird sehr nachvollziehbar geschildert.


    Ich finde es wichtig, den Band zu kennen, bin aber froh, das er durch ist. "Auf Ehre und Gewissen" hat mir viel mehr zugesagt!

    She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
    - Jane Austen "Pride and prejudice" - +


    :study: Sophie Kinsella: Mini Shopaholic + Lisa Hilton: Queen's Consort

  • Ich habe bis auf "Wer die Wahrheit sucht" alle Lynley-Havers-Romane gelesen, und fand jeden auf seine Art großartig. Mit Abstand am besten hat mir allerdings "Asche zu Asche" gefallen.


    Den letzten Band habe ich zu Weihnachten bekommen, und ich kann mich nicht dazu durchringen, ihn zu lesen, seit ich erfahren habe, dass Barbara Havers (meine Lieblingsfigur) nicht dabei ist. :(


    Die Verfilmungen kenne ich nicht. Nach den ersten zehn Minuten von "Mein ist die Rache" habe ich abgedreht, weil ich die Besetzungen von Thomas Lynley und Helen Clyde einfach total daneben fand. Auch für Barbara Havers hätte es wohl eine passendere Darstellerin gegeben...
    Aber naja... auch als Filmproduzent kann man es wohl nicht allen recht machen... :lol:

  • Susannah : Du hast in mehreren Threads schon gesagt, dass "Asche zu Asche" dein Lieblingsbuch in der Reihe ist. Bisher gibt es aber noch keine gesonderte Rezension dazu. Magst du das vielleicht nachholen?


    Gerade bei den vielen Threads zu Elizabeth George stört es mich irgendwie, dass überall zu jedem Buch diskutiert wird... geht euch das nicht so? Ich finde es sehr unübersichtlich und zeitraubend...


    Ich würde mich freuen, wenn die einzelnen Bände ausführlicher vorgestellt werden und die Diskussionen dann jeweils dort laufen, wo sie hinpassen... :uups:

    She wanted to talk, but there seemed to be an embargo on every subject.
    - Jane Austen "Pride and prejudice" - +


    :study: Sophie Kinsella: Mini Shopaholic + Lisa Hilton: Queen's Consort

Anzeige