Hannah Stevens - Das SexImperium

Anzeige
  • Inhalt:

    Zwei bildhübsche und hemmungslose Zwillingsschwestern wollen durch heiße Filme ihr Studium finanzieren. Eine raffinierte Sex-Diva setzt alles daran, zusammen mit ihren scharfen Freundinnen ihre eigene Produktionsfirma aufzubauen. Eine geile Hochschulprofessorin plant ein besonders pikantes Geschenk für ihren Ehemann und entdeckt eine neue sexuelle Welt. Die schonungslose, brutale Härte der Sexbranche schweißt diese sehr unterschiedlichen, schönen und geilen Frauen auf eine nicht vorhersehbare Weise zusammen. Wird es ihnen gelingen, ihre Träume zu verwirklichen und gegen das Seximperium zu bestehen?


    Rezi: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Sehr erotische Erzählung; mit kleinen, ungeschönten Einblicken in die Industrie


    Bisher kannte ich von Hannah Stevens nur erotische Kurzgeschichten. Da mir ihre Schreibweise und ihr Stil gefallen haben, war ich auf „Das Seximperium“ gespannt und wurde nicht enttäuscht.


    Im Roman haben wir nicht nur eine Hauptprotagonistin, sondern eigentlich sechs fast gleichwertige Frauenfiguren. Erzählt wird eben der Aufbau eines Seximperiums in Frauenhand. Das Buch ist in Kapitel unterteilt. Bei jedem Kapitel kommt eine andere Protagonistin zu Wort und erzählt den Fortgang aus ihrer Sicht.


    Eigentlich eine gute Idee. Ich hatte nur öfters das Problem während der ersten Absätze nicht zu wissen, welche der Frauen gerade berichtet. Es löst sich zwar spätestens nach der ersten Seite eines Kapitels auf, aber hier hätte ich mir vielleicht etwas mehr Klarheit vorneweg gewünscht.


    Die erotischen Szenen werden gekonnt in die Handlung integriert. So als würden sie zum normalen Geschäftsalltag gehören. Es wird aber auch die dunkle Seite des Pornogeschäftes nicht ausgespart. Der Leser wird mit Gewalt und Übergriffen genauso konfrontiert, wie mit der abgebrüht wirkenden Denkweise der Stars.


    Dennoch schafft die Autorin immer wieder die Wende, um nicht im negativen Gefühl hängen zu bleiben, sondern den beruflichen wie privaten Sex der jungen Frauen gemeinsam mit ihnen genießen zu können.


    Wie das Cover vermuten lässt, gibt es die verschiedensten Konstellationen an Personen. Auch von nur zwei bis hin zu Gang-Bang ist alles vertreten. Allerdings ist bei jeder Variante zumindest eine der Frauen involviert, sodass reine Männerszenen hier nicht vorkommen.


    Von mir gibt es eine volle Leseempfehlung.

    2022 - bis Ende Okt.: 69 gelesene Bücher

    2021 - 88 gelesene Bücher :thumleft:

    2020 - 64 gelesene Bücher

    2019 - 65 gelesene Bücher

    2018 - 61 gelesene Bücher


Anzeige