In 365 Büchern durch das Jahr 2022 / 2.Quartal

Anzeige

  • 174. Ein Roman mit 2 Erzählerstimmen


    Aus der Perspektive von Marcel und Marguerite


    Ein wunderbares Buch!

    Monika

    _______________________________________________________________________


    Lieber barfuß als ohne Buch.(Aus Island)


    Nicht wer Zeit hat, liest Bücher; sondern wer Lust hat, Bücher zu lesen, der liest sie, ob er viel Zeit hat oder wenig.

    (Ernst R. Hauschka)



  • 174. Ein Roman mit 2 Erzählerstimmen

    Jeweils erzählt aus der Sicht von Heather und Edie. Ein tolles Buch, war im März mein Highlight.

    "Wenn es mir schlecht geht, gehe ich nicht in die Apotheke, sondern zu meinem Buchhändler"
    (Philippe Djian
    )


    2021 gelesen: 21


    2022 -SuB 01.01.2022 241

    gekauft 12 / gelesen 16 / abgebrochen 1 / aussortiert / SuB 240

    letzter Buchkauf - 11.01.2022 (1) > 30.01.2022 (1) >21.02.2022 (2) >29.03.2022 (3) > 25.04.2022 (3)

    >21.05.2022 (2)



    :arrow:

  • 174. Ein Roman mit 2 Erzählerstimmen

    Kat und Meg

    Meg ist eine Meisterin der Täuschung, und sie hat nur ein Ziel: Gerechtigkeit. Sie schleicht sich in die Leben skrupelloser Männer, die sich auf Kosten von Frauen bereichern, und bringt diese um ihr Vermögen und ihren guten Ruf. Doch nun wird es Zeit für ihren letzten Plan: Endlich will sie den Mann zu Fall bringen, mit dem alles begann. Aber sie ahnt nicht, dass ihr jemand auf den Fersen ist. Es ist eine Frau. Und auch sie will Rache …


    Für mich ein Buch aus der Kategorie "kann man lesen, muss man aber nicht".

    Sprachlich und inhaltlich mittelmäßig, wenig spannend mit vielen Längen im Mittelteil, in dem die Geschichte immer wieder um sich selbst gekreist ist, erst gegen Ende etwas fesselnd.

    Warum da Thriller drauf steht ist lässt sich nicht recht nachvollziehen.



  • 174. Ein Roman mit 2 Erzählerstimmen


    >>> abwechselnd aus der Sicht jeweils von Lilac und Tarver geschrieben <<<


    Kurzbeschreibung:

    Es ist nur eine flüchtige Begegnung, doch dieser Moment auf dem größten und luxuriösesten Raumschiff, das die Menschheit je gesehen hat, wird ihr Leben für immer verändern. Lilac ist das reichste Mädchen des Universums, Tarver ein gefeierter Kriegsheld aus einfachen Verhältnissen. Nichts könnte die Kluft zwischen ihnen überbrücken – außer dem Schiffbruch der angeblich so sicheren Icarus. Als das Unfassbare geschieht, müssen Lilac und Tarver auf einem fremden Planeten ums Überleben ringen. Zu zweit gegen die Unendlichkeit des Alls .........

    "Quelle Amazon"


    Dieses ist Band 1/3 der "These Broken Stars Reihe von Amie Kaufman :thumleft:

  • Für mich ein Buch aus der Kategorie "kann man lesen, muss man aber nicht".

    Sprachlich und inhaltlich mittelmäßig, wenig spannend mit vielen Längen im Mittelteil, in dem die Geschichte immer wieder um sich selbst gekreist ist, erst gegen Ende etwas fesselnd.

    Warum da Thriller drauf steht ist lässt sich nicht recht nachvollziehen.

    >>> Gut zu wissen, Danke :thumleft: Ich hatte schon ein Auge darauf geworfen.

    Ich wollte vorher allerdings erst "Der Tausch" von ihr lesen, jetzt bin ich mir da aber nicht mehr so sicher. :scratch: :-? <<<

  • 174. Ein Roman mit 2 Erzählerstimmen


    Zum Teil aus der Sicht von Nina Salomon erzählt und zum Teil aus der Sicht von Daniel Buchholz.


    Du verabscheust deinen Nachbarn? Du hast eine offene Rechnung mit deiner Ex-Frau? Du wünschst deinem Chef den Tod? Dann setze ihn auf unsere Liste und warte, ob die anderen User für ihn voten. Aber überlege es dir gut, denn manchmal werden Wünsche wahr...

    Es ist der erste gemeinsame Fall von Kommissar Daniel Buchholz und seiner Kollegin Nina Salomon, und er führt sie auf die Spur des geheimnisvollen Internetforums «Morituri». Dort können die Mitglieder Kandidaten aufstellen und dann für sie abstimmen. Dem Gewinner winkt der Tod. Aber das Internet ist unendlich, die Nutzer schwer zu fassen. Nur der Tod ist ausgesprochen real, und er ist näher, als Buchholz und Salomon glauben ...

  • 174. Ein Roman mit 2 Erzählerstimmen


    Deutscher Titel: Töchter des Himmels


    Einer der schönsten, innigsten Romane, die ich kenne, wobei ich generell ein großes Faible für asiatische/chinesische Stoffe habe. Es geht um vier Mütter, die Ende der 1940er Jahre aus China nach Kalifornien emigrieren und ihr "Glück" machen. Aber auch um ihre Töchter, die - in den Augen der Mütter - privilegiert geboren, doch einfach nur glücklich sein sollten. Zwischen Müttern und Töchtern besteht ein unausgesprochenes Unverständnis, das sich erst langsam auflöst.

    Acht Personen, aber nur zwei Erzählstimmen.

    signed/eigenmelody

    Dear Life,

    When I said "Can my day get any worse?" it was a rhetorical question, not a challenge.

    -Anonymous

  • 174. Ein Roman mit 2 Erzählerstimmen


    Wie auch einige andere oben schon schrieben: auch ich verstehe nicht ganz, wie die Frage eigentlich gemeint ist. Aber ich denke trotzdem, dass dieses Buch hier passen könnte:


    Die Geschichte einer Ehe und eines Ehepaares, abwechselnd erzählt von Lore und Harry (wobei das mit dem "abwechselnd erzählt" nur bedingt passt, denn ein Großteil des Buches besteht aus Dialogen der beiden, die naturgemäß von niemandem "erzählt" werden).

    Bemerkung meines Vaters beim Anblick meiner Bücherberge: "Wir haben ja alle unsere Macken... und du hast deine Bücher!"

  • >>> Gut zu wissen, Danke :thumleft: Ich hatte schon ein Auge darauf geworfen.

    Ich wollte vorher allerdings erst "Der Tausch" von ihr lesen, jetzt bin ich mir da aber nicht mehr so sicher. :scratch: :-? <<<

    Wie gesagt, kannst du wirklich "Der Tausch" lesen, dies hatte ich zuerst gelesen, als später "Der Plan" erschient. Ich fand "Der Tausch" eindeutig besser, als der Plan.

  • 174. Ein Roman mit 2 Erzählerstimmen


    Ich bin mir ähnlich unsicher wie terry oder wurm666 . Zwei Ich-Erzähler oder nur zwei verschiedene Erzählperspektiven? :scratch:

    Ich nehme mal die Erzählperspektiven und einen Büchertrüffel des Jahres 2019. :love:

    Jeder braucht eine Geschichte – auch wenn es schmerzhaft ist. Emmett Farmer arbeitet auf dem Hof seiner Eltern, als ein Brief ihn erreicht. Er soll bei einer Buchbinderin in die Lehre gehen. Seine Eltern, die wie alle anderen Menschen Bücher aus ihrer Welt verbannt haben, lassen ihn ziehen – auch weil sie glauben, dass er nach einer schweren Krankheit die Arbeit auf dem Hof nicht leisten kann. Die Begegnung mit der alten Buchbinderin beeindruckt den Jungen, dabei lässt Seredith ihn nicht in das Gewölbe mit den kostbaren Büchern. Menschen von nah und fern suchen sie heimlich auf. Emmett kommt ein dunkler Verdacht: Liegt ihre Gabe darin, den Menschen ihre Seele zu nehmen? Nach dem plötzlichen Tod der Buchbinderin erkennt der Junge, welch Wohltäterin sie war – und in welche Gefahr er selbst geraten ist. Ein unvergleichliches Buch über die Macht der Erinnerung, verbotene Liebe und darüber, was das Menschsein bedeutet: Geschichten zu erzählen.

    Was ist ein "Büchertrüffel"?


    Bast Diesen Poznanski/Strobel Krimi hatte ich auch überlegt zu nehmen, hat mir gut gefallen, Teil 2 bzw Fall 2 von den Beiden liegt hier zum lesen! :wink:

    :musik: mir wird uff WhatsApp folgendes Buch vorgelesen -"Das Lied der Krähen" von Leigh Bardugo


    :musik: :study: vorlesen in einer WhatsApp Gruppe: "Harry Potter und der Feuerkelch"


    :study:Sebastian Fitzek - "Fische, die auf Bäume klettern: Glück, Liebe, Erfolg - ein Kompass für das Abenteuer namens Leben"


    :study: Sharon Dodua Otoo - "Adas Raum"

  • Was ist ein "Büchertrüffel"?

    Das sind für mich Bücher, denen ich 5 Sterne gebe und die sind so wertvoll und rar wie die echten Trüffel.

    :study: Ursula Keller/Natalja Sharandak: Iwan Turgenjew und Pauline Viardot

    :montag: Jürgen Paul: Zentralasien



    Das Gras wächst nicht schneller, wenn man daran zieht (Afrikanisches Sprichwort)

    Mögen hätt' ich schon wollen, aber dürfen hab ich mich nicht getraut! (Karl Valentin)

  • Für mich ein Buch aus der Kategorie "kann man lesen, muss man aber nicht".

    Sprachlich und inhaltlich mittelmäßig, wenig spannend mit vielen Längen im Mittelteil, in dem die Geschichte immer wieder um sich selbst gekreist ist, erst gegen Ende etwas fesselnd.

    Warum da Thriller drauf steht ist lässt sich nicht recht nachvollziehen.

    >>> Gut zu wissen, Danke :thumleft: Ich hatte schon ein Auge darauf geworfen.

    Ich wollte vorher allerdings erst "Der Tausch" von ihr lesen, jetzt bin ich mir da aber nicht mehr so sicher. :scratch: :-? <<<

    Meine Meinung entspricht hier nicht der Mehrheit, glaube ich, Geschmackssache eben, wie so oft.

    Der Tausch hatte ich auf meiner Wunschliste, jetzt runtergenommen, weil die Art des Erzählens vermutlich ähnlich ist.

    >>> Gut zu wissen, Danke :thumleft: Ich hatte schon ein Auge darauf geworfen.

    Ich wollte vorher allerdings erst "Der Tausch" von ihr lesen, jetzt bin ich mir da aber nicht mehr so sicher. :scratch: :-? <<<

    Wie gesagt, kannst du wirklich "Der Tausch" lesen, dies hatte ich zuerst gelesen, als später "Der Plan" erschient. Ich fand "Der Tausch" eindeutig besser, als der Plan.

    Na gut, vielleicht schubse ich es wieder drauf. Immerhin kann ich es über die onleihe bekommen und muss es nicht kaufen wie Der Plan. Mein Literaturzirkel hatte sich dafür entschieden als nächstes Projekt, angesichts der allgemein so problematischen Zeiten wollte man etwas Leichtes lesen, und zwei von ihnen fanden Der Tausch sehr spannend und unterhaltsam. Mal sehen, wie die Meinung zum Nachfolger ausfällt.

  • Bast Diesen Poznanski/Strobel Krimi hatte ich auch überlegt zu nehmen, hat mir gut gefallen, Teil 2 bzw Fall 2 von den Beiden liegt hier zum lesen! :wink:

    Ich habe den zweiten Fall dieses Ermittlerduos auch noch nicht gelesen. Kannst aber gerne mal berichten wie er dir gefallen hat, wenn du ihn gelesen hast. Würde mich schon interessieren, ob der ähnlich gut ist wie der erste Fall.

  • Bast Diesen Poznanski/Strobel Krimi hatte ich auch überlegt zu nehmen, hat mir gut gefallen, Teil 2 bzw Fall 2 von den Beiden liegt hier zum lesen! :wink:

    Ich habe den zweiten Fall dieses Ermittlerduos auch noch nicht gelesen. Kannst aber gerne mal berichten wie er dir gefallen hat, wenn du ihn gelesen hast. Würde mich schon interessieren, ob der ähnlich gut ist wie der erste Fall.

    Ich fand beide gut. Wäre schön, wenn es noch weitergehen würde.

  • 174. Ein Roman mit 2 Erzählerstimmen

    Teil 1 der Finde mich Reihe: Tamsin & Rhys


    Kurzbeschreibung von Amazon:

    Sie ist sein Hoffnungsschimmer in der dunkelsten Nacht
    Von der Liebe bitter enttäuscht, zieht Tamsin zum Literaturstudium ins kalifornische Pearley. Sie möchte sich auf sich selbst konzentrieren, den Männern hat sie ein für alle Mal abgeschworen. Doch dann trifft sie auf Rhys. Er ist unnahbar und faszinierend. Was Tamsin nicht weiß: Er saß seine gesamte Jugend unschuldig im Gefängnis. Jetzt muss sich Rhys plötzlich in einer ihm völlig fremden Welt behaupten. Auch er fühlt sich zu Tamsin hingezogen, die ihm voller Tatendrang hilft, alles Verpasste nachzuholen. Langsam beginnt er wieder zu vertrauen. Doch Rhys hat Tamsin noch längst nicht alles erzählt …

    :study: C.S. Harris - Sebastian St.Cyr 4, Das Schweigen von Mayfair


    SuB: 9


    "Was machte ich mit dem Gelde, wenn ich nicht Bücher kaufte"? (G. E. Lessing)

Anzeige