Die Ergebnisse der Leserlieblinge-Wahl im BücherTreff

Holger Much, Christian von Aster - Holgers kritzelkrakellustiges Ausmalbuch

Anzeige
  • Über den Autor (Auszug von Amazon)

    Geboren wurde Holger Much im Jahre 1968, was, unter Berücksichtigung der Tatsache, daß damals auch der erste Tonträger von Jethro Tull das Licht der Welt erblickte, ein guter Jahrgang war, aufgewachsen und (immer mal wieder) hängengeblieben in Albstadt. Nach dem Abitur und der Profession der Vielwörterei in der Redaktion des Zollern-Alb-Kurier folgte Studium und, 2000, Abschluss als Magister Artium der Kunstgeschichte und Kulturwissenschaft in Tübingen. Seither - und vorher auch schon - lebt er als freischaffender Maler, Zeichner, Realitätsverweigerer, Drucker, Illustrator und Journalist auf den koboldverseuchten, windumtosten Höhen der Alb, produziert wahlweise Ölbilder, Zeichnungen, Drucke und mit seinem Klangprojekt "Kelpy" sogar sowas wie Musik, will aber dennoch ungern "Künstler" genannt werden. Veröffentlichungen in zahlreichen Verlagen und Zusammenarbeit mit verschiedenen anderen Künstlern, darunter H.R.Giger, Luci van Org, Asp Spreng, Christian von Aster, Per-Anders Kurenbach, Ally Storch, Timo Würz, Benni Cellini, Oliver S. Tyr und zahlreichen anderen wunderbaren Menschinen und Menschen, die diese Welt mit Zauber zu füllen vermögen. Mysteriöse Aufenthalte in nicht geheuren Gegenden wie Irland, der Bretagne oder den brackigen Grachten Amsterdams zwecks Studium dunkler Ecken, des "kleinen Volkes" und urgemütlicher Cafés…. Geflüsterte, doch unhaltbare Gerüchte, der echte Much sei dortbehalten worden: Blühende Phantasie, sowas! Ach was! Papperlapapp!


    Inhalt:


    Stifte gespitzt und ran ans Werk. Ausmalen macht Spaß und ist extrem entspannend. Zudem kann man in den Bildern von Holger Much immer wieder neue Kleinigkeiten entdecken. Aber Obacht: Mandalas gibt´s hier keine.


    Rezension:


    Ja, ein Ausmalbuch. Es gibt in meiner Welt eine unumstößliche Tatsache, seitdem ich mein Unwesen in diesem Forum treibe: Alles, was zwischen 2 Buchdeckeln, egal ob Hardcover oder TB geschieht, kann man rezensieren. Man kann so ziemlich zu allem ein Statement abgeben, was den Alltag mit mehr Zauber füllt. Da ich aktuell lesetechnisch mehr als untätig bin, möchte ich Euch zeigen, mit welchem Mittel man noch in fremde Welten fliehen kann. Dazu braucht es nur eine handvoll Stifte, dieses Buch und ein großes Herz für liebevoll gezeichnete Wesen aus einer anderen Welt. Dies ist so ziemlich eines meiner ersten Ausmalbücher seit...20 Jahren. Wie kommt man darauf? Nun denn, ich folgte Herrn Much einige Jahre in den sozialen Medien und bin von seinen Werken mehr als überzeugt. Ich kenne ihn nicht, weiß aber, dass er mit viel Liebe und Leidenschaft seine Werke erschafft. Dies äußert sich in einer Detailverliebtheit, die man selten zu Gesicht bekommt. Schlussendlich gehören sie zum Alltag. sei es ein Blick auf das aktuelle Kalenderblatt oder das Blättern in Büchern. Man schickt seinen Geist auf eine Reise in eine andere Welt. Daher ist es umso schöner, diese Welten bzw Wesen einmal selbst mit Farbe füllen zu dürfen. Jedes Bild ist mit Liebe zum Detail gestaltet, man kann wirklich ALLES ausmalen. Es richtet sich zwar an Erwachsene, aber ich glaube, auch Kinderherzen werden hier kleine akrobatische Sprünge vollführen. Wir schlagen das Buch auf und können sofort loslegen. Uns winkt ein kleiner Kobold auf einem Buntstift zu und heißt uns willkommen. Ein paar Seiten weiter begegnen uns die beiden Herren, die an diesem Werk beteiligt sind. Es handelt sich nicht nur um ein schnödes Buch zum ausmalen, nein, veredelt werden diese Illustrationen durch pfiffige kleine Verse des Herrn von Aster in seinem unvergleichlichen lockerflockigen Wortlaut. Diese Kombination aus Wort und Bild animieren förmlich zum Schmunzeln. Als Folge dessen, wandert dieses Buch heimlich in meiner Handtasche zusammen mit meinen Polychromos mit auf Arbeit, aber PSSST :-, Man könnte jetzt noch mehr schreiben, aber man will ja nur die Neugierde entfachen. Lasst nur so viel verraten sein: die Lovecraft-Fans unter uns kommen mit einem ganz besonderen Bildchen nicht zu kurz. Habt Ihr Euch schon einmal gefragt, wie ein Großohrknorpelhasenfisch, ein Mumpf oder Katzling aussieht? Dann seid Ihr hier richtig. Vielleicht habe ich Eure Neugierde geweckt und der ein oder andere möchte einen Ausflug zurück in seine Kindheit unternehmen und einfach mal wieder ausmalen, ein Bild mit bunten Farben zum Leben erwecken.


    Ach ja...dieses Buch erhält von mir....5 :bewertung1von5:

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Holgers kritzelkrakellustiges Ausmalbuch“ zu „Holger Much, Christian von Aster - Holgers kritzelkrakellustiges Ausmalbuch“ geändert.
  • ISBN nachgetragen und Titelzeile angepasst :wink:

    viele Grüße vom Squirrel



    :study: Charles Dickens - Barnaby Rudge

    :study: Stephan Malinowski - Die Hohenzollern und die Nazis


Anzeige