Maria Lohmann - Obst- und Gemüsesäfte für die Gesundheit (ab 02.03.2022) (mit Autor)

  • Ah, super mit den Papageien! Ich hatte an Singvögel gedacht, die draußen gefüttert werden...ich habe im Garten verschiedene Futtersäulen und deshalb viele Vögel da.

  • Ich möchte hier keine Werbung für ein Produkt machen. Ich besitze mehrere Entsafter in unterschiedlichen Qualitäten und Leistungen. Mein erster Entsafter stammt übrigens von Braun und funktioniert tatsächlich seit über 25 Jahren ohne Probleme. Auch von Philips gibt es einigermaßen günstige Modelle für Einsteiger.

    Das verstehe ich. Das meinte ich nicht. Buchfreundin hast ja verschiedene Entsafter vorgestellt und ich hatte es im Buch nachgelesen. Bei Gemüse fällt ein Dampfentsafter weg, weil er für Beerenobst ist. Ist das richtig?

    Ja, genau. Der Dampfentsafter ist für Beeren, nicht für Gemüse. Ich hatte ihn ins Spiel gebracht, weil von Heidelbeeren die Rede war. Mit einem normalen Entsafter bringt das nichts. Heidelbeeren sind ideal für Smoothies, bei der die ganze Frucht verwertet wird.

  • Thema: Mixer für Smoothies


    Geräte wie ein Standmixer sind für Smoothies und die Mischung von Säften ideal. Zur Herstellung von puren Säften sind sie jedoch nicht geeignet, da sie die Früchte lediglich pürieren und die Faserstoffe erhalten bleiben.


    Früchte wie Bananen sind für den Entsafter eigentlich zu weich, aber sie lassen sich im Mixer gut, etwa mit Orangensaft kombinieren. Um kleinere Mengen an weichen Früchten zu zerkleinern, reicht auch ein Pürierstab.

  • Kultur- oder Gartenheidelbeeren sind größer als wildwachsende Heidelbeeren (etwa erbsengroß). Letztere kann man in freier Natur sammeln. Nach dem gründlichen Waschen würde ich sie roh essen. Zur weiteren Verarbeitung im Entsafter öä. finde ich als besonderes Naturprodukt zu schade, zumal man in der Regel nur kleine Menge sammelt. Nach der Ernte müssen sie schnell verbraucht werden, da sie sonst bitter schmecken.

    Kulturheidelbeeren schmecken in der Regel süßer, sind aber meist nicht so aromatisch wie die wilden Beeren und enthalten durch Züchtung weniger Kerne. Sie sind ideal für Smoothies.

    Heidelbeeren haben einen hohen Gehalt an Mangan und Phenolsäure. Diese sogenannten Polyphenole, die den Beeren ihre Farbe geben, sind besonders gesund, auch zur Vorbeugung von Krankheiten.

  • Meinen Test habe ich leider nicht bestanden. Ich habe 4 x Ja. :pale:

    Ich habe auch nicht bestanden.. Bin ebenfalls bei 4x Ja :loool: Da muss ich wohl an mir arbeiten :-,

    Nochmal zu den Entsaftern. Also ich tendiere eher zu den Gemüseentsaftern, da ich Obst gerne noch essen möchte.

    Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich würde lieber Obst trinken. auch wenn ich gern Obst esse. Gemüse gehört für mich aktuell noch auf den Teller. :pale:

    Gelesene Bücher 2022: 22
    Seiten: 8.380


    Ich :study: gerade
    :

    Vina Jackson - 80 Days: Die Farbe der Begierde 22% (400 Seiten)


  • Meinen Test habe ich leider nicht bestanden. Ich habe 4 x Ja. :pale:

    Ich habe auch nicht bestanden.. Bin ebenfalls bei 4x Ja :loool: Da muss ich wohl an mir arbeiten :-,

    Nochmal zu den Entsaftern. Also ich tendiere eher zu den Gemüseentsaftern, da ich Obst gerne noch essen möchte.

    Bei mir ist es genau umgekehrt. Ich würde lieber Obst trinken. auch wenn ich gern Obst esse. Gemüse gehört für mich aktuell noch auf den Teller. :pale:

    "Bestanden" habe ich ;-), An Gemüsesäfte habe ich mich langsam rangetastet, ich mische es immer mit Äpfeln, die gibt es ja die ganze Saison. Aber so richtig grün (Salat, Gräser, Sellerie) finde ich immer noch sehr gewöhnungsbedürftig. Es wurde mit der Zeit aber immer besser zu trinken, heute habe ich so Lust darauf, wenn ich mal 2 Tage keinen Saft hatte, ist enorm. Der Körper stellt sich um. Aber langsam, er entwickelt auch andere Geschmacksempfindungen. So war bitter am Anfang für mich sehr unangenehm und jetzt liebe ich es... einfach dranbleiben und ausprobieren, wenn ihr das wollt. Mir hat es gut getan und tut es noch gut. :bounce:

  • Bis 101

    Das Kapitel Wildkräuter fand ich sehr interessant. So habe ich doch einiges im Garten wie Schafgarbe. Rot. Als Staude.


    Ich habe mal gelesen, daß man bei Birkenblättern und Baldrian vorsichtig sein soll.


    Dann fehlen mir bei den Wildkräutern die Abbildungen. Es gibt ein Pflückkalender. Wildkräuter selber pflücken, da sollte man vorsichtig sein. Verwechslungsgefahr. Auch fehlt mir da der Hinweis, wo man pflücken sollte. Straßenränder sind nicht geeignet. Auf des Bauern Wiesen ist es verboten.


    Gemüse. Artischocken habe ich noch nie gegessen. Ich weiß auch gar nicht, was man von dem Gemüse verwendet. Von Artischockenherzen eingelegt habe ich mal gehört. Manche sagen auch, man muss die Blätter an der Seite zupfen. Ich weiß es nicht.


    Die Küchenkräuter kannte ich. Kurkuma, das Modegewürz, habe ich mal probiert. Nicht mein Fall. Schade, daß Thymian nicht dabei ist.


    Heilsäfte für Beschwerden. Interessantes Kapitel.

  • Hallo zusammen,


    vielen Dank für die tollen Tipps, Hinweise und Infos!


    Ja, der Hinweis zu Baldrian und Birke stimmt!

    Danke auch für den Tip zu Thymian!


    Und bei der nächsten Auflage werde ich den Verlag fragen, ob nicht einige Fotos aufgenommen werden können.

    Den Hinweis zu Sammelstellen u.ä. sollte auf jeden Fall aufgenommen werden.


    Ich liebe Artischocken. Und sie sind eine Wohltat für Leber und Galle. Ja, Artischockenherzen kann man im Glas kaufen. Sie sind essfertig, z.B. als Antipasti, Beilage oder im Salat.

    Artischocken vom Markt werden in Zitronenwasser gekocht. Von den Blättern wird der untere Teil quasi abgelutscht, zusammen mit einem Dip. Zur Zubereitung der frischen Artischocken gibt es auch viele kurze Videos. Kleine Artischocken kann man auch grillen.

  • Bis Ende

    Ich habe das Buch zu Ende gelesen.


    Das Buch ist interessant. Einige Rezepte werde ich ausprobieren. Schade, daß es wenig mit Tee gibt.


    Ich bin für mich zu dem Ergebnis gekommen, daß ein Entsafter für mich nicht in Frage kommt. Mir ist der Aufwand einfach zu groß. Ich verbinde Obst und Gemüse doch eher zum Kauen als zum Trinken. Smoothies gerne. Da ist dein Buch Buchfreundin eine gute Anregung.


    Was ich noch anmerken möchte, Grapefruit und Blutdrucktabletten vertragen sich nicht so gut. Grapefruit wird paarmal aufgeführt in den Rezepten.


    Vielen Dank für die Leserunde. Ich empfehle das Buch gerne weiter. Danke an meine Mitleser. Hat Spaß gemacht. Und vielen Dank an Buchfreundin für die Anregungen.

    Schönen sonnigen Sonntag. :winken: 🌞

  • Liebe Katrin,


    vielen Dank für dein fundiertes und positives Feedback.

    Danke auch für den Hinweis zu Grapefruit und Wechselwirkungen zu bestimmten Medikamenten. Das soll auf jeden Fall aufgenommen werden.

    Das Kauen von Obst und Gemüse geht auf jeden Fall in Ordnung, die Aufnahme der gut gekauten Ballaststoffe ist eine Wohltat für den Darm.
    Und wer keinen Entsafter hat, kann sich ja gelegentlich auch einen hochwertigen Pflanzen- oder Gemüsesaft kaufen oder eben auf Smoothies zurückgreifen.

    Herzlichen Dank, dass so aktiv und bereichernd an der Leserunde teilgenommen hast. Über Rezensionen auf amazon, Hugendubel & Co würde ich mich sehr freuen.


    Alles Gute und liebe Grüße

  • Jetzt ist genau die richtige Zeit für eine belebende und stoffwechselanregende Frühjahrskur. Ich beginne ab heute mit dem basischen Saftfasten. Im Buch findet ihr dazu ab Seite 118 ausführliche Informationen und eine Anleitung für die richtige Durchführung. Wer keine zehntägige Kur machen kann oder möchte, für den sind die Kurzkuren oder einzelne basische Safttage eine wirkungsvolle Alternative. Auf Seite 124 findet ihr beispielsweise Hinweise zu einem Kurplan für das Wochenende.

  • Ich bin auch fertig mit dem Buch und bedanke mich, dass ich an dieser Leserunde teilnehmen und einige tolle Informationen und Anregungen mitnehmen durfte.

    Ich bin für mich zu dem Ergebnis gekommen, daß ein Entsafter für mich nicht in Frage kommt. Mir ist der Aufwand einfach zu groß. Ich verbinde Obst und Gemüse doch eher zum Kauen als zum Trinken. Smoothies gerne.

    Da kann ich mich nur anschließen. Da geht es mir vor allem um Gemüse. Hin und wieder einen Smoothie trinke ich schon sehr gern aber Gemüse gehört für mich nach wie vor auf den Teller. Probieren werde ich es aber sicher mal.


    Eine Saftkur find ich allerdings trotzdem interessant. Ich habe die letzten Wochen / Monate doch ziemlich ungesund gegessen. Vielleicht wäre das eine gute Möglichkeit den Körper mal zu resetten um dann mit gesünderer Ernährung wieder durchzustarten.


    Ich wünsche allen ebenfalls einen schönen Sonntag :flower:

    Gelesene Bücher 2022: 22
    Seiten: 8.380


    Ich :study: gerade
    :

    Vina Jackson - 80 Days: Die Farbe der Begierde 22% (400 Seiten)


  • Ich verstehe, dass es Dir zu "aufwändig" ist mit dem Entsaften. Aus meiner Erfahrung heraus erscheint es aufwändiger als es ist. Es ist ähnlich mit dem Kochen und backen, hat man mal raus wie es geht, geht es ganz schnell. Ich finde es auch schön, wenn man die etwas welk gewordenen Gemüseanteile saftet, wenn man sie nicht mehr so gerne isst, weil sie nicht mehr so knackig sind. Irgendwie schmeisst man dann auch alles rein, was da isst. So Schade um die tollen Rezepte, aber das ein oder andere werde ich vielleicht doch mal ausprobieren.

  • Es tut mir leid, aufgrund einer Infektion die letzten Tage, habe ich mich etwas zurückhalten müssen.

    Allerdings haben mir die Tage auch wieder gezeigt wie toll aufbauend die Säfte sind.

    Herzlichen Dank, dass ich bei der Leserunde dabei sein durfte.

    Super finde ich an dem Buch, dass ich nachlesen kann, für was die einzelnen Obst-, (Wild-)

    Kräuter und Gemüsesorten stehen. Oder auch die Heilsäfte für alle Beschwerden, da werde ich es sicherlich immer wieder in die Hand nehmen.

    Das Buch habe ich schon und werde es weiterhin weiterempfehlen. Für Einsteiger und Fortgeschrittene ein sehr informatives Werk.


    Meine unfreiwillige basische Saftkur habe ich sozusagen schon begonnen und nahezu abgeschlossen. Ich wünsche Dir Buchfreundin viel Erfolg bei Deiner Frühjahrskur.


    Buchfreundin Herzlichen Dank für das Buch, die Widmung, die Inspirationen, das Nachschlagewerk und Euch allen für den Austausch in der Leserunde.

    Ich wünsche Euch ein schönes Frühjahr, egal ob mit oder ohne Smooties und Säften, lasst es Euch gut gehen. Liebe Grüße Stefi

  • Die Wechselwirkung Grapefruit und Blutdruckmedikamente kannte ich auch nicht, gibt es denn weitere Wechselwirkungen, auf die man achten sollte? Wie ist es zum Beispiel mit Medikamente als Blutverdünner, wirken einige Säfte auch blutverdünnend?

  • Jetzt ist genau die richtige Zeit für eine belebende und stoffwechselanregende Frühjahrskur. Ich beginne ab heute mit dem basischen Saftfasten. Im Buch findet ihr dazu ab Seite 118 ausführliche Informationen und eine Anleitung für die richtige Durchführung. Wer keine zehntägige Kur machen kann oder möchte, für den sind die Kurzkuren oder einzelne basische Safttage eine wirkungsvolle Alternative. Auf Seite 124 findet ihr beispielsweise Hinweise zu einem Kurplan für das Wochenende.

    Viel Erfolg Dir, jetzt kommen ja auch schon die ersten Wildkräuter aus dem Boden, man muss sie noch suchen, aber die kleine Blättchen sprießen schon richtig hervor. Ich freue mich schon darauf, nehme immer ein paar vom Hundespaziergang mit, um sie anschließend zu pressen.

    Alles Liebe :applause:

  • Die Wechselwirkung Grapefruit und Blutdruckmedikamente kannte ich auch nicht, gibt es denn weitere Wechselwirkungen, auf die man achten sollte? Wie ist es zum Beispiel mit Medikamente als Blutverdünner, wirken einige Säfte auch blutverdünnend?

    Gute Besserung. :friends:

    Das kann ich dir nicht sagen. Mein Hausarzt :love: hat mir das mit der Grapefruit gesagt.

  • Hallo zusammen,


    zum Thema Grapefruit: Interaktionen mit bestimmten Medikamenten sind bekannt. Es handelt sich um verschreibungspflichtige Arzneien aus den Bereichen Herz-Kreislauf, Antibiotika und Blutfettsenker. In der Packungsbeilage finden sich dazu auch entsprechende Hinweise. Darüber hinaus sollte man bei der Einnahme solcher Medikamente immer den Arzt oder Apotheker nach Wechselwirkungen fragen und die Packungsbeilage sorgfältig lesen.

Anzeige