Emily Henry - Kein Sommer ohne Dich / People we meet on Vacation

Anzeige

  • Inhalt:

    Eigentlich hat die abenteuerlustige Poppy in New York alles, was sie sich schon immer gewünscht hat. Wirklich glücklich war sie trotzdem seit jenem Sommer-Urlaub vor zwei Jahren nicht mehr, als sie zum letzten Mal mit ihrem besten Freund Alex verreist ist. Seitdem haben sie nicht mal mehr miteinander gesprochen. Also fasst Poppy sich ein Herz und bittet Alex, noch einmal mit ihr in Urlaub zu fahren, um über alles zu reden. Wie durch ein Wunder sagt er zu. Jetzt darf nur diese eine Wahrheit nicht zur Sprache kommen, die seit zehn Jahren still und heimlich im Zentrum ihrer scheinbar perfekten Freundschaft steht … (Quelle: Droemer Knaur Verlag)


    Über die Autorin:
    Emily Henry studierte kreatives Schreiben in New York und arbeitet heute als Autorin und Lektorin in Cincinnati, Ohio (Quelle: Droemer Knaur Verlag - In der Tat gibt es darüber hinaus keine weiteren Informationen zur Autorin, selbst auf ihrer eigenen Webseite nicht.)


    Meine Meinung:

    Dieses Exemplar hier war für mich ein 3-Uhr-Morgens-Buch, d.h. das Buch war so fesselnd, dass ich es erst beiseite legen konnte, als ich es durch hatte. Um 3 Uhr morgens. Die Augenringe bis zum Knie am Tag danach sind es aber absolut wert gewesen.

    Dies ist mein zweites Buch von Emily Henry und ich nehme sie jetzt einfach mal auf meine "Muss ich haben"-Liste. Ihre Liebesromane sind authentisch, mitfühlend, tiefgreifend und wirklich äußerst herzwärmend. Da steckt einfach etwas mehr drin, als man vielleicht erwarten würde.


    Poppy (ich hasse diesen Namen, aber man gewöhnt sich irgendwann dran) und Alex haben einfach eine herrliche Freundschaft. Sie begegnen sich im College eher zufällig, stellen aber direkt fest, dass sie unterschiedlicher nicht sein könnten. Das führt allerdings dazu, dass die beiden zueinander ehrlicher sind und mehr sie selbst, als es bislang mit anderen Menschen in ihrem Leben der Fall war. Schließlich haben sie keine Erwartungen aneinander und genießen einfach die gemeinsame Zeit. Poppy eher laut, sarkastisch und aufbrausend und Alex eher ruhig und besonnen, aber mit dem gleichen Sinn für Humor ausgestattet. Und so entwickelt sich aus einer gemeinsamen Autofahrt plötzlich eine innige Freundschaft. Und obwohl die beiden ihre Leben ganz unterschiedlich leben und sie teilweise auch sehr viele Kilometer voneinander trennen, sind sie dennoch ein fester Bestandteil im Leben des anderen.


    Allein diese wundervoll zu lesende Dynamik zwischen den beiden würde schon für ein gutes Buch ausreichen, aber zusätzlich gewinnt die Geschichte an Spannung, weil die Beziehung zwischen Alex und Poppy durch diverse Rückblenden erzählt wird. Gemeinsam mit Poppy starten wir nach 2jähriger Funkstille einen neuen Versuch der Annäherung zu Alex, weil es vor zwei Jahren einen Vorfall zwischen beiden gab, der zum Kontaktabbruch geführt hat. Irgendwie kann man sich natürlich denken, was in etwa passiert sein muss, aber die Autorin verrät es zu Beginn erst einmal nicht. Viel eher arbeiten wir uns über Rückblenden in die vergangenen 10 Sommer immer weiter nach vorne bis hin zu diesem "Moment" zwei Jahre zuvor. Hierdurch lernt man die Beziehung zwischen Alex und Poppy besser zu verstehen und kann nachvollziehen, dass hier etwas ganz Wertvolles auf dem Spiel steht. Zwischen den Rückblenden versucht Poppy die Freundschaft zu Alex in einem (vielleicht letzten?) gemeinsamen Urlaub in Palm Springs zu retten.


    Die Qualität der Autorin weiß ich insbesondere deshalb zu schätzen, weil es einfach so viel schöner ist Entwicklungen als Leser selbst wahrzunehmen, ohne dass hierfür alles plump direkt angesprochen werden muss. Man fühlt die Atmosphäre einfach. Man fühlt die Anspannung zwischen Alex und Poppy, auch wenn sie viel gemeinsam lachen und Witze machen. Man fühlt, wie die beiden fast schon mit Gewalt eine Distanz zueinander bewahren wollen, um diese einzigartige Freundschaft nicht zu riskieren. Man fühlt, dass es für beide irgendwie anstrengend ist, obwohl eigentlich alles gut zu sein scheint. Das findet man bei Liebesroman einfach so selten. Emily Henry kommt sehr gut ohne den in diesem Genre häufig zu findenden übertriebenen Humor oder irrwitzige Situationen aus, die man im realen Leben eher selten vorfinden würde. Stattdessen schafft sie gesunde und ehrlich humorvolle Dialoge und realistische Situationen und Konflikte. Von Oberflächlichkeit ist nichts zu sehen.


    Einen großen Beitrag zur besonderen Atmosphäre trägt natürlich auch die Ausarbeitung der Charaktere bei. Ich konnte den Konflikt zwischen den beiden absolut nachvollziehen, denn Poppy und Alex haben solch unterschiedliche Vorstellungen vom Leben, dass ich mich den beiden in ihrer Einschätzung voll und ganz anschließen konnte: die Wahrscheinlichkeit, dass die Freundschaft durch eine misslungene Beziehung zerbricht, liegt einfach auf der Hand. Und dennoch kann man nachvollziehen, weshalb die beiden beste Freunde sind. Weshalb sie sich gegenseitig brauchen und weshalb es irgendwie doch nicht ganz ausweglos scheint. Die Charaktere haben einen glaubwürdigen Hintergrund und die Konflikte, die sich daraus ergeben, wirken einfach wie aus dem Leben gegriffen.


    Fazit: Das Buch lebt von wunderbar witzigen Dialogen, von einer spannungsgeladenen Atmosphäre und liebenswerten Charakteren. Emily Henry gibt sich Mühe bei der Ausarbeitung der Details, so dass das Buch für mich eine Qualitätsstufe über den "klassischen" Liebesromanen steht, die ich bisher so kenne. Ich freue mich schon sehr, auf ihr nächstes Buch!

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Das Buch erscheint auf deutsch am 01.07.2022, ich habe das englische Original gelesen.

    "The worth of a book is to be measured by what you can carry away from it."

    - James Bryce

  • Wer die englischsprachige Kindle-Version lesen möchte, muss zum britischen Exemplar greifen. Interessanter Weise ist dort das Buch unter dem abweichenden Titel "You and Me on Vacation" erschienen, allerdings sind die Bücher inhaltlich identisch:

    "The worth of a book is to be measured by what you can carry away from it."

    - James Bryce

  • Mario

    Hat den Titel des Themas von „Emily Henry - Kein Sommer ohne Dich / Poeple we meet on Vacation“ zu „Emily Henry - Kein Sommer ohne Dich / People we meet on Vacation“ geändert.

Anzeige