S. T. Tyler - Dark Dreams

Anzeige

  • Rezension: „Dark Dreams“ von S. T. Tyler


    Autor/in: S. T. Tyler

    Titel: Dark Dreams: Bis du mich liebst

    Reihe/Band: Moonlight Dates, Band 1

    Genre: Romantic Thrill

    Erschienen: November 2021

    ISBN: B09HCVXWCJ


    Transparenz

    Diese Rezension basiert auf einem Rezensionsexemplar, dass mir freundlicherweise vom Verlag über NetGalley zur Verfügung gestellt worden ist. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst.


    Klappentext

    Ex-Cop Adam Cole hat sein bürgerliches, angepasstes Leben schon lange hinter sich gelassen. Als Privatdetektiv und Inhaber der Detektei „Inferis“ ist er vor allem nachts unterwegs und ermittelt mit seinen eigenen, ungewöhnlichen Methoden. Kein Auftrag ist ihm zu fragwürdig, keine Gefahr zu groß. Adam Cole nimmt das, was er kriegen kann. Auch um die Dämonen seiner Vergangenheit endlich vergessen zu können. Und er wird niemals wieder zulassen, verletzt zu werden.

    Marie Jane Underwood ist ein aufstrebender Stern am Broadway und wird bald die Hauptrolle in einem Musical spielen. Zudem ist sie mit einem der reichsten Anwälte der Stadt verheiratet. Als ihr Ehemann entführt und MJ mit dem Tod bedroht wird, gerät ihre heile Welt komplett aus den Fugen. MJ braucht Hilfe, um sie und ihren entführten Mann zu retten – egal, mit welchen Mitteln und Methoden. Und nicht nur dafür gibt es keinen Besseren als Adam Cole …


    Buch-/Reihentitel und Coverdesign

    Das Cover ist mit seiner schwarz-weiß gewählten Darstellung recht düster und zurückhaltend entworfen. Es ist ein männlicher Oberkörper abgebildet, der in einem weißen T-shirt steckt. Ein Kinnansatz mit leichtem 3-Tage-Bart ist am oberen Rand und muskulöse Arme aus den Ärmeln heraus zu erkennen. Angaben zu Titel und Autor sind mittig platziert, während der Fokus durch die blaue Farbgebung auf dem Wort „Dark“ liegt.

    „Dark Dreams“ als Titel bedeutet ins Deutsche übersetzt „Dunkle Träume“ und hinterlässt einen gefährlichen und vielleicht auch verwerflichen bzw. verbotenen Eindruck. „Bis du mich liebst“ als Untertitel verbreitet Spannung pur, als wäre alles nur eine Frage der Zeit und so war ich wirklich sehr gespannt auf den Inhalt dieser Geschichte. „Moonlight Dates“ als Reihentitel bezieht sich wohl auf die Detektei, die in einem alten Gebäude mit dem Namen „Moonlight“ untergebracht ist. Dieser Umstand lässt mich darauf schließen, dass es zum einen noch weitere Bücher geben wird und sich diese zum anderen wahrscheinlich um die anderen Mitglieder der ‚Inferis‘-Detektei drehen werden.


    Charaktere

    Marie Jane Underwood ist eine bekannte Schauspielerin am Broadway und steuert geradewegs auf ihre nächste große Hauptrolle zu. Sie stammt aus einer reichen Anwaltsfamilie, ist gleichzeitig auch mit einem verheiratet, der zusätzlich auch noch als Senator kandidiert. Schicke Kleidung, ein teures Penthouse und ein extravaganter Lebensstil zeichnen ihren Alltag aus. Doch plötzlich erschüttern ein Skandal und die Entführung ihres Mannes ihr behütetes Leben voller Reichtum …

    Adam Cole ist ein Ex-Cop, arbeitet nun als Privatdetektiv und ist der Leiter der ‚Inferis‘-Detektei. Er neigt dazu in der Vergangenheit zu leben, ist ständig am Trinken und wird von seinen inneren Dämonen geradezu verfolgt. Sein Team besteht aus mindestens genauso zerrütteten Gestalten wie er selbst eine ist und wird von einem nicht gerade kleinen ‚Höllenhund‘ komplettiert. Adam legt ein äußerst nachtragendes Verhalten ist den Tag, ist ziemlich risikofreudig und ebenso verschlossen wie in sich gekehrt.


    Schreibstil und Handlung

    Für mich war dieses Buch das erste von Autor/in S. T. Tyler. Der Schreibstil selbst war recht einfach gehalten, locker und leicht, sodass man die Geschichte sehr schnell lesen konnte. Aus abwechselnden Perspektiven der Protagonisten MJ und Adam sind die einzelnen Kapitel in der ersten Person ausformuliert gewesen. Es erwartete einen ein bunter Mix aus versuchter Romantik, einer Menge Erotik mit einer Prise Spannung, Gefahr und Action. Leider muss ich jedoch sagen, dass der Schreibstil auf mich sehr plump und platt gewirkt hat. Sowohl den Charakteren als auch der Handlung fehlte es für meinen Geschmack an Tiefe und insgesamt waren viele Aspekte der Geschichte sehr einfach zu durchschauen.

    Auch inhaltlich gesehen hatte ich leider so meine Probleme mit der Geschichte. Angefangen bereits damit, dass schon zu Beginn der Handlung einige Aspekte auf mich ziemlich undurchdacht gewirkt haben. MJ und Theodore schwimmen in Geld, haben aber anscheinend keinerlei Kontakte in höheren Kreisen, die sie bezüglich des Skandals um Hilfe bitten könnten? Und suchen sich dann am Ende noch eine heruntergekommene und fast abgebrannte Kanzlei als Hilfe? Das allein schon ist ziemlich unglaubwürdig und wirkt sehr konstruiert. Und wenn ich mir die Charaktere so ansehe, dann bin ich einfach nur verwirrt. MJ wird als kluge smarte Frau betitelt, ihre Handlungen zeugen allerdings mehr als nur einmal vom Gegenteil. Sie verhält sich naiv, betrügt ihren Mann, obwohl sie ihn angeblich über alles liebt und hängt, gerade was letzteres angeht, gefühlt in einem ewigen Kreislauf fest. Das passt für mich so gar nicht zusammen. Und Adam fand ich beispielsweise einfach nur unsympathisch und konnte ihm keinerlei attraktive Züge abgewinnen. Seine ganze Art empfand ich einfach abstoßend. Vor allem ist er so voller Hass und Wut auf MJ’s Familie, dass man überhaupt nicht nachvollziehen konnte, zumindest ich für meinen Teil, woher auf einmal diese romantischen bzw. erotischen Gefühle ihr gegenüber kommen sollen. Ich bin verwirrt und frustriert, denn früher habe ich unglaublich gerne Romantic-Thrill-Geschichten gelesen, aber dieses Buch kommt nichtmal annähernd an andere Storys dieser Art heran. Einzig und allein die Nebencharaktere waren interessant gestaltet und haben eindeutig Potential, sodass ich schon ein bisschen neugierig auf sie bin, aber – nein, danke. Das werde ich mir wohl nicht nichtmal antun, da ich leider das Gefühl habe, dass eine erneute Enttäuschung vorprogrammiert wäre.


    Fazit

    Leider konnte mich diese Geschichte nicht von sich überzeugen. Die Protagonisten waren mir zu unsympathisch und der Storyaufhänger selbst war mir ein zu übertriebenes Klischee … schade, ich hatte mit mehr von diesem eigentlich spannend klingenden Klappentext erwartet.


    Bewertung: 2 YY von 5 Sternen

Anzeige