Welche Bücher habt ihr im Dezember 2021 gelesen?

Anzeige

  • Mein Dezember war qualitativ sehr schön. :santa: :love: Gerne hätte ich noch 1 Buch mehr gelesen, dann dann wäre die Jahresstatistik rund geworden, aber was soll's. Mich zum lesen zu zwingen hat bei mir noch nie geklappt.


    V.E. Schwab - Vicious :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Nicht mein Lieblingsbuch der Autorin. War nicht schlecht, aber die Story konnte mich nicht ganz so fesseln, wie ihre anderen Bücher. Dennoch so rasant und spannend wie ein guter Film.


    Mandy Baggot - One Christmas Kiss in Notting Hill (Winterzauber in Notting Hill) :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Sterbenslangweilig. Zum Schluss habe ich nur noch quergelesen. Diese Romanze hatte leider nichts neues zu bieten und es gab weit und breit einfach kein einiges Highlight.


    J.K. Rowling - The Christmas Pig (Jacks wundersame Reise mit dem Weihnachtsschwein) :bewertung1von5: :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Was für eine wunderbare Weihnachtsgeschichte. :love: Ich bin knapp 30 Jahre älter als die Zielgruppe, aber das hat zu keinem Zeitpunkt gestört. Das war genau das richtige, was ich über das Weihnachtsfest brauchte. Außerdem würde ich das Buch gern all denjenigen Eltern empfehlen, die ihre Kinder mit Geschenken nur so überhäufen. Lieber 1-2 ganz tolle und wichtige Spielzeuge haben, als 30, die alle keinen persönlichen Wert haben (können).


    Ernest Cline - Ready Player One  :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    Ich bin hier sehr spät auf den Zug aufgesprungen, genieße es allerdings kein bisschen weniger. Was für ein tolles Buch! Ich bin nach dem Zuklappen in eine totale 80er-Phase getaucht und habe all die schönen Filme von damals noch einmal angesehen. :drunken: Was in dieser Zeit alles so (kulturell / technologisch) passiert ist, war schon ein Meilenstein.

    "The worth of a book is to be measured by what you can carry away from it."

    - James Bryce

  • Meine Dezemberbücher:

    Diana - Königin der Herzen von Julie Heiland :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Lebensgefühl von Gerry Friedle :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Die Hafenärztin - Ein Leben für die Freiheit der Frauen von Henrike Engel :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Eiszeit für Beck von Tom Voss :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Das Fest der kleinen Wunder von Ulrike Renk :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Frühling auf Gut Fennhusen von Ulrike Renk :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Den lass ich gleich an von Ellen Berg :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

  • Im Dezember hatte ich verhältnismäßig viel Zeit und habe daher zehn Bücher gelesen.

    Die Bandbreite war groß und ich hatte viel Freude beim Lesen :).


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Der Ursprung der Welt - Liv Strömquist:

    Ein Comic über die Kulturgeschichte der Vulva. Vor ein paar Jahren erwähnte ihn Jean van der Vlugt und ich dachte: „ Okay?!“ :|.

    Jetzt ist es mein Monatshighlight geworden - toll gezeichnet, witzig getextet, lehrreich - einfach ein Aha - Erlebnis.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Das Leben ist ein vorübergehender Zustand - Gabriele von Arnim:

    Von Arnim berichtet über das Jahrzehnt, in dem sie den Mann pflegt, von dem sie sich eigentlich trennen wollte. Am Ende stirbt er und sie reflektiert.

    Ein wichtiges Buch für jeden, der sich mit dem Abschiednehmen und dem Leben davor beschäftigten möchte. Hallt lange nach.


    Untenrum frei - Margarete Stokowski:

    Die Spiegel - Kolumnistin berichtet darüber, was es heißen kann, heute eine (junge) Frau zu sein. Provokativ, aber auch sensibel hat das Buch bei mir einen kleinen Schalter umgelegt: Man kann sich im Leben auch nochmal auf andere gedankliche Pfade begeben als nur auf den bisherigen ausgetretenen weiterzugehen.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Mit dem Wind nach Westen - Jürgen Petschull:

    Sachbuch über die Flucht zweier Familien aus der DDR mit einem Heißluftballon. Näheres im Rezithread.


    Schwefelhochzeit - Barbara Vine:

    Atmosphärischer englischer Krimi über eine alte Dame und ihre Pflegerin. Tolle Darstellung und Entwicklung der Hauptcharaktere.


    Exit Racism - Tupoka Agete:

    Sachbuch zum rassismuskritischen Blick, das spannende interaktive Elemente beinhaltet.

    Das Buch von Alice Hasters zum gleichen Thema hatte mich allerdings mehr beeindruckt.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Lukas Hartmann - Räuberleben:

    Näheres siehe Rezithread


    Die Frau an seiner Seite - Heribert Schwan:

    Biografie über das Leben Hannelore Kohls. Gut recherchiert und kurzweilig geschrieben. Letzteres führte aber teilweise dazu, dass ich den Eindruck bekam, ich lese Auszüge aus der „Bunten“ oder der „Gala“.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Ein wilder Schwan - Michael Cunningham:

    Cunningham erzählt alte Märchen neu.

    Ganz amüsant, aber auch gleich wieder vergessen.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Die Anomalie - Herve Le Tellier:

    Näheres siehe Rezi - Thread.

  • Mein Dezember:


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Leo Tolstoi - Leinwandmesser

    Leo Tolstoi Wieviel Boden braucht der Mensch?

    Joseph Roth - Der Vorzugsschüler

    Richard Adams - Unten am Fluss


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Leo Tolstoi - Wovon die Menschen leben 4,5

    Joseph Roth - Barbara 4,5


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Leo Tolstoi - Der Schneesturm 4

    Leo Tolstoi - Die beiden Alten 4

    Lee Child - Größenwahn


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Ed McBain - Big Bad City

  • :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:  :musik:

    Tanja Janz - Friesenwinterzauber

    Leo Bigger - Geist Gottes

    Joseph Prince - Unverdiente Gunst

    Joseph Prince - Iss dich zu Leben und Gesundheit


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    :musik: Ursula Poznanski - Blinde Vögel

    :study: Janet Evanovich - Kuss mit lustig


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    :musik: Stephan Ludwig - Zorn: Vom Lieben und Sterben

    :study: Patricia Cornwell - Post Mortem

    :study: Roger Liebi - Weltgeschichte im Visier des Propheten Daniel


    :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    :musik: Jane Linfoot - Ein verschneites Weihnachtsfest in Cornwall

  • Mein Dezember:


    Der Fall Jane Eyre - Jasper Fforde (Hörbuch) 5 - :bewertung1von5:

    Die Thursday Next-Reihe habe ich mit ganz großer Begeisterung gelesen und dachte mir, warum kein Wiederhören? Elisabeth Günther ist die perfekte Wahl als Sprecherin. Es war mir ein großes Vergnügen der Geschichte noch einmal lauschen zu können. Die Serie ist genau mein Ding, weil es um Literatur geht und meinen Humor trifft. Beim zweiten Mal habe ich sogar ein halbes Sternchen mehr gegeben und will unbedingt auch einen Dodo haben.


    Bruder Cadfael / Zuflucht im Kloster - Ellis Peters 4- :bewertung1von5:

    Die Reihe rund um Cadfael mag ich wegen der wunderbaren menschlichen Sichtweise der Autorin, die sich in ihrem Protagonisten wieder spiegelt. Das ist immer wieder sehr erholsam wenn man diese Welt in zwei Buchdeckeln betreten darf.


    Das Eis-Schloss - Vesaas Tarjei 5- :bewertung1von5: :pray:

    Trotz des Themas rund um Tod und Trauer war es ein Genuss gewesen. Ich liebe diese poetische und sehr klare Schreibweise. Da sitzt jedes Wort wie ein Eiskristall.


    Bergland - Jarka Kubsova 4- :bewertung1von5:

    Keine Ahnung warum die Autorin dem Ultental in Südtirol einen anderen Namen in ihrem Buch gegeben hat. Wer schon mal da war erkennt das Tal direkt an ihrer Beschreibung, spätestens bei der Erwähnung der Urlärchen. Auch die Bewertung in maximal 5 Küken statt der Blumen von Ferienwohnungen in Bauernhöfen hätte auch gerne bleiben dürfen. Ansonsten eine Geschichte von 3 Generationen, die so stattfinden hätte können.



    Katherine Arden mit ihrer wunderbaren Winternacht-Trilogie

    Und dann wurde ich auf eine Reihe aufmerksam gemacht, die ich buchstäblich verschlungen habe. :drunken: Absolut passende Lektüre für die Jahreszeit. Ich habe so gerne über Wasja gelesen, den Winterkönig, den Bären, einfach alles.



    Der Bär und die Nachtigall 4,5- :bewertung1von5:   

    Einen halben Stern Abzug für das Ende. Zack und schon vorbei, fiel mir dazu nur noch ein. Aber ansonsten habe ich den Auftakt der Trilogie schon sehr genossen. Eine absolute Empfehlung für Märchenliebhaber :drunken:


    Das Mädchen und der Winterkönig 5- :bewertung1von5:

    Wieder sehr spannend und überraschend.


    Die Hexe und der Winterzauber 5- :bewertung1von5:

    Ein passender Abschluss für diese märchenhafte und mystische Reihe.

  • Der Dezember war schön, lauter Liebesromane und die meisten waren toll. :love:

    Ich habe einige Autor:innen für mich entdeckt, von denen ich auf jeden Fall noch mehr lesen möchte, z.B. Jennifer Wolf, Tommy Herzsprung und Jay Northcote und einen Autor (Simon James Green) bei dem ich es sehr schade finde, dass nicht mehr Bücher übersetzt wurden.


    1. Simon James Green - Heartbreak Boys :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    2. Raik Thorstad - Find me, keep me :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    3. Tommy Herzsprung - Rescue me :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    4. OJ & ER - #ichwillihnberühren :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    5. Jay Northcote - Eine Familie zu Weihnachten :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    6. Katy Raze - Der Duft von Zimtsternen :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    7. Jennifer Wolf - Summer, Friends and Love :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    8. Jess Schönrock - Ein Nikolas zu Weihnachten :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    9. Jay Northcote - Ein fester Freund zu Weihnachten :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Das Paradies habe ich mir immer als eine Art Bibliothek vorgestellt.
    (Jorge Luis Borges)

  • Und das Jahr endet wie die letzten Lesemonate : Erneut ein seiten- und zahlenmäßig schwacher Dezember. Doch dafür waren es zumindest gute Bücher !:


    91 Benedict Wells – Hard Land 346 S ***** Ein Fitzchen schwächer (m.E.) als « Vom Ende der Einsamkeit », aber eben ausgezeichnet. Ich kann mir aber beim Alter des Autors vorstellen, dass da noch Besseres heranreifen könnte. Abwarten und im Auge behalten !


    92 Marie-Hélène Lafon – Les pays 203 **** Leider bislang unübersetzt – unverständlich ! Die vielleicht « typisch » französische Geschichte eines Mädchens, dann jungen, schliesslich reifen Frau, die vom flachen Lande nach Paris « geht ». Ruralität und Urbanität in fast unüberwindlichem Gegensatz, Hauch von Melancholie ? Wie immer bei dieser Autorin eine sehr gepflegte Sprache.


    93 Gaëlle Josse – Ce matin-là 216 S ****/* Sehr authentische und gut geschilderte, beschriebene Geschichte eines Abstiegs in einen Burnout, eine Depression. Was ist die Folge ? Aber auch : was führt die Protagonistin langsam hinaus ? Leider eine ebenfalls kaum in Deutschland wahrgenommene, aber sehr gute französische Schriftstellerin. Sie würde wahrscheinlich ihre Leserschaft bei uns finden !

    Peter Wohlleben - Das geheime Leben der Bäume

    Alexander Schmemann - Les fondements de la culture russe (Die Grundlagen der russischen Kultur)

    G.B. über ihre Schwangerschaft und die ersten Jahre ihres Kindes (limitierte Privatausgabe)

    Angelus Silesius - La rose est sans pourquoi (Ausschnitte aus "Der cherubinische Wandersmann", illustriert mit Kalligraphien

    Si Renzuo, Peng Wenlan - China


    (Un-)Gelesenes: https://www.buechertreff.de/user/2161-tom-leo/#library

  • Mein Dezember und damit der Jahresabschluss:


    :arrow: Ewald Arenz - Der große Sommer :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :king:

    Das ist mal wieder ein Wohlfühlbuch obwohl es auch um ernste Themen geht. Eine sehr nostalgisches Coming-of-Age Geschichte mit liebenswerten Personen und schöner Erzählstruktur. Monatshighlight.


    :arrow: Heinz Strunk - Der goldene Handschuh :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Ekel, Abscheu und Mitleid halten sich die Waage - nichts für schwache Nerven. Sehr interessante Innenansicht von Abgehängten der Gesellschaft, in Amerika würde man von White Trash sprechen. Hier auf Hamburgs Reeperbahn Mitte der 70er Jahre des vorigen Jahrhunderts sind es einfach nur verkrachte Existenzen. Gut gelungen ist meiner Ansicht nach ist die Gegenüberstellung der berschiedenen Figuren aus unterschiedlichen Milieus.


    :arrow: Reginald Rose - Die zwölf Geschworenen :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Ein moderner Klassiker amerikanischer (Film)geschichte. Eine der wenigen "Bücher zum Film" die einigermaßen gut funktionieren, weil sie nicht den Fokus auf die Handlung legen sondern vielmehr auf die konträren Personen - als Film zwar besser, aber schön, einzelne Passagen nachzulesen. Ich müsste mir mal die amerikanische Neuverfilmung von 1997 zu Gemüte führen, bisher mag ich das Original (1957 mit Henry Fonda) sehr, die deutsche (1963 mit Sigfried Lowitz und Mario Adorf) geht in Ordnung, bleibt aber meiner Meinung nach schauspielerisch klar zurück.


    :arrow: Edward Lewis Wallant - Mr. Moonbloom :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Eine melancholische Milieu- und Charakterstudie eines Verwalters von Mietwohnungen im New York der 60er Jahre des vorigen Jahrhunderts. Auch die Charaktere der einzelnen Mieter sind, zwar teils knapp aber doch eindrücklich auf den Punkt beschrieben.


    :arrow: Lee Child - Keine Kompromisse (Reacher 20) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Ein guter Reacher Roman. Einige typische Charakteristiken kombinieren sich mit einem erstaunlich "zurückhaltendem" Reacher. Interessantes Thema und ausführliche Recherchearbeit ergänzen sich zu einem runden Fall.

    "Die wahrhaft menschliche Qualität besteht nicht aus Intelligenz, sondern aus Phantasie." - Terry Pratchett


    :study:

    Don DeLillo - Unterwelt

    Umberto Eco - Die Geschichte der legendären Länder und Städte

    :bewertung1von5: 2021: 38 :bewertung1von5:

    2022: 0

  • Mein Dezember war qualitativ und quantitativ gut, für die geplanten 150 Bücher im Jahr hat es dann leider nicht ganz gereicht:


    133. Svante Pääbo - Die Neandertaler und wir   :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:    Sehr spannendes, streckenweise auch sehr herausforderndes Sachbuch, wenn es um genetische Forschung geht und gleichzeitig eine interessante Autobiografie eines außergewöhnlichen Menschens und Forschers. Absolut lesenswert.


    134. Daniela Böhle - Schmetterlinge aus Marzipan (Lesewichtel-Liste) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:    Ein netter Liebesroman, mich haben die ganzen Dramen kur vor Schluss gestört, die hätte das Buch wirklich nicht gebraucht.


    135. Ira Severin - Lebkuchenküsse (Monats-Challenge) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:    Ein durchschnittlicher Weihnachts-Liebesroman, mit Charakteren, die ihre Ecken und Kanten haben - deswegen hätten ein paar Seiten mehr der Geschichte nicht geschadet. So wurde das Ganze doch recht schnell "abgehandelt".


    136. Harry Kemelman - Am Samstag aß der Rabbi nichts (Band 2) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:    Auch der zweite Band hat mir sehr gut gefallen, ein toller Fall vor dem interessanten Setting.


    137. Trisha Ashley - Schokoladenzauber (Monats-Challenge) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:    Das zweite Buch, dass ich von der Autorin gelesen habe und es hat mir ebenfalls gut gefallen. Es ist ein gemütlicher (Liebes)Roman mit zum Teil ungewöhnlichen, aber äußerst sympathischen Protagonist*innen, die respektvoll miteinander umgehen und ein ganzes Dorf zusammenhält.


    138. Lin Rina - Animant Crumbs Staubchronik (Lesewichtel-Liste) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:    MONATS-HIGHLIGHT Nr. 01. Eine ganz wundervolle Geschichte, die mich verzaubert und nicht mehr losgelassen hat. Sehr sympathische Charaktere, viel Witz und Ironie, nur der Schluss war mir etwas zu abrupt.


    139. Reginald Hill - Mord in Dingley Dell (Monats-Challenge) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:    Das schlechteste Buch diesen Monats. Meiner Meinung nach täuschen das Cover und der Klappentext sehr - es ist KEIN Cozy-Krimi, viel mehr geht es um Spionage mit viel Geballer.


    140. Petra Hartlieb - Herbst in Wien (Band 4) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:    Leider hat mir der Abschlussband dieser Reihe nicht so gut gefallen wie die anderen drei. Ein sehr deprimierender Grundton - sicher auch der Zeit & dem Setting der Handlung geschuldet, viel Handlung auf wenig Seiten und ein eher offenes Ende werden den Vorgängern nicht gerecht.


    141. Nicholas Blake - Das Geheimnis von Dower House (Monats-Challenge) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:    Ein netter Whodunit mit für mich überraschender Aufklärung, aber nichts herausragendes.


    142. Harry Kemelman - Am Sonntag blieb der Rabbi weg (Band 3) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:    Band 3 gefiel mit nicht ganz so gut, obwohl es wieder ein solider Fall ist.


    143. Michael Schofield - Ich will doch bloß sterben, Papa (Lesewichtel-Liste) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:    Ein erschütterndes Buch, ich habe beim Lesen förmlich körperlich mitgelitten. Es zeigt schonungslos auf, wie schwer es für Betroffene und ihre Familien ist.


    144. Viola Shipman - Engelsfunkeln (Monats-Challenge) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:    Eine Kurzgeschichte zur Weihnachtszeit, deren Potential besser über mehr Seiten entfaltet worden wäre. So wirkt sie etwas lieblos hingeklatscht, was so gar nicht zu den anderen Büchern der Autorin passt.


    145. David Safier - Miss Merkel: Mord in der Uckermark (Band 1) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: Das ist das zweite MONATS-HIGHLIGHT und ich freue mich schon sehr auf die Fortsetzung! Herrlich humorvoll, spannend bis zum Schluss und ganz wunderbar liebevoll gezeichnete Protagonist*innen. Für Fans des Autors sicher lesenswert, obwohl ich ja sehr unterschiedliche Erfahrungen mit Herrn Safier gemacht habe.


    146. Francesca Hornak - Sieben Tage wir (Monats-Challenge) :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: Eine emotionale Geschichte, die einen die gesamte Palette an Emotionen spüren lässt. Viel Drama und vor allem Triggergefahr, immerhin bildet eine häusliche Quarantäne den Handlungsrahmen.

  • Ich war recht zufrieden mit meinem Dezember. Fünf Bücher habe ich geschafft und bis auf einen Flop war auch alles gut zu lesen. Und durch den Flop erledigt sich wenigstens eine ganze Reihe ... auch nicht verkehrt. :loool:


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Joanne K. Rowling - Harry Potter und die Heiligtümer des Todes

    Hat mir noch besser gefallen als beim ersten Lesen. Irgendwie habe ich die Zusammenhänge besser nachvollziehen können und fand auch den Schluss nicht mehr so seltsam. Die Reihe lesen ich bestimmt irgendwann nochmal.


    T.C. Boyle - Das Licht

    Ich habe schon lange keinen Boyle mehr gelesen ... warum nur? Dieses Buch hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen. Ich glaube, kein Autor kann mir unsympathische Charaktere und/oder Drogenräusche näher bringen als Boyle.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Ulf Schiewe - Der Attentäter

    Historisch sehr nah an der Realität, das hat mir gut gefallen. Noch besser hätte ich es gefunden, wenn etwas weniger Charaktere zu Wort gekommen wären.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Oscar de Muriel - Der Fluch von Pendle Hill

    2. Teil der Frey-und-McGray-Reihe. Leider mochte ich McGray in diesem Teil gar nicht und auch die Zufälle waren mir etwas zu häufig. Dennoch unterhaltsam.


    :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Serena Valentino - Die Schönste im ganzen Land

    Die erste Hälfte des Buches war total daneben. Dann wurde es besser, aber das konnte das Buch leider auch nicht mehr retten. :-?

  • Mein Lesedezember


    Queer*Welten Magazin 5 - :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:


    Marc-Uwe Kling - "Das NEINhorn und die SCHlangeweile" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: (Kinderbuch :love: )


    Heike Burmester - "Lebenswellen - deine Kraftquellen" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Heike Burmester - "Lebenswellen - deine Erkenntnissquellen" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Maya Angelou/ Jean- Michel Basquiat - "Life Doesn't Frighten Me: 25th Anniversary Edition"

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    Nadia Budde - "Eins Zwei Rentier" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb: (Kinderbuch)


    Ulrich Plenzdorf - "Die Legende von Paul und Paula" Filmerzählung :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:  :bewertungHalb:


    Ulrike Sterblich - "Die halbe Stadt, die es nicht mehr gibt: Eine Kindheit in Berlin (West)."

    :bewertung1von5:  :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:



    Hab das Jahr 2021 somit 55 Bücher geschafft und diesmal kein Hörbuch dabei! :)

    :study: Fannie Flag - "The Whistel Stop Cafe"


    :study: Reclam "100 Seiten Peanuts, Charlie Brown..."


    :study: Poznanski/ Strobel - "Anonym"


    :musik: mir wird uff WhatsApp folgendes Buch vorgelesen -"Das Lied der Krähen" von Leigh Bardugo


    :study: / :musik: "Harry Potter - Der gefangene von Askaban" Vorlesen und vorlesen lassen in einer WhatsApp Gruppe :wink:

  • Gelesenes und Gehörtes im Dezember 2021


    :study:


    Ursula Poznanski "Shelter" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Judith Merchant "Atme!" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Anne Goldmann "Das größere Verbrechen" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Benedict Wells "Hard Land" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Alena Schröder "Junge Frau, am Fenster sehend, Abendlicht, blaues Kleid" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Sylvia Wage "Grund" :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    :musik: nix

    :study: Evie Wyld „Die Frauen“

    :study: Andreas Steinhöfel „Anders“


    :musik: Samuel Bjørk „Engelskalt“


    ***************************
    quidquid agis prudenter agas et respice finem


  • T.C. Boyle - Das Licht


    Ich habe schon lange keinen Boyle mehr gelesen ... warum nur? Dieses Buch hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen. Ich glaube, kein Autor kann mir unsympathische Charaktere und/oder Drogenräusche näher bringen als Boyle.

    Schön, dass es dir gut gefallen hat. :friends: Ich habe mir dieses Buch von Boyle für dieses Jahr fest eingeplant, hoffe, dass ich auch meine Freude dran haben werde. :lechz:

    2022: Bücher: 12/Seiten: 5871
    2021: Bücher: 205/Seiten: 93 417
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Fielding, Joy - Nur wenn du mich liebst

  • T.C. Boyle - Das Licht


    Ich habe schon lange keinen Boyle mehr gelesen ... warum nur? Dieses Buch hat mir auf jeden Fall sehr gut gefallen. Ich glaube, kein Autor kann mir unsympathische Charaktere und/oder Drogenräusche näher bringen als Boyle.

    Schön, dass es dir gut gefallen hat. :friends: Ich habe mir dieses Buch von Boyle für dieses Jahr fest eingeplant, hoffe, dass ich auch meine Freude dran haben werde. :lechz:

    Da bin ich mal auf deine Meinung gespannt. Ich kenne deinen Lesegeschmack noch nicht so gut, würde aber schätzen, dass es dir vielleicht zu handlungsarm ist. :pale: Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß damit und freue mich auf deine Einschätzung.

  • Da bin ich mal auf deine Meinung gespannt. Ich kenne deinen Lesegeschmack noch nicht so gut, würde aber schätzen, dass es dir vielleicht zu handlungsarm ist. :pale: Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß damit und freue mich auf deine Einschätzung.

    Vielen lieben Dank, mondy. :friends: Schauen wir mal. Ich habe schon einiges von Boyle gelesen, aber nicht jedes Buch von ihm gefällt mir auch sehr gut. Ich kann mich bei diesem Autor nicht einmal selbst einschätzen. :)

    2022: Bücher: 12/Seiten: 5871
    2021: Bücher: 205/Seiten: 93 417
    ------------------------------

    "Das Nicht-Wahrnehmen von etwas beweist nicht dessen Nicht-Existenz"

    Dalai Lama

    ------------------------------

    Lese gerade:

    Fielding, Joy - Nur wenn du mich liebst

  • Da bin ich mal auf deine Meinung gespannt. Ich kenne deinen Lesegeschmack noch nicht so gut, würde aber schätzen, dass es dir vielleicht zu handlungsarm ist. :pale: Wünsche dir auf jeden Fall viel Spaß damit und freue mich auf deine Einschätzung.

    Vielen lieben Dank, mondy. :friends: Schauen wir mal. Ich habe schon einiges von Boyle gelesen, aber nicht jedes Buch von ihm gefällt mir auch sehr gut. Ich kann mich bei diesem Autor nicht einmal selbst einschätzen. :)

    Kann ich nachvollziehen. :lol:

  • Mein Lese-Dezember war durch die Feiertage doch sehr überschaubar mit 5 Büchern, hatte mir mehr erhofft.........


    Louise Penny - Der vermisste Weihnachtsgast :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Endlich werden die Machenschaften innerhalb der Polizei aufgeklärt - starkes Buch - natürlich mit einer Mordermittlung und den Bewohnern von Three Pines.......


    M. C. Beaton - Aagatha Raisin und die tote Witwe :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Agatha wieder so schön überspannt, kurzweilig und spannend - Motto: Wer Familie hat, braucht keine Feinde"


    Petra Oelker - Im schwarzen Wasser :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Konnte micht nicht mehr fesseln - die Reihe um Rosina ist für mich zu Ende erzählt - der "Fall" an sich ist gut erzählt.


    Alan Bradley; Flavia de Luce - Mord ist nicht das letzte Wort :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Ziemlich verworrene Geschichte - hat mich nicht überzeugt und bin etwas enttäuscht - zwar wieder ein Schicksalsschlag für Flavia und obwohl es mich interessieren würde, wie die Familie weiterlebt, bin ich nicht sicher, ob ich die Reihe fortsetze.


    Anne Perry - Der Weihnachtsverdacht :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:

    Ein re-read; die Geschichte könnte zu jeder Jahreszeit spielen und hat mir von der Thematik her nicht gefallen (Opiumabhängiger aus der feinen Gesellschaft)

    :study: (Groucho Marx )Fernsehen bildet. Immer wenn der Fernseher an ist, gehe ich in ein anderes Zimmer und lese

  • Joseph Roth - Hiob :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb::arrow: Meinung

    Mendel Singer, ein gläubiger Jude, erleidet zahlreiche Schicksalsschläge, die sein Vertrauen in Gott prüfen. Ein Re-read nach sechs Jahren und es gefiel mir heute noch besser als beim ersten Lesen. Einer der besten Romane von Joseph Roth


    Joseph Roth - Das Spinnennetz :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb::arrow: Meinung

    Ein unvollendeter Fortsetzungsroman, der schon früh (1923) den Typus Mensch beschreibt, der 10 Jahre später Nachbarn jagt, Bücher und Häuser anzündet und mit Hassparolen Karriere macht. Leider zeitlos.


    Carl Zuckmayer - Eine Weihnachtsgeschichte :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb::arrow: Rezension

    Carl Zuckmayer erzählt die biblische Weihnachtsgeschichte neu, verlegt sie in das damals zeitgenössische Berlin. Keine Geschichte, die lange in Erinnerung bleiben wird, aber passend zur Adventszeit, die christliche versöhnliche Botschaft in neuem Gewand.


    Rumer Godden - Die Weihnachtspuppe :bewertung1von5::bewertung1von5::arrow: Rezension

    Ein Waisenmädchen flieht zu Heiligabend aus dem Heim, wünscht sich eine Puppe und eine Familie... und das Wunder geschieht. Eine besinnliche Weihnachtsgeschichte für Kinder ab sechs Jahren, etwa. Ich empfand die Erzählung etwas altbacken, vorhersehbar und etwas bemüht, um die Botschaft «Wünschen hilft, denn an besonderen Tagen werden sie wahr» zu transportieren.


    Jostein Gaarder - Das Weihnachtsgeheimnis :bewertung1von5::bewertungHalb: :arrow: Meinung

    Ein Adventskalenderbuch, in dem in 24 Kapiteln die Weihnachtsgeschichte erzählt wird, eingebettet in einer Rahmenhandlung, die ich unglaubwürdig und fade fand.


    Hartmut Lange - An der Prorer Wiek und anderswo :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertungHalb: :arrow: Rezension

    Zehn Erzählungen, zwischen 3-8 Seiten lang, mit einer schwer greifbaren, melancholischen Atmosphäre. Es sind stets Szenen am Scheideweg zwischen Neuanfang und Verfall. Dabei werden nicht unbedingt Situation beschrieben, in der eine Entscheidung getroffen werden muss, sondern der Moment des Instabilen, „in der Schwebe“ ist das entscheidende Merkmal.

Anzeige