CK McDonnell - The Stranger Times

Anzeige

  • :musik: Der Titel passt auf alles, und das nicht immer im positiven ...

    Klappentext:

    Dunkle Kräfte sind am Werk - und The Stranger Times geht ihnen auf den Grund. Die Wochenzeitung ist Großbritanniens erste Adresse für Unerklärtes und Unerklärliches. Zumindest ist das ihre Eigenwerbung ...


    Gleich in Hannah Willis' erster Arbeitswoche bei der Zeitung tritt eine Tragödie ein, und The Stranger Times ist gezwungen, tatsächlich investigativen Journalismus zu betreiben. Hannah und ihre Kollegen kommen zu einer schockierenden Erkenntnis: Einige der Geschichten, die sie zuvor selbst als Unsinn abgetan hatten, sind furchtbar real.


    Autor:

    CK McDonnell ist das Pseudonym von Caimh McDonnell, einem preisgekrönten irischen Stand-up-Comedian und Bestsellerautor der Dublin Trilogy. Er wurde in Limerick geboren und wuchs in Dublin auf. Bis heute hat er über 200.000 Bücher verkauft, davon allein im letzten Jahr über 110.000. Seine Bücher wurden als "eine der lustigsten Krimireihen, die Sie jemals gelesen haben" (The Express) und "ein brillanter humoristischer Thriller" (The Irish Post) bezeichnet. Sein Debütroman „A Man With One of Those Faces“ wurde für den besten Roman bei den CAP Awards 2017 nominiert und sein Roman „I Have Sinned“ kam 2019 auf die Shortlist für den Kindle Storyteller Award. McDonnell lebt und schreibt in Manchester.


    Sprecherin:

    Sascha Maria Icks, geboren in Düsseldorf, erhielt ihre Ausbildung an der Otto-Falckenberg-Schule in München. Neben zahlreichen Engagements in Wiesbaden, Frankfurt und Bremerhaven arbeitet sie auch als Sprecherin für Radiosender und Hörbuchverlage. Ihre leicht spröde Stimme und ihre intelligente Interpretation der Texte machen jede ihrer Lesungen besonders.



    Bewertung:

    Das Cover ist toll und der Titel passt sehr gut. Ich dachte als erstes, es handle sich um ein Sachbuch. Es gab da noch keinerlei Hör-oder Leseprobe und der Klappentext ist nichtssagend und insgesamt geht alles in Richtung Sachbuch. Leider ist das Hörbuch gekürzt, was total sinnfrei ist oder wer liest gekürzte Bücher?! Aber ich wollte es unbedingt hören und so habe ich das zähneknirschend in Kauf genommen.


    Am Anfang kommt eine lustige Szene: Hannah bekommt eine Art Konflikt bei der Zeitung mit, zwischen zwei Hautfarbigen. Darauf sie: "Meine Mum und ich haben uns auch immer gestritten." Mit leichten schmunzeln. Darauf kommt genervt und sarkastisch von Stella zurück: "Klar, weil alle Schwarzen miteinander verwandt sind. Grace ist meine Mum, Ophra meine Tante, Barack Obama ist mein Cousin, oder wie?!" (Track 9)


    So lustig und kopfschüttelnd zugleich. Eine typisch rassistische Alltagsszene, die nicht so gemeint ist, wie sie rüberkommt. Aber das tut Alltagsrassismus oft nicht, genau deshalb sollten wir alle darüber nachdenken, was wir sagen und das auch mal hinterfragen und nicht gleich eingeschnappt die Abwehrmauer fallen lassen, weil der gegenüber einen darauf aufmerksam macht.


    Hannah ist mir aber nicht deswegen eher unsympathisch. Bei der Zeitung, die Fakten drucken soll, macht sie doch ernsthaft den Vorschlag, sich etwas auszudenken. Was denkt sie denn, wie die anderen darauf reagieren? Einfach nur dumm! Aber darauf baut sich dann die Geschichte auf, was also künstlich und unrealistisch wirkt.


    Die Charaktere aus der Zeitung sind liebevoll erzählt. Der Autor hat auf Einzigartigkeit geachtet und so vielseitig sind die Charaktere auch, was charmant und lebhaft wirkt. Dann gibt es eine fiese, fremde Frau, die plötzlich allwissend auftaucht und alles über diesen magischen Kerl weiß ... Dann gibt es eine Entführung, dessen Ermittlungen offen ist ...


    Das Ende ist seltsam und der Showdown viel zu aalglatt. Es läuft so viel Hintergrund für den Showdown und dann wird er einfach wegerzählt, enttäuschend! Es passt auch nicht so ganz zum bisherigen Vorgehen des Autors, wenn man die liebevolle Erzählung der einzelnen Charaktere bedenkt. Einzelne Szenen wirken dagegen doch weniger gut vorbereitet und manchmal eher verwirrend. Alles etwas merkwürdig und doch richtig sogreich.


    Die Sprecherin hat die Geschichte mit all seinen Merkwürdigkeiten fesselnd erzählt, ich konnte kaum aufhören zu hören. Ich hatte es an einem Tag durch.



    Fazit:

    Ein Mix aus detaillierten und groben Ausarbeitungen mit einem schlampigen Showdown und Ende. Das reißt komplett die gute Bewertung raus. Eine tolle und neuartige Idee, die noch besser hätte ausgearbeitet werden können, vor allem im letzten Drittel.

    3,5 Sterne wegen der Sprecherin auf 4 Sterne gerundet.


    COVER/TITEL/AUFMACHUNG/MATERIAL ⭐⭐⭐⭐⭐

    AUSGABEN-FORMAT (REIHEN-/EINZEL-/HÖR-/LESEFORMAT) ⭐⭐⭐

    GENRE (VOM VERLAG GESETZT) ⭐⭐⭐

    VERLAGSPREIS (ZU TEUER/ANGEMESSEN/GÜNSTIG) ⭐⭐⭐

    GRUNDIDEE/THEMA ⭐⭐⭐⭐⭐

    ATMOSPHÄRE/SETTING ⭐⭐⭐⭐

    ERZÄHLSTIL ⭐⭐⭐,🌠

    HANDLUNG/VERLAUF ⭐⭐⭐

    CHARAKTERE ⭐⭐⭐

    SPRECHERIN ⭐⭐⭐⭐⭐


    Gehört am 18. Oktober 2021

    Geschrieben am 10. Dezember 2021

    :study: In Büchern zu lesen bedeutet zu träumen :study:

    :friends:Lesen & lesen lassen :friends:

    :-,Reich bestückte Scheichin mit einem exklusiv vielseiteigen Harem:-,

    :twisted: Wer zu viel ironiert, bekommt einen Sarkasmus! :twisted:


    :queen: Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht. :king:

    (Abraham Lincoln)




  • Das Original - ist die Nummer von Amazon, aber wird nicht angenommen.

    :study: In Büchern zu lesen bedeutet zu träumen :study:

    :friends:Lesen & lesen lassen :friends:

    :-,Reich bestückte Scheichin mit einem exklusiv vielseiteigen Harem:-,

    :twisted: Wer zu viel ironiert, bekommt einen Sarkasmus! :twisted:


    :queen: Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht. :king:

    (Abraham Lincoln)




  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „CK McDonnell - The Stranger Times / Band 1“ zu „CK McDonnell - The Stranger Times“ geändert.

Anzeige