Carl Zuckmayer - Eine Weihnachtsgeschichte

Anzeige

  • Autor: Carl Zuckmayer
    Titel: Eine Weihnachtsgeschichte, erstmals veröffentlicht am 25. Dez 1931 in der Vossischen Zeitung
    Seiten: 56 Seiten, mit 5 Illustrationen von Robert Wyss
    Verlag: Arche
    ASIN: B004B13O0M


    Der Autor: (der Fischer-Verlagsseite entnommen)
    Carl Zuckmayer wurde am 27. Dezember 1896 in Nackenheim am Rhein geboren. »Der fröhliche Weinberg« brachte ihm 1925 den Durchbruch und den renommierten Kleist-Preis. 1933 verhängten die Nationalsozialisten ein Aufführungsverbot über ihn. Zuckmayer zog sich daraufhin nach Henndorf bei Salzburg zurück. 1938 floh er weiter in die Schweiz, ein Jahr später in die USA. 1958 kehrte er in die Schweiz zurück. Am 18. Januar 1977 ist er bei Visp (Wallis) gestorben.


    Inhalt und Meinung:
    Berlin, Heiligabend 1929. Es ist kalt, der Boden gefroren, Schnee kündigt sich an. Am Wittenbergplatz steht ein junges Pärchen, dicht umschlungen, um sich gegen die Kälte zu schützen, die vorbeieilende Menge beobachtend. Plötzlich stürzt die Frau, offenbar geschwächt vor Hunger und Kälte. Das hübsche, schwache Mädchen erregt das Mitleid nahestehender Droschkenfahrer und das Pärchen wird von ihnen in eine Kneipe zum Bockwurstessen eingeladen. Dort im Warmen, geschützt von der turbulenten Aussenwelt, beginnt so etwas wie ein Weihnachtswunder…


    Carl Zuckmayer erzählt die biblische Weihnachtsgeschichte neu, verlegt sie in das damals zeitgenössische Berlin. Diese etwas heimelige Atmosphäre, wo das etwas deplatzierte Pärchen inmitten der Droschkenkutscher sich erholen kann, Lieder anstimmt und alle Beteiligten die wirtschaftliche Not für einen Abend vergessen lässt, hat mir recht gut gefallen. Keine Geschichte, die lange in Erinnerung bleiben wird, aber passend zur Adventszeit, die christliche versöhnliche Botschaft in neuem Gewand.

Anzeige