Reinhold Messner - Nanga Parbat: Mein Schlüsselberg

Anzeige

  • In diesem hochwertig gestalteten Bildband mit zweihundert Farbfotos offenbart der Autor seine ganz persönliche Sichtweise auf die Berge.Die Bilder haben beim ersten durchblättern auf mich sofort einen überwältigenden Eindruck hinterlassen.

    Zu Beginn gibt es eine Karte vom Nanga Parbat auf der die wichtigsten Routen von den unterschiedlichen Expeditionen eingezeichnet sind.Der Inhalt wird in zwanzig Kategorien unterteilt :von Berge über Tiefe,von Langsamkeit bis hin zum Gebirge.

    Besonders hatte mich die geschichtliche Seite diese Buches angetan.Das geht es z.B.bei Albert Mummery 1895 los als er die Diamir-Flanke in mehr als 6000 Metern erreichte.

    Dieses Buch zog mich Seite für Seite in seinen Bann.Die Texte zu den Bildern sind sehr detailliert und bildhaft beschrieben. Es sind meiner Meinung nach auch zum Teil sehr persönliche Gedanken und Einblicke von Messner. In diesem Buch geht es nicht nur um ihn selbst sondern auch um andere Bergsteiger und Expeditionen die sich auf den Nanga Parbat gewagt haben,sei es in der Vergangenheit oder in der Gegenwart. Es wird von der Erstbesteigung berichtet bis hin zur Expedition im Jahr 2019.

    Immer wieder stieß ich auf alte Bilder und Tagebucheinträge die für mich faszinierend waren. Es sind abwechslungsreiche und spannende Berichte über und von Zeitzeugen die zum Teil schonungslos sind.Natürlich wird auch von der Besteigung Messners mit seinem Bruder Günther berichtet der dabei ums Leben kam.

    Meine Hochachtung vor diesen Männern wurde mit jedem umblättern größer.Beim lesen vergaß ich zwischendurch manchmal die Zeit. So sehr hatte mich dieses Buch in den Bann gezogen und übte auf mich eine Faszination aus der ich mich kaum entziehen konnte.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

Anzeige