Volker Dützer - Morgen bist du tot!

  • Kurzmeinung

    Jasminh86
    Ein spannender Thriller mit einer erschreckenden Mischung aus Fiktion und Realität!

Anzeige

  • 🌟Ein spannender Thriller mit einer erschreckenden Mischung aus Fiktion und Realität!🌟


    Journalistin Valerie de Crécy ist zunächst begeistert, als der medienscheue Star-Wahrsager Gabriel Nexx einwilligt, ihr ein exklusives Interview zu geben. Doch sie ahnt nicht, dass sie damit einem psychopathischen Stalker die Tür in ihr Leben öffnet. Nach und nach sterben Menschen in Valeries Umfeld auf bizarre Weise. Sie weiß, dass Nexx dafür verantwortlich ist, doch nachweisen kann sie ihm nichts. Er dagegen scheint alles über sie zu wissen und kann jede ihrer Entscheidungen vorhersagen. Als sie sich Hilfe von Polizist Lenny Koriatis holt, um sich gegen Nexx' Terror zu wehren, kündigt dieser ihren baldigen Tod an – und noch nie hat sich eine seiner Prophezeiungen nicht erfüllt. Valerie und Lenny bleiben nur wenige Tage, um hinter das Geheimnis des psychopathischen Nexx zu kommen. Doch wie besiegt man einen Gegner, der immer einen Schritt voraus ist …?


    Wer auf der Suche nach einem spannenden, unterhaltsamen und rasanten Thriller ist, der auch nach dem Beenden des Buches zum Nachdenken anregt, dem empfehle ich "Morgen bist du tot" von Volker Dützer . Dieser Psycho/Stalking-Thriller ist am 1. November 2021 im Verlag Dp DIGITAL PUBLISHERS erschienen und hat mir sehr gut gefallen.


    In diesem Spannungsroman wird mit den Ängsten der digitalen und ständigen Überwachung gespielt, Manipulationen in einem extremen Ausmaß geben dieser Handlung unheimlich viel Nervenkitzel. Wer Angst vor der Ausspähung und dem Missbrauch persönlicher Daten hat, der sollte lieber einen Bogen um diese Geschichte machen. Obwohl der Autor das meiste Geschehen seiner Fantasie zu verdanken hat, regen einige Punkte jedoch zum Nachdenken an. Was der hier beschriebene und mächtige Algorithmus angestellt hat, bleibt hoffentlich auch in Zukunft Fiktion. Anderseits gab es Aussagen, die nicht so realitätsfern waren, weshalb mich der Inhalt wirklich zum Nachdenken gebracht hat. Über diese aktuellen Themen hat Volker Dützer einen sehr guten Thriller geschrieben, der gleichzeitig das Thema Stalking aufgreift und so mit den Ängsten der Protagonistin Valerie de Crécy spielt. Den Charakter der am Anfang noch taffen Journalistin konnte ich recht schnell und gut kennenlernen. Ihre psychische Verfassung, die sich im Laufe der Handlung rasant verschlechtert hat, kam glaubwürdig rüber. Der Autor beschreibt gut, wie sie sich als Stalkingopfer fühlt, wenn Stalker die Nerven ihrer Opfer bis zum äußersten strapazieren. Ich konnte Valeries' Ängste, Gedanken und Handlungen somit bis zur letzten Seite vollkommen nachvollziehen.


    Der psychopathische Hellseher Nexx ist ein gut ausgearbeiteter Charakter, der seine Rolle des Bösens gut beherrscht. Er strahlt beim Lesen schon eine bedrückende und bedrohliche Atmosphäre aus, die ich jederzeit fassen konnte. Seine Spielchen, die er treibt, haben nicht nur Valerie in den Wahnsinn getrieben. Dieser manipulative Charakter versucht außerdem mit allen Mitteln, die Kölner Mordkommission gegeneinander aufzuhetzen, sodass er alle Fäden jederzeit in den Händen halten kann. Ermittler Lenny Koriatis lässt sich nicht täuschen und kommt schnell hinter das grausame und perfide Spiel des durchgeknallten Hellsehers. Er zweifelt keine Sekunde an Valeries' Ängsten, die sie ihm anvertraut. Er durchschaut die Absichten von Nexx und es beginnt eine gefährliche Hetzjagd, die immer größere Dimensionen annimmt.


    Der Thriller ist von Anfang an spannend und beginnt mit einem großen Knall. Ich wurde schon nach ein paar Seiten sehr neugierig gemacht und hatte schnell Fragen angesammelt, auf dessen Antworten ich sehr gespannt war. Die Handlung ist in zwei Teile aufgeteilt, der erste bringt das Leben des Stalkingopfers Valerie gut rüber. Es wird aus ihrer und aus Lennys' Perspektive geschrieben, beide Hauptprotagonisten kommen gut rüber, sie wirken lebendig und sie besitzen ordentlich Tiefe. Lennys' Charakter wurde mit der Zeit auch immer deutlicher. Nicht nur sein gegenwärtiges Leben, auch Details aus seiner Vergangenheit haben dafür gesorgt, dass ich ein vollständiges Bild von ihm erhielt. Seine Entwicklung zu Valerie hat mir gut gefallen, denn dass es zwischen den beiden knistert, habe ich recht schnell gemerkt. Die kleine Liebesentwicklung hat für Abwechslung gesorgt, die gut gepasst hat.


    Der flüssige, detaillierte und authentische Schreibstil des Autors hat für einen schnellen Lesefluss und unheimlich klare Bilder gesorgt. Die komplette Handlung hat mich immer wieder mit Wendungen überrascht, die ich nicht habe kommen sehen. Der Plot besteht sozusagen aus zahlreichen und unvorhersehbaren Wendungen, die jedes Mal gut durchdacht, passend und geschickt eingebaut wurden. Langweile hatte ich zu keiner Zeit. Im zweiten Teil gibt es einen zweijährigen Zeitsprung, wo ich ebenfalls mit Wendungen überrascht wurde. Hier ändert sich die vorherige Handlung aus der Vergangenheit etwas, jedoch gehört Nexx nicht der Vergangenheit an. Seine Entwicklung war bis zum Ende immer sehr spannend und vor allem überraschend, denn auch aus seiner Vergangenheit erhielt ich einige Details. Was es mit seiner Hellseherei auf sich hat, das lest ihr am besten selbst. Dieser spannende Thriller enthält viele geniale Einfälle, psychologische Elemente und zahlreiche Verwicklungen, die mich wahnsinnig gut unterhalten und überzeugt haben. Das Thema Überwachung nimmt eine faszinierende Dimension an, sodass ich für "Morgen bist du tot" eine klare Leseempfehlung ausspreche.

    🌟🌟🌟🌟🌟

Anzeige