Natasha Pulley - Der Uhrmacher in der Filigree Street / ‎ The Watchmaker of Filigree Street

  • Buchdetails

    Titel: Der Uhrmacher in der Filigree Street


    Band 1 der

    Verlag: Jumbo

    Bindung: CD-ROM

    ISBN: 9783833743696

    Termin: Neuerscheinung September 2021

  • Bewertung

    3.8 von 5 Sternen bei 7 Bewertungen

    75,7% Zufriedenheit
  • Inhaltsangabe zu "Der Uhrmacher in der Filigree Street"

    Ein absurder Ausflug ins magische London von 1883. Der junge Thaniel Steepleton führt ein eher langweiliges Leben als Beamter, als London plötzlich von Bombenangriffen erschüttert wird und eine filigrane Taschenuhr bei ihm zu Hause auftaucht, die ihm später das Leben rettet. Thaniel forscht nach und trifft auf den mysteriösen japanischen Uhrmacher Keita Mori, der seine ganz eigene Geschichte mitbringt und sich allem Anschein nach an die Zukunft erinnert als wäre sie Vergangenheit. Aber ist er auch für die Bombenanschläge verantwortlich? Als dann noch die junge Forscherin Grace Carrow dazustößt, entspinnt sich eine fantasievolle, verworrene Geschichte über falsche Verdächtigungen und Freundschaft, die gleichzeitig subtile Fragen über die Bedeutung von Schicksal und Zufall aufwirft.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

  • Kurzmeinung

    ViktoriaScarlett
    Dieses Hörbuch ist ungewöhnlich und verlief nicht so wie erwartet, bot mir jedoch eine gute Geschichte.

Anzeige

  • Dieses Hörbuch ist ungewöhnlich und verlief nicht so wie erwartet, bot mir jedoch eine gute Geschichte. Was genau ich meine erkläre ich dir unten im Text.

    Zitat von Netgalley
    Inhaltsangabe laut Netgalley:
    London, Oktober 1883. Eines Abends kehrt Thaniel Steepleton, ein einfacher Angestellter im Innenministerium, in seine winzige Londoner Mietwohnung heim. Da findet er auf seinem Kopfkissen eine goldene Taschenuhr. Es ist ihm ein Rätsel, was es mit ihr auf sich hat. Sechs Monate später explodiert im Gebäude von Scotland Yard eine Bombe. Steepleton wurde gerade rechtzeitig gewarnt, weil seine Uhr ein Alarmsignal gab. Nun macht er sich auf die Suche nach dem Uhrmacher und findet Keita Mori, einen freundlichen, aber einsamen Mann aus Japan. So harmlos Mori auch scheint, eine Kette von unheimlichen Ereignissen deutet schon bald darauf hin, dass er etwas zu verbergen hat …
    (Quelle: Netgalley Produktseite, Datum: 17. November 2021)

    Meine Meinung zur Geschichte:

    Von diesem Buch las ich immer wieder auf Social Media. Es tauchte ständig in meiner Timeline auf und weckte damit mein Interesse. Als ich das Hörbuch auf Netgalley sah, griff ich schließlich zu und bekam die Möglichkeit in die Geschichte einzutauchen. Nastasha Pulley hat einen direkten Schreibstil, der unverblümt beschreibt, was vor sich geht. Ich hatte sofort Bilder vor Augen und konnte dem Geschehen in Gedanken folgen.


    Ihre schlichte Erzählform führte mich zurück ins viktorianische Zeitalter im 19. Jahrhundert. Dort fand ich mich schnell zurecht und sah mich zwei Handlungssträngen gegenüber. Einer drehte sich um Thaniel Steepleton und ich mochte den einfachen und geradlinigen Mann sofort. Erste lockere Spannung kam mit dem Auftauchen der Uhr in das Geschehen. Der weitere Verlauf schritt schnell voran und brachte Thaniel zum Uhrmacher. Ich muss gestehen, dass ich anfangs nicht wusste, was ich von Keita Mori halten sollte. Er kam mir sofort eigen vor und irgendwas Seltsames umgab ihn. Für kurze Zeit gab es Rückblicke in sein Leben vor London, die mir Aufschluss gaben.


    Im zweiten Handlungsstrang ging es um Grace. Bei ihr begann ich mich zu fragen, warum ich aus ihrer Sicht las. Ihr Leben war ganz anders, als das von Thaniel. Sie stammte aus der oberen Schicht und litt gleichzeitig unter den Regeln für Frauen, die ihnen vieles allein untersagten. Dennoch war sie eine freiheitsdenkende und freiheitsliebende Frau, die ihre eigenen Pläne und Vorstellungen hatte. Einer ihrer Freunde war mir trotz hochgestochener Art sofort sympathisch. Irgendwann wurde mir schließlich klar, warum ich sie kennenlernte. Ihre Handlung kreuzte später jene von Thaniel.


    Bald darauf kam es zu neuen Wendungen. Während all das geschah ging die Suche nach dem Attentäter weiter. Für Thaniel änderte sich sein ganzes Leben nach und nach. Über Keita Mori erfuhr ich Kapitel für Kapitel mehr. Schon früh wusste ich über sein Können Bescheid, konnte jedoch nicht alle Verbindungen ziehen. Oft blieben mir Vermutungen, die sich bestätigten. Irgendwie war es verwirrend und doch verstand ich was vor sich ging. Gegenwart und Zukunft sind eben kompliziert. Mein liebstes Element der ganzen Geschichte war der kleine Oktopus. Er brachte mich immer wieder zum Schmunzeln. Zudem fand ich Moris Konstruktionen genial und faszinierend.


    Bald rückte das Ende des Hörbuches immer näher. Es geschah einiges, dass ich nicht erwartet hatte. Besonders in Bezug auf Grace. Ich fand ihr Handeln falsch und doch konnte ich sie irgendwie verstehen. Mit der Wahl ihrer Mittel ging sie in meinen Augen zu weit. Nachdem ich nun alle Zusammenhänge kenne, bin ich mir sicher, dass nur wenige Leser dem rechtzeitig auf die Spur kommen werden. Bei mir jedenfalls kam das Begreifen gerade noch rechtzeitig.


    Die letzten Hörminuten brachten mich zum Schmunzeln. Das Buch wurde in passender und schöner Form abgeschlossen. Auf diese Weise gab es ein unterwartetes Happy End für beide oder sollte ich sagen alle drei? Für mich ist dieses Hörbuch eine Mischung aus Fantasy, Mystery, Steampunk und Krimi. Es finden sich aus all diesen Genres Elemente in der Geschichte.


    Meine Meinung zum Sprecher:

    Am Anfang musste ich mich an das Vorlesen von Jonas Minthe gewöhnen. Er hat eine ruhige und neutrale Art den Text zu lesen und brachte nur wenige Emotionen ein. Doch irgendwann verschmolz er mit der Geschichte und wurde eins damit. Im Nachhinein würde ich gar keinen anderen Sprecher für die Geschichte wollen. Je mehr das Geschehen voranschritt, umso mehr Gefühl brachte er in den passenden Momenten ein.


    Mein Fazit:
    Die Geschichte um den Uhrmacher aus der Filigree Street verlief ganz ander
    s, als ich erwartete hatte. Dennoch begeisterte sie mich mit ihren Figuren, den Fähigkeiten und den Story-Elementen. Mehr und her kristallisierte sich die Welt heraus und wer Keita Mori war. Der Verlauf war teilweise ruhig, doch kamen auch Wendungen, die wieder Spannung brachen. Thaniel und Grace hatten durch ihre eigenen Handlungsstränge Tiefe, die sich irgendwann verbanden. Der Fall um die Bombe im Yard floß die ganze Zeit im Hintergrund mit, bis die Wahrheit ans Licht kam. Grace brachte die größte und entscheidendste Wendung von allen. Niemals hätte ich mit dem Ausgang des Buches gerechnet, obwohl ich vorher mit vielen Vermutungen richtig lag. Zu guter Letzt konnte ich schmunzeln und mich über das stimmige Ende freuen.


    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!


    Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Anzeige