Der Angst verfallen - Seiten 238-364

Anzeige

  • Also, beim nächsten Mal vielleicht vorher und klar formulieren, was gewünscht ist, dann kann man das auch liefern. Ich bin ziemlich schlecht bei "rat mal, was wir wollen".

    Es war keine Kritik an dich persönlich, wenn du alle Kommentare gelesen hast, wirst du gemerkt haben das es einige reine Inhaltsangaben gegeben hat.


    Am 21.11 schrieb Mark Franley das es nicht nötig ist ausführlich zu schreiben, das es reicht Eindrücke und ähnliches zu schreiben


    Ich denke außerdem. dass wenn alle das gleiche lesen und das mehr oder weniger gleichzeitig sich Gedanken die du zu den einzelnen Kapiteln schreibst alle nachvollziehen können und wenn nötig das Kapitel nachlesen.

  • Bis zum Ende des Abschnitts

    Puh, das Ende dieses Abschnitts hat es in sich!

    Das war allerdings heftig. Ich habe zwar von Anfang an nicht daran geglaubt, dass Ruben tot ist, aber ich war sehr gespannt, wie er rausgekommen ist. Was Maria da durchgezogen hat, war ja wirklich heftig. Ich bin gespannt, was wir von ihr alles noch erfahren werden.

    Die beiden verbünden sich gegen ihn.

    Mia hat super reagiert mit dem Messer. Die Szene war so spannend und grausig. Wenn man sich vorstellt, man müsste einen Menschen aufschneiden, um den Schlüssel rauszuholen. :puker:

    Ich weiß auch nicht recht, wie ich über den Inhalt schreiben soll, meinen Gedanken zum Gelesenen formulieren soll, wenn ich den Inhalt nicht erwähnen darf.

    Ich finde nicht, dass du etwas falsch gemacht hast. :friends: Mir gefallen deine Beiträge sehr gut und ich bewundere jedes Mal, wie klar du deine Gedanken formulierst. :applause: Schon öfter hast du genau das auf den Punkt gebracht, was mir auch durch den Kopf ging.


    Meine persönliche Meinung zu Spoilern hier in der Leserunde ist, dass das in Ordnung ist, so wie es gemacht wird. Jeder schreibt die Kapitel darüber und so kann man selber entscheiden, was man liest und was nicht. Jeder schaut hier sozusagen auf eigenes Risiko rein und ich finde es unnötig, mehr Spoiler zu setzen. Was meinen die anderen dazu?

    2021 gelesen: 63 Bücher / 26167 Seiten


    :study: Wildtriebe - Ute Mank

    :study: Zweimal im Leben - Clare Empson

  • Kap 38 bis incl Kap 44

    Die Ermittlungen kommen in Schwung und es gibt neue Informationen über die Beteiligten. Größte Überraschung für mich war, dass Ruben verheiratet ist. Hatte ich irgendwie nicht erwartet. Das Mastermind lässt den ausführenden Täter mit Bedacht handeln. Seine schwangere Frau behandelt ihn wie einen Trottel. Ob sie von seiner Entführungstätigkeit weiß.

    Der Hinweis auf die leere Batterie und den fast leeren Tank von Rubens Auto lässt erwarten, dass dies noch eine Rolle spielt. Die Andeutungen in Richtung Mastermind weisen auf Marias Interviewpartner für ihr erstes Buch hin, aber ich kann mir nicht vorstellen, dass die Lenkung des ausführenden Täters aus dem Gefängnis funktionieren kann.

    Manchmal lässt Ruben zu sehr den Chef raushängen und das kommt bei Eva und Mike nicht so gut an, zumal Eva immer noch in Richtung Depression unterwegs ist.

    Das Leitmotiv Angst nimmt in immer mehr Facetten Gestalt an. Das ist gut gemacht.

    :study: Ulf Schiewe - Die Mission des Kreuzritters

    :study: Mark Franley - Der Angst verfallen

    :study: Mac P. Lorne - Sie nannten ihn Cid

    :musik: Graham Norton - Ein irischer Dorfpolizist

  • Kapitel 46 (S. 291-297)

    Ruben ist wohl auf der richtigen Spur, als er fragt, ob Friedrich sein Wissen teile. Dieser ist kalt, berechnend, provokant, respektlos vor allem Eva gegenüber.

    Kapitel 47 (S. 298-304)

    Der Entführer plant einen neuen Mord zu seiner persönlichen Befriedigung und verlässt dafür Deutschland. Das könnte die Ermittlungen erschweren, weil möglicherweise nicht sofort ein Zusammenhang zwischen den Taten hergestellt wird.

    Kapitel 48 (S. 305-311)

    Das Team hat jetzt auch eine Spur, die in die Schule führt, völlig richtig nach dem, was uns Mia verraten hat.

    Kapitel 49 (S. 312-317)

    Nach wie vor glaube ich, dass Maria ein Alkoholproblem hat, auch wenn das in dieser Leserunde schon kontrovers diskutiert wurde.

    Kapitel 50 (S. 318-324)

    Dass Maria Ruben vergiftet, kommt für mich völlig überraschend! Steckt sie auch hinter dem Mord an Hans und der Entführung? Will sie sich an der Dorfgemeinschaft rächen?

    Hoffentlich hat Ruben so viel Tee weggeschüttet, dass er nur wenig Gift zu sich genommen hat.

    Kapitel 51 (S. 325-333)

    Leider helfen die Aufnahmen nicht weiter. Noch nicht als auffällig kommentiert haben Eva und Mike den Vortrag über Gewaltprävention.

    Kapitel 52 (S. 334-340)

    Ist Udo der Benzindieb? Wollen Maria und er vielleicht etwas anzünden, möglicherweise so Ruben umbringen?

    Kapitel 53 (S. 341-346)

    Ruben darf nicht tot sein, denn sonst endet die Thrillerreihe und das wäre sehr schade!

    Kapitel 54 (S. 347-354)

    Dass Ruben in Marias Haus, geschützt durch einen Sekretär, die Explosion unverletzt überstanden hat, klingt für mich eher unwahrscheinlich.

    Kapitel 55 (S. 355-358)

    Was hat der Entführer vor?

    Kapitel 56 (S. 359-364)

    Mias Mut ist bewundernswert. Gemeinsam mit Aneta überwindet sie den Täter.

    Das verstehe ich nicht. Habe ich etwas überlesen? Oder bezieht sich das schon auf den nächsten Leseabschnitt?

  • Bis zum Ende des Abschnitts

    Ich weiß auch nicht recht, wie ich über den Inhalt schreiben soll, meinen Gedanken zum Gelesenen formulieren soll, wenn ich den Inhalt nicht erwähnen darf.

    Ich finde nicht, dass du etwas falsch gemacht hast. :friends: Mir gefallen deine Beiträge sehr gut und ich bewundere jedes Mal, wie klar du deine Gedanken formulierst. :applause: Schon öfter hast du genau das auf den Punkt gebracht, was mir auch durch den Kopf ging.

    Die meisten Beiträge dieser Leserunde verknüpfen Aussagen zum Inhalt mit Gedanken dazu; das kann man oft auch sehr schwer trennen. Für mich ist das völlig in Ordnung.

    Jede(r) von uns hat einen anderen Stil: Ich schreibe zu fast jedem Kapitel etwas, aber nie viel. Viele von euch fassen ganze Abschnitte zusammen und schreiben deutlich längere zusammenhängende Texte dazu. Manche Beiträge enthalten nur Gedanken zu dem Gelesenen, andere nur Inhaltsangaben, wieder andere sind eine Mischung mit unterschiedlichen Anteilen von Inhaltsangabe und Kommentar.

    Zudem sind wir verschiedene Lesertypen und freuen uns über unterschiedliche Arten von Beiträgen. Niemand ist gezwungen, alles zu lesen und auf alles zu reagieren. Aber für jede(n) von uns sollte etwas dabei sein. Denn diese Leserunde ist doch recht lebhaft, was mir sehr gefällt. :applause:

  • Das verstehe ich nicht. Habe ich etwas überlesen? Oder bezieht sich das schon auf den nächsten Leseabschnitt?

    Oje, ich habe aus Versehen 10 Seiten zu weit gelesen. :pale: Ich habe Squirrel schon eine Nachricht geschickt, ob sie das löschen kann und auch das Zitat von mir in deinem Beitrag. Sorry, ich war so gefangen im Lesefluss, dass ich mich dann in den Seitenzahlen geirrt habe. :uups:


    Dieser ist kalt, berechnend, provokant, respektlos vor allem Eva gegenüber.

    Das hat mich auch geärgert, wie er mit den Polizisten umgesprungen ist, aber andererseits ist diese Reaktion logisch. Er kommt eh nicht mehr raus und somit hat er nichts davon, wenn er der Polizei irgendwie helfen würde. Er sitzt am längeren Hebel.

    Denn diese Leserunde ist doch recht lebhaft, was mir sehr gefällt.

    Mir macht es auch sehr viel Spaß :applause: . Und ich merke, dass ich durch die Beiträge hier intensiver lese und über das Buch nachdenke.

    2021 gelesen: 63 Bücher / 26167 Seiten


    :study: Wildtriebe - Ute Mank

    :study: Zweimal im Leben - Clare Empson

  • ich habe aus Versehen 10 Seiten zu weit gelesen. :pale: Ich habe Squirrel schon eine Nachricht geschickt, ob sie das löschen kann und auch das Zitat von mir in deinem Beitrag. Sorry, ich war so gefangen im Lesefluss, dass ich mich dann in den Seitenzahlen geirrt habe.

    Ich hab wie gewünscht gelöscht :wink:

    viele Grüße vom Squirrel


    :study: Angelika Franz - Geköpft und gepfählt

    :study: Stephan Thome - Pflaumenregen MLR


  • Bis einschließlich Kapitel 50/ S. 324


    Ich wollte eigentlich den Abschnitt ganz lesen und mich dann erst melden, aber ich hatte die ganze Woche über Termine (nächste Woche geht der Marathon weiter, juhu) und bin erst gestern Abend wieder zum Weiterlesen gekommen. Und jetzt schaffe ich diesen Teil leider auch nicht ganz, weil ich einfach zu müde von der Woche und dem Tag bin.


    Deswegen habe ich dann auch an der spannendsten Stelle aufgehört. :lechz:

    Da freue ich mich morgen umso mehr aufs Weiterlesen.

    Dass Maria jetzt so eine Wandlung durchmacht, hätte ich nicht gedacht. Einen Polizisten betäuben, obwohl jeder weiß, dass er bei ihr ist, ist schon sehr dämlich. Vielleicht hat sie was endgültiges vor, durch das sie dann nicht mehr belangt werden kann? :-s

    Hier bin ich sehr auf ihre Beweggründe und den Sinn dieser Aktion gespannt.


    Dieser Friedrich Brecher scheint dann auch irgendwie involviert zu sein. Für mich war das jetzt kein wirkliches Highlight, ist der Täter hinter dem Täter ja jetzt nichts neues. Diese Passage habe ich deswegen eher akzeptierend gelesen. Im Vergleich dazu war die Aktion von Maria schon viel packender!


    Gespannt bin ich aber auch, ob der Struwwelpeterfritz ein Unbekannter oder ein eher bekannterer Dorfbewohner ist. Und in welcher Verbindung er zu Marias Jugendfreund steht.


    Morgen geht es dann weiter, dann lese ich hier auch alles durch, schaffe es heute einfach nicht mehr :sleep:

  • Kap 45 bis incl Kap 56

    Die Dinge entwickeln sich konsequent weiter und Rubens Verdacht gegenüber Maria wird von der Realität überholt. Maria vergiftet Ruben und brennt den Hof ab. Schlecht für Ruben und für Udo.

    Mike und Eva besuchen Mia und werden Zeuge eines ausgewachsenen Ehestreits. In dem Dorf ist es weder ruhig noch beschaulich und es gibt viele Verwerfungen unter der Oberfläche.

    Der Entführer hat eigene Bedürfnisse und macht einen Ausflug nach Tschechien. Und viele Menschen scheinen das Böse ausleben zu wollen.

    Irgendwie scheint mir aber noch eine Figur zu fehlen. Friedrich regiert aus dem Gefängnis, der Entführer erfüllt mit Freunde seine abartigen Aufgaben und Maria schreibt ein Buch. Meine fehlende Figur beheimate ich im Dorf, die die aktuellen Entwicklungen beobachtet und Feedback liefert.

    :study: Ulf Schiewe - Die Mission des Kreuzritters

    :study: Mark Franley - Der Angst verfallen

    :study: Mac P. Lorne - Sie nannten ihn Cid

    :musik: Graham Norton - Ein irischer Dorfpolizist

  • ganzer Abschnitt

    ihre barschen Anweisungen und Forderungen beantwortet er oft mit "ja, Schatz". Fast tut er einem schon ein wenig leid

    Ja, ein wenig kann er einem schon Leid tun. Allerdings frage ich mich, warum die beiden überhaupt zusammen sind und ein Kind miteinander gezeugt haben. Wirklich zusammen zu passen scheinen sie jedenfalls nicht.


    Ruben sucht derweil etwas Abstand und telefoniert mit seiner Frau und seiner Tochter. Es ist interessant, ein bißchen über seinen familiären Background zu erfahren.

    Ich finde es vor allem gut, dass Ruben diesen familiären Background hat und nicht irgendein Ermittler ist, der sich von jeder Frau wieder trennt.


    Wenn ich Brecher wäre, wäre ich jedenfalls mit meinem Kumpanen ganz schön unzufrieden, denn daß er über die Grenze fährt, den Hund tötet und dann eine Prostituierte angreift, ist einfach sehr gefährlich. Er hinterläßt dabei ja Spuren, die er nicht verwischt.

    Mir tat der arme Hund so leid. :( Und seine Besitzer. Und dann auch noch so unnötig. (Gut, hätte schlimmer kommen können. Trotzdem.)


    Nur die Frage ist da für mich, warum werden männliche Opfer in so einer Beziehung zu möglichen Täternund Frauen in der Situation nur zu Opfern.

    Eine gute Frage, ja.


    Soso, der Täter steht zu Hause unter der Fittiche seines Schatzes und wird dort permanent unterdrückt. Hier schluckt der Wurm seine Wut hinunter und freut sich danach immer auf sein böses Gesicht. Dann wird der auch noch Vater, unfassbar. Tolle Bedingungen für ein Baby mit einem Psychopathen als Vater. Die Mutter scheint ja auch nicht vor Freude zu platzen.

    Ja, super Voraussetzungen für eine tolle Kindheit ... :-?


    Marias Haus brennt und wir Leser müssen erstmal annehmen, daß es Ruben erwischt hat. Zum Glück stellt sich später heraus, daß dem nicht so ist.

    Da habe ich mich auch schon gefragt, ob ich vielleicht mit Mark Franley schimpfen muss. Meinen Lieblings-Ermittler kann man doch nicht einfach umbringen! Schon gar nicht jetzt, wo die neue Reihe erst angefangen hat! :shock:

    Aber da nichts von einer gefundenen Leiche, die nach ihm aussieht, gesagt wurde, habe ich auch erstmal weiter gehofft. War ja glücklicherweise nicht uinbegründet. :D


    Marias' Haus ist abgebrannt und vorher hat sie versucht, Hattinger zu vergiften. Auch wenn ich geahnt habe, dass er überlebt, war die Szene sehr spannend.

    Sehe ich auch so. :D


    Das einzige, was vermutlich bei ihr ankommt, dass er dann nicht nach ihr sucht. Das zu behaupten, ist echt perfide.

    Und selbst, wenn es so wäre, würde er sicher trotzdem suchen. Elf Jahre, die er mit ihr verbracht hat, wiegen doch viel schwerer als die Blutsverwandtschaft. Er wäre höchstens stinksauer auf die Mutter.

    Auf jeden Fall gemein, ja. Und ich gebe dir recht: Sie kann ja nichts dafür wenn es so wäre und an ihr sollte ihm ja so oder so etwas liegen. Ein Kind, das man aufzieht, sollte einem wichtig sein. Ob es mit einem blutsverwandt ist oder nicht. Das sollte keine Rolle spielen.


    Auch wenn ich das Buch kenne und weiß, wer dahinter steckt, gibt es hier evtl auch Lesende, die einfach mal reinschauen, wo so eine LR abläuft etc... und das Buch evtl nicht kennen.

    Bei solchen Sätzen fände ich es super, wenn man sie vorsorlich in Spoiler setzt.... Ist ja nicht wirlich mehr Arbeit

    Einerseits stimmt das zwar, dass es nicht so viel Aufwand ist und manche Sätze besonders "gefährlich" was Spoiler angeht, andererseits aber: Wenn jemand sich "nur mal eine Leserunde anschauen" möchte, dann sollte er ein anderes Buch wählen, statt ausgerechnet einen Thriller. Und wenn, dann eben nicht so weit mitlesen, dass wichtige Dinge gespoilert werden. Wer also nicht gespoilert werden möchte und trotzdem hier in dem Leseabschnitt noch mitliest, der ist einfach selbst schuld, tut mir leid. Das ist ja nicht nötig um das Buch kennenzulernen.

    (Davon abgesehen: Du hast es dann auch nochmal zitiert und nicht mit in deinen Spoiler gepackt. :wink: )


    Was ich mich übrigens frage, warum Ruben so ein Eigenbrötler ist und immer einen auf "Sherlock Holmes" macht, eigen Gedanken nicht mitteilt, eine Ermittlungen anstellt, die anderen ein bißchen als Laufburschen nimmt.

    Das nervt mich etwas und ich an Marks und Evas Stelle würde da echt was sagen. Sie sind ein Team...

    Ruben ist eben ein wenig speziell. Das ist einfach seine Art und aus seiner Haut kann man eben schwer. Er macht das ja nicht aus böser Absicht so. Und klar, für andere ist es nicht leicht mit ihm zu arbeiten. Deswegen wollen das viele ja auch nicht. Und deswegen hat er Eva und Mike, weil die mit ihm klarkommen, auch wenn es sie hin und wieder nervt.


    Ich habe vor Lesebeginn geschrieben, daß ich noch nie an einer Leserunde teilgenommen habe und daß ich hoffe, daß ich nichts falsch mache. Es hieß dann: man kann nichts falsch machen. Es ist schon etwas frustrierend, wenn man hinterher erfährt, daß man offenbar doch etwas falsch machen kann. So eine Information braucht man am Anfang, nicht am Ende.

    Mach dir keinen Stress. Es gibt Punkte die handhabt nicht jeder gleich. Wichtig ist, dass du in die Überschrift die Kapitel setzt auf die du dich beziehst. Und das tust du ja.

    Und mir persönlich gefallen deine Kommentare gut. Du hast also nichts falsch gemacht. Mach einfach weiter wie bisher. :D


    Meine persönliche Meinung zu Spoilern hier in der Leserunde ist, dass das in Ordnung ist, so wie es gemacht wird. Jeder schreibt die Kapitel darüber und so kann man selber entscheiden, was man liest und was nicht. Jeder schaut hier sozusagen auf eigenes Risiko rein und ich finde es unnötig, mehr Spoiler zu setzen. Was meinen die anderen dazu?

    Seh ich genauso.

    "I'm one with the force, the force is with me..." - Chirrut Imwe (Star Wars: Rogue One)

    俺は、お前を裏切らない - Ich werde dich nicht verraten

  • Ich bin jetzt mit dem Buch fertig, werde dazu später auch noch posten, wollte aber kurz Bescheid geben, dass sich bei mir auch eine Seite (S. 346) gelöst hat. So etwas ist mir bei über 1000 Büchern noch nie passiert, vielleicht sollte hier die Bindung überarbeitet/ kontrolliert werden. Für mich ist es tatsächlich der Supergau was Bücher betrifft, wenn sie zerfallen.


    Hat jemand Tipps wie man einzelne Seiten wieder befestigt?

  • Ich bin jetzt mit dem Buch fertig, werde dazu später auch noch posten, wollte aber kurz Bescheid geben, dass sich bei mir auch eine Seite (S. 346) gelöst hat.

    Bei meinem Buch hat sich zwar keine Seite gelöst, aber von Anfang an war das Buch ziemlich schwer zu öffnen gewesen, und als ich es mit sanfter Gewalt auseinandergedrückt habe, klappte es plötzlich auf, und man kann seitdem bequem lesen. Allerdings ist die Gummierung, oder was das Buch zusammenhält, deutlich zu sehen.

    Da ich jedoch nicht die Absicht habe, das Buch wegzugeben, spielt das für mich keine Rolle :D.

Anzeige