Ashley Carrington - Hickory Hill

  • Buchdetails

    Titel: Hickory Hill


    Verlag: Editionnova

    Bindung: Taschenbuch

    ISBN: 9783957512147

    Termin: 2017

  • Bewertung

    5 von 5 Sternen bei 1 Bewertung

  • Inhaltsangabe zu "Hickory Hill"

    Alice Shadwells Welt gerät aus den Fugen: Sie erhält die erschütternde Nachricht, dass ihr über alles geliebter Vater auf seiner Tabakplantage in Virginia bei einem Reitunfall ums Leben gekommen ist. Obwohl es mit ihrer Gesundheit nicht zum Besten steht, beschließt das junge Mädchen, ihre Heimat England zu verlassen und das Erbe ihres Vaters anzutreten. Doch auf der Plantage im fernen Amerika, auf der sie eine glückliche Kindheit verbracht hat, soll Alice niemals ankommen ...
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Klappentext:

    Als die junge Alice Shadwell die schreckliche Nachricht erhält, dass ihr Vater auf seiner Tabakplantage in Virginia bei einem Reitunfall tödlich verunglückt ist, hält sie nichts mehr in England. Obwohl ihr gesundheitlicher Zustand die beschwerliche Seefahrt nicht zulässt, besteht die willensstarke junge Frau aller Gefahren zum Trotz auf die Reise. Denn für sie ist die Plantage von Hickory Hill der Ort ihrer glücklichen Kindheitstage und nun die einzige Erinnerung an ihren geliebten Vater. Doch Alice wird niemals im fernen Amerika ankommen ...


    Aufbau:

    Der Roman ist in 4 Bücher unterteilt und spielt zur Zeit der Unabhängigkeitsbewegung. Jedes Buch ist meiner Jahreszeitspanne angegeben, sodass die historische Einordnung nicht schwer fällt. Der Schreibstil ist in der typischen Weise für solche Romane, so dass er fließend zu lesen ist und einfach verständlich. Die historischen Details zur Unabanhängigkeitsbewegung sind nicht überladen und der Leser bekommt zumindest einen Überblick, falls diesem die Details noch nicht bekannt.


    Inhalt:

    Hauptsächlich geht es um Alice Shadwell, die nach langer Abwesenheit nach Hickory Hill zurückkehrt um die Plantage zu führen.

    Ohne zu viel zu verraten und was jedem logischer Weise nach dem Lesen des Klappentextes klar ist, ist es nicht die wirkliche Alice Shadwell. Für "Alice" ist das Leben als Besitzerin einer Plantage mit Sklaven völlig unbekannt. Ebenso die Verantwortung, die eine Plantage mit sich bringt, obwohl es einen Verwalter gibt, dem "Alice" von Anfang nicht traut. Neben der Angst, dass ihr Geheimnis offenbahrt wird, muss sie erkennen, dass die Plantage wirtschaftlich nicht so gut dasteht, wie die eigentliche Alice es ihr erzählt hat. Was zu mehreren Konflikten führt. Und Geheimnisse bleiben nicht welche ... und erschweren das Leben von "Alice".


    Auf der Überfahrt nach Nordamerika hat "Alice" den Kaufmann Richard Campbell kennenlernt, der sich in Virginia niederlassen will. Es funkt zwischen den beiden, doch nach Verlassen des Schiffes trennen sich ihre Wege, mit dem Versprechen sich wiederzusehen. Die Beziehung zwischen den beiden ist ein weiterer Aspekt des Buches. Es vergeht einige Zeit bis Richard in Hickory Hill auftaucht. Nur ist "Alice" da bereits verlobt, weil sie angenommen hat, er habe sie vergessen. Kommt es doch zu einem Happy End?


    Fazit:

    Ich habe den Inhalt bewusst kurz gehalten, damit beim Lesen noch etwas Überraschendes verbleibt. Hickory Hill ist also ein leichter Schmöker auf 287 Seiten. Vieles ist voraussehbar, aber vieles auch nicht. Der Roman haut einem nicht von den Socken, aber man kann ihn lesen, wenn man mal leichte Kost braucht. :study:

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Ashley Carrington - HICKORY HILL“ zu „Ashley Carrington - Hickory Hill“ geändert.

Anzeige