Michael Tsokos - Spuren der Gewalt

  • Kurzmeinung

    Chattys Buecherblog
    Ich bleibe nach dieser Kurzgeschichte eher ratlos und fragend zur├╝ck. Schade!
  • Kurzmeinung

    -the-black-one-
    Nicht schlecht geschrieben, aber als Start eines Romans h├Ątte es mehr Sinn gemacht, statt eines eigenen eBooks daf├╝r.

Anzeige

  • ­čôÜ Zum Inhalt ­čôÜ


    Paul Herzfeld will eigentlich nur seine Tochter Hannah beim Kinderarzt vorstellen, als der Tag eine ungeahnte und sehr schmerzhafte Wendung nimmt. Doch manche Verbrechen d├╝rfen nicht im Verborgenen bleiben.


    ­čôÜ Mein Leseeindruck ­čôÜ


    Gnadenlos, ja beinahe schonungslos schildert der Autor anhand seines Protagonisten Dr. Herzfeld, eine Form von h├Ąuslicher Gewalt. Ein Kind mit Gewalt zum Gehorsam zu erziehen, das wird wohl jeden Leser dazu verleiten, Position f├╝r das Kind zu ergreifen. Aber was genau steckt hinter diesen Taten? Macht? Hilflosigkeit?


    Genau da endet aber diese Kurzgeschichte. Man wei├č eigentlich nach diesen vier Kapiteln gar nichts.


    Weder um was es ging, noch was dann geschieht.



    ­čôÜ Fazit ­čôÜ

    Hm... leider ist diese Kurzgeschichte weder eine Geschichte, noch eine Vorgeschichte. Kurz ist sie aber auf jeden Fall. Ich wei├č zwar nicht, was der Autor mit den 30 Seiten sagen wollte, aber spannend waren sie definitiv. Aber wohl auch, weil man ├╝berhaupt nicht wusste, um was es nun geht. Spuren der Gewalt - so der Titel - okay, davon wurde berichtet, und dann? Wo ist der Inhalt dazu?

    Ich bleibe nach dieser Kurzgeschichte eher ratlos und fragend zur├╝ck. Schade!

Anzeige