B.B. (d.i. Denys Watkins-Pitchford) - Im Schatten der Eule / Brendon Chase

  • Kurzmeinung

    Jean van der Vlugt
    Was für ein wunderbares Wald-Abenteuer, sehr modern, voller Sehnsucht und Eindrücke!

Anzeige

  • Der Autor (Quelle: dtv): B.B. ist das Pseudonym von Denys James Watkins-Pitchford, eines Autors, der in vielen Büchern das „Wildlife“ schildert. Zwei Titel dieser „Wildlife“-Themen: „Manka the Sky Gypsy“ und „Wild Lone“. Für Kinder schrieb D. Watkins-Pitchford eine Serie von fantastischen Geschichten, die in dem „Magischen Wald von Boland“ spielen. D. Watkins-Pitchford wurde 1905 in Northamptonshire geboren um am Royal College of Art in London erzogen. Später arbeitete er als Assistent eines Kunstdozenten an der bekannten Rugby Schule in Warwickshire. 1947 gab er seinen Lehrberuf auf, um sich ganz seinen Büchern und Illustrationen widmen zu können. 1943 wurde B.B. für seinen Titel „The Little Grey Men“ (dt. „Die Wichtelreise“) mit der Carnegie Medal ausgezeichnet. Er starb 1990 in Oxford. Der vorliegende in England so erfolgreiche Jugendroman „Brendon Chase“ wurde zur Grundlage einer 13-teiligen englischen beliebten Fernsehserie, die nun deutsch synchronisiert im Ersten Programm ab Januar 1982 läuft.


    Klappentext (Quelle: dtv): Drei Jungen - 12, 14 und 16 Jahre alt - wollen der strengen Obhut ihrer Tante entkommen. Ausgestattet mit Bratpfanne, Haferflocken, Jagdmesser und Streichhölzern fliehen sie in das 15 Meilen entfernte Jagdrevier Brendon Chase und finden im Schutz uralter Wälder in einer hohlen Eiche Unterschlupf. Nun müssen die drei ihre ganzen Kräfte einsetzen, um ihre Unabhängigkeit und Selbstständigkeit zu erhalten. Und allmählich begreifen sie die Gesetze des Waldes und machen sie sich zunutze. Mit selbstgebastelten Werkzeugen jagen und fischen sie und überlisten die Erwachsenen, die eine große Suchaktion starten. Viele Monate bleiben sie unentdeckt …


    Verfilmung:

    Auf Grundlage des Romans entstand im Jahr 1980, produziert von David Cobham und Lewis Rudd für RM Productions, Primetime Television Ltd. und Southern Television, die 13-teilige Fernsehserie für Jugendliche "Brendon Chase" (dt. Im Schatten der Eule). Das Drehbuch stammt von James Andrew Hall. Regie führte David Cobham. In Deutschland wurde die Fernsehreihe erstmals am Sonntagnachmittag von Januar bis März 1982 im Ersten Deutschen Fernsehen ausgestrahlt.


    Englische, deutsche, schwedische und niederländische Ausgaben:

    • Die englische Erstausgabe erschien 1944 unter dem Autorenpseudonym B.B. unter dem Titel „Brendon Chase“ mit Illustrationen von Denys Watkins-Pitchford bei Hollis & Carter in London (235 Seiten), neu aufgelegt u.a. bei 1945 bei C. Scribner's Sons in New York, 1955 (und später) bei Methuen Children’s Books in London, 1968 bei Ernest Benn in London, 2000 bei Jane Nissen Books in London (304 Seiten), 2016 bei Puffin Books in London (482 Seiten).
    • Die deutsche Übersetzung aus dem Englischen von Annemarie Böll erschien im Februar 1982 unter dem Titel „Im Schatten der Eule“ mit Standfotos aus der Fernsehserie „Im Schatten der Eule“ als dtv junior Nr. 7458 im Deutschen Taschenbuch Verlag in München (303 Seiten).
    • Eine schwedische Übersetzung von Carla Wiberg erschien 1983 unter dem Titel "Det stora skogsäventyret" in der Reihe "Bästa ungdomsböckerna" im Verlag B. Wahlström in Stockholm (159 Seiten).
    • Eine niederländische Übersetzung von Luc can Heerwaarden erschien 2015 unter dem Titel "Brendon Chase" mit den Illustrationen des Autors beim Verlag Uitgeverij Ploegsma in Amsterdam (369 Seiten).


    Inhalt:

    1. Ein Plan wird gefasst (15 Seiten)
    2. Die Flucht (10 Seiten)
    3. Das Versteck (10 Seiten)
    4. Die Jagd beginnt (10 Seiten)
    5. Unter des Laubdachs Hut (13 Seiten)
    6. Harold (11 Seiten)
    7. Horrido! (11 Seiten)
    8. Das Nest des Wespenbussards (28 Seiten)
    9. Bunting (15 Seiten)
    10. Der Weißfisch (7 Seiten)
    11. Peng (11 Seiten)
    12. Mr. Hawkins (20 Seiten)
    13. Smokie Joe (20 Seiten)
    14. Das Picknick (20 Seiten)
    15. Noch einmal Bunting (14 Seiten)
    16. Der Dachspelz (20 Seiten)
    17. Doktor Bowers (8 Seiten)
    18. Die Bäume (7 Seiten)
    19. Robin Hood geht auf die Jagd (13 Seiten)
    20. Die Glocken von Brendon (8 Seiten)
    21. Das Weihnachtsmahl (9 Seiten)
    22. Aufgestöbert (14 Seiten)
      Epilog (1 Seite)


    Mein Eindruck:
    Was für ein wunderbares Wald-Abenteuer, sehr modern erzählt, ohne klischeehafte Psychologisierungen und ausgewalzte Stereotypen, dafür voller Sehnsuchtsmomente und Natureindrücke. :flower: Wie drei Jungen in einem riesigen (fiktiven) Waldstück, vermutlich in Northamptonshire, von der Bildfläche verschwinden, Anfang der 1920er-Jahre, als es in England noch möglich war, in einem Wald völlig unterzutauchen. :wink:


    Wie sie lernen, mit den Umständen klarzukommen, sie sich vom Wald ernähren, sich Kleider aus Naturmaterialien schneidern und an der Natur und im Einklang mit ihren Mitgeschöpfen wachsen. Der Schreibstil ist großartig, weil er den Leser nicht künstlich erregen und blenden will: Die Story in ihrer hürdenreichen, abwechslungsreichen Aufbereitung bietet auch so schon genügend Attraktionen und emotionale Anteilnahme, um den Leser zu fesseln. Auch die „Gegner“ der Jungen werden nicht zu Schreckschrauben oder Witzfiguren überdreht, sondern bleiben nachvollziehbare Figuren. Der "Ausbruch" der Jungen aus der familiären und sozialen Ordnung wird von dem Erzähler auch nicht dafür verwendet, jugendliches Aufbegehren zu problematisieren oder lächerlich zu machen, um die althergebrachte Ordnung am Ende rückwirkend im Grunde dann doch zu bestätigen.


    Ein völlig undidaktisches Buch über den jugendlichen Kampf um Würde und Selbstermächtigung! Vielleicht der beste Jungens-Roman aller Zeiten! :lechz: Auf jeden Fall ein neues Lieblingsbuch zum immer Wiederlesen!

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :love:

    Tolkien "Der Ring wandert" (155/260)

    Jiménez "Platero und ich" (40/415)


    Jahresbeste: Lorenzen (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 167 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Strömquist "Ich fühl's nicht" (17.10.)

  • Die englische Erstausgabe erschien 1944 unter dem Titel „Brendon Chase“ mit Illustrationen des Autors bei Hollis & Carter in London (235 Seiten), neu aufgelegt u.a. bei 1945 bei C. Scribner's Sons in New York, 1955 (und später) bei Methuen Children’s Books in London, 1968 bei Ernest Benn in London und 2000 bei Jane Nissen Books in London (304 Seiten).

    1. (Ø)

      Verlag: Ernest Benn Ltd


    Tolkien "Der Ring wandert" (155/260)

    Jiménez "Platero und ich" (40/415)


    Jahresbeste: Lorenzen (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 167 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Strömquist "Ich fühl's nicht" (17.10.)

  • Hier eine Neuauflage von 2016 als "Puffin Book", als Taschenbuch oder E-Book.

    Tolkien "Der Ring wandert" (155/260)

    Jiménez "Platero und ich" (40/415)


    Jahresbeste: Lorenzen (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 167 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Strömquist "Ich fühl's nicht" (17.10.)

  • Eine niederländische Übersetzung von Luc can Heerwaarden erschien 2015 unter dem Titel "Brendon Chase" mit den Illustrationen des Autors beim Verlag Uitgeverij Ploegsma in Amsterdam (369 Seiten).

    1. Brendon Chase

      (Ø)

      Verlag: Wpg Kindermedia


    Tolkien "Der Ring wandert" (155/260)

    Jiménez "Platero und ich" (40/415)


    Jahresbeste: Lorenzen (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 167 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Strömquist "Ich fühl's nicht" (17.10.)

  • ....

    Ein völlig undidaktisches Buch über den jugendlichen Kampf um Würde und Selbstermächtigung! Vielleicht der beste Jungens-Roman aller Zeiten! Auf jeden Fall ein neues Lieblingsbuch zum immer Wiederlesen!

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :love:

    :pray:

    Grandios. Undidaktisch hätte ich gern dauerhaft als Genre ...

    :study:--

    :musik: -- Bardugo - Rule of Wolves (2.)


    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow

  • Grandios. Undidaktisch hätte ich gern dauerhaft als Genre ...

    Ja! :lol: Wenn einem jemand mal nichts "verkaufen" will, selbst wenn es noch so ehrenvoll ist! Sehr (ent)spannend! :thumleft:

    Tolkien "Der Ring wandert" (155/260)

    Jiménez "Platero und ich" (40/415)


    Jahresbeste: Lorenzen (2021), Jansson (2020), Lieberman (2019), Ferris (2018), Cather (2017), Tomine (2016), Raymond (2015), Agee (2014), Kesey (2013), Nisbet & Ford (2012) :king:

    Gelesen: 167 (2021), 161 (2020), 127 (2019), 145 (2018), 119 (2017), 180 (2016), 156 (2015), 77 (2014), 58 (2013), 39 (2012)
    Letzter Buchkauf: Strömquist "Ich fühl's nicht" (17.10.)

Anzeige