Samantha J. Green - Faithful - Gefangene Liebe

  • Kurzmeinung

    LilReader
    Abbruch ab Seite 113; wieder ein Buch, das suggestiert, wie Frauen erniedrigend zu behandeln sind. đŸ€źđŸ‘Ž

Anzeige

  • :study: Gefangene Liebe? Gefangenes 🧠 ist der Tatbestand!

    Klappentext:

    EntfĂŒhrt. Verkauft. Gefangen.

    Anstatt mit netten Leuten einen ausgelassenen Abend zu verbringen, wird Faith betÀubt und findet sich in ihrer neuen persönlichen Hölle wieder - einem Sexclub.

    Erworben von einem Mann mit verhÀngnisvoller, gefÀhrlicher Ausstrahlung hofft Faith dennoch, in Sicherheit zu sein. Denn sein Versprechen ist eindeutig. Er will nichts tun, was sie nicht auch will.

    Doch sein Handeln ist ein Widerspruch in sich: Dominierend und besitzergreifend achtet er doch auf ihr körperliches und seelisches Wohl. Dabei ist alles, was sie sich erwĂŒnscht, Freiheit und Unversehrtheit. Ein Leben mit einer Zukunft statt einem Leben in einem Sexclub.

    Was verbirgt der mysteriöse Fremde vor ihr?

    Kann sich Faith aus den kriminellen Machenschaften befreien und vor allem: Will sie das ĂŒberhaupt noch?

    Eine Geschichte um Verrat, Macht - und die große Liebe?


    (Anmerkung von mir: đŸ€Ł 🙈 đŸ€Š đŸ’©)


    Autorin:

    Samantha J. Green schreibt Liebesromane, in denen sie immer ein fĂŒr sie wichtiges Thema behandelt. Wenn jemand sie fragt, was genau sie schreibt, lautet ihre Antwort stets gleich. Es ist dramatisch, oft steckt eine Spur Thrill mit darin und man darf nicht prĂŒde sein.

    (Anmerkung von mir: Gewalt gegen Frauen ist es sicher nicht! Gut gemacht! 👏)


    Das Schreiben ist ein Teil von ihr, den sie niemals aufgeben wird. Vielleicht wird sie irgendwann nicht mehr veröffentlichen, wenn sich die ganze Arbeit nach dem Schreiben finanziell nicht mehr lohnt. Doch dann will sie ihre BĂŒcher den Menschen, die weiter lesen wollen, so zukommen lassen. Mit allen Fehlern, einfach nur die rohe Geschichte, die aus ihr herausfließt. Doch schreiben wird sie, bis sie ihre HĂ€nde nicht mehr gebrauchen kann.



    Bewertung:

    Das Cover ist nichts. Wenn ich Cover-KĂ€uferin wĂ€re, hĂ€tte das keine Chance. Ich mag es nicht, wenn Menschen in Fotos gesetzt werden, sieht bĂ€h aus. Schon der Klappentext lĂ€sst einem die Wahl; đŸ€Ł oder đŸ˜± !


    Die Geschichte ... đŸ˜¶ was ihr wissen mĂŒsst ist, dass ich eine sehr gute Rezi zu dem Buch gelesen habe. Dort kritisiert die Leserin - wie ich es immer tue - die Behandlung von Frauen. Auch kritisiert sie, dass das fĂŒr sie kein Dark Romance-Roman ist mit all der Vergewaltigungen, Missbrauch, Mord, Menschenhandel etc. und dass es als Bestseller in Liebesromane fĂŒr Junge Erwachsene ein total verkehrtes Bild vermittelt, Gewalttaten-unterstĂŒtzend. Hier ist es ja als Thriller sortiert, wo es auch hingehört. Mich hat die Rezi so neugierig gemacht, obwohl sie genau die Punkte kritisiert hat, die ich sonst auch kritisiere. Es gibt aber auch positive Aspekte ihrer Rezi und so entschloss ich mich, das Buch auszuprobieren - immer im Hinterkopf, dass es eine Geschichte ist, die ich sonst immer abbreche. Und so kam es auch.


    Die ErzĂ€hlung ist in Ich-Form bei Faith und Jerome, wobei Faith im Mittelpunkt steht. Schon bei Seite 2 kam mir der Gedanke abzubrechen. 😆 Ernsthaft! Sie biedert sich so an ... đŸ€ź Faith ist echt naiv und lĂ€sst sich wie ein StĂŒck Fleisch von MĂ€nnern behandeln. Auch als angebliche Jungfrau ist sie unglaubwĂŒrdig. Sie sagt, denkt und tut Dinge, die keine Jungfrau so mega freudig - und schon gar nicht nach Missbrauch - sagen, denken und tun wĂŒrde ...


    Der Mann-Part Jerome ist typisch Macho, hat auch eine sanfte Seite, rettet Faith vor seinem grauenhaften Partner ... Hier konnte mich die Autorin auch nicht ĂŒberzeugen.


    Die Grundidee (was die Gewalt gegen Frauen betrifft, nicht dieser romantisierte đŸ’©) finde ich sehr gut, da das keine fiktiven Themen sind, nur die Geschichte hier ist fiktiv. Aber tĂ€glich werden weltweit Frauen unter Drogen gesetzt, vergewaltig, geschlagen, und anders missbraucht. Ein sehr wichtiges Thema - eines der wichtigsten in diesem MĂ€nner-System, in dem wir leben! Und das dann so unrealistisch und unglaubhaft umzusetzen ... nicht alles ist verkehrt geschrieben, das stimmt nicht! Das wĂ€re unfair von mir zu behaupten. Aber die Charaktere, besonders Faith als Jungfrau und ihre Handlungen sind sehr fern der RealitĂ€t. Und auch die Beziehung zu Jerome hĂ€tte mehr Fakten gebraucht. Faith reflektiert zwar zweimal, dass sie vielleicht unter dem Stockholm-Syndrom leidet, aber auch fĂŒr sich nur als Frage. Dennoch ist der Verlauf unglaubwĂŒrdig in meinen Augen. Ich möchte da nicht zu detailliert eingehen, ich habe ein paar Dinge in die Lese-Chronik gesetzt.


    Das Ende soll laut der Leserin beschriebener Rezi ein kĂŒnstliches (von mir gesetzt) Happy End haben. Friede-Freude-đŸ€Š Da ich bei Seite 113 abgebrochen habe, habe ich das nicht mitbekommen. So ein UnglĂŒck! đŸ„ł



    Fazit:

    Ich war auf das Buch und den wahrscheinlichen Abbruch vorbereitet, dennoch tun mir die 10 € dafĂŒr weh. Und leider finden die meisten Frauen solche erniedrigen BĂŒcher auch noch toll! FĂŒr mich als vernĂŒnftig denkende Frau, die wie die meisten Frauen unter diesem MĂ€nner-System leiden und Gleichberechtigung fordern, unverstĂ€ndlich. đŸ€Š Ein Armutszeugnis, dass Frauen solche BĂŒcher schreiben und lesen. Aber das zeigt auch, wie tief wir in diesem System stecken und wie alltĂ€glich es fĂŒr uns Frauen ist, dass wir viele Dinge einfach nicht merken und reflektieren. (Wie oft musste ich das bereits in Rezensionen angeben ... traurig - never ending story)


    😈 Lesen auf eigene Gefahr:

    https://www.lovelybooks.de/bib
on/lesestatus/2699322057/



    COVER/AUFMACHUNG 0,🌠

    GRUNDIDEE/THEMA ⭐⭐,🌠

    ATMOSPHÄRE/SETTING ⭐⭐⭐

    ERZÄHLSTIL ⭐⭐⭐

    HANDLUNG/VERLAUF ⭐⭐

    CHARAKTERE ⭐

    GENRE ⭐⭐⭐⭐

    :study: In BĂŒchern zu lesen bedeutet zu trĂ€umen :study:

    :friends:Lesen & lesen lassen :friends:

    :-,Reich bestĂŒckte Scheichin mit einem exklusiv vielseiteigen Harem:-,

    :twisted: Wer zu viel ironiert, bekommt einen Sarkasmus! :twisted:


    :queen: Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht. :king:

    (Abraham Lincoln)




Anzeige