Kim Leopold - Das Lachen der Toten

  • Kurzmeinung

    ViktoriaScarlett
    Der zweite Band setzte die Geschichte in spannender Form fort.
  • Kurzmeinung

    LilReader
    Also nichts für mich, diese Reihe. Ist mir ein zu großes Durcheinander! Und die Stimmen waren in Band 1 besser.

Anzeige

  • :musik: Das Lachen der Toten - Aha. Klar.

    Klappentext:

    „Im ganzen Land hatte Mikael nach der einen Hexe gesucht, die dazu imstande sein würde, den Fluch des Königs zu brechen. Was er schließlich in Freya fand, war nicht das, was er erwartet hatte. Doch sie begleitete ihn nach Christiania, denn am Hof des Königs sollte sie lernen, ihre magischen Fähigkeiten zu benutzen, um so den König zu heilen …“


    Alex führt seine neue Schülerin Louisa in eine Welt der Magie und zeigt ihr, wie sie ihre Kräfte benutzen kann. Dabei kommen sie sich unweigerlich näher, doch es ist nichts mehr verboten als eine Beziehung zwischen Wächtern und Hexen ...


    Autorin:

    Kim Leopold wurde 1992 geboren und lebt derzeit mit ihrem Mann im schönen Münsterland. Schreiben und Reisen gehören zu ihren Hobbies, die sie gerne verbindet, in dem sie ihre Handlungen an Orten spielen lässt, die sie schon besucht hat. Mit dem Schreiben von Liebesromanen fängt sie an, als sie eine Pause von ihrer Fantasywelt braucht, und ist wenig später überrascht, wie furchtbar kompliziert auch Liebesgeschichten sein können. Wenn sie nicht gerade schreibt oder liest, gestaltet sie Buchcover für http://www.ungecovert.de oder bloggt auf ihrer Website http://www.kimleopold.de - immer mit dabei: ihr Lieblingsgetränk Cappuccino und ihr Kater Filou.


    Sprecher:

    Seit 2006 ist Günter Merlau als Regisseur und Sprecher für etliche Hörbuchproduktionen und Werbevertonungen tätig. Für seine Arbeit wurde er mehrfach ausgezeichnet, so z.B. für die "Beste Regie" in der Hörspielserie Caine und für seine Sprecherarbeit beim historischen Roman "Tanz unter Sternen" von Titus Müller vom (Hör)Bücher-Magazin mit "Grandios". Als Off- und Werbestimme leiht Günter Merlau großen und kleinen Marken seine einnehmende Stimme, wie z.B. VW, OTTO, Nissan und vielen anderen.


    Amina Gaede


    Jamila Boukhers



    Bewertung:

    Das Cover ist wie die ganze Reihe super gestaltet. Der Klappentext ist wieder zu einseitig erfasst.


    Und direkt geht es mit einem neuen Charakter los? Ich habe erst nach der Hälfte erfahren, wer sie ist. Asalea heißt sie. Bei dem Mann, Melvin (Melva gesprochen), kommt der Name direkt am Anfang. Was die beiden jetzt mit den Anderen zu tun haben, ist schon wieder rätselhaft. Statt Fragen beantwortet zu bekommen, tauchen mehr Fragen auf. Was ich auch nicht verstehe, ist, wo sind die beiden Männer aus Teil 1, die Freya gesucht haben? Stattdessen gibt es jetzt ein neues Duo.


    Diesmal sind es drei Sprecher; Günter und Amina wie in Band 1. Jamila ist neu. Der Sprecher zu Mikael ist nicht so gut wie der in Band 1. Auch Freyas Aussagen sind anders. Sehr schade.


    Fazit:

    Ich breche ab hier die Reihe ab. Zu viel Durcheinander und offene Fragen. Da ich jetzt zwei Bände durchhabe, kann ich Charaktere und Geschichte etwas besser bewerten, aber auch nicht vollständig. Dafür müsste man echt alle Bände kennen.


    "Du denkst, ich sollte es gewohnt sein, Leben auszulöschen, oder? Aber das bin ich nicht. Es wird nicht weniger schrecklich, nur weil man es regelmäßig macht."

    (Track 34)


    COVER/AUFMACHUNG ⭐⭐⭐⭐⭐

    GRUNDIDEE/THEMA ⭐⭐,🌠

    ATMOSPHÄRE/SETTING ⭐⭐,🌠

    ERZÄHLSTIL ⭐⭐⭐⭐

    HANDLUNG/VERLAUF ⭐⭐,🌠

    CHARAKTERE ⭐⭐,🌠

    GENRE ⭐⭐⭐⭐⭐

    SPRECHER/INNEN ⭐⭐⭐⭐

    :study: In Büchern zu lesen bedeutet zu träumen :study:

    :friends:Lesen & lesen lassen :friends:

    :-,Reich bestückte Scheichin mit einem exklusiv vielseiteigen Harem:-,

    :twisted: Wer zu viel ironiert, bekommt einen Sarkasmus! :twisted:


    :queen: Willst du den Charakter eines Menschen erkennen, so gib ihm Macht. :king:

    (Abraham Lincoln)




  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „Kim Leopold - Das Lachen der Toten; Black Heart 2“ zu „Kim Leopold - Das Lachen der Toten“ geändert.
  • Der zweite Band setzte die Geschichte in spannender Form fort. Was mir alles gefiel, erkläre ich dir unten im Text.


    Meine Meinung zur Geschichte:

    Es war bei mir schon eine Weile her, dass ich den ersten Band gelesen hatte. Deshalb fiel mir die Rückkehr in Kim Leopolds Welt etwas schwer. Nach einigen Hörminuten kam die Erinnerung zurück und ich wusste wieder um die Handlung. Die Autorin schreibt direkt, offen und klar, wodurch es zu keinen überlangen Beschreibungen kam.


    Im zweiten Band gab es drei Handlungsstränge, welche von verschiedenen Stimmen gelesen wurden. Bei Louisa erfuhr ich mehr über Alex, der nun ihr neuer Lehrer zu sein scheint. Ich mochte es, dass mir mit ihr einiges über die magische Seite nähergebracht wurde. So konnte ich mich besser in der Welt zurechtfinden, weil sie klarer wurde. Zuerst war es bei den Beiden noch ruhig, doch dann nahm das Geschehen richtig an Fahrt auf. Neue Protagonisten kamen zudem hinzu, die mir sympathisch waren. Das ganze Geschehen wurde von einem Knistern begleitet. Über Louisas Gedankengänge musste ich mehrmals schmunzeln und vor mich hin lächeln.


    In einem weiteren Handlungsstrang ging es um Azalea. Sie wirkte zuerst etwas eigen, doch war sie mir sofort sympathisch. Sie ist nicht allein und hat einen gewissen Melvin bei sind. Die Sprecherin sprach den Namen so komisch aus, dass ich ihn lange nicht verstand und sogar das eBook heraussuchen musste, damit ich ihn hier schreiben konnte. Während dem Lesen kam mir ein Verdacht, der sich im späteren Verlauf bestätigte. Ich möchte nicht mehr verraten, damit ich nicht spoilere. Es wurde richtig spannend und es gab viel zu zum Mitfiebern. Unerwartete Gefahr bahnte sich ihren Weg.


    Natürlich ging es auch bei Mikael und Freya in der Vergangenheit weiter. Dieses Geschehen fand ich besonders gut, da es auf einer angenehmen Ebene stattfand. Zuletzt überraschte mich der Ausgang ziemlich, was sich zu etwas Schönem entwickelte.

    Alle Handlungsstränge waren spannend und ereignisreich erzählt. Die Hörminuten vergingen schnell, weil sich die Drei abwechselten. Sowohl Gegenwart, als auch Vergangenheit enthielten starke Elemente. Es war gut, dass ich endlich tiefer in den magischen Teil eintauchen konnte.


    Meine Meinung zu den Sprecherinnen und dem Sprecher:

    Das Hörbuch wird von Amina Gaede, Günter Merlau und Jamila Boukhers gesprochen. Amina Gaede las Louisa, bei ihr mochte ich vor allem den hellen Klang ihrer Stimme. Günter Merlau las Mikael mit seiner prägnanten und unverkennbaren Stimme. Jamila Boukhers las Azalea. An ihre Stimme musste ich mich erst gewöhnen. Sie war mir vorher unbekannt und konnte mich dennoch überzeugen. Alle Drei erweckten mit ihrem Vorlesen die Geschichte in meinen Gedanken zum Leben. Ich genoss die kurze Hörzeit sehr.


    Mein Fazit:

    Im zweiten Band der Serie kam die Handlung ein gutes Stück voran. Ich konnte durch neue Informationen tiefer in die Welt eintauchen und sie mir besser vorstellen. Alle drei Handlungsstränge waren spannend, auch wenn sie zuerst ruhiger begannen. Deshalb konnte ich mitfiebern und das Hören genießen. Durch Amina Gaede, Günter Merlau und Jamila Boukhers vergingen die Hörminuten sehr schnell. Nun bin ich gespannt, was wohl noch alles auf uns zukommen und wie sich die Magie entfalten wird. Besonders bei Louise und Azalea bin neugierig.


    Ich vergebe 5 von 5 möglichen Sternen!


    Das Hörbuch wurde mir als Rezensionsexemplar zur Verfügung gestellt. Meine Meinung wurde dadurch nicht beeinflusst!

Anzeige