Lena Kiefer - Ein gefährliches Vermächtnis

Anzeige

  • Inhalt:
    Die 18-jährige Charlotte Stuart tut alles dafür, ihre einzigartige Gabe geheim zu halten. Denn sie weiß: Wenn ihre Fähigkeiten in die falschen Hände geraten, könnte das den Untergang der Welt bedeuten. Doch dann macht plötzlich jemand unerbittlich Jagd auf Charlotte und sie muss so schnell wie möglich aus London verschwinden. Auf ihrer Flucht läuft sie ausgerechnet der Organisation in die Arme, vor der sie sich jahrelang versteckt hat: den Knights of the Round Table. Die Nachfahren der Ritter der Tafelrunde verfügen selbst über besondere Gaben und Charlotte misstraut ihnen zutiefst. Dennoch bleibt ihr keine andere Wahl, als sich mit den Knights zu verbünden, um ihren übermächtigen Gegner zu stoppen. Unterstützung erhält sie dabei allen voran von Noel Mayfield, einem Lancelot-Erben, der in ihr unerwartete Gefühle weckt und mit dem sie ein gefährliches Schicksal verbindet …

    Rezension:
    Schon ihr halbes Leben versteckt sich Charlotte Stuart vor den Knights of the Round Table, den Nachfahren der Ritter der Tafelrunde.
    Doch eines Abends fliegt Charlotte auf, wird von den Darks bedroht und muss fliehen. Hilfe bekommt sie dann ausgerechnet von den Knights, denen Charlotte zutiefst misstraut, aber denen sie dann doch ihr Leben anvertraut.


    "Ein gefährliches Vermächtnis" ist der Auftakt der KNIGHTS-Trilogie von Lena Kiefer, der bis auf den Prolog und Epilog aus der Ich-Perspektive der achtzehn Jahre alten Charlotte Stuart erzählt wird.


    Charlotte ist bei ihrem Bruder Dex aufgewachsen und die beiden sind ein eingespieltes Team.
    Bis Dex eines Abends verschwindet und die Knights of the Round Table und deren Gegenspieler die Darks auf Charlotte Aufmerksam werden und Jagd auf sie machen. Sie besitzt die besondere Fähigkeit, die sogenannten Felder von Menschen zu sehen und kann mit einem Blick erkennen, ob jemand gut oder böse ist, kann Menschen aber auch beeinflussen. Eine Fähigkeit, die sowohl die Darks, als auch KORT in ihren Reihen wissen wollen. Charlotte versteckt sich seit Jahren vor KORT, aus gutem Grund, doch nun braucht sie den Schutz der Knights.


    Charlotte mochte ich richtig gerne! Sie ist schlagfertig und stellt sich einer Herausforderung, läuft nicht vor dieser weg. Ihr komplettes Leben wird auf den Kopf gestellt, aber Charlotte macht das Beste daraus, was ich super fand!


    Ich bin ein großer Fan der Artussage und ich wollte "KNIGHTS - Ein gefährliches Vermächtnis" lesen, seit ich den Klappentext gelesen und gesehen habe, dass es um die Nachfahren der Ritter der Tafelrunde geht.
    Wir treffen auf die Nachfahren von Arthur, Lancelot, Gawain, Percival, Tristan und Kay, aber auch zwei weitere sehr spannende Charaktere der Artussage stehen im Fokus und ich fand die Umsetzung wirklich sehr gelungen! Die Knights tragen zwar noch Schwerter, sind aber in der Gegenwart angekommen und nutzen die technischen Errungenschaften, um Gutes zu tun. Als Charlotte zu den Knights stößt, steht man vor einem Rätsel, denn man weiß nicht, von wem sie abstammt und die Antwort ist eine große Überraschung, die viele Rädchen in Bewegung setzt.


    Besonders die ersten zwei Drittel des Buches konnten mich absolut mitreißen. Zum Ende hin war die Luft leider ein bisschen raus, wobei ich nicht genau sagen kann, woran das lag.
    Schon auf den ersten Seiten wird die Liebesgeschichte zwischen Charlotte und Noel, einem Lancelot-Nachfahren ins Rollen gebracht, denn Noel erkennt mit seiner Gnade, dass die beiden sehr gut zusammenpassen. Mir war die Liebesgeschichte dann irgendwo zu schnell zu ernst, aber hier gab es am Ende noch eine dicke Überraschung, sodass ich sehr gespannt bin, wie es weitergeht!


    Fazit:
    "Ein gefährliches Vermächtnis" ist ein fesselnder Auftakt der KNIGHTS-Trilogie von Lena Kiefer.
    Ich fand es so spannend, dass wir auf die Nachfahren der Ritter der Tafelrunde treffen und die Umsetzung hat mir auch richtig gut gefallen! Charlotte, Noel und die Mitglieder des Teams Stanham sind tolle Charaktere, die ich ebenfalls sehr mochte!
    Zu Beginn konnte mich das Buch absolut mitreißen, denn es war total spannend, aber irgendwann war die Luft für mich etwas raus und die Geschichte konnte mich zum Schluss leider nicht mehr ganz so stark packen. Doch es gab noch zwei sehr spannende Wendungen am Ende, sodass ich den zweiten Band kaum erwarten kann!
    Ich vergebe vier Kleeblätter!

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

Anzeige