Darius Dreiblum - Mörderischer Mars

Anzeige

  • Klappentext (Q: Fehnland Verlag):

    Mutanten beherrschen die Welt. Schon der Gedanke an Kritik am System ist ein Verbrechen und wird mit Verbannung auf den Mars bestraft. In einem Augenblick von Unachtsamkeit wünscht sich auch der Polizist Frank Kilian Veränderungen – doch das ist schon zu viel. Er wird in die Mars-Kolonie verbannt, soll aber dort als Sicherheitsbeauftragter arbeiten.

    Doch kaum erreicht Frank seine neue Heimat, geschieht ein schrecklicher Mord, der nur der Anfang einer Serie von Bluttaten ist. Sofort erwacht Franks Spürsinn und er versucht, das Verbrechen aufzuklären, ehe noch weitere Menschen den Killern zum Opfer fallen.


    Meine Meinung:

    Ihr Lieben,


    ich muss es gleich am Anfang vorausschicken. Ich liebe dieses Buch. Und zwar von der ersten bis zur letzten Seite. Die Geschichte, die Darius Dreiblum darin erzählt, ist überaus spannend und voller Denkanstöße, wie unser aller Zukunft aussehen könnte, wenn wir nicht gut darauf aufpassen. In dieser dystopischen Welt herrscht eine kleine Elite von Mutanten über die gesamte Menschheit, deren Gedanken dank kleiner, unter der Haut befindlichen Chipeinheiten kontrolliert werden. Jeglicher Gedanke von Kritik führt zur Deportation auf den Mars, wo einem ein schnelles und schreckliches Ende in den Erzminen droht.


    Dem Hauptprotagonisten Frank Kilian steht genau dieses Schicksal bevor und nur die Einflussnahme seines ehemaligen Chefs bewahrt ihn davor, so zu enden. Frank wird daher, seines Zeichens Polizist, neuer Sicherheitschef der Mars-Kolonie. Doch kaum hat er seinen Job angetreten, überstürzen sich die Ereignisse und kommt es zur grausamen Ermordung einer ganzen Reihe von Männern. Nun beginnt eine Geschichte, die voller Überraschungen und unerwarteterer Wendungen steckt. Aber ich möchte darüber nicht zu viel verraten, sondern nur noch eins sagen. In diesem Buch sind Elemente einer tollen Science-Fiction Geschichte und eines nervenaufreibenden Thrillers in perfekter Weise kombiniert. „Mörderischer Mars“ ist ein rundum zu empfehlendes Buch. Meine absolute Leseempfehlung.

Anzeige