Greta Milán - Beyond Eternity

  • Buchdetails

    Titel: Der Schwur der Göttin: Beyond Eternity


    Band 1 der

    Verlag: Ravensburger Verlag GmbH

    Bindung: Gebundene Ausgabe

    Seitenzahl: 448

    ISBN: 9783473402076

    Termin: Neuerscheinung August 2021

  • Bewertung

    4.4 von 5 Sternen bei 4 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Der Schwur der Göttin: Beyond Eternity"

    Die Götter verbieten eure Liebe. Doch dein Herz kennt keine Regeln. Jupiter, Mars, Minerva, Venus: Die alten römischen Gottheiten spielten in Naylas Leben bisher überhaupt keine Rolle. Doch das ändert sich, als sie einen furchtbaren Autounfall hat – und ihn auf unerklärliche Weise unverletzt überlebt. Als kurz darauf die zwei mysteriösen Typen Philemon und Cyrian an Naylas High School auftauchen, spürt sie, dass die beiden etwas verbergen und auch in ihr selbst ein Geheimnis erwacht. Besonders zu dem unnahbaren Cyrian fühlt Nayla sich auf eine fast magische Weise hingezogen. Doch ihre Gefühle haben keine Zukunft, denn ihre Liebe würde Nayla in Lebensgefahr bringen … Band 1 des göttlichen Zweiteilers Die komplette Reihe: Der Schwur der Göttin, Band 1: Beyond Eternity Der Schwur der Göttin, Band 2: Before Destiny
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • „Blut für Blut. Leben für Leben. Bis Liebe über Verstand obsiegt.“


    Alles begann mit einem rätselhaften Autounfall. Davor war Naylas Leben noch herrlich normal. Ihre Eltern drehten nicht durch, sie konnte ihren besten Freunden Delilah und Matt alles erzählen und erst recht schwirrten die beiden Neuen an ihrer Highschool noch nicht um sie herum: Philemon, der permanent gut gelaunte Sonnenschein und Cyrian, der mit seiner verschlossenen Art genau das Gegenteil seines Freundes darstellt. Das Problem: Cyrian beachtet sie zwar nicht, doch fahren Naylas Gefühle nur noch Achterbahn, wenn er in der Nähe ist.


    Gut, das alles hört sich jetzt vielleicht nicht allzu verrückt an. Doch Naylas Alltag wird stetig merkwürdiger, bis sie die Möglichkeit, dass die römischen Gottheiten doch mehr sind, als nur eine nette Unterhaltungsgeschichte, schließlich doch in Betracht ziehen muss. Bald folgt die Erkenntnis, dass hinter den Fassaden ihrer Mitmenschen weit mehr steckt, als sie je geahnt hat…


    Ich weiß nicht, wie es euch geht, aber ich bin eigentlich ein großer Fan von Romantasy-Romanen. Allerdings ist es nicht leicht, dass ein Buch mich dann wirklich hundertprozentig überzeugen kann. Oft ist das Verhältnis zwischen Romance und Fantasy nicht ausgeglichen genug, das gewisse Etwas fehlt oder der fiese Cliffhänger am Schluss raubt einem den letzten Nerv.


    Aber nun habe ich „Beyond Eternity“ gelesen und was soll ich sagen? Ich bin absolut begeistert!!! Das Buch ist eigentlich ein ganz klassisches Beispiel für das, was man sich unter einem Romantasy-Roman vorstellt, spielt zwar in einer ganz eigenen Welt, tanzt aber eben nicht allzu sehr aus der Reihe. Dennoch ist das Buch absolut perfekt, und zwar genau so, wie es ist.


    Der Schreibstil konnte mich rasch überzeugen und ich habe den Handlungsverlauf sehr genossen. Die Geschichte reißt einen nicht sofort mit, sondern lässt dem Leser ausreichend Zeit, um sich in Ruhe in der Story zurechtzufinden. Außerdem hat es mir gefallen, dass das Buch erst einmal in der „ganz normalen“ Welt beginnt und dabei starke Ähnlichkeiten mit einer gewöhnlichen Highschool-Lovestory hat.


    Mit der Zeit wird aber alles abstrakter, und zwar in einem Tempo, dass zwar Spannung erzeugt, aber nicht aufdringlich oder unrealistisch wirkt. Immer mehr Geheimnisse kommen ans Licht, Rätsel werden gelöst, neue Fragen kommen auf und eine unheilvolle Vorahnung, vor all den versteckten Intrigen macht sich breit.


    Die Geschichte basiert mehr oder weniger auf den Legenden rund um die römische Götterwelt, weshalb auch kleine, lehrreiche Einblicke in die Historik nicht fehlen dürfen. Währenddessen wird es natürlich nie langweilig, vielmehr lernt man die Götter recht plastisch kennen.


    Die Stimmung ist dabei extrem vielseitig, was sehr unterhaltsam ist. Es fehlt nicht an Humor und die Geschichte ist ebenso spannend wie interessant. Natürlich kommt auch die Liebe nicht zu kurz und die Autorin hat es geschafft, zwischen all den Fragen und Problemen Raum für ein romantisches Prickeln und Knistern zu schaffen, welches jedes Romantiker-Herz schneller schlagen lässt und den Leser mitreißt. Aber auch Freundschaft und Familie spielen eine große Rolle, wodurch die Geschichte definitiv sehr fassettenreich ist.


    Übrigens bin ich auch mit den Charakteren schnell warm geworden und fand ihre Gefühle und Gedanken, während all dem Tumult, sehr nachvollziehbar. Daher viel es mir leicht, mit ihnen mitzufiebern und ich freue mich schon riesig auf das Wiedersehen in Band zwei.


    Am Ende gibt es zwar einen Cliffhänger, doch der ist ziemlich annehmbar. Ohne unnötige Dramatik hat Greta Milán es also geschafft, mich neugierig auf den Fortgang, beziehungsweise das Ende der Dilogie zu machen und ich bin ehrlich gespannt darauf.


    Fazit: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:


    „Beyond Eternity“ ist genau die Art von Geschichte, die ich lesen möchte, wenn ich mich für einen Romatasy-Roman entscheide. Ich habe das Buch mir großem Interesse gelesen und die Spannung ebenso wie all die anderen Emotionen genossen. Deshalb kann ich den Roman wirklich und aus voller Überzeugung an alle Romance-, Fantasy- und Romantasy-Liebhaber weiterempfehlen. Oder auch an diejenigen unter euch, die ein besonderes Faible für römische Mythologie haben;)


    Von mir gibt es also ganz klar volle 5 Sterne.

  • Ich mag Geschichten, die Mythologie und aktuelle Realität miteinander verknüpfen sehr gerne, so dass ich auf das hier vorliegende Buch aufmerksam geworden bin. Würde es mich begeistern und berühren können oder ist es eines, was ich gleich wieder zur Seite legen würde?

    Inhaltlich geht es um die junge Schülerin Nayla, die scheinbar von dem griechischen Helden Aeneas abstammt und deswegen ins Kreuzfeuer des Streits der verschiedenen Gött_innen geraten ist. Nun wird Jagd auf sie gemacht und gleichzeitig beginnt ihr Herz für einen ihrer beiden Beschützer zu schlagen. Nur diese Liebe darf nicht sein.

    Das Buch lässt mich mit gemischten Gefühlen zurück. Einerseits ist mir der magische - mythologische Teil zu kurz geraten und die Geschichte würde auch ohne die griechischen Gött_innen funktionieren. Andererseits bekommen die Leser_innen eine tragische Liebesgeschichte mit Krimielementen, die von der Autorin Greta Milán interessant erzählt wird.
    Für wen der romantische Bereich primär ist, die_der wird mit dem Buch was anfangen können.

Anzeige