P.J. Lehmann - Der Schatten des Todes

Anzeige

  • Guten Abend liebe Community,


    wir möchten euch hier unsere Buchreihe vorstellen. Wir hoffen, der ein oder andere findet sie vielleicht ganz interessant. :lechz:

    Was können wir zu unserer Reihe sagen? Hmm, das Forum bietet ja zum Glück ein paar Tipps. Dann orientieren wir uns doch mal daran. :uups:


    Herbeigesehnt von Göttern sollen zwei Menschen durch Blut vereinen, was durch Blut getrennt wurde. Ein mitreißender Fantasyroman für alle, die lebendige Welten, tiefe Gefühle und erbitterte Machtkämpfe lieben


    »Dann hört auf, Euch aufzugeben!« – »Und was soll ich Eurer Meinung nach tun? Einfach gehen?« – »Ihr könntet mit mir kommen.«


    Klappentext:

    Halvar, ein Kopfgeldjäger fern seiner Heimat, erhält den Auftrag, eine junge Frau zu finden. Dass es sich dabei um Iouna handelt, die verschwundene Prinzessin der Nordleute, stellt ihn vor weitaus mehr Probleme als eine uralte Fehde zwischen ihren Völkern. Doch auch Iouna erkennt, dass der wortkarge Mann mehr ist als er zu sein scheint.

    Beide suchen ihren Platz in der Welt, ohne zu ahnen, dass sie dabei von ihren Göttern beobachtet werden.


    Warum wir unsere Bücher geschrieben haben?

    Wir hielten es für eine gute Idee, unser Kopfkino aufzuschreiben. :totlach: Aber im Ernst. Es begann ja mit zwei etwas anderen Figuren in einem RPG. Also einer Art interaktiven Geschichte, in der jeder Mitspieler seine Charaktere steuert. Die Story der Figuren von Patrick und mir (Jenna) wurden irgendwann ein Paar. Die waren aber auch niedlich ... Jedenfalls wurden sie im Freundeskreis so beliebt, dass einige meinten, wir sollten daraus ein richtiges Buch machen. Joar, und dann haben wir das gemacht. Nur leider explodierte die Welt, die wir erfunden hatten. Das war irgendwie ... nicht so vorgesehen gewesen. Also, es sollte eigentlich mal EIN BUCH werden. Eins! Irgendwie hatten die Welt und die Figuren das aber anders entschieden. Als wir dann bei knapp 800 Normseiten angekommen waren, wurde uns klar, dass das eine Reihe gibt. :-, Zudem war uns irgendwie wichtig, in unseren Büchern ein paar Dinge anders zu machen, als wir sie häufiger gelesen haben. Nicht, dass diese Dinge schlecht waren, aber ... man hat ja immer so ein paar Sachen, die man vielleicht selbst anders machen würde. Wie z.B. Protagonisten einmal Probleme direkt durch Reden aus dem Weg räumen, anstatt sie es kapitelweise vor sich her schieben zu lassen.

    Was war eure Motivation?

    Ui ui, das ist schwer zu sagen. Wir hatten einfach zusammen Spaß daran, entgegen des Mainstreams zu schreiben. Zusammen unsere Figuren anfänglich im RPG weiter zu entwickeln. Plötzlich kam uns die Idee, der Liebesgeschichte unserer Figuren ein eigenes Setting zu verpassen. Zudem war uns aufgefallen, dass viele Liebesgeschichten auf einem ähnlichen Schema aufbauen. Er trifft sie, sie trifft ihn und beide hassen sich am Anfang entweder oder ... hassen sich. Gegen dieses Schema ist nichts zu sagen, verwenden wir in anderen Projekten auch, aber der einzige Kleber oftmals bei einigen Büchern ist, dass beide unglaublich, unglaublich gut aussehen. Das führt viele zusammen. Wir wollten schauen, ob eine Geschichte auch ohne diesen Kleister funktioniert. 8)


    Wie lange habt ihr geschrieben?

    Öhm, wir schreiben immer noch. :pale: Aber für Band 1 haben wir sechs Monate gebraucht, für Band 2 ein Jahr. Band 3 ist in der Mache.

    Die Bearbeitungszeiten mal nicht mit inbegriffen. Band 1 ist bestimmt Version 9.0. Also, wenns reicht. Wir haben immer wieder von vorne angefangen und haben alles überarbeitet. Hinzugefügt und weggestrichen, verändert und angepasst. :wink: Das reine Runterschreiben entspricht also den angegebenen Zeiten. Da stand das Grundgerüst. :love:


    Warum haben wir uns für das High Fantasy-Genre entschieden?

    Naja, bewusst entschieden haben wir uns nicht. Durch das RPG, das eben im Mittelalter angesiedelt war, haben wir unsere Protas dort gelassen. Wir wären jetzt nicht auf die Idee gekommen, dass vorangegangene Setting zu ändern. Vor allem konnten wir so eine komplette Welt erschaffen und ausbauen. Ein anderes Genre wäre daher gar nicht infrage gekommen. :-,


    Wen möchten wir mit unseren Büchern ansprechen?

    Das ist echt knifflig. Wir glauben, unsere Zielgruppe lässt sich nicht direkt in eine Alters- oder Geschlechtsgruppe einteilen. Es ist eine Lesetypsache. Wir kennen die "Schwächen" unserer Bücher, und das ist nicht nur der Printpreis :pale: Wir erzählen langsam, bauen die Charaktere auf, die Welt, aber ohne, direkt mit der Tür ins Haus zu fallen. Unser Fantasyanteil wächst mit den Bänden. In Band 1 ist die Fantasy noch delight, aber das liegt daran, dass wir erst einmal die Protagonisten und deren Völker/Leben vorstellen, Nebencharaktere einflechten und allen Raum geben, dem Leser vertraut zu werden. Hätten wir direkt alles in Band 1 geknäult, wäre der Leser von Informationen und Tatsachen erschlagen worden. Das wäre vermutlich weniger gut angekommen, als eine sich langsam aufbauende Hauptstory. Daher würden wir Lesern unsere Bücher empfehlen, die gerne sich steigernde Bücher lesen. In denen nicht alle fünf Seiten ein Drama passieren muss, damit man am Ball bleibt. Man könnte sagen, Leser, die auch etwas auf "oldschool" Sachen stehen.

    Unsere Leser sollten sich auf viele unterschiedliche Charaktere freuen, wovon jede einen Hintergrund besitzt, der früher oder später ans Licht kommt. Auf eine Welt, die stetig wächst und fantastischer wird. :study:


    Unseren selbstgemachten Buchtrailer findet ihr hier. Seid gnädig, viel Erfahrung haben wir darin noch nicht. :totlach:


    Für Fragen sind wir gerne offen und versuchen jene, spoilerfrei zu beantworten. ^^


    liebe Grüße

    P.J. Lehmann


    PS: Die Kinderbuchbilder sind nicht von uns, das liegt daran, dass Amazon es nach über einem Jahr noch nicht geschafft hat, aus Lehmann P.J. Lehmann zu machen.

  • P.J. Lehmann

    Hat den Titel des Themas von „Wiederkehr der Götter - Reihe von P.J. Lehmann“ zu „P.J. Lehmann - Wiederkehr der Götter - Reihe“ geändert.
  • Laut -> Katalog der DB lautet euer Autorenname P. J. Lehmann mit Leerzeichen. Es wäre sinnvoll, das zu vereinheitlichen und dann an Mario -> hier eine Korrektur zur Änderung der Autorenzeile einzutragen.

    :study:--

    :musik: -- Bardugo - Rule of Wolves (2.)


    "The three most important documents a free society gives are a birth certificate, a passport, and a library card.!" E. L. Doctorow

  • Laut -> Katalog der DB lautet euer Autorenname P. J. Lehmann mit Leerzeichen. Es wäre sinnvoll, das zu vereinheitlichen und dann an Mario -> hier eine Korrektur zur Änderung der Autorenzeile einzutragen.

    Der Hinweis ist lieb und danke für den Tipp, falls man was ändern möchte :love: , aber tatsächlich werden wir ohne Leerzeichen geschrieben. Das sieht man auch auf der Verlagsseite/auf dem Buch. :uups: Oder auf Amazon, wenn die mal unseren korrekten Namen benutzen, was leider immernoch nicht bei Band 1 der Fall ist. Ab und an passiert es, dass sich bei manchen Seiten ein Leerzeichen dazwischen schmuggelt. [-X Auf deinem Link sieht man es auch unter Titel. Das ist die korrekte Variante.

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „P.J. Lehmann - Wiederkehr der Götter - Reihe“ zu „P.J. Lehmann - Der Schatten des Todes“ geändert.

Anzeige