Jonas M. Light - Der Schattenhexer

  • Kurzmeinung

    ViktoriaScarlett
    Der achte Band gab mir einen tiefen Einblick in die Welt der Sargaads und lieferte einige Antworten.

Anzeige

  • Der achte Band gab mir einen tiefen Einblick in die Welt der Sargaads und lieferte einige Antworten. Weiteres zu meiner Meinung erkläre ich dir unten im Text.

    Inhaltsangabe laut Amazon:
    Vier Reiche. Vier Dinge.
    Eine schreckliche Prophezeiung.

    Dunkle Schatten breiten sich über dem Lichtplaneten Jorum aus. Während der Höhlenherrscher Palok nun schon seit vielen Monden im Koma liegt, rätseln die anderen Herrscher, welchen Plan die Schattenwesen mit dem geheimnisvollen Buch verfolgen. Es gibt nur einen Weg, dies herauszufinden: Tad muss noch einmal in die Schattenwelt reisen. Doch in dieser Welt erwartet ihn mehr als bloße Finsternis …

    (Quelle: amazon.de, Datum: 26. August 2021)

    Meine Meinung zum Cover:

    Das Cover ist so düster wie die Welt der Schattenwesen. Die Person darauf könnte eine Andeutung auf einen Schattenhexer sein. Laut der Beschreibungen im Band habe ich ihn mir allerdings anders vorgestellt. Dennoch finde ich die Gestaltung sehr ansprechend, da sie die Stimmung an jenem düsteren Ort gut wieder gibt.


    Meine Meinung zum Inhalt:

    Nach den Ereignissen in Paloks Heimat war ich sehr gespannt, wie es wohl weitergehen wird. Abgesehen von Tads Gefühlsausbrüchen war es zuerst ruhiger als erwartet. Dennoch las sich der Band wie immer locker und schnell. Die Gespräche brachten einige interessante Informationen über die Welt der Sargaads zu Tage. Durch sie kann ich mir das Ganze nun besser vorstellen, weil die Wesen mehr Tiefe bekamen.


    Maßgeblich trug dazu der zweite Handlungsstrang bei, der genau dort spielte. Während Tad und die Anderen überlegten, wie sie weiter vorgehen sollten, tat sich an dem dunklen Ort einiges. Ich erfuhr wie die Schattenwelt funktioniert und was der Schattenhexer plante. Überhaupt fand ich hier einiges heraus, dass ich teilweise am liebsten schon früher gewusst hätte. Dieses Herausrücken von Informationen in so kleinen Häppchen ist manchmal sehr anstrengend. Tad selbst kämpft noch mit den Nachwirkungen seines zweiten Lebens, was ihn sehr authentisch macht. Es wundert mich schon ein wenig, dass die Lichtfee denkt, er hätte das alles schon längst verarbeiten müssen.


    Die Handlung nahm an ersehnter Spannung zu, als Tad in die Schattenwelt zurückkehrte. Durch ihn wurde mein Bild dieses Ortes größer. Ich fragte mich, was dort wohl geschehen ist und, ob wir das jemals erfahren werden. Das Geschehen wurde sehr eindrücklich beschrieben. Tads Gefühle waren zuerst rational und er agierte gezielt. Dann jedoch geschah etwas, das ihn alle Vorsicht vergessen ließ. Daraus entwickelte sich eine emotionsgeladene Wendung, die mich doch ein wenig verwundert hat. Zu guter Letzt möchte ich Tads neuen Begleiter Kwyx erwähnen. Ich weiß ehrlich gesagt nicht, was ich von ihm halten soll. Ein Punkt spukte mir immer im Kopf herum, der für mich in Bezug auf ihn nicht stimmig war.


    Mein Fazit:

    Der achte Band zeigte mir endlich was es mit den Sargaads auf sich hat und lieferte mir dabei viele Informationen zu deren Schattenwelt. Der erste Handlungsstrang beschäftigte sich mit Tad und den anderen, die überlegten wie es weitergehen soll. Parallel dazu begleitete ich Wesen auf der Schattenwelt. Mit dem Plan in die dunkle Welt zu reisen, verschmolzen beide Stränge miteinander. Richtig gute Spannung gab es für mich auf bei dem Schattenhexer und bei Tad ab der Reise dorthin. Manchmal nervte es mich, dass Antworten nur häppchenweise gegeben wurden. Ebenso, dass man vor Tad noch immer einiges geheim hält. Tads Gefühlschaos in seinem Inneren wird vermutlich noch einige Probleme bringen.


    Ich vergebe 4 von 5 möglichen Sternen!


    Das eBook wurde von mir über Kindle Unlimited gelesen und anschließend freiwillig rezensiert.

    1. (Ø)

      Verlag: Independently published


Anzeige