Nick S. Thomas - Stand and Fight

Anzeige

  • Produktvorstellung bei amazon.de/Meine Übersetzung


    Nach einer vernichtenden Niederlage fragen sich Cravens Klingen, ob ihr Captain sich jemals erholen wird.


    Die Franzosen haben die befestigte spanische Stadt Ciudad Rodrigo erobert und die dritte Invasion Portugals hat begonnen. Das einzige Hindernis zwischen Wellingtons Armee und der großen französischen Invasionsstreitmacht ist die Festung Almeida, aber ein Spion innerhalb der Stadtmauern droht die Besatzung zu Aufgabe zu bewegen, bevor die britische Armee stark genug ist, den Franzosen auf dem Schlachtfeld entgegen zu treten - wobei die Hälfte der Wellingtonschen Streitmacht aus unerprobten portugiesischen Truppen besteht. Craven und Ferreira werden ausgesandt um den Spion zu fangen, aber bald genug muss die Armee Stellung beziehen und kämpfen.


    Eigene Beurteilung/Eigenzitat aus amazon.de


    Am Ende des letzten Bands hatte Craven bei einer seiner Guerilla-Aktionen gegen die französischen Nachschublinien einen Kampf gegen einen französischen Offizier, den er nur mit Müh und Not überlebt hat. Die kämpferische Überlegenheit seines Gegners hat sein Selbstvertrauen nachhaltig erschüttert und so ist er als Anführer seiner gemischt britisch-portugiesischen Guerillatruppe nicht mehr wirklich einsatzfähig. Ferreira beauftragt Paget das Kommando zu übernehmen, während er Craven zu jemanden bringt, der ihm noch so Einiges über den Schwertkampf beibringen kann.


    Währenddessen kommen neue Anfragen von Wellington, denn Cravens Klingen werden nun bei der portugiesischen Festung Almeida benötigt um den Franzosen die Belagerung derselben zu erschweren. Je länger die Festung steht, desto besset können sich die britischen Einheiten aufstellen. Dazu ist es auch notwendig, einen Spion in den Festung selbst dingfest zu machen, bevor dieser die Moral der Milizionäre untergraben kann - ein Auftrag, wie geschaffen für Craven und Ferreira.


    Weiterhin spannend. Die Darstellung der historische Schlachten wirkt glaubwürdig und die Entwicklungen von Craven, Ferreira, Paget und anderen werden auch glaubhaft dargestellt. Freue mich schon auf Teil 6.

Anzeige