Isabel Bogdan - Mein Helgoland

Anzeige

  • Isabel Bogdan, deren “Der Pfau” ich gemocht und deren “Laufen” ich geliebt habe, hat ein neues Buch veröffentlicht. Keinen Roman diesmal, sondern ein Buch über “ihre” Insel Helgoland. Helgoland ist für die Hamburger das regelmäßige Ziel, wenn sie Ruhe zum Schreiben braucht. Und so ist “Mein Helgoland” ein Mix aus journalistischer Reiseerzählung und literarischer Meditation zum eigenen Schreiben geworden.


    Wen es interessiert, der bekommt hier natürlich Fakten zu Helgoland geliefert. Die Geographie, die Geschichte, die ganzen seltenen Vögel, die Robbenbänke. Was man eben so wissen möchte, wenn man eine Insel besucht. Isabel Bogdan unterhält sich mit Ornithologen und einem Robbenschützer. Dabei erzählt sie spannend und gleichzeitig anekdotisch: Die Idee des Sturmwichtelns zum Beispiel wird zumindest dieser Rezensentin nicht so schnell wieder aus dem Kopf gehen. (Bei einem heraufziehenden Sturm stellt man etwas vor die Tür und lässt sich nach dem Sturm überraschen, was stattdessen da steht. Herrlich skurril!)


    Gleichzeitig geht es jedoch auch um den Prozess des Schreibens. Wie findet Isabel Bogdan ihre Stoffe? Wie bringt sie sie zu Papier? Schnelles oder langsames Schreiben? Vorher plotten oder während des Schreibens überraschen lassen? Über all diese Fragen macht sie sich in diesem Büchlein Gedanken und es ist spannend, ihr bei diesen sehr persönlichen Betrachtungen über die Schulter zu schauen.


    Das Hörbuch hat Isabel Bogdan selbst eingelesen, mit Gaststar Christoph Maria Herbst für ein paar ausgewählte Zitate des auf der Insel geborenen Autors James Krüss. Klar, da darf man keine professionell ausgebildete Stimme erwarten, doch ich finde, der Stoff verlangt geradezu danach, auch beim Hörbuch mit der persönlichen Note der Autorin punkten zu können.


    “Mein Helgoland” ist ein schönes Geschenkbuch für Liebhaber von Helgoland und Fans von Isabel Bogdan. Über beide kann man hier viel lernen!

Anzeige