C. S. Harris - Das Schweigen von Mayfair / Where Serpents Sleep

  • Kurzmeinung

    wampy
    Hero Jarvis übernimmt eine Hauptrolle
  • Kurzmeinung

    Tine13
    Ein vierter spannender Fall für Viscount Devlin

Anzeige

  • Über die Autorin (Amazon)

    C. S. Harris, auch bekannt als Candice Proctor und C. S. Graham, ist die USA-TODAY-Bestsellerautorin von mehr als zwei Dutzend Romanen, darunter die historische Krimi-Bestsellerserie rund um Sebastian St. Cyr. Als ehemalige Akademikerin mit einem Doktortitel in europäischer Geschichte hat Candice einen Großteil ihres Lebens im Ausland verbracht und in Spanien, Griechenland, England, Frankreich, Jordanien und Australien gelebt. Heute wohnt sie zusammen mit ihrem Ehemann, dem pensionierten Armeeoffizier Steven Harris, in New Orleans, Louisiana.


    Produktinformation (Amazon)

    ASIN ‏ : ‎ B097RWGFM

    Herausgeber ‏ : ‎ dp Verlag (22. Juli 2021)

    Sprache ‏ : ‎ Deutsch

    Dateigröße ‏ : ‎ 5448 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe ‏ : ‎ 704 Seiten


    Wieder ein spannender Krimi

    In London 1812: Bei einem Massaker an acht Huren in einem Zunfthaus überlebt nur eine Person: die Zeugin Hero Jarvis. Sie ist aufgeschlossen und die Tochter des Prinzregenten-Vetters Lord Jarvis. Doch der Machthaber unterdrückt die offizielle Untersuchung, denn das könnte die Anwesenheit seiner Tochter dort aufdecken. Da beginnt Hero selbst eine Untersuchung und bittet Sebastian St. Cyr, Viscount Devlin um seine Hilfe.

    Hero und Sebastian folgen einer Spur, die über andere zwielichtige Bordelle und Hafenviertel bis zu den Villen einer Adelsfamilie in Mayfair führt. Diese hat dunkle Geheimnisse zu verbergen. Sie riskieren ihr Leben, ihren guten Ruf und müssen einen Wettlauf gegen die Zeit antreten und gewinnen, denn nur so können sie den Killer stoppen. Dieser plant, die Nation in ihren Grundfesten zu erschüttern.


    Meine Meinung

    Wie schon in einem andern Buch dieser Reihe, konnte ich der Geschichte gut folgen. Durch den unkomplizierten Schreibstil der Autorin störte keine Unklarheit im Text meinen Lesefluss. Ich kam gut in die Geschichte rein und konnte mich auch in die Protagonisten hineinversetzen. In Hero Jarvis, Lord Jarvis Tochter mit dem Sebastian nicht unbedingt freundschaftlich verbunden war, wie der Leser dieser Romane weiß. Allerdings scheint die Tochter die Ansichten ihres Vaters nicht unbedingt zu teilen. Doch darüber nicht mehr. In Sebastian, der sich nach der schockierenden Eröffnung seines Vaters im letzten Band, mehr Alkohol zuführte als ihm guttun konnte. Doch Sebastians Gerechtigkeitssinn siegt mal wieder. Aber ob er wohl herausfindet um was es bei diesem Verbrechen wirklich geht? Ich habe es mir gewünscht, denn auch Huren sind Menschen. Und man weiß nie, was sie zu ihrem Handeln getrieben hat. Dass die beiden, Sebastian und Hero, auch in Lebensgefahr geraten, geht ja schon aus dem Klappentext hervor. Natürlich ist ja klar, dass zumindest Sebastian überleben musste, denn die Serie soll ja wohl noch fortgesetzt werden. Aber hier ist eben auch das Wie entscheidend. Das Buch war von Anfang an spannend. Es hat mir gut gefallen, mich gefesselt und gut unterhalten. Ich freue mich auf weitere Bände aus dieser Reihe und erwäge, sofern ich die Zeit dazu habe, auch die beiden ersten Bände noch zu lesen. Von mir daher ein Leseempfehlung sowie die volle Bewertungszahl.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • K.-G. Beck-Ewe

    Hat den Titel des Themas von „C. S. Harris - Das Schweigen von Mayfair“ zu „C. S. Harris - Das Schweigen von Mayfair / Where Serpents Sleep“ geändert.
  • Ermittlungen mit Damenbegleitung


    London 1812 -

    Hero Jarvis, die intelligente, resolute, politisch sowie wohltätig engagierte junge Frau, kümmert sich auch intensiv um Frauenrechte, ein ganz außergewöhnlicher Zeitvertreib für junge Ladys! In dieser Funktion erlebt sie ein traumatisches Ereignis, bei dem etliche Frauen in einem geschützten Haus ums Leben kommen! Hero und eine der jungen Prostituierten gelingt zwar die Flucht, doch ihre Begleiterin wird dabei hinterrücks erschossen.

    Politiker Lord Jarvis, will diese Aktion seiner Tochter eigentlich unter den Teppich kehren, doch Hero will der Sache natürlich auf den Grund gehen! Deshalb wendet sie sich an Sebastian, weil sie weiß, dessen Passion ist das Jagen und Aufspüren von Verbrechern. Obwohl Lord Jarvis sein schlimmster Widersacher ist, ist Sebastians Neugierde geweckt…..!


    Auch im vierten Band "Das Schweigen von Mayfair“, der Sebastian St. Cyr Reihe, von Autorin C.S. Harris, lässt sich der abenteuerlustige Viscount nicht lange bitten. Dieses Mal geht es um einen mysteriösen Mehrfach-Mord an jungen Prostituierten.

    Für mich ist der charismatische junge Viscount, im Roman auch Sebastian, Devlin, oder St. Cyr genannt, ein ganz großartig angelegter Charakter und ich lese seine abenteuerlichen Ermittlungen nur zu gerne! Die Autorin versteht es ganz wunderbar der Regency-Epoche Leben einzuhauchen, sowie Spannung aufzubauen und eine prickelnde Stimmung zu erzeugen! Selbst nachdem Sebastian aus prekären Gründen seine Langzeitbeziehung zu Kat Boleyn aufgeben musste, bekommt sein Liebesleben eine überraschende Wendung;).

    Mein Fazit:

    Der neue Fall, sowie Sebastians neue interessante Begleitung in Person von Hero Jarvis, sorgen auch dieses Mal für eine spannende Lektüre und ich hoffe sehr auf weitere aufregende Abenteuer mit dem smarten Draufgänger:).

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :lechz:

  • Hero Jarvis ersetzt Kat Boleyn


    Buchmeinung zu C. S. Harris – Das Schweigen von Mayfair


    „Das Schweigen von Mayfair“ ist ein historischer Kriminalroman von C. S. Harris, der 2021 im dp Verlag in der Übersetzung von Angelika Lauriel erschienen ist. Der Titel der englischen Originalausgabe lautet „Where Serpents Sleep“ und ist 2008 erschienen.


    Zum Autor:
    C. S. Harris, auch bekannt als Candice Proctor und C. S. Graham, ist die USA-TODAY-Bestsellerautorin von mehr als zwei Dutzend Romanen, darunter die historische Krimi-Bestsellerserie rund um Sebastian St. Cyr. Als ehemalige Akademikerin mit einem Doktortitel in europäischer Geschichte hat Candice einen Großteil ihres Lebens im Ausland verbracht und in Spanien, Griechenland, England, Frankreich, Jordanien und Australien gelebt. Heute wohnt sie zusammen mit ihrem Ehemann, dem pensionierten Armeeoffizier Steven Harris, in New Orleans, Louisiana.


    Klappentext:
    London, 1812: Das brutale Massaker an acht jungen Prostituierten in einem Zufluchtshaus hinterlässt nur eine Überlebende – und damit eine Zeugin: Hero Jarvis, die aufgeschlossene Tochter des Vetters des Prinzregenten, Lord Jarvis. Als der Machthaber jede offizielle Untersuchung unterdrückt, die die unerhörte Anwesenheit seiner Tochter an diesem Ort aufdecken könnte, beginnt Hero eine eigene Untersuchung und bittet Sebastian St. Cyr, Viscount Devlin, um Hilfe.
    In dieser Allianz auf Zeit folgen Hero und Sebastian einer Spur, die von den zwielichtigen Bordellen und Hafenvierteln des Londoner East Ends zu den Villen einer Adelsfamilie in Mayfair führt, die dunkle Geheimnisse zu verbergen hat. Die beiden riskieren ihr Leben sowie ihren guten Ruf und müssen einen Wettlauf gegen die Zeit gewinnen, um einen Killer zu stoppen, dessen ominöser Plan die Nation in ihren Grundfesten zu erschüttern droht …


    Meine Meinung:
    Dieses Buch unterscheidet sich in Sachen Rollenverteilung deutlich von den Vorgängern, weil die erzwungene Trennung Sebastians von seiner großen Liebe diese aus dem Ermittlerteam nimmt. Sein Tiger Tom kümmert sich vorwiegend um die Pferde, sein neuer Leibdiener agiert fast ausschließlich im Hintergrund, während der Arzt mehr zu tun bekommt. Eine Hauptrolle bekommt diesmal Hero Jarvis, die Tochter des mächtigsten Mannes im Königreich. Wie ihr Vater mag sie Sebastian nicht, akzeptiert und braucht aber seine Fähigkeiten. Im Laufe des Falles kommen sich Hero und Sebastian zunehmend näher, weil sie ohne Rücksicht auf eigene Gefährdung konsequent die Ermittlungen betreiben. Auch Lord Jarvis führt Ermittlungen durch, aber er hat seine eigen Ziele und Methoden. Wieder spielt das soziale Gefälle und die weitgehende Unantastbarkeit der Mächtigen eine wesentliche Rolle. Der Zustand in den adligen Familien ist meist erschreckend und auch Sebastian hat mit seinem Vater gebrochen. Sebastian agiert wie gewohnt mit risikohaften Aktionen im Stil eines Geheimagenten. Dabei gefällt mir besonders, dass er fast wie ein Normalsterblicher auftritt und auch ordentlich einstecken muss. In ausweglosen Situationen braucht es denn auch viel Glück. Auch Hero ist vielschichtig beschrieben und überrascht den Leser immer wieder. Sie liebt ihre Freiheit und ihre gesellschaftlichen Privilegien, hat aber auch ein Auge für Missstände. Gesellschaftliche Konventionen tritt sie wie Sebastian bei Bedarf mit Füßen.
    Der Erzählstil ist leicht verständlich, vermittelt aber auch Emotionen und Atmosphäre. Die Handlung ist verwirrend und doch logisch aufgebaut. Die Spannung ist durchgehend auf einem hohen Niveau, aber den Bösewichten würden ein paar gute Eigenschaften gut zu Gesicht stehen.


    Fazit:
    Dieser Band wird geprägt durch den Wechsel von Kat Boleyn zu Hero Jarvis. Dabei gerät der eigentliche Fall fast zur Nebensache, auch wenn die Beschreibung der historischen Elemente gewohnt überzeugend ist. Von mir gibt es vier von fünf Sternen (80 von 100 Punkten) und eine Leseempfehlung für die Freunde historischer Kriminalromane.

    :study: Colson Whitehead - Harlem Shuffle

    :study: Petra Schier - Das Kreuz des Pilgers

    :study: Stephanie Schuster - Freiheit im Angebot

    :musik: Graham Norton - Ein irischer Dorfpolizist

Anzeige