Fritz Leiber - Die Schwerter von Lankhmar / The Swords Of Lankhmar

Anzeige

  • Über den Autor

    Fritz Leiber (24.12.1910 - 05.09.1992) ist ein vielfältiger Schriftsteller, der seiner Zeit weit voraus war.

    Es gibt so viel über ihn zu erzählen, aber das gilt wohl für viele Altmeister aus der "goldenen Zeit".

    Wichtig zu wissen ist beispielsweise, dass er Mitglied in eine der erlesensten Vereinigungen der Phantastik war: der SAGA, Swordsmen and Sorcerers Guild of America - zusammen mit u.a. Michael Moorcock, Poul Anderson, Jack Vance und Lin Carter. Alles Namen die Leser der Phantastik bestimmt kennen.

    Fritz Leiber gewann mit seinen Geschichten nicht nur mehrere Hugo- und Nebula-Awards, sondern bekam 1976 den World Fantasy Award für sein Lebenswerk "Die Abenteuer von Fafhrd und dem Grauen Mausling". Und dementsprechend gehört Fritz Leiber meiner Meinung nach zu den Personen, die man als Leser der Phantastik zumindest gehört haben sollte.


    Wichtiger Hinweis

    Nach den Regeln des Forums werden Sammelbände nicht rezensiert.

    Mir lag der Sammelband des Joachim Körber Verlag, Edition Phantasia Paperback Fantasy vor.

    Diese Ausgabe besteht aus dem fünften und dem sechsten Buch und ist vollständig neu übersetzt worden.

    Deswegen unterscheidet sich das Buch und der Sammelband grundsätzlich. Das alte Buch liegt mir nicht vor, weswegen ich nur aufgrund des Anhangs des Sammelbandes eine Übersicht erstellen kann. Aufgrund mangelnden Besitzes der Erstveröffentlichung erhebt diese Liste nicht den Anspruch der Richtigkeit und Vollständigkeit.

    1. Einleitung (Introduction) von Neil Gaiman- nur im Sammelband vorhanden, deutsche Erstveröffentlichung

    2. Die Schwerter von Lankhmar (The Swords Of Lankhmar) - Erstmals stark gekürzt, München 1973

    3. Der traurige Henker (The Sadness Of The Executioner) - Erstmals leicht gekürzt in Kämpfer wider den Tod, Rastatt 1975; in anderer Übersetzung ebenfalls leicht gekürzt in Schwerter und Eiszauber, München 1981

    4. Schöne und Bestie (Beauty And The Beast) - Erstmals in Magira, Nr. 21, Passau 1975; in anderer Übersetzung in Schwerter und Eiszauber, München 1981

    5. Im Schattenland gefangen (Trapped In The Shadowland) - Erstmals in Tempel des Grauens, Rastatt 1981, in anderer Übersetzung in Schwerter und Eiszauber, München 1981

    6. Der Köder (The Bait) - Erstmals in Schwerter und Eiszauber, München 1981

    7. Den Göttern ausgeliefert (Under The Thumbs Of The God) - Erstmals in Schwerter und Eiszauber, München 1981

    8. Gefangen im Meer der Sterne (Trapped In The Sea Of Stars) - Erstmals in Schwerter und Eiszauber, München 1981

    9. Die Frostmonstreme (The Frost Monstreme) - Erstmals leicht gekürzt in Streiter wider die Magie, Rastatt 1979; in anderer Übersetzung in Schwerter und Eiszauber, München 1981

    10. Eislanden (Rime Isle) - Erstmals leicht gekürzt in Schwerter und Eiszauber, München 1981


    Über das Buch
    Ich beziehe mich im folgenden auf das erste Buch im Sammelband:

    Der erste Teil enthält eine Vorbemerkung des Autors sowie die über 222 Seiten lange Geschichte "Die Schwerter von Lankhmar".

    Im typischen Bild auch der Vorgängerbücher gibt es eine Art Stimmungsbild, das nicht viel verrät aber die Geschichte letztendlich doch interessanter macht:

    Eine gefahrvolle Seereise nebst unerwarteten und seltsamen Begegnungen. Von Ratten und Menschen und von der Menschen Hörigkeit. Wie Liebe und Schwärmerei selbst gestandenen Helden blind machen und um den Verstand bringen können. Von Irrungen und Wirrungen der Gefühle, politischen Winkelzügen und schändlichen Intrigen. Von den garstigen Streichen großer Magier, deren Zauber oft anders wirken als erwartet. Der Beweis, daß auch von den Kleinsten der Kleinen die größten Gefahren ausgehen können. Von Gesellschaften und Parallelgesellschaften. von alten und neuen, mächtigen und ohnmächtigen Göttern, riesigen Heeren und ungleichen Gegnern.


    Rezension & Fazit

    "Die Schwerter von Lankhmar" habe ich verschlungen, im wahrsten Sinne des Wortes. Erst gestern angefangen fesselte mich das Buch in seiner uralten Welt Newhon, das nach dem Glauben der Lankhmarer eine Weltenblase im unendlichen Gewässern sei und immerdar durch das Wasser der Ewigkeit aufsteigt. Oder wie Fafhrd es gerne umschreibt: man lebe im Innern eines edelsteinbesetzten Schädels eines toten Gottes.

    Das umschreibt schon literarisch das Genre und durchmischt es durchaus schamlos mit ein bisschen Science-Fiction. Unabhängig davon natürlich mit einer gewaltigen Priese Grusel und Horror á H. P. Lovecraft, der Fritz Leiber in seinem Wirken unterstütze.

    Die Welt ist daher nicht so Friede, Freude, Eierkuchen wie sonst anderes Fantasy-Universum - aber mit genauso viel (wenn nicht gar mehr) Heldenepos wie andere. Es ist wortgewaltig, versteckt viele Informationen auch eher beiläufig in Sätzen und garniert sie mit treffsicheren Pointen und schwarzem Humor. Der Sprachschatz und die intelligenten Witze heben das Buch aus dem Meer von Fantasybüchern besonders hervor. Teilweise dachte ich auch an Terry Pratchett, dessen Bücher ja auch teilweise - mal mehr mal weniger - eine Persiflage sind.

    Mit treffendem Kalkül und einem fortschrittlichem Zeitgeist ist nicht nur diese Geschichte eine Perle der 70er Jahre, sondern auch herausragend in seiner brillianten Ausarbeitung der Welt.

    Wir bekommen nicht nur viel über die Welt zu lesen (besonders als Fafhrd in diesem Buch das Innere Meer umrundet: Von Kvarch Nar, Hauptstadt der Acht Städte, über Klelg Nar nach Sarhinmar, um von Ilthmar nach Lankhmar das Sinkende Land zu durchqueren) sondern auch über alte Götter von Lankhmar und Göttern in Lankhmar - eine gewichtiger Unterschied, besucht man denn auf der Straße der Götter die dortigen Tempel. Aber ich greife vor und kann nur empfehlen, die Abenteuer von Fafhrd und dem Grauen Mausling zu lesen.


    Fünf Sterne und eine absolute Leseempfehlung für Fantasy-Leser!

    :bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5::bewertung1von5:

    (Hinweis: durch die Sammelband-Regelung hat das Originalbuch 1 Stern Abzug wegen der starken Kürzung)


    Geeignet für: Fantasy-Leser, Kurzgeschichten-Liebhaber, H.P. Lovecraft-Möger, Neugierige, "Was Neues"-Sucher.

    Statistik 2020: Bücher: 17 ::: PR-Classics: 18 ::: ATLAN: 57/850 ::: Perry-Rhodan: 3137/3138
    :study:: Ursula K Le Guin - Erdsee 17 % ::: Perry Rhodan Aufholgjagd: 788 / 2874 ::: 2021: 33 Hefte

    "Ich mag lange romantische Spaziergänge durch Buchläden." -Goodreads

  • Und hier der Sammelband, von dem ich spreche:

    Statistik 2020: Bücher: 17 ::: PR-Classics: 18 ::: ATLAN: 57/850 ::: Perry-Rhodan: 3137/3138
    :study:: Ursula K Le Guin - Erdsee 17 % ::: Perry Rhodan Aufholgjagd: 788 / 2874 ::: 2021: 33 Hefte

    "Ich mag lange romantische Spaziergänge durch Buchläden." -Goodreads

Anzeige