Whitley Cox - Mitch / Saved by the Single Dad

  • Buchdetails

    Titel: Saved by the Single Dad: Mitch


    Band 3 der

    Verlag: MORE by Aufbau Digital

    Bindung: E-Book

    Seitenzahl: 316

    ISBN: 9783967970791

    Termin: Neuerscheinung Mai 2021

  • Bewertung

    3.3 von 5 Sternen bei 2 Bewertungen

  • Inhaltsangabe zu "Saved by the Single Dad: Mitch"

    Seit dem Tod seiner Frau ist Mitch Benson auf sich alleine gestellt. Seiner Tochter Jayda versucht er ein toller Vater zu sein und seinen Job als Fotograf so gut wie möglich zu machen. Bei einer Tanzveranstaltung trifft er auf Paige McPherson und was er durch die Linse seiner Kamera sieht, ergreift ihn zutiefst. Wenn Paige tanzt, verändert sich die Welt. Seine Welt. Mitch spürt, dass sie denselben Schmerz und dieselbe große Trauer in sich trägt, die auch ihm jeden Tag aufs Neue das Herz zerreißt. Page tanzt was er fühlt und Mitch weiß: diese Frau wird sein Leben verändern. Paige hätte nie gedacht, dass sie jemals wieder einem Mann besondere Beachtung schenken würde. Schon gar nicht Mitch, dem Freund ihre Ex-Mannes Adam. Zu tief sitzen der Schmerz über ihre gescheiterte Ehe und die vielen Verluste, die sie ertragen musste. Nur das Tanzen lässt sie den inneren Schmerz vergessen und hilft ihr, neue Kraft zu sammeln. Doch Mitch bleibt hartnäckig und nach und nach bricht er die Mauern auf, die Paige um sich herum gebaut hat. Als sie vor eine große Entscheidung gestellt wird, ist Paige unsicher: kann sie Mitch vertrauen, der ihr so fest zur Seite steht? Oder soll sie ihren Weg alleine gehen, weil sie kein neues Glück verdient? Willkommen in Seattle, der Heimat der 'Single Dads of Seattle'! Zehn attraktive alleinerziehende Väter, die jeden Samstagabend Poker spielen, sich gegenseitig helfen und zuhören, ihre Kinder über alles lieben und vor allem eines hoffen: eines Tages wieder die große Liebe zu finden. Dies ist Mitchs Geschichte. Alle Titel der Reihe 'Single Dads of Seattle' können unabhängig voneinander gelesen werden.
    Weiterlesen
  • Bestellen

  • Aktion

Anzeige

  • Über die Autorin (E-Book)

    Whitley Cox ist an der kanadischen Westküste geboren und aufgewachsen. Sie studierte Psychologie und unterrichtete zeitweise in Indonesien, bevor sie in ihre Heimat zurückkehrte. Heute ist sie mit ihrer High-School-Liebe verheiratet und Mutter von zwei Töchtern.


    Produktinformation (Amazon)

    ASIN ‏ : ‎ B0913HZHVJ

    Herausgeber ‏ : ‎ Aufbau Digital; 1. Edition (1. Mai 2021)

    Sprache ‏ : ‎ Deutsch

    Dateigröße ‏ : ‎ 2299 KB

    Seitenzahl der Print-Ausgabe ‏ : ‎ 316 Seiten


    Absolut nicht meins

    Mitch Benson hat seine Frau verloren und lebt mit seiner Tochter Jayda allein. Er versucht ein guter Vater zu sein, hat einen Job als Fotograf. Da trifft er auf eine Veranstaltung auf Paige McPherson und sie ihre Art des Tanzes ergreift ihn zutiefst. Er merkt, dass sie denselben Schmerz und dieselbe Trauer in sich trägt, wie er. Und er weiß, dass sie sein Leben verändern wird.

    Paige hatte nicht damit gerechnet, dass ihr ein Mann jemals wieder Beachtung schenken könnte. Und Mitch schon gar nicht, denn er ist der Freund ihres Ex-Mannes Adam. Der Schmerz über ihre gescheiterte Ehe und die immensen Verluste, die sie ertragen musste sitzt sehr tief. Das Tanzen hilft ihr bei dem Vergessen. Doch Mitch ist hartnäckig und knackt ihre Schale. Und Paige fragt sich, ob sie Mitch vertrauen kann? Oder ob sie ihren Weg alleine gehen soll? Verdient sie überhaupt ein neues Glück?


    Meine Meinung

    Dies ist ein Liebesroman, und kein leichter sondern einer mit einem ordentlichen Schuss Erotik, nicht durchweg erotische Szenen aber doch genug, dass es eigentlich nicht meinen Geschmack trifft. Denn diese Sexszenen sind so detailliert beschrieben und es bleibt auch nicht bei einer detaillierten Beschreibung. Auch die Sprache dieser Beschreibung ist nicht mein Geschmack. So, das musste ich jetzt zuerst mal loswerden. Ansonsten hatte dieses Buch gutes Potential, wäre da eben nicht – zumindest zum Teil – der Fokus auf dem Sex gelegen. Ohne diesen hätte mir dieses Buch gut gefallen, so eben nur mäßig gut. Ich war trotzdem schnell in der Geschichte drinnen und konnte mich auch in die Protagonisten hineinversetzen. In Mitch der sehr hartnäckig ist und sagt, er wolle es langsam angehen lassen. Paige mochte ich eigentlich nicht so besonders, denn sie hat sich vollkommen gedreht. Erst will sie gar nicht, und dann geht es ihr plötzlich nicht schnell genug. Das ist auch ein Grund warum mich dieses Buch nicht wirklich überzeugt hat. Es hat mir, wie gesagt, nur mäßig gefallen, Spannung fehlte. Doch es endete aber mit einer kleinen Überraschung. Ich kann es allen empfehlen, die auf solche Bücher - mit detailverliebten Sexszenen – stehen, wer das nicht mag, sollte besser die Finger davon lassen. Es war das erste Buch der Single-Dads, das ich gelesen habe und ich werde definitiv kein zweites lesen. Man mag mir vorwerfen, dass ich dann eben keine Liebesromane lesen solle. Aber es gibt eben Liebesromane und Liebesromane. Nicht alle enthalten solche Sexszenen. Manche enthalten welche, die aber so geschrieben sind, dass man sie auch lesen kann, ohne dass sie stören. Oder auch solche, ganz ohne Sexszenen. Leider sieht man es den Büchern von außen nicht an. Daher gibt es von mir nur drei von fünf Sternen bzw. sechs von zehn Punkten.

    :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5:

    Liebe Grüße
    Lerchie



    _______________________
    nur wer aufgibt, hat schon verloren

  • Squirrel

    Hat den Titel des Themas von „Whitley Cox - Mitch“ zu „Whitley Cox - Mitch / Saved by the Single Dad“ geändert.
  • Kurzweiliger und erotischer Liebesroman, authentische Charaktere und fesselnder Schreibstil, daher absolute Leseempfehlung!

    Rezi: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertung1von5: :bewertungHalb:
    Zum Buch
    Nach dem Unfalltod seiner Frau zieht Mitch Benson seine kleine Tochter Jayda alleine groß. Als er bei der Tanzveranstaltung seiner Schwester als Fotograf fungiert fällt ihm eine Tänzerin besonders auf: Paige McPherson. Er macht Fotos von ihr und ist restlos hingerissen, er muss sie näher kennenlernen.
    Paige hat schon so viele Verluste erlitten, dass sie keinen Menschen mehr an sich heranlassen möchte. Allerdings fällt ihr der gutaussehende Fotograf sofort auf. Aber mehr ist für sie nicht möglich, sie muss erst wieder zur Ruhe kommen. Trotz dieser Vorbehalte trifft sie sich mit ihm und Mitch versucht verzweifelt ihre Schutzmauern nieder zu reißen, um ihr klarzumachen, dass sie und auch er Glück verdienen. Und er kämpft um ihr Herz, wird auch er seine 2. Chance auf ein neues Glück mit ihr bekommen?

    Cover
    Das Titelbild ist ähnlich gestaltet wie auch die anderen beiden Bände. Man sieht einen gutaussehenden Mann mit einem kleinen Mädchen.
    Ich bin grundsätzlich kein großer Freund von Fotocovern, weil ich finde, dass sie die Vorstellungen der Leser beeinflussen. Und hier finde ich es sogar etwas unpassend, da das Cover eine romantische Familiengeschichte impliziert. Meiner Meinung nach ist dieser Roman aber eher ein erotischer Liebesroman und hätte ein anderes Titelbild haben sollen.

    Meine Meinung

    Vorab
    Es handelt sich hier um den 3. Teil der Single Dads of Seattle. Man kann ihn zwar auch ohne Vorkenntnisse der anderen Bücher lesen, aber ich empfehle trotzdem in chronologischer Reihenfolge zu lesen, da sich einem dann die Zusammenhänge besser erschließen.

    Schreibstil und Erzählperspektive
    Ich bin immer noch begeistert vom Schreibstil der Autorin. Dieser lässt sich angenehm lesen, und ist gefühlvoll, authentisch und lebendig. Da hakt und stolpert nichts, alles ist im „Fluss“ und alles ist so mitreißend geschrieben, dass ich in eine andere Welt eingetaucht bin. Ich habe mich tatsächlich vom Strom der Handlungen treiben lassen und mochte das Buch gar nicht mehr aus der Hand legen.
    Daher an dieser Stelle auch ein Dankeschön an den Übersetzer Ralf Schmitz, der den Charakter des Buches gekonnt eingefangen und entsprechend übersetzt hat.

    Dabei schreibt Whitley Cox mit einem Augenzwinkern und fügt mit Tragik, Lebensweisheiten, Erotik und einer Portion Tiefgründigkeit alle Bestandteile für einen gelungenen Roman zusammen.
    Mit viel Empathie schreibt sie hier über Verlust und Trauer und die damit einhergehenden Zweifel, Ängste und Schuldgefühle. Aufgelockert wird die Geschichte durch wirklich wunderschön dargestellte Begebenheiten. Auch lustige Szenen gibt es, hauptsächlich dann, wenn die Kinder involviert sind.

    Erzählt wird die Geschichte abwechselnd aus der Perspektive von Mitch + Paige, und zwar in der Ich-Form. Dieser Erzählstil ist mir der liebste. Da kann man direkt in die Geschichte eintauchen und mitfiebern und erfährt aus erster Hand die Gefühle, Ängste, und Gedanken der jeweiligen Charaktere.

    Charaktere und Handlungen
    Mitch ist mit seiner Tochter Jayda, seiner Schwester Violet und deren Tochter Mira in ein gemeinsames Haus in ihre Heimatstadt gezogen, nachdem ihre Partner verstorben sind, aber auch damit sie näher bei ihrer Mutter sein können, nachdem auch der Vater gestorben ist.
    Seine Schwester Violet hat bereits ihr Glück gefunden, Adam ist ihr neuer Partner und auch gleichzeitig sein Freund aus der Single Dads Pokerrunde. Mitch versteckt seine Trauer vor allen und leidet still und einsam. Er ist für seine Tochter ein wunderbarer Vater und irgendwann möchte er auch wieder eine Partnerin haben. Aber erstmal muss er sein neues Leben als alleinerziehender Vater auf die Reihe kriegen und versteckt alle seine Gefühle hinter einer Maske. Er hat so ein großes Herz und ist immer für alle da und hilft, wo er nur kann.
    Als er Paige das erste Mal sieht, spürt er so eine enorme Anziehungskraft, das er unbedingt Teil ihres Lebens sein möchte und taucht immer da auf, wo sie gerade ist. Er sieht in ihr die Frau, die sie auch einst war, nämlich eine wunderschöne und starke Frau, die sich nicht unterkriegen läßt. Er macht wunderbare Fotos von ihr, wo genau das auch zu sehen ist.
    Nur ist Paige weit von diesen Gedanken entfernt. Sie gibt sich die Schuld an allem was in ihrem Leben schief gelaufen ist und versinkt in Schuldgefühlen. Aber Mitch reißt so langsam die Mauer um ihr Herz ein. Es ist so schön zu lesen, wie er um sie wirbt, wie er ihr hilft und wie er sie verzaubert. Und Paige läßt es dann auch zu. Für meinen Geschmack dann doch etwas schnell aber auch sie macht eine tolle Veränderung durch. Schlussendlich rechnet sie mit dem Albtraum ihrer Kindheit namens Marcelle ab, da habe ich richtig mitgefiebert. Und endlich steht sie für sich ein.
    Ebenso umwerfend ist auch die Szene, als Mitch für Paige eine Entscheidung trifft, die nicht jeder Mann treffen würde.

    Es gibt hier eindeutig viel mehr heiße Sexszenen als in den beiden anderen Bänden – und die sind prickelnd und verführerisch beschrieben, aber leider überlagern sie etwas die Handlung. Auch hätte ich auf die spiritistische Einlage verzichten können.

    Schön auch, dass es ein unaufgeregter Roman ist. Es passiert zwar viel, aber nichts dramatisches. Und die Akteure gehen auch erwachsen und vernünftig mit anstehenden Problemen um und lösen sie ohne viel „Heck Meck“.

    Ein Highlight sind für mich auch die anderen Nebencharaktere. Alle tauchen wieder auf, machen lebhaft mit und man erfährt einige Neuigkeiten. Dieses Zusammenspiel gefällt mir unheimlich gut und man meint fast schon in einem Film zu sitzen. Lesetechnisch freue ich mich jetzt schon auf den 4. Teil und auf ein Wiedersehen mit den bekannten Romanfiguren.

    Fazit
    Ich empfehle diesen Liebesroman denjenigen, die ab und zu vergnügliche, kurzweilige und erotische Unterhaltung lesen möchten. Der Plot ist unterhaltsam, der Schreibstil kurzweilig und fesselnd, die Charaktere sind vielschichtig und authentisch und die Sexszenen sind für einen Liebesroman recht beachtlich.

    Daher vergebe ich sehr gerne 4,5 verdiente Sterne (hier nur 4, da halbe Sterne an dieser Stelle nicht möglich sind) und kann euch dieses Buch wirklich ans Herz legen

    Ferner möchte ich mich bei Netgalley sowie beim More by Aufbau Digital Verlag sehr herzlich für das kostenlose Rezensionsexemplar bedanken. Meine ehrliche Meinung wurde dadurch aber nicht beeinflusst.

Anzeige